Die kleinen Versprecher


Vorstadtdaemon

Gesperrter Benutzer
Übrigens, Werner Reinke übersetzt heute in seiner Sendung auf hr1 Meat Loaf mit Fleischklops, so wie sich das gehört.

Falls es jemanden interessiert.
 

Perfectionist

Benutzer
Übrigens... Hier könnt ihr einen Blick auf die Texte der kleinen Moderations-Kärtchen von Kim Fisher und Jörg Kachelmann für die heutige "Riverboat"-Sendung werfen. Bin ja gespannt, ob die beiden das so vorlesen (können). Wie kann solch ein Textmüll auf die Webseite einer ARD-Anstalt gelangen und wo ist Maren Gilzer mit 'ner Kiste Umlaute, wenn man sie mal braucht? Ah, sie macht Wahlkampf und hat keine Zeit. Gut, dann wird der Text wohl so bleiben, denn beim mdr ist jetzt niemand mehr da. Versendet sich.
Das sieht mir aus wie eingescannt und schlampig per OCR transkribiert. Würde auch die komischen Satzzeichen und das große B anstelle von ß erklären.
 

Zwerg#8

Benutzer
Das sieht mir aus wie eingescannt und schlampig per OCR transkribiert. Würde auch die komischen Satzzeichen und das große B anstelle von ß erklären.
Oder schlechtes Fax vom Homeoffice
aus und dann 'ne OCR drüber. Egal wie und warum - das ist unter
aller Sau, weil es so online
ge- gangen ist. Und es ist auch nicht das erste Mal, daß diese
"Riverboat" Texte so schlampig aussehen. Letztens waren völlig un- nötige
Zeilenumbrüche ( also "<br>" im HTML) oder Wort- trennungen im Fließtext drin. Das muß man doch sehen, spätestens
wenn man den Text online stellt!

Und da der Programmhinweis nach wie vor unverändert im Netz steht, muß ich davon ausgehen, daß das dem mdr einfach schnurz piep egal ist. Ach so - Weekend. Da wird 'eh nix.
 

Maschi

Benutzer
Peter Schilling und "Major Tom", eigentlich doch ganz einfach, aber wenns erst mal durcheinandergekommen ist ;)
 

Anhänge

  • WDR 4 - Tom Schilling (13.02.2022).mp3
    808,1 KB · Aufrufe: 4
Zuletzt bearbeitet:

Perfectionist

Benutzer
Jochen Stöckle hat soeben das Album "Eat a Peach" der Allman Brothers Band "Eat the Peach" genannt. Weiß auch nicht, warum mich das so fasziniert.
 

ndrgast

Benutzer
Versprecher in den DLF-Nachrichten 2022-02-14, 01:00
Ab 01' 10'' melden die DLF-Nachrichten:
Nach AP-Informationen ist die Zahl der russischen Soldaten an der Grenze zur Ukraine inzwischen auf 1.300 angewachsen."
Offenbar ein Fehler! 1.300? - Eher 130.000. - War der Fehler schon in der zitierten AP-Meldung, wurde redaktionell falsch 1.300 in den Text geschrieben? - Die Leserin hat 1.300 vorgelesen. 'Muss' sie lesen, was da steht, darf selbst so einen redaktionellen Fehler korrigieren, wenn sie so einen 'Bock' bemerkt? - Oder stand im Text richtig 130.000 und die Leserin hat sich schlicht verlesen bzw. versprochen?
 

ndrgast

Benutzer
@s.matze #561: "Fake News" ist wohl übertrieben! - Vielleicht stand in der AP-Meldung "1.300 Jets" statt "1.300 Soldaten". Unterm Strich nur ein kleiner Fehler ... in den 01-Uhr-Nacht-Nachrichten. In den anderen Nachrichten scheint über die Lage richtig berichtet zu werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Gesperrter Benutzer
Der Tagesspiegel schreibt von 150.000, damit käme deine Zahl (130.000) durchaus hin. Wobei ich vom DLF erwarten würde, dass er darauf hinweist, dass die russischen Soldaten ausschließlich auf russischem Staatsgebiet stehen bzw. sich die Truppenbewegungen nur auf das eigene Staatsgebiet konzentrieren, während die Nato ihre Verträge ignoriert und sich immer weiter nach Osten ausbreitet. Das gehört auch zur Wahrheit.

 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Gesperrter Benutzer
Dann erwarte ich eine Korrektur bzw. eine Richtigstellung, verbunden mit dem Hinweis dass diese Truppen sich auf russischem Staatsgebiet bzw. auf dem eines Verbündeten (Weiß-Rußland) bewegen.
 

TORZ.

Benutzer
verbunden mit dem Hinweis dass diese Truppen sich auf russischem Staatsgebiet bzw. auf dem eines Verbündeten (Weiß-Rußland) bewegen.
Hat irgendjemand was anderes behauptet? Die Soldaten stehen laut der Meldung an der Grenze zur Ukraine und nicht in der Ukraine selbst. Das sollte jeder verstehen und einordnen können, sofern er nicht von dem Glauben besessen ist, die hiesigen Medien würden grundlos und unablässig gegen Russland hätzen.
 

TORZ.

Benutzer
Wo ist der Versprecher? Da wurde lediglich einem möglichen Verhörer seitens des Hörers vorgebeugt.
Wo ist das Lachen? Das, was man da hört, ist allenfalls eine Art akustisches Schmunzeln.
Aber gut, beim Wetterbericht von HR 1 hat man sich schon ganz anders in Anzüglichkeiten verloren.
 

Anhänge

  • Die feuchte Chantal.mp3
    1,9 MB · Aufrufe: 1

Maschi

Benutzer
Bezüglich Stärker vorhin, richtig betont kann es auch nicht falsch verstanden werden ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

TORZ.

Benutzer
Also, richtig ausgesprochen gibt es da durchaus einen Unterschied und jeder, der ein stimmhaftes von einem stimmlosen S unterscheiden kann, sollte eindeutig verstanden haben, worum es ging.
Bei der Betonung kommt es auf den Kontext an. Wenn einfach nur die Information übermittelt wird, dass die Hörerin ihm sechs Tipps gegeben hat, hast Du freilich recht. In diesem Fall wurde aber nochmal überlegt und eventuell im Geiste nachgezählt. Und nach Beendigung dieser Überlegung oder Nachzählung wurde das dabei entstandene Ergebnis durch Betonung auf dem Zahlwort hervorgehoben. Hier entscheidet dann tatsächlich nur das stimmhafte oder stimmlose S darüber, ob Herr Stärker jetzt sechs Tipps oder Sextipps erhalten hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

Maschi

Benutzer
Die Zahl der Tipps war ja eigentlich auch völlig unerheblich (und hätte auch mit "ein paar" oder "einige" benannt werden können), vielleicht hat er also bewusst kurz mit dieser (vermeintlichen) Doppeldeutigkeit gespielt? ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben