Der "Radioszene-Selector"

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Übrigens noch ein Nachtrag:
Mir fällt auf, dass die Musik nurnoch selten auf die Tageszeit abgestimmt ist: Da wache ich mit PSR früh mit dem langsamsten Song auf, den es überhaupt gibt! (wie zum Bsp. Melanie Thornton). Mit so ner Musik soll ich wach werden???
Wieso gibts im Frühprogramm nicht ne Regel, nach der dort fast nur flotte Songs kommen, mit denen man auch wirklich schwungvoll in den Tag kommt?
Warum kann man die Melanie Thornton und andere langsame Titel nicht eher ins Abendprogramm verbannen?
Das ist nämlich das Ergebnis eines Selectors, nicht eines Musikredakteurs!
Der würde sowas langsames wohl nie ins Morgenprogramm holen! Bei der Musik, die oft früh kommt (auf allen Sendern) penn ich doch sofort wieder ein!!!
 

Beobachter

Benutzer
Bei RTL-RADIO und SWR1:

RAUS >>> alle langsamen schleimigen Love-Songs, besonders die aus den 50er und 60er Jahren. Nichts ist schlimmer, als nach Boney M. oder Human League auf einmal "Only Youuuuuuuu" hören zu müssen.

REIN >>> unbekanntere, aber durchaus sympathische Titel aus Alben und von B-Seiten.

Außerdem wird es Zeit, das Oldie-Format zu splitten. 50er und 80er liegen zu weit auseinander. Mein Vorschlag dazu wäre:

1. Oldies 50er bis Mitte 60er
2. Oldies Mitte 60er bis Mitte 70er
3. Oldies Mitte 70er bis Mitte 80er

Dies sind jetzt keine absoluten Jahreszahlen. Wenn ein Titel von 1972 klanglich auch in die 50er/60er-Kategorie paßt, dann soll er da auch gespielt werden. Das einzig wichtige ist, daß der Sound stimmt und es nicht zu so großen Sprüngen kommt. NOSTALGIE aus Frankreich hat das sehr gut hinbekommen. Der Sound ist perfekt und ausgeglichen, englische und französische Titel in einer sehr guten Zusammenstellung. Keine Ätz-Titel. Da können sich RTL und SWR1 sich eine Scheibe von abschneiden.
 

Schnuffel

Benutzer
Bei "Only You huhuhuuuuuuuuu" fällt mir immer sofort ein Hund ein, dem jemand auf den Schwanz getreten ist. Der Titel geht aber auch dadurch auf die Nerven, weil er meist zusammen, verpackt von Martina S., mit irgendwelchen CD's im 3-Minuten-Takt beworben wird. Die RTL-Rotation ist für einen Oldie-Sender einfach viel zu gering, unter 2000 dürften die Luxi's eigentlich gar nicht als Oldiefunk arbeiten. Vorbild, nur empfehlenswert.....ach, wie oft muss man drauf verweisen : Radio 10.
 

AdamCurry

Benutzer
Bei Radio Tien FM lohnen sich manchmal auch Samstag Nachmittag die Charts aus einem vergangenen Jahr, passend zur laufenden Woche (zumindest für die, die auch in den 80ern so gerne Hilversum 3 gehört haben).

Thema Selector: Auch hier können wir im Sinne eines Benchmarkings von anderen lernen. Eine Playlist ist wichtig und richtig. Aber das drumherum der Musik sollten die Producer und Moderatoren, natürlich in Abstimmung zur Musikfarbe, bestimmen können. Und das geht, wenn in einem Programm verschiedenene Leute on Air senden (natürlich nicht bei diesen 4-5 Stunden XXL-Schichten). Das Gesamtprodukt, der Sender also, muß stimmig sein.

Es ist absolut okay, wenn ein ModeratorIn in einer, sagen wir drei-Stundenshow, Stücke bringt, die man nur bei ihm /ihr erwarten könnte. So kennt ein Hörer auch die musikalischen Präferenzen eines Broadcasters und weiß, daß z.B. Disappear von Inxs oder Joan of Arc von OMD (tolles Lied, spielt in D keiner) nur bei XY laufen könnten. Das ergibt den, wie man in GB sagt, "Wow, haven´t heard that one for ages" Effekt, der nicht zu unterschätzen ist. Und ein anderer spielt eben mal dann und wann etwas mehr aus der Richtung Britpop.

Das ist hier nur ein Teilaspekt des Personalityradios, aber so funktioniert Radio woanders und das erfolgreich.

[Dieser Beitrag wurde von AdamCurry am 22.01.2002 editiert.]
 

dampfradio

Benutzer
Was ist das hier nur für ein Haufen Idealisten
wink.gif
- o.k. über eines sind wir uns einig - Radio ist heute grösstenteils musikalische Erbsensuppe.
Aber es muss ja nicht gleich der pseudo-intellektuelle B-Seiten-Sender mit kiffendem Musikredakteur sein, oder ?
Kommt mal wieder zurück auf den Boden.
Ein guter Musikredakteur zeichnet sich meiner Meinung dadurch aus, dass er Formatvorgaben intelligent und mit eigener Note / Färbung umsetzen kann (nicht Selector den Tag ausspucken lassen, und währenddessen Käffchen trinken gehen!).
Wenn man sich natürlich vor jedem Promoter ehrfürchtig verbeugt und reumütig alles in die Rotation aufnimmt, was einem da vorgesetzt wird, dann muss man sich nicht wundern, dass das Resultat scheisse klingt (sorry!).
Gutes Radio energiegeladenes junges (aber nicht kindisches) Radio machen die Holländer:
Radio 538, Yorin FM...
Tageszeitenabhängige Rotationen:
Morgens: POWER - Vormittags: 80er + Recurrents - gegen 13/14 Uhr dann der Wechsel zu POWER und abends dann NEUES und INNOVATIVES (allerdings nicht im öden pseudointellektuellen Einslive-Kultkomplex-Style bitte!)
NACHTS: RICHTIG POWER.
Und bitte keine einseitige Musikauswahl:
Die Mischung macht's !!!
 

Radiocat

Benutzer
Bei einer ordentlichen Musikplanungssoftware lassen sich, richtig eingesetzt, auch tageszeitabhängige Unterschiede in der Dynamik bewerkstelligen.
Dann werden langsame Titel für bestimmte Sendestunden einfach gesperrt.
Es würde ja auch keinem einfallen, Last Christmas im Juli zu spielen (obwohl ein Sender in einem Dreiländereck, der am rechten Rand der UKW-Skala sendet, das auch schon hinbekommen hat ;)

Und kein Selector und kein Radiomax ersetzen eine gute Musikredaktion, sie sind nur ein Werkzeug für dieselbe, damit sollten eigentlich eine zu willkürliche Musikauswahl und unerwünschte Doppler vermieden werden und ein angenehmer Musikfluss erzeugt werden.
Da aber solch ein Programm nur nach schematische Kategorien arbeiten kann und die Stimmung eines Musiktitels nur begrenzt (wenn überhaupt) aufnehmen kann, ist es eigentlich in jedem Fall vonnöten, daß der zuständige Redakteur die vorgschlagenen Musiktitel nochmal im Geiste durchhört bzw. in einzelne Titel (bes. Anfang und Ende derselben) reinhört, bevor er das programm abfährt.
 

r@dioworld

Benutzer
Themeneröffner
Okay okay: B-Sides und unbekanntere (aber trotzdem geniale) Sachen spielen. Auch mal (noch) unbekannteren Bands und Interpreten die Chance geben...
Ist in Ordnung, nur das können sich die Privaten doch - grade in der momentanen Lage!!! - absolut nicht leisten. Warum? Weil die "breite"
eek.gif
Masse einfach "DIE HITS" will. So wie das Volk es gewohnt ist! Passiert das nicht, wandern die Leute ab zum nächsten Sender, die nächste MA geht in' Ar***, und der Umsatz ausschliesslich durch Werbung geht NOCH weiter zurück!
Das kann sich (fast) keiner erlauben!
Und jetzt kommen die Ö-R's ins Spiel...
 

exhörer

Benutzer
Wer sagt das (belegbar) und warum stürzen sich praktisch alle Privatsender auf dieselben zwei Zielgruppen: Kinderfunk und Rentnerfunk?
 

r@dioworld

Benutzer
Themeneröffner
Das glaub ich aber auch!
Die Zielgruppe der (Hot-)AC-Sender sind die 20 bis 49-Jährigen. Die KERN-Zielgruppe sind die 25 bis 39-Jährigen!
DAS ist die "breite" Masse!
 

exhörer

Benutzer
Und die 25 bis 39-jährigen wollen wirklich ATC, Zlatko, Judith&Mel und täglich "Fernando" von ABBA hören?

Also ich mit Sicherheit nicht!
 

der_radiot

Benutzer
sorry, ich weiss nicht, wo du radio hörst (oder es nicht mehr hören kannst), aber z.b. im hamburger raum wirst du KEINEN der genannten interpreten dauerhaft hören. (evtl. in einer ganz, ganz tiefen kategorie EINEN titel von atc..., aber mehr nicht...)

der rest wird dort nicht gespielt.

aber wie immer ist soetwas auch regional zu differenzieren. ich kann es mir zwar selber kaum vorstellen, aber wenn einige sender irgendwo in deutschland solche mucke dudeln, dann wird es der musiktest wohl so ergeben haben.
und dann wollenj sie wohl milane, zlatko usw. hören.
 
Musiktest???
Wie sieht der denn aus? Liegt es an dem "Test", dass die Titel ein halbes Jahr brauchen, bis sie im Programm sind?
Also wenn das alles getestet ist, was im Programm läuft, dann weiß ich auch nicht...

Welche Sender testen denn überhaupt noch?
 

Columbo

Benutzer
@ Sachsenradio2:

Da sieht man mal, dass du überhaupt keine Ahnung hast. Spielst dich hier als Radioprofi auf und scheinst wirklich keinen blassen Schimmer zu haben. Sorry, das musste ich jetzt mal loswerden.

[Dieser Beitrag wurde von Columbo am 24.01.2002 editiert.]
 
Sorry! Aber meine eigene Erfahrung sagt mir, dass das "Testen" bei manchem Sender nur selten stattfindet. Wenn, dann kommen die Titel erst ins Programm, wenn sie in den Charts auf dem absteigenden Ast sind...Aber deswegen waren die noch lange nicht getestet.
Deswegen war das eine ernstgemeinte Frage...
Gerade kleinere Sender werden sich das doch eher nicht leisten können?
 

Columbo

Benutzer
@ Sachsenradio2:

Wenn du sie schon ansprichst, dann würde sie mich auch mal interessieren, deine Erfahrung! Was hast du denn für Erfahrungen? Wie gut kennst du dich aus? Ich habe eher den Eindruck, du bist so ein Möchtegern-Radioprofi, der noch kein Sendestudio eines großen Senders von innen gesehen hat. Du kannst mich gern eines Besseren belehren. Und zum Thema: natürlich finden auch bei kleineren Sendern regelmäßig Musiktests statt.
 

exhörer

Benutzer
@der_radiot:

Zugegeben, Hamburg ist für mich fast weitestmöglich weg, ich kenne also die dortigen Verhältnisse nicht, aber hier in München ist
es halt so, wie ich es beschrieben habe.

Und das Beispiel mit ATC ist aus dem Leben gegriffen, weil 10 Minuten vor dem Erstellen meines Beitrags jenes unsägliche "Around the world" (oder so) auf Bayern 3 dudelte...

Und was die Oldie-Wiederholungen betrifft - seit Jahren zappe ich immer mal wieder bewußt auf Arabella, aber ungelogen jedesmal läuft irgendein "Superoldie", den ich inzwischen schon so oft gehört habe, daß er mir absolut zum Hals raushängt.

Warum bitte kann man (und damit komme ich wieder zum eigentlichen Topic zurück) nicht ATC und die ganzen abgenudelten Oldies ein für alle Mal aus den Selectoren verbannen? Die "Zielgruppe" kann doch nicht ernsthaft sowas hören wollen?!
 

r@dioworld

Benutzer
Themeneröffner
Könnten wir mal zum eigentlichen Thema hier zurückkehren!!??
Eure "Meinungsverschiedenheiten" könnt ihr in einem Extra-Thema "Dagegen!" austragen.
 

AdamCurry

Benutzer
Rein in ein Oldieformat:
One and one is one - Medicine Head
The Rose - Bette Midler
Surrender - Cheap Trick (Live at Budokan Version)

Raus aus AC:
Breakfast at Tiffany´s - Deep Blue Something
Supergirl - Reamonn
 

Radiocat

Benutzer
Reamann-Supergirl vor allem raus aus CHR.
(bzw. Big-FM)
Da haben die 5 oder 6 Rocktitel im Programm, die sie auf Mord und Kaputt spielen und dann behaupten sie großmaulig "33% mehr Rock", und wenn sie dann Ayman spielen, waren das die "33% mehr Hip-Hop"
*kicher*
...oh, schon wieder über Kropp-FM gelästert, das war doch der falsche Thread, pfffff...
 

r@dioworld

Benutzer
Themeneröffner
Der schlimmste Song ist zur Zeit B3 mit "You win again"! Alle Sender die diesen Song spielen, haben keine qualifizierte Musikredaktion!
Fazit: In hohem Bogen RAUS!
mad.gif
 

r@dioworld

Benutzer
Themeneröffner
RAUS und damit verboten gehört überall Scooter mit ALLEN Songs.
REIN sollten (allerdings sehr zurückhaltend) mal wieder echte Klassiker wie John Miles mit "Music" oder Depeche Mode mit "Just can't get enough".
 

Wolf

Benutzer
Hallo Leute,
ich hab mal'ne Frage zu "Selector 12.43+"/"RCS Menu 2.9".(DOS-Version)
da dies aussließlich eine Software ist die an
Radiostationen "vermietet" wird, (zu Preisen nach Hörerschaft der
jeweiligen Sender)
kann mir vielleicht jemand einen Tip geben, wie man trotzdem
an einer solchen Software (aussließlich zu Privaten zwecken)
rankommt. oder Code?

Oder vielleicht andere Softwareangebote nennen, die
für eine Musikplanung benutzt werden kann,
möglichts preiswert oder besser freeware.
(wie gesagt ausschließlich privat für mich bestimmt!!!)

Danke
Wolf
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben