Cosmo - das europäische Jugendradio (?)


Morningshow

Benutzer
@thorr
Hättest Du die Songs Dir tatsächlich angehört, oder noch besser, über längere Strecken Cosmo einmal angehört, wüsstest Du, daß es sich bei den Titeln um sehr gefällige bis kompositorisch eindimensionale Songs handelt, und die Rotation begrenzt ist. Begrenzt wie alles, woran Valerie Hand angelegt hat.

Nehmen wir als Beispiel den großen Bereich spanisch-lateinamerikanischer Musik. Wenn Du davon nicht nur die Oberfläche streifen willst, empfehle ich Dir diesen Anbieter:

Französische oder gar Italienische Musik kommt auch kaum bis gar nicht vor.
 

thorr

Benutzer
Und dann schlägst du vor, die Frequenz an RTL zu geben? Was willst du denn jetzt wirklich?

Wenn Du davon nicht nur die Oberfläche streifen willst, empfehle ich Dir diesen Anbieter:
Ich glaube nicht, dass es öffentlich-rechtlicher Auftrag ist, ein 24/7-Programm mit Latino-Musik zu veranstalten. Du vergleichst hier wieder ein Special-Interest-Internetradio mit einem Programm, das zumindest eine messbare Anzahl an Personen erreichen soll.

Hättest Du die Songs Dir tatsächlich angehört, oder noch besser, über längere Strecken Cosmo einmal angehört, wüsstest Du, daß es sich bei den Titeln um sehr gefällige bis kompositorisch eindimensionale Songs handelt
Diese Aussage finde ich unfair den Künstlern gegenüber. Jedenfalls kannte ich kaum einen der Titel und sie klingen wie nichts, was ich auf (fast?) allen anderen terrestrisch empfangbaren Sendern hierzulande hören könnte.

Ich weiß ja nicht, was für dich nicht "gefällig und kompositorisch eindimensional" ist, aber WDR 3 sendet bei dir auf der 93,1 - da gibt es jenes, das sperrig und kompositorisch vieldimensional ist. "WDR 3 Open" gibt's wieder - kann ich empfehlen. :thumbsup:
 
Zuletzt bearbeitet:

Border Blaster

Benutzer
Ich bin etwas irritiert, nunmehr auch Ed Sheeran, The Weeknd, Dua Lipa, Rita Ora, Post Malone, Lil Nas X, Drake, Jonas Brothers, Nicki Minaj, Beyonce und ein paar mehr noch auf COSMO zu hören. Soll aber nicht heißen, dass mir von vorgenannten Künstlern jetzt gar nichts gefällt. Aber es paßt halt nicht so richtig zu dem COSMO (bzw. Funkhaus Europa), wie ich es von seinerzeit kannte/kenne.
 
Zuletzt bearbeitet:

Morningshow

Benutzer
@thorr
RTL (unter strikten Lizenzauflagen) auf 103,3, was sonst.

Von 24/7 Latino spreche ich nicht. Ich zeige nur auf, wie weit Cosmo von Spanish/Latin entfernt ist.

Wenn ich ein weltläufiges Programm ankündige, dann aber so eine glatte, gefällige Soße anrühre, die mit den Ländern Europas oder Lateinamerikas musikalisch nur oberflächlich zu tun haben, kann ich es auch lassen.

War klar, es geht Dir um Quote, worum sollte es hier auch sonst gehen, deshalb der ganze Pop-Kram, der auch auf 1live und WDR 2 läuft, angereichert von ein paar R&B-Oldies.

Cosmo ist exakt das, was hier mehrere Leute bereits beschrieben haben: Ein Platzhalter, um der Konkurrenz die Frequenz vorzuenthalten. Der Lokalfunk nimmt dem WDR bereits über 1,562* Mio Hörer weg und erreicht damit bald soviel Hörer wie WDR 2 und 1live zusammen (1.805* Mio.).

*durchschnittliche Stundenreichweiten

Wäre RTL auf der 103,3 ähnlich erfolgreich, würde es dem WDR wieder wie in den 70er Jahren ergehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tatanael

Benutzer
Wäre RTL ähnlich erfolgreich, braucht es keine strikten Lizenzauflagen. Ist es doch die Lösung mit so einem Programm überall in Deutschland erfolgreich zu sein. Es wird so viele Nachahmer geben - nur in NRW nicht. Der WDR auch nicht, da man das heilge RTL Radio schützen muß. Wenn es auch Nachahmer gibt, niemand kommt nicht mal annähernd an RTL heran. Nur RTL weiß, wie man gutes, erfolgreiches Radio macht.

Du merkst es einfach nicht, was du einen Schwachsinn von dir gibst! Vorsicht vor zu viel RTL-Konsum!
 

TORZ.

Benutzer
Siehe auch das DLR, das nach vorne raus Wasser (DAB) propagiert, nach hinten raus aber Wein säuft und munter UKW-Frequenzen der früheren Besatzermächte bunkert (96,5 MHz + 98,7 MHz).
Also, die 96,5 aus Langenberg hat das damalige DLR Kultur aber schon erhalten, als es den Bundesmux noch gar nicht gab. Der Schritt ist also sehr verständlich. Das DLR hat nunmal von Rechts wegen her ein Vorrecht gegenüber den Landesmedienanstalten und in der Konsequenz also auch vor dem Privatfunk, wenn es um die Frequenzen der Soldatensender geht.
Bei der 98,7 am großen Feldberg sieht die Situation anders aus, weil sie tatsächlich erst zu einem Zeitpunkt aufgeschaltet wurde, zu dem es längst DAB+ gab. Klar, das DLR sagt immer, man wolle UKW vergleichsweise bald abschalten, aber das hängt dort ja auch mit den vielen kleinen Funzeln zusammen, aus denen das Sendernetz teilweise besteht. Diese stehen nicht selten an Standorten, an denen niemand anderes senden will und sind oftmals irgendwo mit aller Gewalt ins UKW-Band gequetscht worden. Das Resultat ist also die alleinige Übernahme der Betriebskosten in Kombination mit einem geringen Wirkungsgrad. Klar, dass sowas spätestens dann unwirtschaftlich wird, wenn man die selbe Gegend auf DAB+ mindestens genauso gut versorgt.
Anders sieht das jetzt eben mit solchen dicken Brummern wie Langenberg und dem großen Feldberg aus. Da werden große Ballungsräume (Rhein-Ruhr bei Langenberg bzw. Rhein-Main beim Feldberg) mit einem einzigen Sender ausgeleuchtet, wo man vorher einen ganzen Haufen dieser oben beschriebenen Funzeln der unrentablen Sorte benötigt hätte, nicht zu vergessen die vielen Gebiete, in denen jetzt erstmals UKW-Empfang der DLR-Programme möglich wurde.
Ich kenne die Preise für die Sendeanlagen jetzt nicht, weiß also nicht, inwiefern sich die Funzelnetze von früher und die Grundnetzsender von heute gegenseitig aufwiegen können. Klar, der Stromverbrauch dürfte heute höher sein, dafür muss man aber auch nur einmal die Miete für den Sender und den Anteil an den Betriebskosten übernehmen. Vielleicht hat ja jemand spezifische Daten und Lust dazu, das mal genauer aufzudröseln.
Und dass man beim DLR nicht nach allem schnappt, was man kriegen kann, sah man doch vor ein paar Jahren in Bielefeld, wenn ich mich nicht irre. So viel ich weiß, hat ja der bundesweite ÖR-Rundfunk wie gesagt ein Vorrecht bei der Vergabe solcher Sahnestücke. An der 103,0 MHZ schien man aber irgendwie nicht so interessiert, sonst liefe da jetzt wahrscheinlich längst eines der beiden DLF-Programme. Keine Ahnung, warum man hier anders verfuhr als bei Langenberg und dem großen Feldberg. Vielleicht, weil die bisherigen Frequenzen in OWL besser sind als die Funzelnetze in Hessen und dem Ruhrgebiet es waren, vielleicht auch, weil DAB+ inzwischen nochmal weiter verbreitet ist als 2017, vielleicht aber auch aus einem völlig anderen Grund, den ich nicht auf dem Schirm habe.
 

thorr

Benutzer
War klar, es geht Dir um Quote, worum sollte es hier auch sonst gehen,
Der Lokalfunk nimmt dem WDR bereits über 1,562* Mio Hörer weg und erreicht damit bald soviel Hörer wie WDR 2 und 1live zusammen (1.805* Mio.).
Ich dachte, es geht hier nicht um Quote? o_O

Ich glaube, du hängst einer längst vergangenen Privatradiozeit nach:
Wäre RTL auf der 103,3 ähnlich erfolgreich, würde es dem WDR wieder wie in den 70er Jahren ergehen.
Das wäre sicher nicht das RTL, das du dir vorstellst. Das hier ist reines Wunschdenken und würde nicht so kommen:
RTL (unter strikten Lizenzauflagen) auf 103,3, was sonst.
Und wenn, dann wäre RTL sicher raus. Die Privatradiounternehmer haben nach kurzer Konsolidierungsphase gemerkt, dass sich auch ohne Innovation und Leidenschaft gut Geld machen lässt – ohne bleibt sogar mehr davon übrig.

War klar, es geht Dir um Quote, worum sollte es hier auch sonst gehen, deshalb der ganze Pop-Kram, der auch auf 1live und WDR 2 läuft, angereichert von ein paar R&B-Oldies.
Jedenfalls ist es nicht Auftrag des WDR, ein Programm nur für dich zu machen. Und deine Charakterisierung des Cosmo-Programms ist einfach unwahr.
 

Sieber

Benutzer
Ich habe nicht gesagt, daß niemand klagen kann, sondern, daß der Bürger nicht klagen kann.
Herrlich.
Wenn nicht eine juristische Person (~Bürger) wer kann dann klagen? Wer ist dann dieser Niemand, der im Gegensatz zu einem Bürger doch klagen kann..?
Ich will die 103,3 für RTL.
@Radiokult
Ich schrieb es ja bereits: 103,3 nur mit glasklaren Auflagen.
RTL (unter strikten Lizenzauflagen) auf 103,3, was sonst.
Herrlich :wow:

Abgesehen davon, dass es sehr sehr unwahrscheinlich ist, dass die 103,3 für einen Privatsender ausgeschrieben würde, könnten sich auch andere darauf bewerben. Nicht nur RTL.
Münten z. B. Oder Radio 21. Oder Schwenk. Oder Linnenbach.
Cosmo ist exakt das, was hier mehrere Leute bereits beschrieben haben: Ein Platzhalter, um der Konkurrenz die Frequenz vorzuenthalten. Der Lokalfunk nimmt dem WDR bereits über 1,562* Mio Hörer weg und erreicht damit bald soviel Hörer wie WDR 2 und 1live zusammen (1.805* Mio.).

*durchschnittliche Stundenreichweite.
Cosmo ist ein zulässiges 6. UKW-Programm des WDR. Der WDR könnte hierüber auch WDR 2 Regional AC oder MS oder SI ausstrahlen. Oder Leerträger. Es ist seine Frequenz.
Wäre RTL auf der 103,3 ähnlich erfolgreich, würde es dem WDR wieder wie in den 70er Jahren ergehen.
Ohne Worte...🙈
 
Zuletzt bearbeitet:

Philclock

Benutzer
Warum schweift man so dermaßen in diesem Faden hier ab? RTL hat hier doch nun wirklich gar nix zu suchen! Es ist doch wirklich ganz schlimm, dass alle von mehr Diversität reden und im eigentlichen Sinne nicht wirklich viel dafür getan wird!

Da ist bei Cosmo so viel Pop untergebracht, der doch gar nix von verschiedenen Welten mitbringt. Ich musste da eine ganze Weile danach suchen.


Dann findet sich dort eine! türkische Journalistin aber alleine die Art Ihres Auftritts geht gar nicht. Mensch das sind Medienprofis aber jeder YouTuber bekommt eine bessere Tonqualität hin. Das kann doch nicht deren Ernst sein! Kann man der Frau nicht mal ein vernünftiges Mikrofon besorgen?


Und wenn ich dann schaue, mit wie viel Liebe dann die Leute von Multicult FM mit extrem wenig Geld Sachen auf die Beine stellen, dann muss man doch fragen, was das bei Cosmo soll!



Es gibt so unfassbar tolle Musik aus aller Welt, die höre ich aber bei Cosmo eben nicht! Ein Beispiel, Altin Gün ist eine ganz tolle türkische Band aus Amsterdam, hier wird psychedelische Musik produziert. In dem Beispiel lädt der Sänger eine Frau ein doch mit Ihm nach oben zu kommen, er würde Ihr schon zeigen was ein Mann ist. Also rhythmischer kann ich mir eine Einladung zum Durchbürsten nicht vorstellen.

 
Können die Admins dagegen eigentlich mal was tun, sooft wie das hier Überhand nimmt? Denn egal ob man ihnen nun sagt, dass ihr Wunsch utopisch ist oder nicht, sie lassen nicht locker.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sieber

Benutzer
Es ist doch wirklich ganz schlimm, dass alle von mehr Diversität reden und im eigentlichen Sinne nicht wirklich viel dafür getan wird!
Siehe dein richtig diversitärtes Zitat... 🙈
In dem Beispiel lädt der Sänger eine Frau ein doch mit Ihm nach oben zu kommen, er würde Ihr schon zeigen was ein Mann ist. Also rhythmischer kann ich mir eine Einladung zum Durchbürsten nicht vorstellen.
Oh man. Geht es noch :wall:
 
Kann es sein, dass das Cosmo-Programm im Moment gesplittet läuft? Ich habe es gerade auf 10B laufen und da ist eine ganz andere Moderatorin zu hören, als auf der WDR Seite angegeben. Ebenso ging es in den letzten Minuten auch nur um Berliner Themen. Es wurde eine Veranstaltung in Berlin angekündigt und vorhin hat ein Berliner Hörer seinen Lieblingspodcast vorgestellt. Lediglich das Wetter nach 16 Uhr war überregional für NRW, Bremen und Berlin.
 

C. aus NRW

Benutzer
Kann es sein, dass das Cosmo-Programm im Moment gesplittet läuft? Ich habe es gerade auf 10B laufen und da ist eine ganz andere Moderatorin zu hören, als auf der WDR Seite angegeben. Ebenso ging es in den letzten Minuten auch nur um Berliner Themen. Es wurde eine Veranstaltung in Berlin angekündigt und vorhin hat ein Berliner Hörer seinen Lieblingspodcast vorgestellt. Lediglich das Wetter nach 16 Uhr war überregional für NRW, Bremen und Berlin.
Vorstellen kann ich mir eine Spaltung des Programms nicht.
Ich kann nur die aktuelle Situation von NRW wiedergeben.
Vom Sender Langenberg UKW 103,3 MHz läuft das gleich wie auf DAB+ in NRW.
Auf dem Cosmo Livestream ist (etwas zeitversetzt) auch das Gleiche.
Auf der Webseite von Radio Bremen und dem RBB wird auch nur auf die WDR-Seite verwiesen.
Vermutlich ein Zufall das aus Berlin mehr Infos kommen?

Wie ist denn die Aufteilung bei Cosmo? Wie viel steuer prozentual der WDR bei? Und RB? Und RBB? Dazu finde ich keine Informationen im Netz, oder habe ich was überlesen?
 

Sieber

Benutzer
@Sieber
Ich finde deine Beiträge oft provokativ, belanglos und peinlich, weil es oft eben nicht um die Sache geht. Und wie ich lese hast Du meine Beiträge nicht mal gelesen, sonst würdest Du sowas nicht schreiben. Das ist mir ehrlich gesagt, zu primitiv.
Na dann erkläre mal deine Aussage zur Diversität mit dem nicht so ganz gendergerechten Beitrag
In dem Beispiel lädt der Sänger eine Frau ein doch mit Ihm nach oben zu kommen, er würde Ihr schon zeigen was ein Mann ist. Also rhythmischer kann ich mir eine Einladung zum Durchbürsten nicht vorstellen
der hier ja von dir als positiv dargestellt wird.
 

Border Blaster

Benutzer
Falls es jemanden interessiert hier der Link zum Medienmagazin vom rbb vom Samstag mit ausführlichem Beitrag zum Thema COSMO:
 

hoerer427

Benutzer
Falls es jemanden interessiert hier der Link zum Medienmagazin vom rbb vom Samstag mit ausführlichem Beitrag zum Thema COSMO:
In dem Interview werden "linear" und "digital" irgendwie als eine Art von Gegenpolen dargestellt.
Und dabei ist DAB+ doch linear und digital.
"Digital" wird in dem Interview also in der Bedeutung von "non-linear" verwendet, oder?

Weiterhin heißt es, dass die fremdsprachlichen Cosmo-Sendungen als Podcasts kämen.
Aber die fremdsprachlichen Cosmo-Sendungen werden doch weiterhin auch via DAB+ und UKW verbreitet, oder?
 

s.matze

Benutzer
Das Gegenstück zu "digital" ist "analog".
Das Gegenstück zu "linear" ist "podcast" oder "download".
Das Gegenstück zu "live" ist "on demand" oder "audiothek".

beim RBB weiß man das nicht so genau -eine Sendeanstalt, die auch der Meinung war, die Kosten für einen DAB-Muxx senken zu können, indem man nur noch 2 Programme darin überträgt.
 

Radiokult

Benutzer
"Digital" wird in dem Interview also in der Bedeutung von "non-linear" verwendet, oder?
Das ist da etwas unglücklich formuliert worden. Mit digital sind natürlich Podcasts etc. gemeint gewesen und damit "non-linear", ja.

Das Gegenstück zu "live" ist "on demand" oder "audiothek".
Nicht unbedingt. Wenn ein Fußballspiel nur von Sky übertragen wird ist es auch "on demand" und trotzdem live und linear.

die Kosten für einen DAB-Muxx senken zu können, indem man nur noch 2 Programme darin überträgt.
Das ist bei genauer Betrachtung so falsch nicht. Die Grundkosten für die Betreibung eines Muxes sind in Summe immer dieselben, völlig gleich ob da nun 2 oder 10 Programme drüber laufen. Die fixen Kosten allerdings, sprich beispielsweise Strom, Zuführungskosten zu den Senderstandorten etc. sind bei nur 2 Programmen selbstverständlich niedriger als wenn ich da 10 Programme drüber jage. Das sollte selbst dir einleuchten. Der rbb betreibt den größten Teil seiner DAB-Senderstandorte bekanntlich selbst, kann daher auch anders rechnen als beispielsweise die Betreiber bzw. Nutzer des bzw. der Privat-Muxe.
 
Oben