FA 2007 – Funkanalyse Bayern


Status
Für weitere Antworten geschlossen.

RedRedRed

Benutzer
AW: FA 2007 – Funkanalyse Bayern

Nürnberg:
N1 verliert von 28.000 auf 13.000 (hui Hui Hui, mehr als die Hälfte weg !)
Radio F gewinnt sauber.
Gong relativ gleich.
Antenne Bayern führt souverän.

Alles weitere dann ab 3 Juli :)
 

BLmedia

Benutzer
AW: FA 2007 – Funkanalyse Bayern

Der Hörerverlust von N1 ist dramatisch, aber war doch irgendwo vorhersehbar... Wo sind die Personalities geblieben, die in den 90ern N1 ausgezeichnet hat? Nach Stefan Meixner, Jessica Winter, Susanne Breuel, Stefanie Albrecht... Das Programm ist einheitlich, die Moderatoren austauschbar... Die N1-Powermorgenmannschaft ist ein Auslaufmodell - es muss ein frischer Wind die Flure der Senefelder Strasse und es ist sehr fraglich, ob dieser mit Marco König kommt. Die Verluste in den Morgenstunden sind am stärksten...
 

Radiocat

Benutzer
AW: FA 2007 – Funkanalyse Bayern

Herrschaften! Dort wo noch LOKALradio gemacht wird, da wird es kaum Verluste geben. Es wurden wohl vermutlich genau die richtigen Stationen abgestraft, nämlich diejenigen, die seelenlosen, austauschbaren Dudelfunk fahren. Manchmal erschrecke ich mittlerweile über mich selbst. WEnn ich es z.B. plötzlich angenehm finde, Sender zu hören, mit deren Musikfarbe ich eigentlich überhaupt nix anfangen kann (U1 Radio, Radio Tirol), dies einfach, weil sie natürlich rüberkommen, menschlich, trotzdem frisch klingen, untrhaltend, hörernah, aber auch Information seriös und glaubwürdig transportieren können.
Antenne Bayern wird über kurz oder lang verlieren, da braucht man kein Orakel und keinen Bekanntenkreis. Alleine die Tatsache "Valerie Weber" genügt, um dies festzustellen. Bis jetzt hat noch jeder Sender langfristig an Hörern verloren, nachdem sie dort gewütet hat.
Das unangenehme Soundprocessing von Bauern3 wurde bereits erwähnt. Keine Ahnung, wer dies verbrochen hat. Dermassen verschrobene Einstellungen am Gerät lassen das Programm klingen wie einen alten Videorecorderauf automatischer Pegelaussteuerung, Pumpen ohne Ende! Haben die in der Arnulfstraße denn keine kompetenten Tontechniker? Witzig ist, daß in München die 89.0 am allerbesten klingt, und das aus Bertles altem Analogmischpult!
 

LeoBerlin

Benutzer
AW: FA 2007 – Funkanalyse Bayern

Antenne Bayern wird über kurz oder lang verlieren, da braucht man kein Orakel und keinen Bekanntenkreis. Alleine die Tatsache "Valerie Weber" genügt, um dies festzustellen. Bis jetzt hat noch jeder Sender langfristig an Hörern verloren, nachdem sie dort gewütet hat.
Antenne Bayern könnte 460.000 Hörer verlieren und hätte dann immer noch soviel wie vor Frau Webers Antritt. Übers Programm kann man sicher immer streiten, aber von wirtschaftlicher Erfolglosigkeit kann bei ihr im Fall von AB wohl keine Rede sein!
 

Graf

Gesperrter Benutzer
AW: FA 2007 – Funkanalyse Bayern

Dazu soll pikanterweise auch 2Day gehören. Der Bertelshofer macht vor. Einfach noch Radio machen und fertig...
Das hätte sich Bertelshofer auch verdient. Denn er macht ein vorbildliches Programm.
Eine ganz klare "Musikstruktur" und informative Moderationen höre ich und empfinde dies als sehr angenehm. Auch die "Verpackung", also die Jingles passen zur Musik und zum Sender.
Zwei Programmpunkte, die Hörer erfreuen, sind die Open Line und die Musikwunschsendung am Vormittag.
Dies ist eben Hörerbindung und Service, der mir als Hörer gefällt.
Auch die anderen Sender geben sich viel Mühe. Aber die Musik derer, ist nicht so sehr mein Fall. Aber das ist ja Geschmackssache.

Habe eben die Zahlen angesehen. (Tagesreichweite im Vergleich)Demnach hat er aber 1,4 % verloren.
Dennoch ist es meiner Meinung nach am besten zu hören.
Was mir auch gut gefällt, ist Lora 92,4 . Dieser hat ein Plus von 0,6%
Erschreckend finde ich den Verlust von Gong, der von 17,2 auf unter 13% gefallen ist. Das ist ein heftiges Minus.
Was mir noch auffällt, B5 Aktuell hat aufgeholt. Das finde ich gut. Höre ich selbst auch gern. Auch Rock Antenne hat dazu gewonnen. Schade, dass die nicht terrestrisch auf UKW analog zu hören sind. Sonst hätten die sicher noch mehr aufgeholt. Eigenartig, dass in Augsburg aber ein Verlust zu verzeichnen ist, obwohl dort Rock Ant. ja auf UKW sendet.
 
AW: FA 2007 – Funkanalyse Bayern

Dieser Beitrag des Grafen, der schon beinahe wie ein Bewerbungsschreiben bei seinem Lieblingssender in München klingt, kann nun wirklich nicht unkommentiert bleiben.

1. Nach einer Woche Spekulation gibt es nun Fakten, also Zahlen. 2day hat demnach im Vergleich zum Vorjahr Hörer eingebüßt. Grund zur Gratulation gibt es also nicht. Bevor man so etwas postet, sollte man sich also zunächst informieren. Auf der Homepage der BLM kann dies seit heute Mittag jeder tun.

2. Klare Musikstruktur und informative Moderation? Classic Rock, Classic Pop, Soft Pop, Soul, Funk, Dance und Top 20 im wirren Mix (ganz abgesehen vom so gut wie nie passenden Musik-Teasing) - das ist 2day. Die Infos bestehen vorwiegend aus Blitzermeldungen, einem Nachrichten-Torso, abgelesenen Pressemitteilungen und Agenturmeldungen sowie Werbung (Dolly Buster, Erotik Gigant etc.). Von 'vorbildlich' kann nun wirklich nicht die Rede sein.

3. Die Jingles entstammen mittlerweile mindestens drei verschiedenen Paketen der vergangenen 20 Jahre - von '2day Morgenwelle' a la Haufrauen-Chor über Funk/Soul/Dance-Jingles (Relikt vom früheren Format) bis hin zu den aktuellen Teilen. Die Jingles passen nur insofern zum Programm als sie genau so planlos eingespielt werden wie die einzelnen Musiktitel.

4. Zitat: "Programmpunkte, die Hörer erfreuen, sind die Open Line und die Musikwunschsendung am Vormittag". Schon mal bemerkt, dass bei der Open Line oft kein einziger Hörer anruft? Und die sogenannte Wunschsendung dauert genau 30 Minuten, wobei einem nicht selten der Wunschtitel vom Moderator 'aufgezwungen' wird (mangels gut sortiertem Archiv).

Ich gebe offen zu, dass auch ich im Auto ab und an 2day höre. Eben weil die Musik-Rotation breiter ist und das Programm nicht so gestylt klingt. Aber wir wollen doch die Kirche im Dorf lassen.

Und dass sich Hr. Graf mittlerweile (während ich diesen Eintrag geschrieben habe) die Zahlen angesehen und sogar den Hörer-Verlust von 2day bemerkt hat, ändert nichts an seiner diffusen Interpretation. Außerdem gilt immer noch: Erst denken (informieren/recherchieren), dann reden.

Zum krönenden Abschluss: Zitat: "Auch Rock Antenne hat dazu gewonnen. Schade, dass die nicht terrestrisch auf UKW analog zu hören sind. Sonst hätten die sicher noch mehr aufgeholt. Eigenartig, dass in Augsburg aber ein Verlust zu verzeichnen ist, obwohl dort Rock Ant. ja auf UKW sendet." Diese Logik werde ich wohl nie verstehen...
 

Dandyshore

Benutzer
AW: FA 2007 – Funkanalyse Bayern

Antenne Bayern könnte 460.000 Hörer verlieren und hätte dann immer noch soviel wie vor Frau Webers Antritt. Übers Programm kann man sicher immer streiten, aber von wirtschaftlicher Erfolglosigkeit kann bei ihr im Fall von AB wohl keine Rede sein!
Uneingeschränkte Zustimmung.
Eigenartig, dass in Augsburg aber ein Verlust zu verzeichnen ist, obwohl dort Rock Ant. ja auf UKW sendet."[/I] Diese Logik werde ich wohl nie verstehen...
Augsburg ist aber auch ein ziemlich eigener Markt...
 

ChrisRgbg

Benutzer
AW: FA 2007 – Funkanalyse Bayern

Die Zuwächse die bayern3 verzeichnet bewundere ich schon irgendwie...
Das ABY nicht verloren hat wundert mich ebenfalls!

Aber naja.

In Regensburg kann ich mir den Zuwachs von BR3 schon erklären..
Es fehlt ein Lokalsender, der für eine größere Altersspanne Musik spielt.
Gongfm Regensburg (hat nur junge Hörer)
Radio Charivari (hat nur ältere Hörer so ab 30)

Was bleibt dann noch übrig... (von Radio Galaxy rede ich mal nicht)

Also hört man entweder ABY oder BR3
Vorallem in den Landkreisen teilweise bekommt man Lokalsender schlecht über UKW zu hören. Aber BR und ABY schon...
 

BLmedia

Benutzer
AW: FA 2007 – Funkanalyse Bayern

Aber hallo... was ist hier in Nürnberg los???

Gong: Verliert stark in den Morgenstunden... Schafft aber einen gewaltigen Sprung am Vormittag... Respekt! Zieht sich dann durch den Nachmittag. Eine klasse Leistung! Nur am Morgen, mmmmh :) schon heftig... Hier bitte ein neues Morgenteam

Charivari: Gerald passt einfach mit seiner Show gut zu Charivari und dann diese Zugewinne. Charivari überholt Gong!!! Hier passt der Musikmix!

N1: Auweia! Mehr sag´ ich nicht! Der Powermorgen ein Amateurverein - es fehlen die Personalities - ich bleib´ dabei.

Was mir bei den Zahlen auffällt, dass bei Charivari und Gong immer noch ein sehr hoher Anteil von Zuhörer zwischen 20 und 24 Uhr gibt. Ich denke, die PK´s sollen hier wieder das Programm bis 24 h moderiert durchziehen.

Überraschend ist, dass Energy N1 überholt hat. Gratulation!

Der Nbger Radiomarkt ist wirklich einer der umkämpftesten hier in Deutschland. Ein Auf und Ab. Nur F bleibt konstant!
 

animateur

Benutzer
AW: FA 2007 – Funkanalyse Bayern

Ich freue mich für Charivari Nürnberg und stimme BLmedia zu. Die Musik ist ganz gut. Die Moderatoren auch.

Meine Meinung nach sollte N1 weniger Pop und Rock senden und mehr auf Hiphop/R'n'B und Dance/House setzen.
 

dingdong

Benutzer
AW: FA 2007 – Funkanalyse Bayern

Die Zuwächse die bayern3 verzeichnet bewundere ich schon irgendwie...
Das ABY nicht verloren hat wundert mich ebenfalls!

Aber naja.

In Regensburg kann ich mir den Zuwachs von BR3 schon erklären..
Es fehlt ein Lokalsender, der für eine größere Altersspanne Musik spielt.
Gongfm Regensburg (hat nur junge Hörer)
Radio Charivari (hat nur ältere Hörer so ab 30)

Was bleibt dann noch übrig... (von Radio Galaxy rede ich mal nicht)

Also hört man entweder ABY oder BR3
Vorallem in den Landkreisen teilweise bekommt man Lokalsender schlecht über UKW zu hören. Aber BR und ABY schon...
das nenn ich doch mal fundierte informationen und knallhart recherchierte hintergründe!
gongfm hat also nur junge hörer und charivari nur ältere (so ab 30...)

chris, wenn du gar keinen plan hast, verschone uns bitte mit solch unqualifizierten aussagen.
vielen dank!
 

borner

Benutzer
AW: FA 2007 – Funkanalyse Bayern

Wahnsinn über 1 % verloren - machen die den Laden jetzt dicht?:eek:

BTW: RT1 hatte 2006 ein plus von fast 2 %


RT1:
2004: 33,9%
2005: 26,8%
2006: 28,1%
2007: 26,5%

Der schlechteste Wert der letzten 4 Jahre... aber man feiert trotzdem ;)

Und Fantasy hat den schlechtesten Wert seit mindestens 7 Jahren (vor 2000 habe ich leider keine Zahlen).
 

rockertom

Benutzer
AW: FA 2007 – Funkanalyse Bayern

Auch Rock Antenne hat dazu gewonnen. Schade, dass die nicht terrestrisch auf UKW analog zu hören sind. Sonst hätten die sicher noch mehr aufgeholt. Eigenartig, dass in Augsburg aber ein Verlust zu verzeichnen ist, obwohl dort Rock Ant. ja auf UKW sendet.

Es ist nicht verwunderlich dass Rock Antenne insgesamt Hörer dazugewinnen kann, aber in Augsburg Hörer verliert. Zunächst einmal entdecken immer mehr Leute Rock Antenne und freuen sich über ein Rockprogramm, wie es in Deutschland kein vergleichbares gibt. Das ist der positive Aspekt an Rock Antenne. Wer jedoch in Augsburg seit fünf Jahren das Programm hört und nach millionen Mal "Thin Lizzy - Whiskey in the jar", "Deep Purple - Smoke on the water" oder "Ac/Dc - Highway to hell" die Songs sogar im Schlaf mitsingen kann, der steigt langfristig wieder auf CD um, da diese mehr Abwechslung bieten...
 

daniel2086

Benutzer
AW: FA 2007 – Funkanalyse Bayern

Ich freue mich für Charivari Nürnberg und stimme BLmedia zu. Die Musik ist ganz gut. Die Moderatoren auch.

Meine Meinung nach sollte N1 weniger Pop und Rock senden und mehr auf Hiphop/R'n'B und Dance/House setzen.

Die Musik von Charivari könnte mal einen frischen Wind vertragen, finde ich. Es werden immer nur die selben alten Schnulzen gespielt. Und von den wenigen neuen Titeln ist zu sagen, dass einmal in der Stunde ein "neues Lied" angekündigt wird, und das jeweils IMMER um XX:20 Uhr läuft. - Rechnet man dann noch 10 Stunden drauf, so läuft dann genau dieser wieder. Das sollten sie echt abschaffen, dass die Songs zu bestimmten Uhrzeiten gespielt werden und etwas mehr neuere Musik würde auch nicht schaden!

DANIEL.
 

Maschi

Benutzer
AW: FA 2007 – Funkanalyse Bayern

Ohne Worte...
http://quotenmeter.de/index.php?newsid=20940 schrieb:
(...) Beeindruckend ist vor allem, dass die Hörer Antenne Bayern in allen Kompetenzgebieten vor Bayern 3 sehen. Die Analyse reichte von guter Musik, über die Morning-Show (samt Moderation) bis hin zu Wetter, Verkehr und Information. Genau dieser Punkt stellt eine Peinlichkeit für den bayerischen Rundfunk dar, der auf ein viel besser aufgestelltes Reporter-Netz zurückgreifen kann als der private Mitbewerber. Dennoch hat Antenne Bayern auch in Sachen Nachrichten die Nase vorne.
 

rockertom

Benutzer
AW: FA 2007 – Funkanalyse Bayern

Ich lach mich tot. Die Klatschnachrichten von Antenne Bayern sollen besser als die vom bayerischen Rundfunk sein? Da frage ich mich dann schon, wo die Hörer teilweise hinhören...
 

Flo_K

Benutzer
AW: FA 2007 – Funkanalyse Bayern

Richtig. Die Nachrichten bei ABY werden immer knapper. Menschen, die behaupten, die Nachrichten von der Antenne seien besser/kompetenter als beim BR, der hört nicht hin und nennt einfahc bei allen Fragen seinen Lieblingssender. Denn die Meldungen bei ABY in den Nachrichten sind ja vom Inhalt her nicht deutlich von der Auswahl des BR zu unterscheiden. Unterschied ist halt leider, dass es bei ABY zwei, maximal drei "echte" Nachrichtenmedlungen gibt, die fast immer auf Deutschland bezogen sind. B3 bringt in fast der gleichen Zeitdauer sehr informative Nachrichten wie ich finde.
 

M-Radio

Benutzer
AW: FA 2007 – Funkanalyse Bayern

Bei Günzburg oder Coburg werden ja auch Sender vom Nachbarbundesland berücksichtig - sind Jump,Figaro,SWR3... dann auch pünktlich 1 Woche vorher informiert?
 

WellDone

Benutzer
AW: FA 2007 – Funkanalyse Bayern

Wenn ich mich intensiv durch Nachrichten informieren möchte, dann höre ich B5. Wenn ich nur einen Überblick über das wichtigste brauche, dann sind die News von AB doch ausreichend ... Think about it.
 

Kay-Jay

Benutzer
AW: FA 2007 – Funkanalyse Bayern

könnt ihr mir verraten wie sich im raum altötting/rottal inn die fa ausgewirkt hat? wie sind aby, b3, trausnitz und isw? vergleich zum vorjahr?
 

Whippet

Benutzer
AW: FA 2007 – Funkanalyse Bayern

SWR 3 in Coburg über UKW? Das würde ich gern mal sehen:D

Aber was mal anderes zu N1:

Ich habe in den frühen 90ern als Autoaufbereiter gearbeitet und bin auch des öfteren an Nürnberg vorbeigekommen. N1 war das Radio, was ich immer hören wollte. Die hatten damals noch richtig drive im Programm, gute Musik und keine Langweile.

Wenn ich mir das heute so anhöre wird mir schlecht:(
 
AW: FA 2007 – Funkanalyse Bayern

Man kann die Ergebnisse der aktuellen FAB ja gut finden oder auch nicht- je nachdem, ob der persönliche Favouritesender gewonnen oder verloren hat. Was aber wirklich bedenklich ist: die landesweiten Sender (v.a. ABY und B3) haben laut Umfrage soviele Hörer gewonnen und etliche lokale Stationen eben diese verloren, dass einige von Ihnen an einer bedrohlichen Existenzgrenze schrammen werden. Die Frage, nach dem Erfolg und Misserfolg diverser Stationen wurde hier ja schon heftig diskutiert; vielmehr interessant wäre der Hintergrund der Umfragetechnik- soweit ich weiß werden rd. 20tsd Menschen in Baern telefonisch befragt: das aber ausschließlich über Festnetztelefon. Wo bleiben aber die Stimmen der zahlreichen Handybenutzer, die u.U. über gar keinen Festnetzanschluss mehr verfügen. Zumal eher gerade diese Generation überwiegend CHR-Sender hören wird. Die Welt hat sich in den letzten 10 Jahren rasant weiterentwickelt- die Umfragemethodik allerdings nicht. Vielleicht liegt ja gerade in dieser Schieflage der Umstand begründet, warum ABY Marktführer in der jungen Zielgruppe ist und B3 überdurchschnittlich viele Hörerzuwächse in der Altersgruppe 14-29 hat. Das Programm (sowohl die Musik, als auch die Themenauswahl) dürften jedenfalls nicht das allein ausschlaggebende Moment sein, oder?
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben