FFN und der unsinnige Superlativ


Status
Für weitere Antworten geschlossen.

XXLFunk

Gesperrter Benutzer
Nach den Nachrichten und zehn Minuten später wurde von Niedersachsen als dem "schönsten Bundesland der Welt" gesprochen.

Warum macht sich FFN damit so lächerlich - hat denen ein Berater diesen Spruch aufs Auge gedrückt?
Zum einen dürften penetrant wiederholte Superlative auf viele Menschen kontraproduktiv wirken - wer lässt sich schon gerne eine Meinung aufdrängen. Dann macht der Satz auch noch keinen Sinn. Schließlich besteht die Welt überwiegend nicht aus Bundesländern.

Was soll also dieser Dummschwatz?
 
AW: FFN und der unsinnige Superlativ

Ich stimme dir 100%ig zu!

In letzter Zeit hört man nur noch SUPERhits, den BESTEN Wetterbericht, den AKTUELLSTEN Stauservice, usw...

Wenn RPR z.B. eine Open-Air Veranstaltung macht mit "Superstars" wie Marc Terenzi, wird am nächsten Tag in deren Nachrichten immer von einem "vollen Erfolg" gesprochen. Auch wenn wegen Sauwetter und Desinteresse kein Hansi da war....

Ich bin dieses "alles super" und "wir sind die Besten"-Getue satt!

Die MA 2008 wird zeigen, wer sich durchsetzt und wer Federn lassen musste. Aber selbst ein Hörerschwund wird noch irgendwie so verkauft, als wären alle Gewinner.

Wir machen hier am besten unseren eigenen Sender auf! Frage in die Runde: wer hat hier viel Kohle? :D
 

Mannis Fan

Benutzer
AW: FFN und der unsinnige Superlativ

Was soll erst ein Baden-Württemberger (zudem im badischen Landesteil wohnend) von dieser größenwahnsinnigen Anmaßung halten?
 

Tweety

Benutzer
AW: FFN und der unsinnige Superlativ

Macht nicht auch ein grosser Hamburger Lokalsender seinen Hörern Glauben, sie wohnten in der schönsten Stadt der Welt und hat nicht ein grosser Sender in SH den selben Spruch auf Lager?;)

Ich würde das nicht überbewerten und wenn es mit einem Augenzwinkern präsentiert wird, kann man das ja als netten Gag abtun, solange es nicht penetrant wird.
 

matebo

Benutzer
AW: FFN und der unsinnige Superlativ

Na ja vom harz bis ans meer! Niedersachsen hat halt berge und seen (Nordsee also einfach alles! man kann ski fahren im winter und im sommer am meer spazieren und baden!

welches andere bundesland kann das schon von sich behaupten? deswegen ist niedersachsen das schönste bundesland der welt!

in hamurg haben sie doch zur em die leute auch verarscht: das hamburg wetter für hamburg und für´s SCHLAND!
 

Tweety

Benutzer
AW: FFN und der unsinnige Superlativ

Ja NDS ist natürlich die Wintersport-Hochburg in Deutschland, wie konnten wir das nur vergessen.;)
 

dnS

Benutzer
AW: FFN und der unsinnige Superlativ

Antenne Thüringen spricht ja auch immer vom "schönsten Freistaat der Welt" . . . Und überhaupt, es ist ffn, da lohnt sich das Aufregen doch schon lange nicht mehr.
 
AW: FFN und der unsinnige Superlativ

Das ffn die kleinste Rotation der Welt hat, davon sprechen sie nicht. War vor wenigen Wochen mit Freunden in NDS. Bin Frühstyxradio-Fan und kenne den Sender. Meine Freunde (wohnhaft Südhessen) kennen ffn nicht. Aber nach wenigen Stunden sagten sie "die haben ja kein großes Musikarchiv" und "was sind den Flitzer Blitzer". Und das sind normale Hörer, die mit dem Begriff Formatradio nichts anfangen können. Ich war es auch satt, jede 1,5 Stunden (z.B."Lass sie reden von den Ärzten") zu hören.
 
AW: FFN und der unsinnige Superlativ

Ich finde auch, die denken da trotz zunehmender Globalisierung noch immer viel zu regional. Schlage vor, den Slogan auf "FFN - der Sender für die schönste Welt" umzuändern

Die MA 2008 wird zeigen, wer sich durchsetzt und wer Federn lassen musste. Aber selbst ein Hörerschwund wird noch irgendwie so verkauft, als wären alle Gewinner.

Das fände ich mal einen richtig gelungenen claim: "FFN, der Sender mit dem größten Hörerschwund aller Zeiten" :D
 

Gelb

Benutzer
AW: FFN und der unsinnige Superlativ

Frag doch mal Gelb. :p:D
Moi? Pourquoi? Est-ce que j'ai trop d'argent? Oder weil ich irgendwann irgendwo irgendwie mal gesagt habe, daß man ja möglicherweise vielleicht mal einen Sender gründen könnte? Nun, ich denke, sowohl der eine als auch der andere Gedanke ist hinfällig; untersteht man doch als Unternehmer (nichts anderes wäre man ja im Falle des Leiters eines [privaten] Radiosenders) den Gesetzen der Betriebs- und Volkswirtschaft, und wozu diese Herren die Radiolandschaft gebracht haben, dürfte uns allen hinlänglich bekannt sein.
 

grün

Benutzer
AW: FFN und der unsinnige Superlativ

Wie schon öfters erwähnt, lieber Gelb, ich bin ja nicht beim Radio.

Aber wenn jede ARD-Anstalt nach dem Vorbild des RBB ein "Radio Eins" anbieten würde, wäre schon viel erreicht.
 

Gelb

Benutzer
AW: FFN und der unsinnige Superlativ

Radio Eins ist auch kein Privatsender, womit Du Deine eigene Aussage von gerade eben selbständig annuliert hast.
 

grün

Benutzer
AW: FFN und der unsinnige Superlativ

Ich sprach auch mit meiner Aussage von der allgemeinem Radiolandschaft und nicht von ffn.
 

Gelb

Benutzer
AW: FFN und der unsinnige Superlativ

Entweder reden wir hier aneinander vorbei, oder Du drehst mir (absichtlich?) das Wort im Munde herum.

Du hast folgendes gesagt:
Ja, ja. Es immer schlechter zu machen, ist keine Kunst. Es wieder besser zu machen, schon.
Mit anderen Worten: "Gelb, hör auf zu meckern [Anm. von mir: ich kritisierte indirekt einige Privatsender], mach es besser." Daraufhin entgegnete ich, daß Du, der Du das Meckern bemeckertest (Zitat: "Es immer schlechter zu machen, ist keine Kunst. Es wieder besser zu machen, schon."), doch selber anfangen mögest, es besser zu machen (wir sind an dieser Stelle immer noch bei den Privatsendern). Von Dir kam dann der Einwand: "Aber wenn jede ARD-Anstalt nach dem Vorbild des RBB ein "Radio Eins" anbieten würde, wäre schon viel erreicht.", wohingegen ich erwiderte, daß das von Dir angeführte Positivbeispiel Radio Eins eben kein Privatsender ist sonderen bereits Teil der ARD, die Du ja verteidigst. Um Dir diesen Deinen Widerspruch zu verdeutlichen, erlaubte ich mir die Bemerkung "Radio Eins ist auch kein Privatsender, womit Du Deine eigene Aussage von gerade eben selbständig annuliert hast.".

Zugegeben: mein eingänglicher Kommentar setzt eine gewisse Kenntnis über die Geschichte der Hörfunklandschaft in Deutschland voraus; gepaart mit dem Verständnis von (markt-)wirtschaftlichen Zusammenhängen. Ich bitte um Entschuldigung, sollte ich dem gemeinen Laien gegenüber zuviel Fachwissen vorausgesetzt haben; vergaß ich doch wieder einmal, daß es sich hier um ein Fachforum handelt.
 

T.FROST

Benutzer
AW: FFN und der unsinnige Superlativ

Einen Verbesserungsvorschlag für ffn habe ich schon. Mit Hit-Radio Antenne fusionieren.
Beide scheinen die selbe Zielgruppe zu haben (obwohl Antenne sich "älter" fühlt) aber den Unterschied merkt man ohnehin nicht.:D


Lg
 
AW: FFN und der unsinnige Superlativ

hallo Gelb:

das Grün wollte doch nur sagen, so glaube ich ihn verstanden zu haben, dass in der heutigen Zeit nicht nur der Privatfunk, sondern auch die Öffis zuviel Dudel machen. Er wünscht sich mehr Sender wie Radio 1.

Hoffe, dir geholfen zu haben.
 

Gelb

Benutzer
AW: FFN und der unsinnige Superlativ

Wenn das so ist, dann habe ich seine Bemerkung
Ja, ja. Es immer schlechter zu machen, ist keine Kunst. Es wieder besser zu machen, schon.
anders verstanden, als er sie gemeint hat, wobei ich gestehen muß, auch mit viel Phantasie nicht das herauslesen zu können, was Du mir nun nahelegen willst. Zumal ich Schwierigkeiten habe, diese doch sehr rabiat formulierte Kritik von jemandem, der nach eigener Aussage beruflich nichts mit Radio zu tun hat, anzunehmen.
 

Kobold

Benutzer
AW: FFN und der unsinnige Superlativ

Von Dir [gemeint ist grün] kam dann der Einwand: "Aber wenn jede ARD-Anstalt nach dem Vorbild des RBB ein "Radio Eins" anbieten würde, wäre schon viel erreicht.", wohingegen ich erwiderte, daß das von Dir angeführte Positivbeispiel Radio Eins eben kein Privatsender ist sonderen bereits Teil der ARD, die Du ja verteidigst. Um Dir diesen Deinen Widerspruch zu verdeutlichen, erlaubte ich mir die Bemerkung "Radio Eins ist auch kein Privatsender, womit Du Deine eigene Aussage von gerade eben selbständig annuliert hast."

Samma Gelb, hast Du nicht gelesen, was grün geschrieben hat?

Ich sprach auch mit meiner Aussage von der allgemeinem Radiolandschaft und nicht von ffn.

Das ist doch eine eindeutige Aussage, die mit einer von Dir unterstellten Kritik nichts zu tun hat.


Zugegeben: mein eingänglicher Kommentar setzt eine gewisse Kenntnis über die Geschichte der Hörfunklandschaft in Deutschland voraus; gepaart mit dem Verständnis von (markt-)wirtschaftlichen Zusammenhängen. Ich bitte um Entschuldigung, sollte ich dem gemeinen Laien gegenüber zuviel Fachwissen vorausgesetzt haben; vergaß ich doch wieder einmal, daß es sich hier um ein Fachforum handelt.

So was kannste Dir echt mal sparen, Mr. Oberprofi. Das Rad wird selbst von Dir nicht neu erfunden :mad: Hau' doch nicht so drauf.

Lasse dem Grünen doch seine Ansicht zum Radio, auch oder besonders, wenn sie nicht aus der "Profisicht" kommt. Hörermeinungen sollten doch eine Rolle spielen, oder nicht? Da klingt Dein Ton schon ein wenig süffisant mit der Anspielung auf das vermeintliche "Fachforum". Ironie scheint mir hier echt deplaziert.
 

alqaszar

Benutzer
AW: FFN und der unsinnige Superlativ

Alles Quatsch:

Italien: Weltmeister
Spanien: Europameister
Deutschland: Nix

Und dann erst solche Sachen wie Niedersachsen (nur zwei Erstligaclubs, davon keiner international) und Thüringen (kein Bundesligaclub). Also bitte, bleibt doch mal auf dem Teppich!

:)
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben