Die neue Bundesregierung


Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Mannis Fan

Benutzer
Wir Medienleute wissen doch immer alles besser und schon im Voraus. Also: Wie geht die Wahl aus?

Weil ich glaube, dass der CDU zuletzt die Themen "Atom" und "Afghanistan" schaden, der FDP ihre kategorische und kindische Festlegung auf "nur mit der CDU und sonst mit keinem" ebenfalls, wird es m. E. wieder nicht für schwarz-gelb reichen.

Stattdessen erhalten wir eine etwas gerupfte große Koalition (Verluste bei CDU und SPD) und deutlich verbesserte Linke und Grüne.

Wagt jemand eine Gegenprognose?
 

2Stain

Gesperrter Benutzer
AW: Die neue Bundesregierung

Wagt jemand eine Gegenprognose?

Ja, ich.
Meine Glaskugel ist poliert und der Rabe auf meiner Schulter sagt mir, dass ich Dir sagen soll, dass alles ganz anders kommen wird, da die Wähler, die sich noch nicht entschieden haben und die Nichtwähler im Endeffekt das Zünglein an der Waage sein könnten.
Und was die Überhangmandate angeht, da sagt mir mein Bauchgefühl, egal wie die Wahl ausgehen wird, dass Rot oder Schwarz die Gerichte anrufen werden, um die Wahl für ungültig erklären lassen wollen.
Übrigens zu Deiner Frage:
Da ist es wie bei der MA und der FAB, es wird nur Gewinner geben, auch die Lila-Partei wird zu den Gewinnern gehören.
Die Looser sind erneut wir, das Volk und die Wähler....
Aber das ist wieder eine ganz andere Geschichte.

2Stain, der seine Stimmen bereits vor Wochen abgeschickt hat, da er morgen arbeiten muss.
 

Radiokult

Benutzer
AW: Die neue Bundesregierung

Wenn ich mir so das derzeit laufende Schmierentheater auf Pro7 anschaue, frage ich mich eher wie tief Politik in diesem Land inzwischen überhaupt gesunken ist. Unterschichten-TV at his best - und die dt. Spitzenpolitk aller (!) Parteien spielt das hochgradig peinliche Spiel mit...

Persönlich tippe ich auf eine erneute große Koalition, weil sich die SPD auf Bundesebene (noch) nicht mit der Linkspartei einlassen wird.
 

BlueKO

Benutzer
AW: Die neue Bundesregierung

Die Looser sind erneut wir, das Volk und die Wähler....

Das muß nicht unbedingt stimmen. Dieser Mann hat sich im Juni erfolglos um einen Sitz im Ulmer Gemeinderat bemüht:
bild1967.jpg


Und die Südwestpresse schreibt obendrein noch:
http://www.swp.de/nachrichten/wahl2009/ulm/Kommunalwahl-in-Ulm-Wer-zur-Wahl-steht-hat-die-Qual;art5648 schrieb:
Brezel im Gesicht
Sorry, Oliver Loser (FWG, Listenplatz 5), wir haben grundsätzlich nichts gegen Rechtschreibfehler - schließlich machen wir täglich selber welche. Aber mussten es gleich 14 in einer einzigen Briefkastenwurfsendung sein? Schon mal was von der Ulmer Bildungsoffensive gehört? So entnehmen wir deinem persönlichen Flugblatt, dass du Betriebsökonom fürs "Gas-stättenwesen" bist, "Freie Wähler sich so dann sich frei engagieren", einer deiner Söhne "Maximian" heißt und Stuttgart in einer "Sunde" erreichbar ist. Wir sagen "Prost" und wetten drei Halbe, dass du den Text nach getaner Arbeit in deinem Wirtshaus zur Brezel verfasst hast. Merke: Das hätte dein Söflinger Parteikollege, der Küfermeister Faßnacht, selbst noch nach fünf Viertele besser hinbekommen.

Den hat es nun fast schon schlimmer getroffen als uns alle zusammen am morgigen Tag.
 

Maschi

Benutzer
AW: Die neue Bundesregierung

Die Wahl dauert 600 Minuten und abgerechnet wird danach :D, mit ziemlicher Sicherheit wird keiner wirklich gewinnen aber jeder will ein Gewinner sein. Und am Ende ist doch alles nicht anders als vorher...
 
AW: Die neue Bundesregierung

Tja, der loser war eben ein loser- köstliches Beispiel... :D.

Prognose:
Zu schwarz-grün wird es diesmal noch nicht reichen, weil die Grünen nicht so weit aufholen. Wäre ein interessantes Experiment geworden.
Zu schwarz-gelb wird es auch diesmal nicht reichen, liegt aber eher an den Einbrüchen bei der CDU... (minus 2%?). Für Westerwelle war es das dann.... noch länger in der Opposition hält keiner aus.
Zu rot-rot-grün ist es noch 4-5 Jahre zu früh, würde rein rechnerisch aber gehen (Prognose)
Zu Jamaica ist es noch 4-5 Jahre zu früh, würde rein rechnerisch aber gehen. Aber nur ohne Westerwelle, sonst zerreisst es die Grünen.
Am wahrscheinlichsten: Eine Neuauflage der großen Koalition, mit etwas gerupfter CDU und dahin tümpelnder SPD, die marginal etwas besser abschneidet als in den bisherigen Prognosen.

Diese Wahlen sind dann aber auch das Ende für Münte und Welle und den Springbrunnen: Es müssen mal jüngere Genossen und Parteifreunde ran...
 

count down

Benutzer
AW: Die neue Bundesregierung

Ich vermute, dass der Begriff "Große Koalition" in seiner bisherigen Bedeutung in einer heute bundesdeutschen Fünfparteienlandschaft ab 18 Uhr Geschichte ist. Und damit wisst Ihr, was ich vermute.
 
AW: Die neue Bundesregierung

  • Die SPD verliert zugunsten Bündnis 90 / Grüne, die diese Verluste aber nicht ausreichend kompensieren können und noch hinter der FDP viertstärkste Kraft werden.
    Die Wähler wandern diesmal etwas anders, als es die Wahlforscher gerne hätten.

  • Die FDP wiederum hat nicht genügend Wählerstimmen im Rücken, um es zu einer schwarz-gelben Koaltion kommen zu lassen, denn auch die CDU verliert.

  • Zur Linken wage ich keine Prognose, weil es sein könnte, dass der Wähler hier auf Bundesebene Angst vor der eigenen Courage hat und sich bewusst wird, was er da für das gesamte Bundesgebiet wählen würde.

  • Die Piraten werden einen Achtungserfolg verbuchen, aber die fünf Prozent nicht überspringen.

  • Ein zuverlässiges und leicht zu mobilisierendes Wählerpotenzial wird das rechte Lager aufbieten können.
    Der Erfolg dieser Parteien hängt von der Wahlbeteiligung ab (heute ist letzter IAA-Publikumstag; die Leute interessieren sich mehr für Autos als für Politik. OMG! :eek:).
Wenn es zu einer Neuauflage der großen Koalition kommt, dann mit zwei gerupften Parteien und der SPD als noch kleinerer Partner.
Zu Jamaica wird es nicht kommen, das hatte zuletzt Renate Künast in einem Interview kategorisch ausgeschlossen, wenn ich es richtig im Kopf habe.

Ein Politikwissenschaftler hat prognostiziert, dass diesmal vermehrt Erststimmen an kleinere Parteien gehen könnten, weil die Politikverdrossenheit die klassische Wahlschein-Koalition "Erststimme große Partei, Zweitstimme kleinere Partei" aufweichen könnte.
Hier sehe ich spannende Bewegungen in den Wahlkreisen, die ich verfolgen werde (es wird sogar gemutmaßt, dass Bundesverteidigungsminister Franz-Josef Jung aufgrund eben jener Konstellation gar kein MdB mehr wird, wenn alles schief geht).

Die Sache mit den Überhangmandaten wird ebenfalls richtig spannend.
Außerdem sollte man mal beobachten, wer für welchen Fall welche Verantwortung übernimmt und es ggf. zu personellen Konsequenzen kommt (die wiederum für frischen Wind in der Politiklandschaft sorgen). Stuhlklebenbleiber werden die Politikverdrossenheit jedenfalls nicht mindern...

Ach ja: Ich bin kein Medienleut. Egal. :D
 

Jupiter

Benutzer
AW: Die neue Bundesregierung

Ich denke, es kommt zu einer leichten schwarz-gelben Mehrheit aufgrund der Überhangmandate. Eigentlich wird das Ergebnis so sein, daß überhaupt keine Koalitionen gebildet werden können, es denn "Wahlversprechen" werden gebrochen, wer denn "nie" mit wem auf Bundesebene wollte.

Wie dem auch sei, die Wahl wird sowieso wegen der Überhangmandate angefochten, wie auch von den kleinen Parteien, die wahrscheinlich unrechtmäßigerweise nicht zur Bundestagstagswahl zugelassen worden sind.

Mahlzeit.
 

Zwerg#8

Benutzer
AW: Die neue Bundesregierung

  • Die Piraten werden einen Achtungserfolg verbuchen, aber die fünf Prozent nicht überspringen.

Die Piraten repräsentieren zwar in gewisser Weise die herangewachsenen Internetgenerationen, ich denke aber, daß man sich mit der Aufnahme von Jörg Tauss in die Partei selbst einen Bärendienst erwiesen hat. Selbstverständlich gilt bis zum Beweis des Gegenteils die Unschuldsvermutung, aber die Wähler sehen das möglicherweise anders.

In 10 Minuten sind wir schlauer.

vg Zwerg#8
 

McCavity

Benutzer
AW: Die neue Bundesregierung

2% haben sie nach ersten Hochrechnungen immerhin erreicht, als größte von den "anderen" - sehr schade, wie ich finde, da noch zu wenig. Trotzdem auch meine Glückwünsche (radioddr1 war 'n Tick schneller ;)). Was ich absolut traurig finde, ist die miserable Wahlbeteiligung. Pfui, Nichtwähler!

LG

McCavity
 

br-radio

Benutzer
AW: Die neue Bundesregierung

Ja, das ist richtig, das mit den Nichtwählern. Es ist eigtl. die zweitgrößte Partei: Die Partei der Nichtwähler mit ca. 28%.
 

Ammerlaender

Benutzer
AW: Die neue Bundesregierung

Ich durfte ja heute fünf Stunden bei der Stimmangabe und anschließend bei der Auszählung (nicht in meinem Wohn-Wahlbezirk; bei knapp 600 Wahlberechtigten hatten sich nicht genug Helfer finden lassen) dabei sein. - Aufgefallen ist mir, dass die ganzen Informationen auch auf Rissisch vorgehalten oder Wahlhelfer mit Migrationshintergrund gefunden werden müssten, denn Alwina ... kam ins Wahllokal und rief: "Angela Merkel". - Was sie (und nicht nur sie) dann so richtig machen sollte, hatte sie, glaube ich, nicht begriffen, zumal ja keine "Wahlhilfe" dieser Art geleistet werden sollte.

Alles in allem hat es bei den 280 abgegebenen Stimmen 6 ungültige bei den Erst- und 2 bei den Zweitstimmen gegeben. Die "Piraten" hatten nur eine Stimme mehr, als die Tierschutzpartei, aber genau so viele Stimmen wie die NPD und die Rentnerpartei. Alles andere wurde unter den großen 5 aufgeteilt, bei einer Wahlbeteiligung von knapp über 50 % (einschließlich Briefwahl).

Nun hat aber Guido das Rennen mehr oder weniger gemacht. Ob das für die nicht Reichen und Schönen in unserem Lande so gut ist? - Ich wage es zu bezweifeln, auch wenn Herrn Schäubles Gedankengänge erst einmal blockiert werden.
 

br-radio

Benutzer
AW: Die neue Bundesregierung

Was ich finde, ist, dass sich Union und SPD seit 1972 fast halbiert haben. 1972 waren ca. 93% der Wählerinnen und Wähler entweder für Union damals unter CDU-Kanzlerkandidat Barzel oder SPD-Kanzler Brandt. Heute waren es nur ca. 57%, die entweder CDU/CSU oder SPD gewählt haben, auch lohnt der Vergleich mit den Jahren 1990, 1998 oder 2002. Alle großen Parteien haben verloren, deutlich verloren, die Sieger sind eigtl. die kleinen Parteien, oder aber die Nichtwähler. Womit dies zusammenhängt, kann ich nur in der politischen Verschiebung und in der Aufweichung der politischen Lager erkennen.
 
AW: Die neue Bundesregierung

Nun, Entscheidung ist Entscheidung und es ist -wider allen Erwartungen, daß es doch nicht klappen könnte- eben eine für die bürgerliche "Fraktion" Sei es drum. Was mich bei der FDP tröstet, ist deren Eintreten für mehr Bürgerrechte und ein einfacheres Steuermodell.
Vor Kraft wird sie kaum laufen können.... Stimmenverhältnis fast 2:1 Union:FDP.

Für die Piratenpartei freut es mich auch, den Achtungserfolg hatte ich allerdings erwartet.

Aber die SPD... quo vadis?
Da werden erst noch Köpfe rollen, bevor es an Oppositionspolitik gehen kann, oder?
 
AW: Die neue Bundesregierung

[OT]

twitter.com/mdrreiter schrieb:
Eine ältere Dame am Wahlkampfstand der Piratenpartei:"...das klingt vernünftig. Aber was Sie da vor Somalia machen, ist nicht in Ordnung!"
10:23 PM Sep 21st from web
Vielen Dank an den Intendanten des mdr für diesen interessanten Einblick in den Leipziger Straßenwahlkampf. :wow:

[/OT]
 

Maschi

Benutzer
AW: Die neue Bundesregierung

Danke Studio Rebstock für ein herzliches Schmunzeln am Ende eines langen und nicht spannenden Wahlabends :cool:
In Berlin wüsst ich übrigens noch wen mit Katzenjammer im Moment, Hertha BSC (wo wir ja eh im OT sind) :D
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben