ESC 2021

Status
FĂŒr weitere Antworten geschlossen.

CosmicKaizer

Benutzer
Was fĂŒr ein toller, spannender, vielfĂ€ltiger ESC. Bedankt bei den Niederlanden fĂŒr die tolle Show. Italien hĂ€tte ich jetzt nicht so weit vorn gesehen, aber mit Barbara Pravi und Gjons Tears gab es tolle zweite und dritte PlĂ€tze. Ein ganz starker Jahrgang. Und bei einigen, die schon fĂŒr 2020 nominiert waren, konnte man sehen, wie hart sie nochmal an sich gearbeitet haben. The Roop fand ich z.B. noch besser als 2020.
 

Grenzwelle

Benutzer
Ich bin immer wieder begeistert, was die NDR KulturfunktionÀre aushecken, um einstelligen Punktzahlen und einen der letzten Plaetze zu garantieren.

Angesichts zweifelhafter MilitÀroperationen angeschlagener US-Reputation eine Country & Western Nummer zu schicken war schon genial. Aber nach einem Jahr Pandemie und (zum Teil sicher notwendiger) staatlicher Bevormundung und GÀngelung buchstÀblich einen erhobenen Zeigefinger auf die Buehne zu schicken nebst oberlehrerhafter Botschaft, da gehört schon was dazu. WÀre es wenigstens ein Penis gewesen, hÀtte man es in die zweistelligen Punkte geschafft, aber dazu reichte wie immer der Mut nicht.

Ich stimme aber zu, die NiederlÀnder haben eine geniale Show hingelegt, das Medley der Contest-Veteranen auf dieser Open-Air-Buehne, besser kann man Eurovision nicht feiern, ausser mit der grossen Vielfalt der BeitrÀge.

Beim Eurovision kommt es nicht auf den handwerklich besten Song an (auch dafuer eh Germany 0 Points), sondern den Nerv der EuropÀer zu treffen. Nach einem Jahr Pandemie passt da der italienische Hard Rock wie die Faust aufs Auge.
 

Grenzwelle

Benutzer
die Show auf Audiokanal 2 ohne Urbans Gequatsche im O-Ton
Dazu noch was: Dieses Jahr sperrte mich die ARD per Geoblocking erstmalig (?) aus. Ich musste einen US Streamingdienst nutzen, zum GlĂŒck kostenfrei. Dort wurde das nackte EBU-Signal ohne jeden Kommentar (und auch ohne eingeblendete Voting-Telefonnummern) ĂŒbertragen. Ich bin mir ja fĂŒr keine Tirade auf Urbans verschnarchtes Genöle und abgelesene Kalauer zu schade, aber wenn man's nicht hat, fehlt auch irgendwas. War zumindest mein Eindruck. Habe mir aber sagen lassen, er war dieses Jahr nicht wie sonst so 'erstaunt' ĂŒber Deutschlands Abschneiden.
 

Nordi207

Benutzer
Herr Urban ist ja ganz toll, er soll aber aufhören zu quatschen sobald Töne zu hören sind, und wenn die Show zu Ende ist. Wird er pro-Wort bezahlt?
 

s.matze

Gesperrter Benutzer
Deutschland hat seine Pflichtaufgabe, traditionell einen der letzten beiden PlĂ€tze zu belegen, wieder einmal mit Bravour gemeistert! Der deutsche Beitrag konnte vollends ĂŒberzeugen und hat daher erwartungsgemĂ€ĂŸ abgeschnitten:

ARD-Videotext schrieb:
3 Punkte - Deutschland auf Rang 25.

Mit seiner Glitzer-Ukulele und hopsend im pinkfarbenen Sakko mit kurzen Ärmeln absolvierte der Musicaldarsteller den Auftritt tadellos.
Von der Jury erhielt Jendrik drei ZÀhler, beim europÀischen Publikum blieb er jedoch punktlos.

Wow, doch soviel! Ganze drei (!!!) Punkte!
Irre.

Eine Glanzleistung! Und ein weiterer Höhepunkt in der ĂŒberaus erfolgreichen deutschen ESC-Geschichte nach Gracia, No Angles, Alex Christensen, Cascada, Ann-Sophie, Jamie-Lee, Levina und Sisters.

Wir Deutschen sind eben auch so wahnsinnig beliebt im europĂ€ischen Ausland, unsere KĂŒnstler sind alle hochprofessionell im internationalen Vergleich und unsere Musiktitel immer vielseitig und ĂŒberraschend.

Schreiber und Mohr, geht endlich nach San Marino!
Und entzieht dem unfÀhigen NDR die Verantwortung.

Man fasst es nicht und schĂŒttelt den Kopf ĂŒber soviel Ignoranz und Inkompetenz.
Wie kann ein "Expertenteam" so weit am Zeitgeist der Menschen und am Musikgeschmack vorbeiagieren?
 

Sieber

Benutzer
Sorry, ich habe den Namen Jendrik gestern zum 1. Mal gehört. Aber noch keinen einzigen Ton von ihm. :p Auch nur gestern durch Zufall erfahren, dass der ESC stattfindet. Da mache ich einen großen Bogen herum.
 

da_hooliii

Benutzer
Ich verwette gern einen alten Hut, dass die Pubklikumswertung fĂŒr Jendrik weit besser ausfĂ€llt als das der "Jury".
Naja.. 3 Punkte von der Jury - 0 vom Publikum. Zumindest gab es aber immerhin noch 3 weitere LĂ€nder, die mit 0 Punkten vom Publikum abgestraft wurden.
Der langjĂ€hrige Kommentator des Eurovision Song Contest, Peter Urban, findet den Song "total originell". Jendrik selbst sei "außergewöhnlich" und "hoch talentiert junger KĂŒnstler, der sprĂŒht, der wie ein Flummi auf der BĂŒhne sein wird, der singen kann, der tanzen kann und der großartige Ideen hat".
Ich verstehe nicht wieso der Kommentator und auch Barbara Schöneberger so grottenschlechte BeitrĂ€ge von Deutschland jedes Mal in den Himmel leben. Der Auftritt war einfach zum FremdschĂ€men und von allen 26 Teilnehmern war er fĂŒr mich mit Abstand am schlechtesten.
 
mickrige 3 PĂŒnktchen, das sollte dem NDR mal zu denken geben.
Und wieder mal ein ESC zum Vergessen fĂŒr Deutschland.
Laut dem NDR ist der Auftritt immer gut, abder daran liegts auch weniger, vielmehr ist das Lied Sch...
 

grĂŒn

Benutzer
Hab den ESC gestern mal kurz eingeschaltet und bin dann friedlich eingeschlafen!

Ein Gutes hat der ESC ja, als Schlaftablette ist Urban immer zu gebrauchen!
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Gesperrter Benutzer
das sollte dem NDR mal zu denken geben.
Ja, das sollte es. Das schlechte Ergebnis war doch abzusehen.
Wir können froh sein, dass wir im letzten Jahr mit Dolic gar nicht erst angetreten sind - der letzte Platz wÀre uns sicher gewesen und wir hÀtten uns einmal mehr blamiert im internationalen Talente-Vergleich.

2013: Platz 21
2014: Platz 18
2015: Platz 27 (Letzter)
2016: Platz 26 (Letzter)
2017: Platz 25 (Vorletzter)
2018: Platz 4 (GlĂŒckstreffer)
2019: Platz 25 (Vorletzter)
2021: Platz 25 (Vorletzter)

Deutschlands ESC-Historie der vergangenen 10 - 15 Jahre ist insgesamt eine Bilanz des Scheiterns, mit wenigen, sehr ĂŒberschaubaren positiven Ausnahmen (konkret: Lena, Lob, Schulte, Dittrich). Die Schlips- und AnzugtrĂ€ger, die das zu verantworten haben, sitzen aber weiterhin gemĂŒtlich in ihrem Sessel und mĂŒssen nicht die Konsequenzen tragen. Statt dessen hören wir jedes Jahr die selben markigen SprĂŒche.
Ich frage mich warum, die ARD-Oberen nicht endlich handeln und diese Leute hochkantig rausschmeißen?

Die Krux an den deutschen BeitrĂ€gen ist doch hausgemacht: Moralische oder krampfhaft-soziale, vermeintlich gesellschaftlich-relevante Texte mit erhobenem Zeigefinger, Melodien vom Reißbrett und Instrumentalisierungen aus der Retorte. Dazu eine nicht authentische, unglaubwĂŒrdige Darbietung ("Sisters"). Das Gesamtpaket stimmt vorne und hinten nicht.

Mutlos, austauschbar, beliebig. Eben beispielhaft fĂŒr sĂ€mtliche Hörfunkwellen des NDR. Symptomatisch fĂŒr die Verkrampftheit, Voreingenommenheit und Scheuklappensicht der NDR-Radios. Man hechelt in Hamburg den musikalischen Trends immer mindestens um ein Jahr hinterher.

Gebt die ESC-Ausrichtung in die HÀnde einer Rundfunkanstalt, die zumindest noch etwas Mut und Musikkompetenz in ihren Radioprogrammen vermuten lÀsst wie dem BR oder dem SWR.
Dann anschließend ein Casting machen unter allen deutschen Straßenmusikern oder SchĂŒlerbands, der Sieger des Vorentscheids bekommt einen Profi-Plattenvertrag und kann kostenlos ein Album produzieren, mit Option auf ein weiteres im Falle einer vorderen (Top 5) Platzierung beim ESC.

Schlechter als die letzten Jahre (Ausnahme: Der ĂŒberaus sympathische GlĂŒckstreffer Schulte mit seinem sehr persönlichen Song) kann es kaum noch werden.
Als Kommentator bitte Michael Schulte.

Und bitte, bitte, endlich weg mit den immer gleichen Namen der Altherrenriege aus Organisation, Möchtegern-Experten und Jury, Fahrenkrug-Petersen, Mohr, Urban, Schreiber und Co.
Ich kann das Grinsen dieser Leute nicht mehr sehen und ihr rechthaberisches, besserwisserisches GeschwÀtz nicht mehr hören! Wir sind ja so toll, unser Auftritt war so souverÀn, wir haben fast jeden Ton getroffen, unser Vertreter kann weltweit mithalten, unsere Jury hatte wieder mal den richtigen Riecher bla bla bla.

Diese Herrschaften sind seit Jahren nicht mehr am Puls der Zeit, wenn sie es denn jemals waren. UnertrÀglich deren Vorschusslorbeeren und vor allem deren Geschwafel, um sich am Ende ihr eigenes Missmanagement und Versagen schön zu reden. Erlöst uns von diesen ewiggestrigen "Musikexperten".
Nur so kann es was werden.

Der NDR beweist seit Jahrzehnten eindrucksvoll und mit einer Konstanz, die ihresgleichen sucht, dass er nicht dazu in der Lage ist, Deutschland erfolgreich, angemessen und wĂŒrdevoll (!) im internationalen Vergleich vertreten zu lassen. DafĂŒr werden vielversprechende junge Talente und mehr oder weniger gute NachwuchssĂ€nger regelmĂ€ĂŸig verheizt, deren Karriere anschließend verbrannt ist, noch bevor sie ĂŒberhaupt begonnen hat.

Dass die langweiligen Briten regelmĂ€ĂŸig noch hinter uns landen, ist da nur ein schwacher Trost und sollte nicht unser Anspruch sein. Schmeißt die Verantwortlichen endlich raus! Der NDR hat genug Schaden angerichtet, indem er unsere Musikszene Jahr fĂŒr Jahr auf der großen BĂŒhne der LĂ€cherlichkeit preisgibt.

Jeder der Verantwortlichen sollte einsehen, dass er seinen Posten nach sovielen Jahren des konsequenten Scheiterns rĂ€umen muss. Jeder Fußballtrainer oder GeschĂ€ftsfĂŒhrer eines DAX-Konzerns wĂ€re nach weniger Fehlversuchen gegangen worden.
 
Erstmal:
Ich finde Peter Urban Klasse.
Seine Kommentare sind immer auf den Punkt, leicht zynischer Unterton, leicht subjektiv aber trotzdem fair zu allen.

Dass er sich mal verspricht oder seinen Zettel nicht mehr findet, macht ihn authentisch. Er ist Kult, macht das wirklich gut und nen besseren Ersatz kann ich mir jedenfalls nicht vorstellen.
Am Ende kommt einer der schlechten ProSieben Moderatoren, ne danke.


Und Barbara bitte gleich zehnmal nicht.
Die geht mir so auf die Nerven, kaum auszuhalten. Bringt Elton und Linda zurĂŒck.

Das Voting fand ich richtig spannend, bei den 0er Punkten bei mir ein Mix aus Schock und Lachflash.

Dass wir so schlecht sind, hÀtte ich nicht erwartet. Beim ersten Mal hören fand ich ihn aber auch ganz schlecht. Man gewöhnt sich an alles.
Ich bin da auch gespannt auf die NDR Stellungnahme, die interne Jury fand den ja ausnahmslos super. Das ist der Gewinner!!!

Vermutlich machen sie es absichtlich, ESC austragen wĂ€re viel zu teuer. Da wĂ€ren dann vermutlich 8,60€ Erhöhung nötig :D

Ach und wer hat den Gewinner nochmal richtig getippt? Genau, Irving Wolther / Dr. Eurovision. An den StÀnker weiter vorne im Thread.

DĂ€nemark ist leider wegen den Jurys gescheitert :(
Wie bei Spirit in the Sky und Fallen Angel, generische Popsongs werden abgewertet. Versteht Norwegen aber nicht, sonst hÀtten sie Keiino Monument gewÀhlt...
Bin froh dass sie jetzt das verdiente Ergebnis fĂŒr TIX bekommen haben.


Übrigens war der Stream bei eurovision.de oder zumindest bei esczusammen nicht geblocked
 
Zuletzt bearbeitet:

NeoWS

Benutzer
@s.matze Ach was, als Bundestrainer, Verkehrsminister und VW-Vorstand darf man sich auch jahrelang durchdilletieren, ohne dass irgendwelche Konsequenzen drohen. Das hat inzwischen Tradition wie Deutsche FlughÀfen.

Tragisch dabei ist, dass diejenigen, die absurderweise in den Himmel gelobt werden, am Ende tatsÀchlich glauben sie wÀren toll.
Jendrik wurde noch ĂŒber den Klee gelobt, als das miese Abschneiden bei den Buchmachern lĂ€ngst eingepreist war. Der arme Junge hat wirklich geglaubt, er könnte Erfolg haben.
Des Kaisers neue Kleider sind leider nur so lange schön, bis man völlig nackt vor dem Publikum steht.
Und so lustig ich die deutsche ESC-Ignoranz finde, so bitter ist das fĂŒr die Kandidaten, die regelmĂ€ĂŸig allzu hart auf den Boden der RealitĂ€t geholt werden.
Das muss man erst mal verkraften, vor einem derartigen Millionenpublikum so krachend zu scheitern und selbst null darauf vorbereitet gewesen zu sein.
 
Naja Peter kann ja jetzt nicht den eigenen Song schlecht reden.
Jendrik kann selbst die Wetten anschauen, der lebt ja net hinterm Mond.


Find das schon ok. Man sollte vielleicht die Erwartungen nicht extra hochschrauben aber schlechtreden muss nicht sein.
Find den Urban Move „haben sie nicht verstanden“ voll ok, dann können die Deutschen am Song Spaß haben und nur die anderen sind Schuld.
It‘s a feature, not a bug, you know ;)
 

Radiokult

Benutzer
Sagen wir es mal so: Die Message des Songs war ja so verkehrt nicht. Wenn man die dann allerdings mit einer eher albern wirkenden Performance auf die BĂŒhne bringt, fĂ€llts dann halt auch ziemlich schwer den ganzen Act fĂŒr voll zu nehmen. FĂŒnf Gestalten hĂŒpfen wie angestochen auf einer BĂŒhne rum und hinter ihnen steht in großen Lettern das Wort Hate. Sorry, aber wie soll man sowas Ernst nehmen? Und davon abgesehen war bzw. ist es halt nur musikalischer Durchschnitts-Pop.
 

count down

Benutzer
Volle Zustimmung, @Radiokult. Nachdem ich von Jendrik in der NDR-Talkshow einen sehr sympathischen Eindruck gewonnen hatte, wurde gestern der Song durch die alberne, hampelmannÀhnliche Performance lÀcherlich gemacht.

FĂŒr die Chronisten: Die Wertung der "Fach"-Jurys:
 

AnhÀnge

  • 20210523_115158.jpg
    20210523_115158.jpg
    2,5 MB · Aufrufe: 23
Zuletzt bearbeitet:

exhörer

Benutzer
mickrige 3 PĂŒnktchen, das sollte dem NDR mal zu denken geben.
Und wieder mal ein ESC zum Vergessen fĂŒr Deutschland.
Laut dem NDR ist der Auftritt immer gut, abder daran liegts auch weniger, vielmehr ist das Lied Sch...
Am Beispiel Lena kann man eigentlich sehr gut erkennen, was das Problem unserer ESC-BeitrÀge ist.

Lena kam deswegen so gut an, weil es astreiner Popsong war, sogar IMHO recht mau produziert, aber frisch und frei von der Leber weg gesungen, keine Message mit erhobenem Zeigefinger.

Alle anderen deutschen ESC-Songs der letzten Jahre wollten mit Biegen und Brechen eine Message vermitteln, und ganz ehrlich, im Jahr 2 von Corona ist wirklich niemand scharf darauf, dass man ihm auch musikalisch noch zu belehren versucht.

Der Song selber hĂ€tte Potential gehabt, hĂ€tte man ihn in Richtung eines "Walking On Sunshine" gehen lassen. Leider mußte man ihm aber eine belehrende Message mit auf den Weg geben, und nach 20 Sekunden durch Wechsel auf einen komplett anderen Song vollends ruinieren. Und ich habe mir den Auftritt nicht angesehen, aber das, was man auf den Pressefotos sah, war absolut zum FremdschĂ€men, das war mal wieder vom Schema "mit der Brechstange einen auf fröhlich und tiefsinnig gleichzeitig" machen zu wollen. Authentisch ist was ganz anderes!
 
Status
FĂŒr weitere Antworten geschlossen.
Oben