Die "Pop-Unit" vom Hessischen Rundfunk (YOU FM und hr3)

lg74

Benutzer
Dann doch vielleicht die Bild inzwischen in Ehren?
Ich wüsste nicht, dass eine öffentlich-rechtliche Hörfunkwelle ständig so knapp an Volksverhetzung vorbei schrammt, wie es die BILD zumindest auf ihrer Titelseite (obere Hälfte, mehr bekomme ich in der Kassenschlange im Netto nie zu sehen, reicht mir auch) fast jeden Tag schafft.

Aber ich bin, was öffentlich-rechtlichen Unterhaltungsfunk angeht, allerdings auch ungefähr so "raus" wie bei der BILD, untere Hälfte der Titelseite. Ich weiß also fast nichts.
 

Ukulele

Benutzer
Seltsam, dass die Wissenden der einzelnen Programm-Wellen ihr durchschnittliches Höreralter entgegen aller Mapping-Studien mindestens auf minus 15 Jahre einschätzen oder zumindest anpeilen. Welch Augenwischerei.
Könnte das daran liegen, dass sie beim Programmmachen die Hoffnung hegen, damit eine durchschnittlich 15 Jahre jüngere (und für die Werbewirtschaft immer noch attraktivere) Zielgruppe zu erreichen (dies freilich oft mit hochnotpeinlichem Ergebnis, das erst recht keine jüngeren Hörer vor die Empfänger zieht)?
 

count down

Benutzer
Die Mehrheit der hr3-Hörer ist über 50 Jahre alt
Seltsam, dass die Wissenden der einzelnen Programm-Wellen ihr durchschnittliches Höreralter entgegen aller Mapping-Studien mindestens auf minus 15 Jahre einschätzen oder zumindest anpeilen. Welch Augenwischerei.
Die wissen das doch, hoffen aber, dass es ihre Werbetreibenden nicht wissen. Oder?
und halten diese ihre Werbetreibenden für blöd? Nein.
Ich meine, die "Wissenden" leben im Wolkenkuckucksheim .
 

lg74

Benutzer
und halten diese ihre Werbetreibenden für blöd? Nein.
Ganz ehrlich: ich bin mir bei vielen der Gesellschaftsspielchen, die wir als unser täglich Geschäft betrachten, nicht mehr sicher, wer da wen alles für blöd hält. Ich habe das in der Industrie in verschärfter Form erlebt - funktionierte aber nicht lange.

Der Moment, in dem ein promovierter Kollege, Anfang 50, in einem Meeting mit der Geschäftsführung von hinten ein deutlich hörbares "Aber er hat ja gar nichts an" von sich gab und damit das Kind aus "Des Kaisers neue Kleider" zitierte... unbezahlbar.
 

Morningshow

Gesperrter Benutzer
Der Gesuchte soll "Moderatoren positionieren". Hört sich so an, als wenn Moderatoren passend zum Format weichgespült werden sollen. Eine grässliche Ansage. Das Grauen geht weiter.

Zumal die Musik von hr 3 gar nicht geht. Es laufen engrotierend ein paar hundert ausgelutschte Songs.
 

Morningshow

Gesperrter Benutzer
Ich denke an Yvonne Malak, die den Moderatoren klar definierte Rollen zuweist. Scrypted reality. Formatradio halt. Nie davon gehört?
 

s.matze

Gesperrter Benutzer
Der Gesuchte soll "Moderatoren positionieren".
Das bedeutet, der stellt das Morgenshowteam im Studio immer wieder um, entsprechend der farbigen Markierungen am Boden, je nachdem, wer gerade spricht, damit die Abstände eingehalten werden können.

🤪🤭

Inhaltlich ist die "Hr3-Morningshow mit Abwechslung die du auch wirklich hörst" noch Gold gegen das, was nach 10 läuft...
Das Tagesprogramm ist so belanglos, dass es gar keine Sendungsnamen mehr braucht.
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Gesperrter Benutzer
Wozu schließt ein gebührenfinanziertes Programm Verträge mit Beratungsgesellschaften ab, auf Kosten der Allgemeinheit die diesen Wahnsinn finanzieren muss? Noch dazu, wo das ja nicht von Erfolg gekrönt ist, wenn man sich mal die Entwicklung der Hörerzahlen von HR3 anschaut. FFH hat fast 500.000 Hörer und damit immer noch mehr als HR1 und HR3 zusammen!

Diesen Vertrag würde ich schnellstens kündigen bei dem Graupel was da aus den Boxen trieft! Es ist gegenüber dem Gebührenzahler einfach nicht mehr zu rechtfertigen, dass irgendwelche Leute Geld dafür bekommen, dass sie einer öffentich-rechtlichen ARD-Welle erzählen, sie sollen ihren Hörern irgendwas von "Abwechslung" vorlügen. War das auch deren Idee dass man irgendwelche jungen Fräulein "Hr dreeiiiii" total schräg über das Ende jedes 2. Titels säuseln lässt? Und der Quatsch mit der Wetterfahne und der Stauampel und den Lieblingshits?

Ich frage mich, wer dem HR das eingeredet hat, dass er FFH kopieren soll. Spätestens nach dem 4. Jahr indem man weit abgeschlagen hinter der privaten Konkurrenz landet, sollte man in Frankfurt doch mal aufwachen! FFH hat 200.000 Hörer mehr, der HR wird nie den Marktführer erreichen. Beim RBB hat man den Versuch, die Privaten Dudler nachzuäffen, vor Jahren aufgegeben und mit Radioeins eine Lücke gefunden.

Wäre vielleicht auch für den HR mit seinen drei Popwellen eine Idee, um wieder paar Hörer zu gewinnen. Vor allem das identische YouFM einstellen! Irgendeinen Grund muss es ja haben, dass HR3 seit 20 Jahren die Hörer davonlaufen...
 
Zuletzt bearbeitet:

Morningshow

Gesperrter Benutzer
Gute Frage. Warum denken die HR-Verantwortlichen, ihre Anstalt sei eine Firma wie iheart oder Audacy? Wieso suchen die einen redaktionellen, studierten Teamleiter? Der wäre doch in der Pop Unit völlig überqualifiziert.

Der Berater sagt, die Heinis in der Morgenshow sollen die weiblichen und männlichen Durchschnittshörer repräsentieren. So werden sie vom Teamleiter "positioniert". Fortan führen sie Dialoge, die jeden interessieren sollen, niemanden aufregen und sich täglich ähneln. Und ganz wichtig: Eine vorzugsweise weibliche Person muss regelmäßig kichern. Der Hörer ist aus der Sicht der HR-Spitze so doof, daß er nicht mitbekommt, wenn der Moderator gerade einen witzigen geistigen Erguss abgesondert hat. Der neue Teamleiter setzt das Bauern-Stadl um. Muss man dafür studierter Redakteur sein?
 

Vorstadtdaemon

Gesperrter Benutzer
Eine vorzugsweise weibliche Person muss regelmäßig kichern.
Großartig. 🤣

Dabei sollte bei dem weiblichen Moderator (Gendern ohne mich) vom männlichen Moderator darauf hingewiesen werden, dass bei diesem (also beim weiblichen) die Augenbrauen zu dunkel gefärbt wurden.

Hahahahahihihihihikicherkicher, hr3 - die besten Hits im Lieblingsmix.

An dieser Stelle viele Grüße an den mitlesenden Programmchef Herrn Vorderwülbecke.
 
Zuletzt bearbeitet:

Funker

Benutzer
Irgendeinen Grund muss es ja haben, dass HR3 seit 20 Jahren die Hörer davonlaufen...
Die Wahrheit ist:
Die Mehrheit der HR3-Hörer ist direkt nach dem Start der privaten Konkurrenz davongelaufen, das ist über 30 Jahre her. FFH war 1991 schon Marktführer in Hessen, drum hat man bei hr3 damals Jörg Bombach ans Ruder gelassen.

Bombach hat das Programm dann mehr als 20 Jahre lang weiterentwickelt ohne den öffentlich-rechtlichen Charakter aus den Augen zu verlieren. HR3 war in all den Jahren unter Jörg Bombach auch immer nur die Nr. 2 hinter FFH, hatte aber eine sehr treue Stammhörerschaft.
Bombachs Nachfolger Vdw hat 2016 den Frontalangriff auf FFH gewagt, in dem er Daniel Fischer in die MoShow geholt und hr3 maximal auf Formatradio getrimmt hat. Damit ist er weitgehend gescheitert.
Fischer ist längst zurück bei FFH und die hr3-Quoten sind nach einem Zwischenhoch wieder auf bzw. unter Bombach-Niveau und das Profil ist im Eimer.

Jetzt dümpelt hr3 halt so dahin, die allerschlimmsten Kommerz-Auswüchse sind bei der letzten Programmreform wieder beseitigt worden, aber das alte Profil kommt nicht zurück.
Und in Bad Vilbel kann man nach der Schrecksekunde im Jahr 2016 wieder entspannt in die Zukunft blicken.
 

s.matze

Gesperrter Benutzer
Damit ist er weitgehend gescheitert.
In der freien Wirtschaft wird jemand, der konsequent Misserfolge (wie das kurze und mehr als peinliche Gastspiel am Morgen) und andauernd schlechte Zahlen vorzuweisen hat, umgehend ausgetauscht. Das schaut sich niemand 5 Jahre lang an so wie in diesem Fall. Warum darf jemand, der offenbar zahlreiche Fehler macht und nicht wirklich ein Konzept vorweisen kann, wo die Reise hingehen soll um den Karren aus dem Dreck zu ziehen, in den man es selbst hineinmanoeuvriert hat, bei einem Unternehmen, welches wie der HR nur auf Kosten aller Bürger (In Form von Zahlern der Haushalts-Zwangsabgabe) schmarotzt und zusätzlich noch den privaten Mitbewerbern die Werbekunden abluchst, weitermachen? Ich verstehe es nicht.

Die einzige Innovation die HR3 und YouFM in den letzten Jahren vorzuweisen hatten, waren die Abschaffung sämtlicher noch verbliebender Spezialsendungen wie dem Voyager am Sonntag oder der Rocksendung, der zum Fremdschämen drastisch zurückgefahrene Anteil an Moderation insbesondere am Wochenende, die Einführung dümmlicher Sprüchlein ("Meine Hits im Lieblingsmix") und Kindergarten-Narrative ("kurzes Update aus unserm HR-3-Verkehrszentrum" immer ohne das "ein" davor) sowie eine grandios-schlechte Musikauswahl mit abgestandenen Liedern von 2019 und noch schlechteren Jingles.

An welcher Stelle genau gibt es Stand heute eigentlich noch Übereinstimmungen zwischen dem HR3-Programm (inhaltlich wie musikalisch) und dem öffentlich-rechtlichen Versorgungsauftrag bzw. dem Anspruch der Gebührenzahler an eine zeitgemäße Servicewelle mit Informationscharakter? Kein Wort davon, was HR3 Tag für Tag an akustischen Peinlichkeiten absondert, steht im Rundfunkstaatsvertrag geschrieben! Das Gehaltvollste an dem ganzen Sender ist noch der Nachrichtenjingle. Der hat mehr Inhalt als das gesamte Tagesprogramm.
 
Zuletzt bearbeitet:

Annsophie

Benutzer
Ich verstehe wieder einmal die Verwunderung nicht. Hr3 macht das alles doch seit Jahren. Formatiert sind alle und Niveau oder sowas wie Grundversorgung ist allen jüngeren Öffiwellen egal. Man versucht zu programmieren wie FFH, es fehlt aber die Leichtigkeit und wirklich gute Inhalte. Ob da Frau Malak berät oder bci ist fast egal. Man ist und wird so nie das „Original“. Dann doch lieber lockeres Entertainment mit ein wenig grips.

Und übrigens ist es mir persönlich egal wer warum gendern mag oder nicht („Hihihi“). Aber „DER weibliche Moderator“ ist schon ganz schön überflüssig!
 

Nordi207

Benutzer
Mein Fitnessstudio ist endlich von hr3 weg. Jetzt höre ich ständig Jingles von „Hit 1-0-4“ oder so ähnlich. Endlich keine Schnulzen-Mini-Rotation mit nichtssagenden Moderationen und dauerjingles beim Sport.
 

Vorstadtdaemon

Gesperrter Benutzer
welches wie der HR nur auf Kosten aller Bürger (In Form von Zahlern der Haushalts-Zwangsabgabe) schmarotzt und zusätzlich noch den privaten Mitbewerbern die Werbekunden abluchst,
Ja die erlauben sich Sachen! Nehmen Radio FFH noch Werbekunden weg! Unerhört!

Auf das wiederholte Verwenden von Querdenkervokabular ("Zwangsabgabe", schmarotzt") will ich nicht weiter eingehen, kümmert hier ja eh keinen.
 
Oben