DLF in der Schweiz über DAB


s.matze

Gesperrter Benutzer
Mit erstaunen habe ich in der Programmliste der Schweizer digrisAG gesehen, dass die drei Programme des bundesweiten Hörfunks in der BRD, DLF, DLR und Nova dort über DAB verbreitet werden.


Mich würde mal interessieren, auf welcher rechtlichen Grundlage das geschieht und ob man hierzulande davon Kenntnis hat? Die digrisAG ist schließlich nicht die RAS.

Sehr befremdlich, dass Hörer im Ausland Programme hören können, für die ausschließlich bundesdeutsche Gebührenzahler inhaltlich aufkommen müssen, wohingegen kein Deutscher die Möglichkeit hat, Programme aus den Nachbarländern (sei es Radio oder TV) kostenfrei und unverschlüsselt zu empfangen.

Die Schweiz versteht "Solidarität" mal wieder nur in eine Richtung. Selbst das DVB-T hatte man den Zusehern am Bodensee auf deutscher Seite abgedreht (ohne Rücksicht auf die große Popularität der deutschschweizer Programme in der BRD) und konnte nur durch eine Privatinitiative auf dem Hohen Kasten wieder realisiert werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hinztriller

Benutzer
wohingegen kein Deutscher die Möglichkeit hat, Programme aus den Nachbarländern (sei es Radio oder TV) kostenfrei und unverschlüsselt zu empfangen.
Also ich hab kein Problem die Radioprogramme des ORF oder vom SRF zu hören, weder Online noch per Satellit....
Mich würde mal interessieren, auf welcher rechtlichen Grundlage das geschieht und ob man hierzulande davon Kenntnis hat?
Mailprogramm öffnen, Frage an Digris oder DLF stellen.
 

TORZ.

Benutzer
Also ich hab kein Problem die Radioprogramme des ORF oder vom SRF zu hören, weder Online noch per Satellit....
Ja gut, das stimmt natürlich, trotzdem ist es ja so, dass hier Deutsche Programme terrestrisch in der Schweiz verbreitet werden und das ist so umgekehrt nicht der Fall. Aber naja, eine Rolle mag vielleicht spielen, dass die Deutschschweizer zwar alle Schriftdeutsch verstehen dürften, in Deutschland aber nur wenige das Schweizerdeutsch der SRG. Wirklich großes Interesse dürfte es da wohl vor allen Dingen südlich der Schwäbischen Alb geben, wo man die Schweizer ja aber sowieso schon empfangen kann.
Insofern: Passt schon alles, zumal dem Gebührenzahler ja keine Mehrkosten entstehen.
 
Mir war vor Jahren mal was zu Ohren gekommen, dass der Deutschlandfunk (ohne Kultur) nicht im Ausland terrestrisch verbreitet werden darf. Deshalb senden in Südtirol auch nur DLF Kultur und Nova in den RAS Muxen. Stimmt das noch? Falls ja, wäre zumindest die Ausstrahlung des ersten DLF Programms in der Schweiz unzulässig.
 
Zuletzt bearbeitet:

kwegener

Benutzer
Ja gut, das stimmt natürlich, trotzdem ist es ja so, dass hier Deutsche Programme terrestrisch in der Schweiz verbreitet werden und das ist so umgekehrt nicht der Fall.

Ja doch, in Konstanz vom Fernmeldegebäude kommen 3 schweizer Bouquets auf DAB+. Aber gut, das dient zur Versorgung der Schweiz, die Konstanzer Innenstadt liegt halt dummerweise zwischen Fernmeldegebäude und Grenze, so dass dort die schweizer Programme mit eingezogener Antenne perfekt funktionieren, wohingegen man für die deutschen Programme die Antenne herausziehen muss… diese kommen nämlich von weiter weg.
 
Zuletzt bearbeitet:

XERB 1090

Benutzer
Sehr befremdlich, dass Hörer im Ausland Programme hören können, für die ausschließlich bundesdeutsche Gebührenzahler inhaltlich aufkommen müssen,
Uiiii.....:oops:ich höre sogar in Österreich Radio-Programme von der BBC, obwohl dafür ausschließlich britische Gebührenzahler inhaltlich aufkommen müssen.....

....und ich höre die öffentlich-rechtlichen Radio-Programme FIP und MOUV' aus Frankreich, wobei..... wenn ich jetzt so nachdenke, dafür ausschließlich französische Gebührenzahler inhaltlich aufkommen müssen....

.....und ich höre NPO Radio 2 und NPO 3FM, obwohl dafür ausschließlich niederländische Gebührenzahler inhaltlich aufkommen müssen....

....und ich höre und ich höre......;)
 
Zuletzt bearbeitet:

kwegener

Benutzer
....und ich höre die öffentlich-rechtlichen Radio-Programme FIP (…)…

FIP auf DAB+ in Deutschland wäre ein Traum 🥰

Sowohl musikalisch eine Bereicherung, als auch sonst. Es gibt so viele Menschen, die dieses Programm im Ausland hören, dass es fast schon zum „heimlichen Auslandsdienst“ mutiert… Die haben so massive Internetzugriffszahlen, im französischen TNT Forum sprach mal jemand von 2 Millionen Hörern.

Ich hatte ja mal versucht, Madame Ravache und die German National Radio zusammenzubringen, hat aber leider nicht funktioniert.
 
Uiiii.....:oops:ich höre sogar in Österreich Radio-Programme von der BBC, obwohl dafür ausschließlich britische Gebührenzahler inhaltlich aufkommen müssen.....
Gut, aber du hörst sie übers Internet. Es wäre schon ein bisschen was anderes, wenn diese Sender auf einmal im österreichischen Bundesmux oder über UKW dort senden würden. Klar, über Internet kriegt man (fast) jeden Sender überall, das ist aber eigentlich nur ein Zusatz zur terrestrischen Ausstrahlung.
 

XERB 1090

Benutzer
Gut, aber du hörst sie übers Internet. Es wäre schon ein bisschen was anderes, wenn diese Sender auf einmal im österreichischen Bundesmux oder über UKW dort senden würden.
Gemach, Gemach.....😉

Das weiß ich schon. Und ich bin auch in der Lage, Äpfel von Birnen zu unterscheiden. Da war auch jede Menge "Augenzwinkern";) dabei bei meinem Beitrag. Und ich denke, @s.matze wird dies auch als solchen erkennen.

Aber....ich finde, wir alle - oder zumindest die meisten hier in den Foren - leben innerhalb der EU. Da sollte es doch grundsätzlich möglich sein, dass auch Sender aus jeweils anderen EU-Staaten sich - wenn sie wollen und alle Vorgaben erfüllen - im eigenen EU-Land in einen Bundes-Mux einmieten dürfen. Und ja.....dass die Schweiz nicht in der EU ist, weiß ich übrigens auch....😉

Und....obwohl ganz ein anderes Thema: Genauso dürfte es die Problematik mit Geoblocking innerhalb der EU auch
nicht mehr geben, wenn man mich fragen würde, was ja keiner tut....;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Zwerg#8

Benutzer
Mit erstaunen habe ich in der Programmliste der Schweizer digrisAG gesehen, dass die drei Programme des bundesweiten Hörfunks in der BRD, DLF, DLR und Nova dort über DAB verbreitet werden.
Ich würde eher tippen, Du hast im Nachbarforum davon erfahren, denn dort stand das schon länger. Ist aber auch egal.
Sehr befremdlich, dass ... kein Deutscher die Möglichkeit hat, Programme aus den Nachbarländern (sei es Radio oder TV) kostenfrei und unverschlüsselt zu empfangen.
Du sagst doch immer, die ÖR sollen sparen und beispielsweise eine Grundverschlüsselung über SAT einführen, damit nicht ganz Europa FTA bespaßt wird und die Lizenzkosten für Sport und Filme geringer werden. Die Schweiz macht das, Österreich ebenfalls. Nun ist Dir das auch wieder nicht recht.
Selbst das DVB-T hatte man den Zusehern am Bodensee auf deutscher Seite abgedreht (ohne Rücksicht auf die große Popularität der deutschschweizer Programme in der BRD)
Die SRG muß sparen und zieht das halt durch. DVB-T wurde übrigens in der gesamten Deutschschweiz "abgedreht" - nur damit hier kein falscher Eindruck entsteht. Von einem "eisernen Vorhang" entlang der Grenzen, um HF-Abstrahlungen nach DE und A zu verringern, ist mir jedenfalls nichts bekannt.

und konnte nur durch eine Privatinitiative auf dem Hohen Kasten wieder realisiert werden.
Richtig. Die Kabelnetzbetreiber in DE und A wollen/müssen SRF 1&2 mit anbieten, sonst rennen denen die Kunden erstrecht weg. Und dafür müssen sie die beiden Programme irgendwo legal abgreifen. Warum sollte das die SRG unterstützen? Wie geschrieben, die müssen sparen und tun es, was ja in deinem Interesse ist. Okay, schön wäre es natürlich, wenn das auch mal in DE passiert.
 

XERB 1090

Benutzer
Die Kabelnetzbetreiber in DE und A wollen/müssen SRF 1&2 mit anbieten, sonst rennen denen die Kunden erstrecht weg.
Nun, bei A1 und MAGENTA Österreich sind diese beiden Programme nicht bzw. nicht mehr vertreten, nur noch SRF Info. Und als sie noch im Portfolio waren, waren zumindest bei A1 Sportübertragungen in SRF1 oder SRF2 geo-geblockt. Und ja, falls Deutschland doch irgendwann eine Grundverschlüsselung via SAT einführen würde, würde sich auch sicher ein Lösung finden lassen, vielleicht über die Verwandtschaft in Deutschland....
 

s.matze

Gesperrter Benutzer
Danke!! Ich wusste, dass es da noch mehr gibt, nur die Zeiten waren mir nicht mehr geläufig. :cool:
Somit ist die Grundversorgung mit SRF 4 News (schlimmer Name übrigens, das nur am Rande) in Mitteleuropa gesichert.
 

s.matze

Gesperrter Benutzer
Verwechselst du das auch ganz bestimmt nicht mit der Deutschen Welle, welche bekanntlich als klassischer Auslandsrundfunk nicht über die Rundfunkgebühr, sondern aus Bundesmitteln und somit Steuergeld finanziert wird und daher nicht im Inland (BRD) verbreitet werden darf?

Der DLF war schon immer (dank LMK-Frequenzen) im Ausland zu empfangen, und dies war auch so beabsichtigt und wurde stets so kommuniziert:


Ein Artikel aus besseren (AM-)Zeiten...
 
Zuletzt bearbeitet:

kwegener

Benutzer
Ich finde Deep House Lover's Frage seht interessant.

Es erschließt sich mir nicht, weshalb so eine "Auslandssperre" für das Kölner Hauptprogramm und nicht für DLF Kultur gelten sollte (wenn es denn eine solche Sperre tatsächlich geben sollte).

Ich gebe zu bedenken, dass der DLF in Brüssel sendet, wenn auch nicht rund um die Uhr, sondern im Wechsel mit dem BRF und unter eigener Bezeichnung "BRF-DLF". Von daher glaube ich nicht an diese "Auslandssperre". Wäre aber sehr interessant, mehr zu dieser Hypothese zu erfahren... 🤔

Ansonsten einfach mal beim DLF anrufen und fragen oder eine E-Mail schicken...
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Gesperrter Benutzer
Das mit dem "alten" DLF vor 1994 dürfte hier tatsächlich der Schlüssel sein, denn damals gab es ja "nur" das eine Programm. Das heutige DLF Kultur (vorher DLR Kultur, DLR Berlin) war zu der Zeit nämlich noch der Deutschlandsender, DS Kultur bzw. radio aktuell.


zu BRF-DLF:
 

Radiocat

Benutzer
@Hinztriller Jetzt komm, verrate doch unseren hauptberuflichen Forenschreibern nicht, dass manche Dinge so einfach sein können. Nachher reduzieren die ihre Einträge noch auf eine zweistellige Zahl pro Tag, weil sich vieles anders klären lässt.
 

TORZ.

Benutzer
Der DLF war schon immer (dank LMK-Frequenzen) im Ausland zu empfangen, und dies war auch so beabsichtigt und wurde stets so kommuniziert:
Man merkt das auch heute noch, wenn in Anrufsendungen eine 00800er Nummer durchgeben wird (in ganz Europa kostenfrei erreichbar), statt einer gewöhnlichen, Deutschen 0800er Nummer.
Das heutige DLF Kultur (vorher DLR Kultur, DLR Berlin) war zu der Zeit nämlich noch der Deutschlandsender, DS Kultur bzw. radio aktuell.
Was hat Radio Aktuell damit zu tun? Das war der Nachfolger von Radio DDR I und wurde zum 01.01.1992 eingestellt, als die neuen Landesrundfunkanstalten übernahmen. Ich hatte mir die letzten Stunden Programm gerade heute erst wieder angehört.
 
Wäre aber sehr interessant, mehr zu dieser Hypothese zu erfahren... 🤔
Eben, deshalb frage ich ja. Hatte das nämlich auch mal hier im Forum gelesen, leider weiß ich nicht mehr ganz so genau wer das in welchem Thema gesagt hat. Kann wohlmöglich auch das Nachbarforum gewesen sein.
Es fiel auf jeden Fall sinngemäß der Satz, dass das Programm des Deutschlandfunks aus Köln nicht im Ausland über entsprechende Sendeanlagen verbreitet werden darf. Das tauchte einmal in einer Südtirol Diskussion auf, wo es um die Fremdausstrahlungen bei der RAS ging. Dort werden ja die beiden anderen DLF Programme verbreitet, aber eben nicht der DLF (erstes Programm).

Inwieweit da was wahres dran ist, kann ich nicht beurteilen, ich habe mich aufgrund dieses Threads nur an diese Aussage erinnert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben