Empfangsbedingungen im mittleren Neckarraum


Lord Helmchen

Benutzer
Die Sender Konstanz und Grünwettersbach sind allerdings beide hervorragende Beispiele für Sender mit einer vergleichsweise hohen Sendeleistung und einem im Verhältnis dazu recht kleinen Empfangsgebiet.
In Richtung Schweiz sendet die 101.8 ja extrem gerichtet. Da gehen dann nur 100 W. Die volle Power geht nur in Richtung Nord und Nordwest raus. Wie weit der Sender da geht weiß ich nicht, da ich den mit 10 kW noch nicht wieder gehört habe. Da aber trotzt der Erhöhung der Sendeleistung um neun Kilowatt die 105.3 in Singen auch noch existiert, und sogar mit 300 Watt, anstatt wie anfangs mit 100 Watt, kann die Reichweite der 101.8 nicht gerade der Burner sein. Vielleicht ist der Senderstandort einfach zu ungünstig.
Ich war 1997 auf der Bodensee-Klassenfahrt auch überrascht wie schwach die 107.0 in Schaffhausen zu empfangen gewesen ist. Aber mit dem selben Walkman konnte ich die 93.8 vom Feldberg in Friedrichshafen hören.

So extrem gerichtet sendet die Grünwettersbacher 101.8 dagegen nicht. Je nach Richtung gehen 13, 16, oder 25 kW raus. In Richtung Heilbronn sind es 25 kW bei etwa 60 km, nach Mannheim gehen 16 kW raus bei etwa 55 km. Die 101.8 habe ich meiner Erinnerung nach nie in Heilbronn empfangen, in Mannheim dagegen ja, aber eher mäßig.
Ich vermute auch hier, dass es am Standort liegt. Die 92.9 aus Langenbrand kommt mit ihren 5 kW dagegen vergleichsweise weiter.
 
Zuletzt bearbeitet:

TORZ.

Benutzer
@>DeepHouseLover:
Vom Sender Heidelstein kommen hr1, hr4, Deutschlandfunk und Antenne Bayern.
Ich ergänze noch um hr3 und FFH und liefere gleich noch die Geschichte mit, wie es dazu kam, dass dieser Standort auf Bayerischem Boden mehrheitlich von Hessischen Sendern genutzt wird. Ursprünglich war nämlich mal ein Sender auf der Wasserkuppe geplant. Bietet sich ja auch ann, immerhin handelt es sich hier um den höchsten Berg Hessens und der Rhön. Allerdings gab es dann Einsprüche gegen das Vorhaben, dort einen Sendeturm aufzustellen, so weit ich weiß, kamen diese damals von den Segelfliegern. Und so musste sich der hr für die Rhön also nach einem alternativen Standort umsehen, den er dann eben am Heidelstein fand.
Man sieht an den Frequenzen übrigens recht schön, dass der Sender erst deutlich später an den Start ging als die anderen Grundnetzsender. An welchem Standort dieser Größenordnung findet man sonst schon alle hr-Programme oberhalb von 104 MHz?
 

Sieber

Benutzer
Kreuzberg/Rhön = BR.
Heidelstein (auch knapp noch in Bayern und gleich in der Nähe vom Kreuzberg) = ex-Bundespost.
Warum der BR den hr da nicht drauf gelassen hat?
 
Zuletzt bearbeitet:

TORZ.

Benutzer
Das dürfte in einem gewissen Konkurrenzdenken begründet gelegen sein, das früher wohl durchaus zumindest bei einigen ARD-Anstalten vorherrschte. Der WDR zum Beispiel sendete ja früher auch nicht vom hr-Mast auf der Sackpfeife, sondern von einem kleineren, etwas abseits stehenden Mast. Der lag übrigens schon auf Hatzfelder Gebiet, anders als der hr-Turm, der ja zu Biedenkopf gehört, weshalb der Sender offiziell so heißt. Die erste derartige Kooperation, die mir da aus dem Stand einfällt, dürfte der SWF vom Grünten gewesen sein, wobei ich nicht genau weiß, wann diese begann. Noch vor 1990?
Apropos: Wann ging eigentlich der Heidelstein für den hr an den Start? Ich frage mich das, weil ich heute aus Anlass von 33 Jahren FFH mal die damalige Testschleife gehört habe (
). Da wird für die Rhön die 100,9 MHz angegeben, für den Vogelsberg aber die 104,8 MHz (Sender Hoherodskopf). Dann stellt sich mir die Frage, wann hr1 auf 104,8 MHz vom Heidelstein zu senden begann und wann die anderen beiden hr-Frequenzen dort aufgeschaltet wurden. War das am Ende vielleicht sogar erst nach dem Start von FFH und der hr sah sich wegen der besseren Versorgung der privaten Konkurrenz zum Handeln gezwungen?
 

Lord Helmchen

Benutzer
So müsste das gewesen sein, @TORZ.. Ich kann mich dunkel erinnern, dass ich über diese Verschiebungen etwas im Radiojournal gelesen habe. Die erste Ausgabe der Zeitschrift habe ich mir 1994 gekauft.
 

Gelo96.5

Benutzer
Ich war heute mit meiner Familie unser neues Auto in Reutlingen abholen und dabei hab ich folgendes festgestellt:
1. SWR1 RP kann man kurz vor Leonberg (oder knapp vorher sogar vielleicht schon ein paar KM vorher) mit RDS empfangen.
Wie gut der Empfang ist kann ich leider nicht sagen, da wir SWR3 gehört haben.
2. Das neue Auto hat SWR1 RP in der Heilbronner Innenstadt als DAV empfangen, das hat mich erstaunt. War bisher auch noch nie der Fall.
Schönen Abend allerseits😀
 

Anhänge

  • C4764351-748D-40C0-B9A7-C0B78D45DB5C.jpeg
    C4764351-748D-40C0-B9A7-C0B78D45DB5C.jpeg
    1 MB · Aufrufe: 11

Lord Helmchen

Benutzer
Wie "unverzichtbar" ist eigentlich die Esslinger 97.5 für den zuständigen Lokalsender? Deckt die Gegenden ab, die durch die namengebende Frequenz aus Stuttgart nicht erreicht wird?
 
Oben