Cosmo - das europäische Jugendradio (?)


hoerer427

Benutzer
Was hat denn eine unmoderierte Musikstrecke ohne Wortbeiträge, also ohne Inhalte, noch mit Hörfunk als klassischem, aktuellen Livemedium mit Hörerbeteiligung zu tun?
Vor allem tagsüber ist Radiohören für mich in erster Linie ein Nebenbei-Hören. Deshalb bevorzuge ich unmoderierte Sende-Inhalte mit Musik. Abends dagegen höre ich lieber Hörspiele; die gibt's aber zumindest dann nicht bei Cosmo, oder?

Ich verstehe nicht, warum dieses "Programm" überhaupt noch täglich bei NDR Spezial übertragen wird.
Die Übernahme durch NDR Info Spezial beginnt doch erst um 14 Uhr, also nach dem Ende der unmoderierten Musikstrecke.

Es bietet keinerlei Mehrwert mehr. Wer nur Musik am Stück will, kann das im Internet streamen.
Ich habe keinen Pauschaltarif fürs Internet. Deshalb höre ich terrestrisch Radio.
 

TORZ.

Benutzer
Ich verstehe nicht, warum dieses "Programm" überhaupt noch täglich bei NDR Spezial übertragen wird. Es bietet keinerlei Mehrwert mehr.
Was sollte man denn stattdessen auf dem Sendeplatz ausstrahlen? NDR Info durchschleifen, damit man dann zweimal dasselbe Programm in ein und demselben Mux hören kann? Eine Hinweisschleife oder gar Stille senden? Da kann man auch ruhig weiter Cosmo übertragen. Der Sender ist ja in den NDR-Muxen untergebracht, die Stromkosten bleiben also gleich und Frequenzen werden auch nicht weggenommen.
Selbst, wenn da tatsächlich die ganze Zeit nur Musik läuft (ich weiß das nicht, weil ich das Programm nur sehr flüchtig kenne), scheint es ja immer noch Leute wie @hoerer427 zu geben, die das gern hören. Und selbst, wenn es nur dieser eine Hörer wäre, hätte das Übertragen von Cosmo allein seinentwegen noch einen Mehrwert gegenüber den genannten Alternativen, denn die bieten schätzungsweise für niemanden einen Zugewinn.
 
Bisher übernimmt man am Wochenende weiter aus Bremen, wo Stand jetzt auch
Was kommt eigentlich aus Berlin oder Potsdam vom rbb? Gibts da auch zeitweise eigenes Programm? Immer wenn ich mich mal auf 10B verirre kommt es vom WDR, auch die Nachrichten laufen im typischen WDR Stil. Sogar der Radiotext wird original aus Köln übernommen und nicht beim rbb selbst generiert, weil da oft "WDRcosmo - der Sound der Welt" drinsteht. Die 96,3 hat leider nur einen Standardtext "rbb COSMO www.cosmoradio.de" ohne Titelinfos. Oder wird das Programm regionalisiert, sodass man die Bremen Sendungen gar nicht in Berlin hört?

Ich muss übrigens mal den Klang von Cosmo loben: Man erkennt allein daran, dass es nicht vom rbb kommt, dessen eigene Wellen alle irgendwie einen "muffigen" Anstrich haben. Cosmo klingt sehr angenehm sauber, natürlich mit entsprechenden Frequenzanhebungen im Bass und Hochton.
Kann mir gar nicht vorstellen, dass das mit 64kbps in NRW so viel schlechter klingt, als hier mit 96kbps.
Aus Bremen hab ich das Programm vor 2 Jahren auch mal empfangen, die dortigen 112kbps klingen eigentlich gleich wie die 96kbps in Berlin/Brandenburg.
Was sollte man denn stattdessen auf dem Sendeplatz ausstrahlen?
Cosmo als vollständiges Programm ausstrahlen und ebenfalls selbst mit einsteigen. Dann hätte der Sender sogar ein zusammenhängendes Sendegebiet von West- über Nord- bis Ostdeutschland.
 
Zuletzt bearbeitet:

wuerstchen

Benutzer
Bei der Übertragung auf NDRinfo Spezial ging es ursprünglich vermutlich um die Fremdsprachen-Programme, die dann aber nach hinten verschoben wurden.

Was kommt eigentlich aus Berlin oder Potsdam vom rbb?
Als ich vor längerer Zeit nachgefragt habe, wurde mir mitgeteilt, dass ein Teil der fremdsprachigen Sendungen, z.B. Polnisch, vom rbb produziert werden, sowie Musik-Specials (ohne Details).
 
Ich finde Cosmo vor allem wegen der Musik wichtig. Als ich erfahren hatte, dass Francis Gay die Musikredaktion leitet, war der Stream bei mir fest gebucht, denn ich hatte seine Sendungen schon gehört, als er noch bei SWF2 Radiophon machte. Manchmal ein bisschen zu viel Hip-Hop, aber im ganzen hörbar und oft phantasievoll und überraschend. (Radiophon wurde übrigens auf SWR2 im Jahr 2020 eingestellt.)
 
Zuletzt bearbeitet:

thorr

Benutzer
Bisher übernimmt man am Wochenende weiter aus Bremen, wo Stand jetzt auch [der Selektor] erhalten bleibt.
Super, vielen Dank, Maschi! Kein anderer schlägt sich so souverän durch das Dickicht der Programmfahnen. 👌

Inzwischen hab ich es mit ein bisschen URL-Trickserei auch hinbekommen, mir in der Programvorschau andere Tage als den aktuellen anzeigen zu lassen (wenn man über den Kalender geht, ist alles, was man anklickt, leer - entweder liegt's an der Webseite oder mein Browser ist zu alt).

Den Selektor scheint es samstags tatsächlich noch zu geben, wie gewohnt bis 1 Uhr nachts und nun schon ab 18 Uhr. Und sonntags gibt es neuerdings um 18 Uhr eine Stunde Konzerte.

Als ich vor längerer Zeit nachgefragt habe, wurde mir mitgeteilt, dass ein Teil der fremdsprachigen Sendungen, z.B. Polnisch, vom rbb produziert werden, sowie Musik-Specials (ohne Details).
Das muss dann aber wirklich schon eine ältere Auskunft sein. Die Musikspecials gibt es seit einigen Jahren schon nicht mehr. Richtig ist aber, dass z. B. das Jazzanova-Kollektiv, das samstags um 21 Uhr auch ein Musikspecial auf Radio Eins hat, eine eigene Sendung bei Funkhaus Europa hatte. Und diese Sendung kam vom RBB. Ich hab irgendwo noch ein altes Sendeschema, in dem für alle Sendungen die gebende Anstalt mit angegeben war. Ich muss mal schauen, ob ich das finde.
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiocat

Benutzer
Meines Erachtens sollte Cosmo als ARD-übergreifendes Europaprogramm ausgebaut werden. Gerne auch wieder mit mehr Fremdsprachensendungen und nächtlichem Programmaustausch innert der EBU. Da könnte dann jede Anstalt Sendungen und Inhalte beiliefern. Und ein DAB-Slot sollte überall noch drin sein.
 

s.matze

Gesperrter Benutzer
Bei der Übertragung auf NDRinfo Spezial ging es ursprünglich vermutlich um die Fremdsprachen-Programme, die dann aber nach hinten verschoben wurden.
Richtig. Damals noch als Übernahme der "ARD-Ausländerprogramme" im Rahmen von Funkhaus Europa auf den Mittelwellenfrequenzen von NDR 4 INFO Spezial - 828 kHz Hemmingen b.Hannover, 792 kHz Damaschke b.Lingen-Ems, 972 kHz Billwerder-Moorfleet b.Hamburg und 702 kHz Fuchsberg-Engelsby b.Flensburg sowie bis etwa 1998 auch auf 612 kHz Kronshagen b.Kiel und 729 kHz Putbus a.Rügen.

Die Übernahme des Mausradios hätte mehr Sinn, da sich NDR Spezial seit vielen Jahren genau dann (derzeit um 18:50 Uhr) aus der Übertragung von WDR Cosmo ausklinkt, wenn dort die Sendungen in Fremdsprachen beginnen. Somit wird der ursprüngliche Sinn und Zweck der Programmübernahme ad-absurdum geführt! :wall:


Klarer Fall von: Gut gemeint, aber nicht (zu Ende) mitgedacht. Offenbar wurden dort die bisherigen Programmreformen verschlafen. So läuft nun eben nachmittags dort noch eine Welle mit Dudelmusik, zusätzlich zu NDR 2, N-JOY und NDR Blue (was nachmittags alte sendungen von NDR 2 und N-JOY wiederholt). Daher die Aussage: Kein mehrwert.
 
Zuletzt bearbeitet:

thorr

Benutzer
Meines Erachtens sollte Cosmo als ARD-übergreifendes Europaprogramm ausgebaut werden. Gerne auch wieder mit mehr Fremdsprachensendungen und nächtlichem Programmaustausch innert der EBU. Da könnte dann jede Anstalt Sendungen und Inhalte beiliefern. Und ein DAB-Slot sollte überall noch drin sein.
So, wie Cosmo derzeit positioniert ist, sind die Fremdsprachensendungen - obgleich natürlich der eigentliche Kern - ein Fremdkörper. Ich verstehe da sowieso nichts. Als diese auf 20 Uhr verschoben wurden, war das für mich super, denn das Tagesprogramm mit dem multikulturellen Ansatz war hingegen eine Bereicherung.

Durchaus interessant fände ich aber eine Integration der verschiedenen Sprachen in das Tagesprogramm - so in etwa wie bei FM4. Wenn ich nicht des Türkischen mächtig bin, verstehe ich dann halt mal nichts, aber in einem Tagesbegleitprogramm mit viel Musik wäre das dann auch nicht so tragisch - im Gegenteil, vielleicht kann ich dadurch "nebenbei" meine europäischen Sprachfertigkeiten ausbauen. Das wäre doch mal ein wunderbarer Auftrag für ein Europaradio!

Das wäre mal ein reines Gedankenspiel meinerseits. Vielleicht nicht produzierbar (auf Senderseite), vielleicht nicht rezipierbar (auf Hörerseite), vielleicht beides nicht. Aber FM4 zeigt, dass das zumindest mit zwei Sprachen funktionieren kann.
 

s.matze

Gesperrter Benutzer
Als diese auf 20 Uhr verschoben wurden, war das für mich super
Schlimm, wie das Abend- und Nachtprogramm ausgeblutet ist. Nachtfalter, Blue lines, Neo geo, Beat the night, Makossa - alles eingestellt. Auch die WorldMusicNight.

nächtlichem Programmaustausch innert der EBU
Gab es alles. Sowohl von Privatsendern als auch von anderen ÖR-Anstalten. Odiki voithia von FLASH96 aus Athen, Pod ksiezycem von Trojka aus Warschau, Öbür dünya von Açık Radyo aus der Türkei, Discopolis von RNE, Kalkuta Republic von RSR Schweiz, Kauriin Kääntöpiiri von YLEMAFIA, John Peel und Bhangra in Beds von der BBC, Hottentotten von YLE3XM, Planeta som aus Braisilien, Club Tropical von VRT Brüssel, Afropop von NPR...

Wollte man nicht mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:

hoerer427

Benutzer
Richtig. Damals noch als Übernahme der "ARD-Ausländerprogramme" im Rahmen von Funkhaus Europa auf den Mittelwellenfrequenzen von NDR 4 INFO Spezial
In den 1970er Jahren gab es nach meiner Erinnerung Sendungen für Gastarbeiter (oder mit ähnlicher Bezeichnung im Radioteil der HörZu) auch auf mindestens einer UKW-Frequenz. Oder täusche ich mich da?
Das "kein Mehrwert" bei NDR Info Spezial kann man montags bis freitags so zuordnen (außer bei fallweisen Berichterstattungen von Sportereignissen oder Parlamentsdebatten auf NDR Info Spezial):
00:00-08:30, 08:50-14:00, 20:00-23:03, 23:25-24:00 Uhr.
Dann sind die Inhalte von NDR Info und NDR Spezial gleich; das o. g. "außer ..." beachten.
Die Ungleichheit kommt also i. W. durch die zwei Seewettterberichte, "Ohrenbär", "Mikado" und die Cosmo-Übernahme ins Spiel.

Einen Mehrwert gäbe es dann, wenn zu den betreffenden Uhrzeiten "Die Maus" (wie von s.matze vorgeschlagen) oder irgendein anderes Programm gebracht wird, das nicht in einem Mux ist, in dem auch NDR Info Spezial ist. Naheliegend wäre da auch Cosmo.
 

Morningshow

Gesperrter Benutzer
Ich bin nach wie vor dafür, die Langenberger 100 KW-Frequenz 103,3 MHz RTL zu geben, allerdings mit knallharten Formatauflagen. Mal hören, was unser neuer MP Hendrik Wüst davon hält.
 
Ich finde auch, bei Cosmo könnten noch viel mehr ARD Anstalten einsteigen und eigene Inhalte zuliefern. Vorallem an SWR, BR oder MDR dachte ich da. Letzterer könnte dafür zum Beispiel problemlos Sputnik einstampfen. Und beim BR könnte man sich zum Beispiel dieses Puls sparen und dort Cosmo ausstrahlen. Puls ist eh so ein elitäres Programm, da zeigt Cosmo schon mehr Weltoffenheit, musiktechnisch wie inhaltlich. Von der Puls Redaktion kann ja immer noch etwas zugeliefert werden.

Cosmo ist ja soetwas wie das Phoenix, 3sat oder Arte des Radios.
 

s.matze

Gesperrter Benutzer
noch handelt es sich bei Cosmo um einen Kultur-
Das stimmt so nicht. Laut eigener Aussage ist Cosmo explizit ein europäisches Kulturradio für Jugendliche!

Allein im Pressetext zur jüngsten Umgestaltung (man könnte auch sagen: zum weiteren Ausbluten des linearen Programmangebots) taucht sechsmal das Wort Kultur auf.

("das junge, europäische Kulturradio des WDR")

Insbesondere "kulturelle Vielfalt" und "Popkultur" werden von den Machern hervorgehoben. Und man spricht explizit von einem "europäischen Kulturradio".

 

Anhänge

  • Kulturradio.png
    Kulturradio.png
    161,6 KB · Aufrufe: 1

Radiokult

Benutzer
Allein im Pressetext zur jüngsten Umgestaltung (man könnte auch sagen: zum weiteren Ausbluten des linearen Programmangebots) taucht sechsmal das Wort Kultur auf.

("das junge, europäische Kulturradio des WDR")
Datiert auf den 10.01.? Hier hat wohl der WDR mitgelesen und sich dann genötigt gefühlt eine PM rauszuhauen? :D

Und was die vermeintliche "Kultur" angeht: Je hochtrabender selbige ist, umso elitärer kommt sie daher. Das ist meistens gar nicht beabsichtigt, aber es wird vom Durchschnittskonsumenten halt so wahrgenommen. Das war im Grunde immer so und wird wohl auch so bleiben. Abgrenzung vom "Massengeschmack" hat halt seinen Preis.
 
Oben