Ein Jahr nach Erfurt - Ideen?


Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Radiowaves

Gesperrter Benutzer
Warum die Frage nach dem "Warum" auch noch nach einem Jahr nicht beantwortet ist: weil es zu schmerzhaft für die Gesellschaft wäre, sie zu beantworten...
Ein paar Leseempfehlungen, die da weiterhelfen könnten:
<a href="http://www.utopie1.de/maaz/index.htm" target="_blank">http://www.utopie1.de/maaz/index.htm</a>
<a href="http://www.utopie1.de/maaz/index1.htm" target="_blank">http://www.utopie1.de/maaz/index1.htm</a>
<a href="http://www.utopie1.de/miller/index.htm" target="_blank">http://www.utopie1.de/miller/index.htm</a>
 

Bauer

Benutzer
@ newsnews, in Deinem ersten Beitrag schreibst Du: " </font><blockquote><font size="1" face="Verdana, Arial">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Verdana, Arial">ein kollege hat vorgeschlagen, eine pumpgun zu verlosen, aber das ist wohl nicht so der knüller. es muss was spritziges sein... </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Verdana, Arial">, später liest man bei Dir: </font><blockquote><font size="1" face="Verdana, Arial">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Verdana, Arial">sensationsgeilheit war nicht im geringsten das thema dieses threads...! </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Verdana, Arial">Ja was denn nun?

Mach es doch wie Rob Green und talke mit Deinen Hörern übers erbrechen, im Volksmund auch kotzen genannt, dass kam am Abend des Erfurter Amoklaufs auch gut an!
 

Bauer

Benutzer
Noch ein Vorschlag: spiele im Anschluß "Hurra, hurra, die Schule brennt"!

Dieser Titel ist auf deutsch, den versteht sogar der "dumme" Hörer...!
 

andee

Benutzer
Nu haste vor der versammelten Therapiegruppe die Hosen runtergelassen, hast ihnen deine Gedanken, deine Beweg(ab)gründe offengelegt - und sie danken's dir mit gruppendynamisch aufgeladenem Spott... dzdzdz...:

Gib es auf, newsibani, sie verstehen's nicht oder tun so, als wollten sie's nicht verstehen.

(Irgendwie würds mich ja mal ziemlich jucken, ein paar Opusse der hier so eifrig mitgeifernden Journalisten (sofern überhaupts vorhanden) zu begutachten... Betroffenheitslyrik zum 1. Jahrestag von "Gutenberg", gegossen in Kommentare voll wohltuendem Grabrednertimbre vermutlich)

<small>[ 26-04-2003, 01:34: Beitrag editiert von andee ]</small>
 

AC

Benutzer
Um mal zum eigentlichen Ausgangspunkt dieses Threads zurückzukommen...

Aus langjähriger Erfahrung in Nachrichten- und Aktuell-Redaktionen weiß ich nur zu gut, dass wir -die Newsleute, die täglichen Programm-Macher- anders mit Tragödien wie Erfurt oder dem 11. September umgehen, als z.B. die Hörer. Wir, die in diesen Fällen permanent mit den Schreckensmeldungen zugeschmissen werden und die wir aussuchen und formulieren müssen, was unsere Hörer schließlich zu hören bekommen, brauchen ein Ventil. Ich erinnere mich an derbe Scherze innerhalb der Redaktion bereits einen Tag nach den Terroranschlägen in New York. Aber das war ok, denn so konnten wir das Grauen besser verarbeiten.

ABER, und hier kommt meine Kritik an newsnews, so ein sarkastischer Umgang mit Themen wie Erfurt gehört ausschließlich in die Redaktionsräume bei geschlossenen Türen. Der Hörer erwartet etwas anderes. Insofern, mach deine Scherze, aber bitte nur im Kollegenkreis, denn die können damit umgehen!
 

Bauer

Benutzer
@ andee: wie schön doch solch ein Forum ist. Man(n) ist anonym, kann sich unter verschiedenen Namen anmelden und sich so eine Art Selbstbestätigung beschaffen.
 

andee

Benutzer
Ich denke, es sind gerade Kollegen, die hier diskutieren..(??) <img border="0" title="" alt="[Winken]" src="wink.gif" />
 

radiolebt

Benutzer
Seid mir nicht bös...

Ich hab nix gegen Zynismus und schwarzen Humor à la Harald Schmidt. Ich läster gerne. Im trauten Kreis reisse ich gern Witze, die nicht wirklich der political correctness entsprechen.

Nach den diversen Berichten dieser Woche ( Zeitungen und TV ) über "Erfurt ein Jahr danach", nachdem mir bewusst geworden ist, wie viele Menschen dort noch immer seelisch unter den Ereignissen leiden, finde ich ein Brainstorming, wie es teilweise hier zu lesen ist, einfach S.c.h.e.i.s.s.e.

Nichts gegen eine Diskussion über "Wann und wo ist welcher Humor erlaubt" - aber dann bitte nicht mit DIESEM Aufhänger, und dann bitte schön auch von vorneherein als eine solche Dikussion ausdrücklich angeregt.
Tut mir leid, aber der Einstieg mit der Pumpgun war in diesem Kontext nicht sehr geschickt ( ja, ich reite da nochmal drauf rum, auf die Gefahr hin, jemandem zu nahe zu treten, der diese ganze Lawine nur versehentlich losgetreten hat ).

Sorry, mir vergehen alle die ( im Sinne des schwarzen Humors guten ) Witze und Sprüche, wenn ich auf der Mattscheibe Schüler sehe, die mit ansehen mussten, wie Klassenkameraden oder Lehrer erschossen wurden; die stundenlang in absoluter psychischer Ausnahmesituation ( =Todesangst ) leben mussten.

Ich geb zu, ich bin manchmal auch für sehr üble Witze zu haben.
In Sachen Erfurt jedenfalls sind sie mir jetzt vergangen - u.a. weil ich heilfroh und dankbar bin, dass ich in meinem Leben nur die "normale psychische Gülle" erleben musste, wie wir sie alle aus der Branche und dem Privaten kennen.

Nein, nach meiner Meinung verbieten sich Witze über Erfurt. Es muss Grenzen geben, in der Beziehung bin ich sehr gerne ein Betonkopf.

Mich wegduckenderweise füge ich noch hinzu, dass ich mich in diesem Zusammenhang gerne als Sensibelchen bezeichnen lassen würde, dass ich nicht der Ansicht bin, all das menschliche Elend dieser Welt auf meinen Schultern tragen zu müssen, dass ich nicht zur Schwermut neige, dass ich nicht allgemein frustriert bin...

Edit:
Den schönen Ausdruck "Betroffenheitslyrik..." hab ich doch glatt übersehen.

Dazu nur soviel: in einem solchen Fall hab ich persönlich mit "Betroffenheitslyrik" kein Problem. Ich hab aber eines - das sag ich Dir ganz ehrlich - mit Kollegen, die Bedenken in solchen Fällen mit solchen Schlagwörtern abzutun versuchen. Die tun mir nämlich - pardon, dass ich arg persönlich werde, ohne Dich zu kennen - ganz allgemein gesprochen doch etwas leid....

<small>[ 26-04-2003, 02:32: Beitrag editiert von radiolebt ]</small>
 

andee

Benutzer
Bauer, nein, ganz falsch.... Der Gedanke liegt latürnich nahe - aber so wie ich newsnews kenne (?), hat der sowas nicht nötig.
 

der beobachter

Benutzer
@newsnews:
1. Heute ist es also ein Jahr her, dass Robert S. im Erfurter Gymansium Amok gelaufen ist. Was hast du bei deinem Sender draus gemacht?

@alle:
2. Betroffenheitslyrik, Zynismus, Satire, Ironie... Ich glaube, wir haben dieses Ereignis nicht unter die Füße bekommen. Das ist das Problem. Witze können wir machen, wenn wir es bewältigt haben und in einem gewissen Rahmen vielleicht auch, um es zu verarbeiten.
Wenn es on air geht, gibt es dehalb für mich nur eine Möglichkeit: Es muss dazu nützen, dass die Verarbeitung besser klappt.

Also:

Entweder: Ein Interview mit einem entsprechenden Fachmann (Psychologen etc.) und dem erklärten Ziel, für die Verarbeitung Vorschläge zu nennen.

Oder: Wenn es "witzig" sein soll, muss ein entsprechender Verweis kommen, dass wir es wohl nicht geschafft haben, Erfurt zu verarbeiten. Zum einen, um allzu große Empörungen zu vermeiden zum anderen, weil es ggf. Hörern hilft, sich dem Ereignis Erfurt nicht nur hilflos ausgeliefert zu sehen.

Oder: Wir kombinieren beides und machen ein Interview darüber, welche Rolle Witze etc. bei der Verarbeitung eines solchen Ereignisses spielen. Das hätte den Vorteil, dass man entsprechende Witze als "Anschauungsmaterial" mitliefern könnte. Damit hätte man beides untergebracht.

Was ich bisher über Erfurt gehört habe, reduziert sich weitgehend auf den Hinweis, in Erfurt habe man der Toten gedacht und eine Fachtagung zum Thema eröffnet. Das finde ich reichlich arm!
Ich habe den Eindruck, dass sich die Sender nicht die Finger verbrennen wollen und stattdessen lieber gar nichts machen. Und das kann es ja nun auch nicht sein. Da ist mir ein als "durchknallt" hingestellter newsnews weitaus lieber. Ganz ehrlich.
 

Rösselmann

Benutzer
Mein Vorschlag: Wir sollten es einfach lassen! Einmal haben wir in unseren AC-"Bloß-keinem-weh-tun-und-es-allen-recht-machen"-Sendern keine geignete Basis für heikel-humoristische Herangehensweisen und dann fehlt uns Deutschen einfach der notwendige Sinn für jene Art von Humor, die über den reinen Klamauk hinausgeht.
Zum konkreten Diskurs: Schaut euch mal an, was die Amerikaner/Engländer/Holländer etc. aus solchen Themen machen! So wäre i.S. Erfurt die komische Fallhöhe durch entsprechende Seitenhiebe auf z.B. die Waffenindustrie zu erzielen, ohne dabei die Opfer zu verhöhnen; eher im Gegenteil. Den wirklich urkomischen irakischen Informationsminister haben wir humortechnisch z.B. auch völlig verschlafen - stattdessen höre ich total abgelutschte und gänzlich unlustige "Kanzlerparodien"."Herr Bundeskanzler, jetzt haben wir vor dem Haus eine 20m hohe Güllesäule!" - "Tja, das ist unsere La Fontaine, hahaha!". Wirklich zum Schreien!
 

der beobachter

Benutzer
@Rösselmann:
Da ist was dran. Viel zu viel sogar, fürchte ich.

Vielleicht sollten wir unser geliebtes Heimatland endgültig zum Lachen in den Keller schicken und statt einer dumpfen Beraterriege ausländischen Humor einkaufen. Den natürlich am Ende nur die Ausländer verstehen, weil wir im Keller sind und keinen Empfang mehr haben. Schade eigentlich.

<small>[ 26-04-2003, 19:14: Beitrag editiert von der beobachter ]</small>
 

Steinberg

Benutzer
Lieber news,
trotz deiner dankenswerterweise recht ausführlichen und offenen Erklärungen verstehe ich deine offensichtliche Wut immer noch nicht.
1. wie ist deiner Meinung nach der Zusammenhang zwischen Betroffenheit im Journalismus und dem möglichen Wegblenden von einigen Fragen. Ich denke nicht, daß es da einen direkten Zusammenhang gibt, wegen dem man die Betroffenheit anprangern sollte.
2. Sicherlich sind noch einige Fragen ungeklärt. Die Rolle des Herrn Heise und der Frau Alt. Die Frage nach der Aufsichtspflicht der Eltern usw. Letztendlich würden aber auch Antworten darauf nicht viel ändern.
3. Die Politik hat doch reagiert. Das Alter für Schußwaffenbesitz wurde angehoben, Schützenvereine sollen stärker kontrolliert werden und auch bei Computerspielen gibt es mehr Jugendschutz (was ich im Übrigen sehr albern finde). Aber was sollte denn auch getan werden? Denn..
5. Ist diese Tat leider, leider stets wiederholbar. Greueltaten wie diese gehören nun mal leider, leider zum Menschlichen dazu. Dies müssen wir (auch wenn es unmöglich scheint) hinnehmen. Solange es Menschen gibt, wird es Mord und Totschlag geben.
6. Selbst wenn du wütend bist, warum aber dieser Zynismus, der auf das Falsche abzielt? Ausnahmsweise bin ich mal mit Rösselmann einer Meinung: die wichtige Frage ist, worauf der Witz abzielt. Im Zusammenhang mit GUtenberg kann man sich köstlich amüsieren über Schützenvereine, Waffennarren und blind agierende Politiker (ja, Herr Stoiber), aber die Opfer und deren Angehörige, die sollten unbehelligt bleiben. Witze, die im "schwarzen Humor" angesiedelt sind scheinen katalysatorische Funktion zu haben, aber man muß ja keine Sondersendung mit ihnen machen - zumal der Witz meist nur in der Grenzüberschreitung besteht (das berühmte "Prinzip Ingo Apelt"). Und ich denke, im Keller ist man damit ganz gut verortet.
 

Radiowaves

Gesperrter Benutzer
Heute (Sonntag) Fritz BlueMoon mit MC Lücke ab 22 Uhr:

Schule und Gewalt

Ein Jahr nach Erfurt wirft der Blue Moon zurück auf die Ereignisse in Form eines Features von Henry Bernhard. Zu Gast im Studio sind zwei Mediatoren, die sich schon vor Konflikten um ihre Beseitigung kümmern. Außerdem sprechen wir mit einem 12jährigen, der aufgrund von Mobbing die Schule verlassen musste. Wir wollen sprechen über eure Erfahrungen - Schule und Gewalt unser Thema heute ab 22 Uhr.
 

newsnews

Benutzer
Themeneröffner
hilfe leute, soviele fragen, da kann ich ja kaum drauf antworten

@rösselmann: es einfach lassen? hab ich richtig gehört? damit verabschieden wir uns von vornherein in die bedeutungslosigkeit und überlassen das feld den zeitungen, die nicht so feige sind...
die waffenindustrie usw. hätte man schön rannehmen können. leider scheint es in der hiesigen comedy-szene keinerlei talente zu geben (siehe den ganzen kanzlerschrott). aber das ist doch der grund-denkfehler, dass man in nem ac-format nur harmlose belanglosigkeiten verbreiten darf. die welt ist gerade in den letzten monaten verdammt ernst geworden und unsere spaßmacher haben das überhaupt nicht mitgekriegt... im gegensatz zu den hörern.

@beobachter: danke! aber so ist newsnews auch nur im forum. dreimal darfst du raten, was bei uns gelaufen ist... betroffenheit, betroffenheit, betroffenheit... kam richtig gut an.

@steinberg:
1. doch die gibt es. das merkt man besonders, wenn man die regionalen medien in erfurt ansieht. die stellen nur sehr zögerlich fragen wie: warum konkret ist steinhäuser ins bodenlose gefallen - welche schuld hatte die schule? welche hatten die eltern? warum ist die polizei erst stunden später rein und wie genau sind die opfer gestorben? all das wird nicht gefragt, weil man glaubt, die hinterbliebenen zu verletzen. aber das gegenteil ist der fall: man verletzt sie so erst recht.
2. antworten darauf ändern sehr wohl etwas. weil nur so sich was ändert, wenn überhaupt.
3. das neue waffengesetz ist völlig unzureichend, das neue thüringer schulgesetz ist ein witz... das sagen viele leute, die sich damit auskennen. immer noch nutzen millionen jugendliche gewaltvideos und -computerspiele usw.
5. dann sollten wir mord legalisieren und geldprämien für greueltaten ausloben. entschuldige: das ist unsinn, was du schreibst. sollen wir zuschauen und warten, bis es wieder passiert?
6. mein zynismus zielt nicht auf die falschen. eine pumpgun zu verlosen ist drastisch, richtet sich aber nicht gegen die opfer. das ist auch nicht bloßer tabubruch sondern hat einen tieferen hintergrund.

@radiowaves: henry hat das sehr fein hingekriegt. unbedingt reinhören.

@radiolebt: radiotot!
 

geh2

Benutzer
mensch newsnews, ich hatte wirklich gedacht, dass du es langsam verstehst.

"1. doch die gibt es. das merkt man besonders, wenn man die regionalen medien in erfurt ansieht. die stellen nur sehr zögerlich fragen wie: warum konkret ist steinhäuser ins bodenlose gefallen - welche schuld hatte die schule? welche hatten die eltern? warum ist die polizei erst stunden später rein und wie genau sind die opfer gestorben? all das wird nicht gefragt, weil man glaubt, die hinterbliebenen zu verletzen. aber das gegenteil ist der fall: man verletzt sie so erst recht."

das du diese fragen stellst, ist berechtigt- nur im fall erfurt hast du keine ahnung, was in dem zusammenhang alles passiert. du kannst es nicht wissen, weil du irgendwo in der republik sitzt und eine diskussion vom zaun brichst, die du zu führen nicht in der lage bist. man lese einfach nur deine kommentare durch- und erlebe deine wandlungsfähigkeit. ich kann dir aber versprechen, das es bald antworten auf deine fragen geben wird. mußt halt nur bisschen aufpassen- augen und ohren aufsperren. was die schuld der eltern angeht, hat sich die mutter ja geäußert. sie hat öffentlich gesagt, was sie falsch gemacht hat. aber dass scheinst du nicht mitbekommen zu haben, wahrscheinlich, weil du gerade wieder in deinem stübchen an neuen schlechten gags übst. im übrigen habe ich gestern mit hinterbliebenen gesprochen. willst du ihre telefonnummern? da kannst du sie ja mal direkt fragen, worüber sie im zusammenhang mit dem amoklauf herzlich lachen können.
 

newsnews

Benutzer
Themeneröffner
ach geh doch weg!

gleich wieder persönlich werden und die große mackerin raushängen lassen.

mein handy ist selber voll mit den nummern der baers, langers und wie sie alle heissen. hab gestern selber mit ihnen gesprochen, also was soll der quark, den du hier erzählst? du spielst dich hier zur meisterin der diskussion auf, stellst andere als unwissend hin und bläst dich mächtig auf... aber was substantielles kommt nicht.
 

geh2

Benutzer
"aber was substantielles kommt nicht."
-das stimmt, weil mir einfach kein gag einfallen will. muß wohl an der betroffenheit liegen, die es für dich ja nicht gibt. du findest, dass ich mich aufspiele? kann sein, dann aber nur, um nicht ins gleich horn wie du zu blasen.
"stellst andere als unwissend hin"- nicht andere sondern dich. und da du ja angeblich selber mit den leuten gesprochen hast, wird es um so deutlicher, dass du kein gespür für die stimmung vor ort hast. schade-schade, so schnell wirst du mich wohl nicht los. p.s.: es ehrt mich, dass du mich hier als die meisterin der diskussion siehst, so habe ich das gar nicht empfunden, wenn ich mir auch deine anderen kritiker durchlese. es muß wohl meine leidenschaft sein, die mich gegen soviel dummheit und arroganz was schreiben lässt. kann ich nichts dafür- bin so.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben