ESC 2022 - Unser Lied für Turin


_Stefano

Benutzer
Ich bin raus. Gerade das vorgezogene "Wort zum Sonntag" in der ARD......Nix weiter als Promotion für den ESC. Gute Nacht.
Kirchenfernsehen macht Promotion für was Queeres? Fortschrittlich.

Oder meinst du die Vorberichterstattung mit der Schöneberger? Sie SOLL ja Promotion machen dafür, was sonst. Kritischere Töne gibts bei radioeins.
 
Zuletzt bearbeitet:

Maschi

Benutzer
Deutschland ganz hinten, eine Prognose so treffsicher oder "riskant" wie die eines deutschen Fußballmeisters Bayern München.
 
Zuletzt bearbeitet:

Zwerg#8

Benutzer
Ist so ruhig hier. Ihr nehmt das Abschneiden unseres Beitrags doch nicht etwa persönlich? Jetzt haben wir jedenfalls wieder ein knappes Jahr Zeit, um uns zum Thema "nationaler Vorausscheid" Gedanken zu machen...
 

Skywise

Benutzer
Das Abschneiden unseres Beitrags ... erwartungsgemäß, was gibt's da persönlich zu nehmen, würde ich meinen ... Mit dem Siegertitel oder ganz allgemein mit der Verzerrung, die sich in den letzten Minuten durch die öffentliche Meinung ergab, bin ich allerdings tatsächlich unzufrieden.

Gruß
Skywise
 

Radiokid71

Benutzer
Germany six points - weit abgeschlagen.
Nervig waren auch diese 'Spannungspausen" bei der Punktevergabe.
Und der Ukraine gönne ich es.
 

exhörer

Benutzer
Ist so ruhig hier. Ihr nehmt das Abschneiden unseres Beitrags doch nicht etwa persönlich? Jetzt haben wir jedenfalls wieder ein knappes Jahr Zeit, um uns zum Thema "nationaler Vorausscheid" Gedanken zu machen...
Wenn's denn wenigstens was helfen würde...

Aber nächstes Jahr wird hierzulande garantiert wieder der Empfänger der roten Laterne gesucht, und er oder sie wird sie auch garantiert Mitte Mai wieder in Empfang nehmen.
 

count down

Benutzer
Woran liegt's? Was macht der NDR permanent falsch? Ist es die Methodik der Vorauswahl? Ist es das Vermögen der Jury-Einschätzung? Oder ist Deutschland in Europa unabhängig eines wie auch immer mehr oder weniger guten Songs per se kaum wählbar?
 

NeoWS

Benutzer
Es waren einfach viele besser diesmal.
Ist nur mir der Texthänger von Harris aufgefallen?
Ein radiotauglicher Song ist dann halt noch lange kein ESC-Hit. Ich bezweifle aber, dass das Eskimo-Callboy-Gedöns wirklich viel besser angekommen wäre.
Mein australischer Tipp hat in Turin einfach nicht gut performt. Man munkelt, dass er in den Proben besser gewesen sein soll, was dann auch die vielen Jury-Punkte erklären würde - die gibt's so weit ich weiß nach der Generalprobe.

Das ukrainische Lied ist natürlich eine Scheußlichkeit für die Ohren. Da es keinen klaren Favoriten gab, war der politische Sieg wohl unausweichlich.
Trotz aller Sympathie für die Ukraine: ich finde der ESC sollte keine Abstimmung darüber sein, wer das beste Opfer eines Angriffskriegs ist. Aber so hat das Publikum nunmal entschieden.
Es ist freilich unvorstellbar, dass der ESC nächstes Jahr tatsächlich in der Ukraine ausgetragen wird.
 
Viel schlimmer ist, dass Russland ausgeschlossen wurde. Als ob alle Russen den Angriffskrieg von Putin unterstützen würden. Komischer Wettbewerb.

Trotzdem gerne mehr Infos zur Musik. Ich schaue mir die Show seit 2 Jahren nicht mehr an. Kann das Gelaber von Schöneberger und Urban einfach nicht mehr ertragen.
 
Zuletzt bearbeitet:

NeoWS

Benutzer
Den Ausschluss Russlands wiederum fand ich absolut richtig.
Irgendeine sülzige, russische Pseudo-Friedensbotschaft wäre einfach unerträglich gewesen und im Halbfinale zweifellos gnadenlos in Grund und Boden gebuht worden.
Beim ESC geht es um Frieden und Zusammenhalt in Europa. Da hat Russland keinen Platz mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:

CosmicKaizer

Benutzer
Glückwunsch an die Ukraine. Und an das Vereinigte Königreich! Das war für mich die eigentliche Überraschung des Abends.

Gefeiert hab ich auch Konstrukta aus Serbien

Du meinst also, alle Russen, die auch in Deutschland leben und den Krieg ablehnen, sind Verbrecher? Fürchterlich, diese Denkweise.
Warum sollte die EBU Putin eine Propagandabühne geben? Das war schon bei der russischen Invasion auf der Krim grenzwertig. Wäre Russland dabei gewesen, hätte halb Osteuropa die Teilnahme abgesagt.
 

da_hooliii

Benutzer
Ach was, der Mika. Hatte mich schon gefragt, was aus dem geworden ist. Seine Hitzeit liegt auch schon mehr als 10 Jahre zurück.
Genau das habe ich mir bei The Rasmus auch gefragt. Schön, die auch mal wieder gesehen zu haben.

Ist es das Vermögen der Jury-Einschätzung? Oder ist Deutschland in Europa unabhängig eines wie auch immer mehr oder weniger guten Songs per se kaum wählbar?
Durch massives Airplay in den letzten Wochen kam der Song hierzulande noch in die Top 50 der Charts aber was im Radio ganz nett ist, das reicht eben nicht für den ESC. Da gelten andere Gesetze. Seit so vielen Jahren (mal ausgenommen Michael Schulte) wirken die Auftritte von Deutschland extrem verkrampft, insziniert und voraussehbar. In anderen Ländern geht man nicht mit so einem Stock im Hintern an den Start. Warum will man denn nicht auch mal was riskieren? Schlechter als Letzter kann man doch nicht werden. Man hat nichts zu verlieren. Moldawien z.B. nehmen sich Jahr für Jahr nicht ernst und gehen mit einem Augenzwinkern an die Sache. Daran kann sich Deutschland auch mal ein Beispiel nehmen. Diese verkrampften Songs will niemand in Europa hören.

Das ukrainische Lied ist natürlich eine Scheußlichkeit für die Ohren. Da es keinen klaren Favoriten gab, war der politische Sieg wohl unausweichlich.
An sich war das ein guter Ethnosong mit Rapelementen. Unabhängig vom Krieg wäre es zumindest vorne mit dabei gewesen - durch den Krieg war man natürlich in seiner Wahl etwas beeinflusst. Der Sieg war unausweichlich.
 
Warum sollte die EBU Putin eine Propagandabühne geben? Das war schon bei der russischen Invasion auf der Krim grenzwertig. Wäre Russland dabei gewesen, hätte halb Osteuropa die Teilnahme abgesagt.
Von einer Propagandabühne für Putin war überhaupt keine Rede.

Aber gut. Es ist schon richtig so. Liefert stattdessen noch mehr Waffen an die Ukraine , bis Putin komplett durchdreht. Glückwunsch!

Der Sieg war rein symbolisch, da fand ich die Musik ja selbst bei DSDS gelungener.

Seltsamer Wettbewerb.
 
Zuletzt bearbeitet:

CosmicKaizer

Benutzer
Nichts anderes wäre es geworden. 2014 marschierte er auf der Krim ein und schickte darauf hin den blonden Friedensengel Polina Gagarina mit einem Brechreiz erregenden Friedenslied zum ESC.

Worin die Symbolik des Ukraine-Sieges liegt, erschließt sich mir nicht. Niemand wird zur Abstimmung gezwungen. Über 400 Punkte beim Publikumsvoting sprechen eine deutliche Sprache.
 
Zuletzt bearbeitet:
Genau....Für die tolle Musik. :wow: Starkes Voting! Bin gespannt, wieviel in Zukunft von dieser Band im Radio läuft, sie Platten verkaufen bzw. gestreamt werden...

Ich klinke ich mich hier aus, bevor es zu politisch wird. Trinke noch ein Stamperl Wodka und hoffe nicht, dass ich dabei zum Putin-Liebling ernannt werde.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben