Die ersten Privatfunkjahre in der Region Reutlingen/Tübingen

Aufschnitt

Benutzer
Dieser Thread ist altersbedingt schon geschlossen, deshalb hier eine Fortsetzung des Themas über RT4, Neufunkland und Co.

Und dieses verlinkte Archiv wurde hier mal irgendwo erwähnt, damals noch in der Urfassung, jetzt nur noch per Zeitmaschine zu erreichen.
Möglicherweise sind nicht mehr alle Aufnahmen zugänglich, folgende aber schon.

Radio Achalm (1987 Test und Start)
Radio Schwabenland (1987 Start)
Mediavision (1987 Start)
Radio RT4 (1991 Teil 1)
Radio RT4 (1991 Teil 2)
Neufunkland (1991 Teil 1)
Neufunkland (1991 Teil 2)

Gerade in den Neufunkland-Mitschnitten sind ja doch einige Stimmen zu hören, die es später zu größeren Stationen schafften: Diethard Pagels (Neckaralb Radio), Klaus Michler (Antenne 1), Daniel Günther (SWR Sport), darüber hinaus so Originale wie der Rottenburger Christian Hörburger. Und halt auch ein damals noch unbedenklich hörbarer Ken Jebsen.

Vielleicht ein paar neue Entdeckungen für den ein oder anderen dabei...
LG Ralf
 

Lord Helmchen

Benutzer
Interessant ist, dass SWF 1 zu Zeiten der "Klapperschlange" den selben Werbetrenner hatte wie SDR 3 bis zur Fusion. Als beim SWF jedes Programm seinen eigenen Newsopener hatte, gab es auch bei SWF 1 einen anderen Werbetrenner.
 

Radiocat

Benutzer
Danke für diesen "Aufschnitt" vergangener Zeiten, lieber Ralf. Ich hab da zwar mal Zugang bekommen und einige Sachen runtergeladen, konnte die Seite dann aber auch nicht mehr aufrufen. Da muss ich wohl über den Archivzugang noch einiges nachholen.

@Lord Helmchen Im Thread geirrt? 🧐
 
Zuletzt bearbeitet:

black2white

Benutzer


Ich erinnere mich an diese Seite nur zu gut . Dort sind finden sich viele Radio-Mitschnitte von Ernst Zündel, einem notorischen Holocaustleugner. Ein Hetzer vor dem Herren, auch der Spiegel hat damals über ihn berichtet. Ich möchte es hier nur erwähnen, man sollte es schon Wissen in welche Archive man sich begibt.
Vielleicht ist der Schmutz inzwischen auch gelöscht, es wäre ja nur wünschenswert.
 

TORZ.

Benutzer
Dort sind finden sich viele Radio-Mitschnitte von Ernst Zündel, einem notorischen Holocaustleugner.
Es sind/waren genau zwei. Ob man da jetzt irgendwas über den Archivar und dessen Gesinnung herauslesen kann, wage ich stark zu bezweifeln. Im Wesentlichen finden sich dort allerlei interessante Aufnahmen, vornehmlich aus den 90er Jahren. Sendestarts von NRW-Lokalradios (insbesondere aus OWL), seltene Mitschnitte des DDR-Rundfunks in der Übergangspphase zwischen 1990 und 1992 sowie eine große Zahl an Aufnahmen aus dem Bereich Allgäu/Bodensee vom Mai 1991, wie etwa die Aufnahmen von RT4 und Neufunkland. Daneben noch diverse andere Aufnahmen, beispielsweise von den Sendestarts einiger Bayerischer Lokalradios, allerdings sind diese Mitschnitte oftmals gekürzt oder nur in vergleichsweise schlechter Qualität vorhanden, weil es sich dabei um Umschnitte einer anderen Aufnahme handelt. Die Digitalisate einiger "Originalbänder", von denen damals die Kopien erstellt worden sind, habe ich vor einiger Zeit mal zugespielt bekommen.
Vielleicht können wir ja den nachfolgenden Thread wieder reaktivieren, schließlich wurde da ja damals auch schon über das Archiv gesprochen. Auch die Bemerkung von @Lord Helmchen passt da dann deutlich besser.
 

black2white

Benutzer
Es sind/waren genau zwei.

Es waren mehr als zwei, aber mach mal sind auch zwei schon zu viel.


Ob man da jetzt irgendwas über den Archivar und dessen Gesinnung herauslesen kann, wage ich stark zu bezweifeln.

Es kann schon sein das der Archivar diese Mitschnitte aus historischen Gründen speichert, aber dann bitte maximal auf seiner Festplatte, nicht auf einem Webserver. Ist Archive.org nicht sowieso ein Sammelsurium für Nazi-Literatur? Ich meinte das mal gehört zu haben, aber das kann ich nicht bestätigen.

Im Wesentlichen finden sich dort allerlei interessante Aufnahmen, vornehmlich aus den 90er Jahren. Sendestarts von NRW-Lokalradios (insbesondere aus OWL), seltene Mitschnitte des DDR-Rundfunks in der Übergangspphase zwischen 1990 und 1992 sowie eine große Zahl an Aufnahmen aus dem Bereich Allgäu/Bodensee vom Mai 1991

Dann hoffen wir mal das sie dem Archivar nur unglücklich dazwischen gerutscht sind.
 

TORZ.

Benutzer
Es waren mehr als zwei
Also, ich habe die Seite im Herbst 2019 kennen gelernt, da waren es "nur" zwei. Ich bin nämlich auch so einer, der alles mögliche
aus historischen Gründen speichert
. :)
Ist Archive.org nicht sowieso ein Sammelsurium für Nazi-Literatur?
Also, Archive.org ist in erster Linie mal eine Plattform, auf der so ziemlich jeder etwas hochladen kann, ohne dass irgendwer großartig kontrolliert, was das alles genau ist. Natürlich fühlen sich unter solchen Rahmenbedingungen auch verschiedenste Fanatiker pudelwohl, aus allen Richtungen. Das Internetarchiv nur darauf zu reduzieren, ist allerdings keine gute Idee. Da ginge einem vieles schönes durch die Latten. Vor einiger Zeit bin ich zum Beispiel auf diesen User hier gestoßen:
Der absolute Wahnsinn, was der da alles zusammengetragen hat. Und rechte Tendenzen kann ich bei ihm zum Beispiel überhaupt nicht erkennen, eher im Gegenteil.
Und was jetzt im Speziellen diese Mitschnittsammlung betrifft, über die wir uns hier unterhalten, so sollte man dabei betrachten, dass diese ja eigentlich nicht bewusst auf Archive.org veröffentlicht wurde. Ursprünglich war da ja mal ein Link zu einer privaten Homepage und diese Seite wurde dann eben auch irgendwann von der Wayback Machine archiviert. Nachdem die originale Seite hier aufgetaucht und in der Folge weiterverbreitet worden war, wobei ich gern zugebe, dass ich da damals in meiner unbedarften Art entschieden dazu beigetragen hatte, wurde es deren Betreiber wohl zu heiß, schließlich sind die meisten der Aufnahmen ja komplett, also mit Musik. Also versteckte er die Aufnahmen in einem passwortgeschützten Bereich. Was bleibt, ist die Möglichkeit des Abhörens und Herunterladens über die Wayback Machine, die von dem Betreiber der ursprünglichen Website aber wahrscheinlich nicht beabsichtigt gewesen ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

black2white

Benutzer
Also, Archive.org ist in erster Linie mal eine Plattform, auf der so ziemlich jeder etwas hochladen kann, ohne dass irgendwer großartig kontrolliert, was das alles genau ist. Natürlich fühlen sich unter solchen Rahmenbedingungen auch verschiedenste Fanatiker pudelwohl, aus allen Richtungen.

Eigentlich eine gute Plattform und feine Idee, ich hoffe nicht das der braune Sumpf irgendwann das Aus für diese Seite zu verantworten hat.


Das Internetarchiv nur darauf zu reduzieren, ist allerdings keine gute Idee. Da ginge einem vieles schönes durch die Latten.

Eben. :)

Vor einiger Zeit bin ich zum Beispiel auf diesen User hier gestoßen:
Der absolute Wahnsinn, was der da alles zusammengetragen hat. Und rechte Tendenzen kann ich bei ihm zum Beispiel überhaupt nicht erkennen, eher im Gegenteil.

Das sieht eher nach der Außenstelle des Deutschlandfunks aus, da kann man sich sehr lange durchhören.
Es gibt auch tagesaktuelle Mitschnitte aus dem öffentlich-rechtlichen und Privatradio.



Und auch diese alten UKW-Mitschnitte aus Amerika finde ich interessant. Man hatte dort zu Anfang der 1990er sehr interessante Jingles. Gesprochen und näkisch gespampelt, aber eben nicht gesungen.


Ja, interessante Plattform, man kann dort sehr viel Zeit dran verschwenden -)
 

TORZ.

Benutzer
ich hoffe nicht das der braune Sumpf irgendwann das Aus für diese Seite zu verantworten hat.
Ich fürchte ja, eher machen die Verwertungsgesellschaften dem Archiv den Gar aus.
Das sieht eher nach der Außenstelle des Deutschlandfunks aus, da kann man sich sehr lange durchhören.
Ja, stimmt. Da hat jemand wohl fast das gesamte Podcast-Angebot ab 2009 bis 2019 archiviert. Interessant wird es dann bei den Hörspielen und Features. Sehr viel SDR-SWF und manchmal auch SR.
Es gibt auch tagesaktuelle Mitschnitte aus dem öffentlich-rechtlichen und Privatradio.
Danke dafür! Schade nur, dass er, anders als GPR, keine Oberverzeichnisse hat, die man sich als Zip-Datei herunterladen kann. So ist das Archivieren auf der eigenen Festplatte leider um einiges aufwändiger.
 

Aufschnitt

Benutzer
Themeneröffner
Ich erinnere mich an diese Seite nur zu gut . Dort sind finden sich viele Radio-Mitschnitte von Ernst Zündel, einem notorischen Holocaustleugner. Ein Hetzer vor dem Herren, auch der Spiegel hat damals über ihn berichtet.
Hallo black2white, vielen Dank für diese äußerst wichtige Information.

Der Name Ernst Zündel sagte mir bis jetzt nichts; da habe ich mir beim Stöbern im Archiv nichts gedacht und in keine seiner Sendungen reingehört. Lediglich ein flüchtiger und mit dem heutigen Wissen völlig falscher Gedanke richtung RIAS kam auf - „eine freie Stimme der freien Welt“.

Gestutzt habe ich dann bei Mitschnitten der Olympia-Eröffnungsberichterstattung von 1936, sie jedoch stirnrunzelnd als bloß historisch zu betrachtendes Tondokument des grausamen NS-Rundfunks bewertet.
Von diesem tiefbraunen Gedankengut, ob jetzt Zündel oder damals Olympia, distanziere ich mich selbstredend und räume hiermit eine gefährliche Nachlässigkeit ein.
Da hat leider die Freude über die Langversion von Carlo „Bing, bing, bong!“ Beutel bei Radio Schwabenland, auch über Klaus Michlers erstaunlich aufwendigen Regional-Infoblock bei Neufunkland sowie an „Berda ond Oddo“ bei Mediavision überhandgenommen.

Ich möchte es hier nur erwähnen, man sollte es schon Wissen in welche Archive man sich begibt.
Allerdings. In Zukunft sollte ich gewissenhafter recherchieren und sauber überprüfen, wo ich digital unterwegs bin.
 

Radiocat

Benutzer
Mal ganz ehrlich: Wenn ich eine Radiomitschnitt suche und finde, ist mir wurscht, welcher Vollidiot ihn damals aufgenommen hat. Das macht das Tondokument doch deshalb nicht schlechter. Radiosammler sammeln auch Volksempfänger, obwohl diese von Nationalsozialisten in Auftrag gegeben wurde und ursprünglich Göbbels Hassparolen darüber verbreitet wurden.
 
Zuletzt bearbeitet:

black2white

Benutzer
Es geht da nicht um historische Reden von Hitler und Goebbels sowie Sammlerstücke jener Zeit sondern um Radio-Mitschnitte von pöbelnden Holocaustleugner wie Ernst Zündel oder Thies Christophersen, dem Autor von dem Buch "Die Auschwitz-Lüge". Es ist nicht gut wenn solche Sachen unkommentiert auf einem Webserver liegen. Meinungsfreiheit hin oder her. Man muss das differenzieren, das sind keine historischen Fakten, sondern haltlose und unverschämte Verschwörungen.
 
Oben