DAB+ Multiplex - Neue Sender für Bad Kreuznach


RuhrLive

Benutzer
Die Medienanstalt in Rheinland Pfalz hat am Montag für das Bad Kreuznacher DAB+-Multiplex-Projekt mehrere Sender zugelassen:

- Deutsches Musik Radio (www.deutschesmusikradio.de) (Radioprofis GmbH, Witten)
- Novum FM (www.novumfm.de) (Thomas Randerath, Heinsberg)
- Radio popEXPRESS (www.popexpress.de) (Christian Milling, Euskirchen)
- Schellack-Radio Gramma (exisitiert aktuell keine Webseite)

Davon ist Radio popEXPRESS bereits mit Testsendungen auf Sendung gegangen, offizieller Start soll am 01.Mai 2021 erfolgen. Die Aufschaltung der anderen Sender kann in Kürze gerechnet werden.

Die weitere Zulassung für Radio Rhein FM, soll nachträglich per Umlaufbeschluß erfolgen, da der Sender auch eine UKW-Verbreitung im Raum Mainz/Bingen beantragt hat. Sendestart für das Oldie-Based-Programm Radio Rhein FM (www.radiorheinfm.de) wird ab dem 21.Mai 2021 erwartet.

Von weiteren Interessenten fehlten noch Unterlagen oder die gültige bundesweite Sendelizenzen nach dem rheinland-pfälzischen Landesmediengesetz, so dass die Zulassungen erst in der Medienratsitzung Ende Juni entschieden werden kann.

In Bad Kreuznach hat am 1. April 2021 ein auf fünf Jahre befristeter Versuchsbetrieb. Milling Broadcast fungiert als Plattformbetreiber, so dass jetzt ein lokaler Multiplex für bis zu 16 Programme aufgebaut werden kann. Vom Bad Kreuznacher Kuhberg aus im Block 12A sind bereits der Pfarreisender Studio Nahe, Mitinitiator des Projektes, und das kommerzielle Lokalradio Antenne Bad Kreuznach zu empfangen. Novum FM nutzt aktuell zusätzlich Sendezeiten des Pfarreisender Studio Nahe. Dies sowohl über DAB+ als auch UKW.

Quelle: Medienanstalt Rheinland-Pfalz.
 
Zuletzt bearbeitet:

RuhrLive

Benutzer
Also ein Sender mit Schellack Schätze wäre nichts neues in Deutschland. Die öffentlich-rechtlichen Sender wie der WDR haben bereits Sendungen damit gefüllt. Seit mehr als 25 Jahren lief dort der gute alte Sound historischer Tanz- und Unterhaltungsmusik: Den Jazz der Twenties, die frühen Swingbands, die Richard Traubers und Max Hansens, Comedian Harmonists und all die die anderen Pop-Größen aus den Tagen der turbulenten Weimarer Zeit. Daher in Rheinland Pfalz ein neues gutes Konzept der Dudelfunk-Dampfradio-Sprache.
 

Tweety

Benutzer
Ein Schellack Radio ist natürlich schon sehr speziell und dafür gibt es auch keine Zielgruppe (mehr). Sowas wäre tatsächlich im Internet besser aufgehoben. Da aber ja reichlich Platz im Mux ist, nimmt man niemandem den Platz weg. Grundsätzlich aber erstmal schön, dass es nicht nur 08/15 Hitdudler sind, die da auf Sendung gehen. Bin gespannt, was da im Sommer noch kommt.
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Benutzer
Wieviele Menschen können diese Glühlampe eigentlich empfangen?Und wieviele tatsächliche Nutzer gibt es? Die Einschaltquoten dieser Sender wären mal interessent. Im 40 km Luftlinie entfernten Kaiserslautern, der nächsgelegenen Großtadt, ist schon kein durchgehender Empfang im Auto mehr möglich. Im 50 km entfernten Ludwigshafen kein Signal. Das ist eine Spielerei für Leute, die offenbar zuviel Geld haben und nicht wissen, wohin damit - nichts weiter. Warum man das nicht in LU/MA/HD betreibt, wo man wirklich einen Mehrwert für die Menschen bieten könnte und auch tatsächlich Hörer erreichen würde, ist ein Rätsel. In KN bekommt man auch ohne dieses Angebot schon 20 UKW-Programme in Ortssenderqualität und 68 weitere über DAB. Wer soll diese ganzen Programme denn eigentlich noch hören? Irgendwann werden die Tortenstücke so dünn, dass für alle neuen Sender nur noch Krümel vom Werbekuchen übrig bleiben.
Es gibt genug Beispiele aus jüngster Zeit, die das belegen. Einige dieser Projekte gingen gar nicht erst an den Start, bei wieder anderen wartet man noch auf den groß angekündigten Sendestart.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mäuseturm

Benutzer
@s.matze

Im 40 km Luftlinie entfernten Kaiserslautern, der nächsgelegenen Großtadt, ist schon kein durchgehender Empfang im Auto mehr möglich.
Absoluter Quatsch, die nächstgelegenen Großstädte sind Mainz und Wiesbaden, 20 km Luftlinie entfernt und dort ist der Empfang zum Teil möglich.

Warum man das nicht in LU/MA/HD betreibt, wo man wirklich einen Mehrwert für die Menschen bieten könnte und auch tatsächlich Hörer erreichen würde, ist ein Rätsel. I
Niemand hindert Dich daran, dort ein solches Projekt zu starten. Außerdem kennst Du die Hintergründe nicht, warum dieses Projekt "ausgerechnet" in Bad Kreuznach startet.

Es gibt genug Beispiele aus jüngster Zeit, die das belegen. Einige dieser Projekte gingen gar nicht erst an den Start, bei wieder anderen wartet man noch auf den groß angekündigten Sendestart.
Anstatt sich zu freuen, dass es jemand gibt, der den Arsch in der Hose hat, ein solches Projekt zu stemmen, gibt es von Dir nur Gemecker, Gemecker, Gemecker. Es ist nicht mehr auszuhalten.

Lieber SWR und RPR ihr müsst jetzt ganz tapfer sein :wow:
Und dass von Dir auch kein gescheiter Beitrag kommt, war zu erwarten. Christian Milling (dem Initiator) geht es bestimmt nicht drum den Platzhirschen das Fürchten zu lehren.


@Christian Milling (und auch Michael Pauken, der ja auch daran beteiligt ist), falls Ihr das lest: Ich habe großen Respekt vor Eurem Engagement und ziehe meinen (imaginären) Hut vor Euch. Ich jedenfalls freue mich auf den Mux und das nicht nur, weil ich im direkten Sendegebiet wohne.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Radiocat

Benutzer
Dieser MUX könnte überaus interessant werden, was die Programmbelegung angeht. Das Programm Popexpress wird viele musikalische Perlen beinhalten und garantiert kreischpopfrei. Ich weiß ja, wer auch in Sachen Musikauswahl mit im Spiel ist. Schellack ist ein spezielles Format und immerhin mal nicht "just more of the same". Der Betreiber des Multiplexs geht mit viel Sachverstand und auch Idealismus an die Sache. Weitere regionale Muxe (in benachbarten Bundesländern) auch von anderen Betreibern sind übrigens in der Pipeline, wie ich aus erster Hand weiß. Den Kreuznach-Mux kann ich immerhin einlesen, obwohl die Antenne momentan falsch ausgerichtet ist.
 

Sieber

Benutzer
Jetzt ohne Ironie. Mit musikalischen Perlen und Idealismus sind schon andere auf DAB und DAB+ gescheitert. Trotz größerer Reichweite.

(Für @Mäuseturm: Ironiemodus ist eingeschaltet) Schwarzwaldradio ihr müsst jetzt im Raum KH ganz tapfer sein.
 

magisches Auge

Benutzer
@Mäuseturm : Reg Dich doch über "unseren Dauerkritisierer" nicht auf. Der hat vermutlich zu lange in seinen Baustellenstrahler = "Glühlampe" mit 500W geschaut und meint jetzt in seiner Blindheit die Weisheit gepachtet zu haben ohne die wirkliche Entstehungsgeshichte und Planungen des Multiplex 12A KH zu kennen. Was muss ihn daran stören, wenn andere "ihr Geld" verbrennen würden (was sie nicht tun werden), denn eine öffentliche Förderung gibt es ja wohl hier nicht. Meine Anerkennung für ihr Engagement und den Mut hat das gesante Team in KH :thumbsup:- Zurück zu sachlichen Postings zu dem Thema.
 

Mäuseturm

Benutzer
@Mäuseturm
Ironie ist dir nicht bekannt...
Ironie ist mir sehr wohl bekannt, aber es gibt Nutzer, die durch ihre sonstigen Beiträge nicht mehr unbedingt erkennen lassen, wann es sich um Ironie handelt :p :wow:

Jetzt ohne Ironie. Mit musikalischen Perlen und Idealismus sind schon andere auf DAB und DAB+ gescheitert. Trotz größerer Reichweite.

(Für @Mäuseturm: Ironiemodus ist eingeschaltet) Schwarzwaldradio ihr müsst jetzt im Raum KH ganz tapfer sein.

Da gebe ich Dir ja 100% Recht, eine Garantie, dass dieser Mux z.B. in 2 Jahren noch in dieser Form existiert, kann keiner geben. Aber hier ist endlich mal jemand, der den Idealismus besitzt, etwas an der immer uniformeren Radiolandschaft zu ändern und alleine das ist schon mehr als zu würdigen. Denn wenn niemand ein solches Projekt wagen würde, würde das Radio bald vor Langeweile sterben. Und einen regionalen Mux mit 10 weiteren Hitdudlern braucht nun wirklich niemand.
 

Radiocat

Benutzer
"Trotz größerer Reichweite."
Nein, WEGEN größerer Reichweite und den damit verbundenen größeren Kosten. Da waren einige sehr windige Projekte dabei, die sehe ich hier jetzt nicht. Kleine bezahlbare Lokalmuxe sind auch interessant für lokale und nichtkommerzielle Projekte. Dann kann es auch ohne Fördert(r)opf laufen.
 
Zuletzt bearbeitet:

chapri

Benutzer
Ich würde einfach das laut.fm-Gestreame übernehmen, gar kein Thema. Aber: Der Aufwand würde nicht lohnen - Perlen vor die S...:D
 
Zuletzt bearbeitet:

antonia-123

Benutzer
Und wie sehen die MA-Ergebnisse für diesen Bereich aus ?
Dieser Schellack-Sender wäre schon eine Alternative, warum nicht. Er hat seine Berechtigung, ebenso JOKE. Es gab eben auch Musik abseits von drrrrrrr tsing tsing tsing drrrrrrrr. Für die Jugend ausreichend.......
Kann mal jemand die Plakate für diesen Sender fotografieren ?
 

CosmicKaizer

Benutzer
Ein Sender, der Musik von Schellack-Platten durchs DAB-Kompressing jagt, wird dem System endgültig zum großen Durchbruch verhelfen. Mache Sachen kannste dir echt nicht ausdenken.
Angel Radio UK sendet seit Jahren im gesammten Süden Englands inkl. dem Großraum London mit zunehmendem Erfolg. Vom Sound her sicher nicht optimal - aber darum geht es nur in zweiter Linie. Wenn das Programm -ja- liebevoll gemacht ist, eine richtige Ansprechhaltung findet und die Hörer ernst nimmt, dann sehe ich da ein gewisses Potential. Manch Schellack-Platte klingt noch heute richtig gut. Angel Radio findet sogar Werbekunden, die ihre Werbung extra für Angel Radio im Sound der alten Zeit produzieren lassen. Das würden die nicht machen, wenn es keine Hörer gäbe.
 

s.matze

Benutzer
Also gut 4x die Größe des DAB+ Muxes in Freiberg, Sachsen.
Trotzdem senden im Freiberger 10D aktuell sechs Programme, während es im 12A Bad Kreuznach derzeit nur vier sind. Und das, obwohl die Kaufkraft und Wirtschaftsstärke von KN dreimal so hoch ist wie die in Sachsen...
In Lübeck senden übrigens bei ähnlicher Einwohnerzahl (knapp 220.000) bereits 7 Programme im Lokal-DAB.
 
Oben