Das Personalkarussell bei NDR 90,3 dreht sich


Maschi

Benutzer
Seit heute ist Nicole Steins anstelle von Stephan Hensel im Wechsel mit Ulf Ansorge in der morgendlichen Primetime zu hören:
https://www.ndr.de/903/wir_ueber_uns/Nicole-Steins-Hamburgerin-im-Herzen,nicolesteins104.html

Legende Carlo von Tiedemann wechselt sich ab sofort am Mittag mit seiner Tochter und der vom Nachmittag wechselnden Anke Harnack ab, Stephan Heller ist nun genauso wie Jacqueline Heemann am Vormittag die alleinige Besetzung an seinem Sendeplatz.
https://www.ndr.de/903/wir_ueber_uns/index.html
 

hassa0

Benutzer
Ähem ... also, wenn die das hier schreiben (aus dem ersten oben geposteten Link), ....
"Eine Überraschung ist es, wenn du plötzlich einen Song hörst, den du schon fast vergessen hast. Da wir bei 90,3 so viel unterschiedliche Musik spielen, erlebt jede Hamburgerin und jeder Hamburger diese Überraschung immer wieder - und das ist toll."
... dann habe ich berechtigte Zweifel daran, daß es sich hierbei um NDR 90,3 handelt. Da findet man doch eher die Nadel im Heuhaufen als eine musikalische Überraschung auf NDR 90,3.
 

Maschi

Benutzer
Ja, da fragte ich mich auch ob sie das gesagte selbst glaubt...
Es gibt sicher Sender auf die das gelegentlich zutreffen mag, NDR 90,3 zählt da nach meinen kurzen Stippvisiten während Carlos Sendung definitiv nicht zu.
 
Zuletzt bearbeitet:

Spezi

Benutzer
Und wo ist Ex-Morgenmoderator Stephan Hensel abgeblieben? Auf der "On-Air-Team"-Seite ist er noch gelistet. Im Tagesprogramm taucht er, zumindest als Moderator, nicht mehr auf. Ist sein Rahmenvertragsverhältnis, nach zehn Jahren als "fester Freier" im Landesfunkhaus Hamburg, nicht mehr verlängert worden und er damit raus?
 

Lord Helmchen

Benutzer
"Eine Überraschung ist es, wenn du plötzlich einen Song hörst, den du schon fast vergessen hast. Da wir bei 90,3 so viel unterschiedliche Musik spielen, erlebt jede Hamburgerin und jeder Hamburger diese Überraschung immer wieder - und das ist toll."
Nicht anders ist es doch wenn eine Position mit neuem Personal besetzt wurde. Da heißt es dann immer in den Artikeln dazu "Mit Herrn XYZ haben wir einen versierten Mitarbeiter gefunden, der sich in seinem Bereich bestens auskennt".
Herr XYZ freut sich natürlich auf die neue Arbeit, und ist nun "endlich" angekommen.
Bla bla bla. :rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:

FTI

Benutzer
Uli Blöing scheint auch wieder weg zu sein? Er war vor einigen Jahren ja ziemlich lange krank, war seit ca. 2014 aber wieder regelmäßig - abwechselnd mit Carlo von Tiedemann - am frühen Nachmittag am Mikrofon.

Stephan Hensel war zumindest am vergangenen Wochenende am Samstagmorgen und am Sonntagnachmittag noch zu hören.
 
Maren Bockholt, vorher Alsterradio ist jetzt auch bei NDR 90,3. Sie moderiert Disco-Fever, Samstag von 18 bis 20:00 Uhr. Ich habe zwar keine Ahnung, warum sie weder in der Programmvorschau noch auf der Team Liste angezeigt wird, aber sie hat schon gesendet.
 
Turnusgemäß ist zur Zeit NDR 90,3 bei der ARD Hitnacht an der Reihe. Gestern lief jedoch von 20 bis 23 Uhr die Sendung Sportplatz Hamburg. Demnach müsste NDR 90,3 von 22 bis 23 Uhr doppelt gesendet haben, zum einen auf allen übernehmenden Stationen die Hitnacht und zum anderen im eigenen Programm die Sportsendung. Habe leider verpasst, das zu überprüfen, aber vielleicht weiß ja jemand hier im Forum Bescheid.
 

Mogli

Benutzer
Ja, aber das ist doch nichts besonderes. Jeden Morgen zwischen 5 und 6 sendet die NDR1-Welle, die gerade die ARD-Hitnacht macht "doppelt. Aus einem Studio die eigene Morgenshow und aus einem Nachbarstudio die ARD-Hitnacht für die Stationen die erst um 6 mit dem eigenen Programm beginnen.
Das ist z. B. auch bei NDR1 Niedersachsen die ganze Nacht der Fall (war im Februar so), wenn man gerade "Geber" der ARD-Hitnacht ist und am Wochenende auf den eigenen Frequenzen das Wunschwochenende sendet.
 
Carlo von Tiedemann ist seit einem halben Jahrhundert für den NDR tätig! Am 5. Februar wurde dieses Jubiläum in Funk und Fernsehen ausgiebig gefeiert. Mich wundert es etwas, dass hier im Forum nicht näher darauf eingegangen wurde. Wenn jemand die Bezeichnung Kultmoderator verdient hat, dann Carlo - alleine schon aufgrund seiner unverwechselbaren Stimme. Auch wenn ich nicht im ursprünglichen Sendegebiet wohne, habe ich ihn schon früher bei jedem Nordsee-Urlaub gerne gehört. Ich hoffe, er bleibt noch ein paar Jahre auf Sendung und gratuliere hiermit nachträglich zu diesem beeindruckenden Jubiläum!

 

s.matze

Benutzer
Die besagte Dame fand ich schon bei N-JOY extremst nervig. Mindestens genauso schlimm wie Frau Lass die man leider auch in den sicheren ARD-Hafen geholt hat.
Der NDR hat wohl eine Vorliebe für "schräge" Frauenstimmen?

Gut dass es noch Persönlichkeiten wie Carlo und Uwe Bahn gibt. Auch Ulf Ansorge höre ich gerne. Das ist eine ganz andere Klasse als die beiden Damen. Wie Champions League im Vergleich mit Regionalliga.
 

Yannick91

Benutzer
...in den sicheren ARD-Hafen geholt hat...

Deine Aussagen sind an Dreistigkeit und Fake-News nicht mehr zu überbieten. Wie viele Mitarbeiter kennst du persönlich? Es gibt 1- oder 2-Jahresverträge, auf absehbare Zeit keine Festanstellungen, drastische Kürzungen der Honorare, keine Übernahmen, bei vielen Anstalten muss (!) man nach zehn Jahren gehen. Nur sehr wenige Ausnahmen bestätigen die Regel. Ich empfehle die Lektüre dieses Links und die Befragung Betroffener. Und vielleicht zügelst du demnächst mal deinen unfassbaren Unsinn, den du hier mit völliger Ahnungslosigkeit Thread für Thread ablässt...

 

s.matze

Benutzer
bei vielen Anstalten muss (!) man nach zehn Jahren gehen
Und bei vielen Privaten muss man nach der nächsten MA gehen oder beim nächsten neuen Chef. Und weiter?
Im Vergleich zum Haifischbecken Privatfunk ist doch der ARD-Pool ein relativ kuscheliges Aquarium auf angenehmer Zimmertemperatur wo man es sich erstmal bequem machen kann.
10 Jahre sind eine lange Zeit, danach steht vielen doch selber der Sinn nach Veränderungen.
Nichts anderes habe ich damit ausgedrückt, also kein Grund für Schnappatmung.

Wenn man auch vom Beamtenfunk früherer Zeiten längst entfernt ist. Muss ja einen Grund haben warum man soviel Leute vom Privatradio holt oder abwirbt (gerade auch bei Welle Nord und Radio MV, etliche frühere Leute von Antenne MV, Ostseewelle, Radio Hamburg usw.) .
Und die Talente /Eigengewächse die man hat (Malte Völz) nutzt man unter Wert.
Scheint ja gut zu laufen mit dem eigenen Nachwuchs in der ARD-Familie.

"Angenehme, radiotaugliche Stimme" scheint jedenfalls vielerorts dann wohl kein Einstellungskriterium mehr zu sein, wenn ich manche so höre...
 
Zuletzt bearbeitet:

count down

Benutzer
Muss ja einen Grund haben warum man soviel Leute vom Privatradio holt oder abwirbt
In den überwiegenden aller Fälle drängt es den Privat-Mitarbeiter mit zunehmenden Alter beim ÖR unterzukommen. Eine Liste derer hier aufzuzählen, würde mir totsicher eine Rüge der Admins einbringen.

Der umgekehrte Weg ist eher ungewöhnlich. Ausnahmen bestätigen die Regel. Warum z.B. Gierer zu NRW gewechselt ist, verstehe ich bis heute nicht.
 

count down

Benutzer
Ich habe verstanden.
Die Erklärung für Schreibung ist tatsächlich semantisch, das heißt aus der Bedeutung der Zusammensetzungen ableitbar: Bei den Verben ist das Erstglied das Adjektiv, das den durch das Verb hervorgerufenen Zustand beschreibt:
» totschlagen: ‘schlagen, bis jemand/etwas tot ist’,
» sich totlachen: ‘lachen, bis man tot ist’ (bildlich gesprochen natürlich) » usw.
Bei den Adjektiven stellt das Erstglied einen Vergleich her:
» todernst: ‘so ernst wie der Tod‘,
» todsicher:’so sicher wie der Tod‘
 

EMC

Benutzer
Wenn jemand die Bezeichnung Kultmoderator verdient hat, dann Carlo - alleine schon aufgrund seiner unverwechselbaren Stimme.

Ich hoffe, er bleibt noch ein paar Jahre auf Sendung und gratuliere hiermit nachträglich zu diesem beeindruckenden Jubiläum!
Der NDR hat ihn jedenfalls (erfreulicherweise) "zeitintensiv" gewürdigt.
Er war von 8 Uhr morgens bis um 16 Uhr Co-Moderator und Interviewgast auf NDR90,3 im Radio und nach kurzem Klamotten-Wechsel war er dann live um 19:30 Uhr im Hamburg-Journal zu Gast (ärgerlicherweise wurde in der Mediathek dieser Auftritt gekürzt), um danach noch Gast in der NDR-Talkshow zu sein, die kurz vor Ausstrahlung aufgezeichnet wird.
Und der 77-jährige gab sich performancemäßig noch "die Kante", in der am Folgetag, also dem Sonnabend, von 10 bis 14 Uhr "ganz normal" zum Dienst antrat und vier Stunden lang die "Große Freiheit" moderierte.
Alleine das schiere "Leistungs-Volumen" diesen nicht mehr ganz jungen Menschen finde ich bewundernswert.
Vielleicht erfreuen Dich, lieber Bremen 1 in Hessen und eventuell auch andere Interessierte, diese zwei Radio-Ausschnitte dazu:
- als Erstes eine Plauderei mit Carlo von Tiedemann und dem erstaunlicherweise schon seit 13 Uhr (normalerweise sonst ab 15 Uhr) moderierenden Stephan Heller über Carlos Ambitionen in die Politik zu gehen (ähäm) und einem seeeehr konsequent durchgezogenen April-Scherz vor neun Jahren....
- zum Zweiten folgende Erläuterung: jeden Werktag in der Woche, in der Stephan Heller seine 15-19-Uhr-Sendung hat, spielt dieser um 16:45 Uhr das (uralte RobertLembke-)Spiel, in dem der Mitspielende Fragen zu beantworten hat, bei denen er nicht Ja, Nein, Schwarz oder Weiß sagen darf.
Mit Carlo lief das um 15:38 Uhr (wohl abgesprochenerweise) in seiner siebeneinhalbsten Radiostunde des Tages etwas anders...
 

Anhänge

  • 20210205-1316-NDR903-Carlo-Heller-Plauderei.mp3
    3 MB · Aufrufe: 2
  • 20210205-1538-NDR903-HellerAlsHellerMitCarlo.mp3
    5,8 MB · Aufrufe: 1
Oben