"Freiraum" auf Radio Wuppertal ab 2022 wöchentlich


UKW 100

Benutzer
Die schon seit einigen Jahren bestehende Sendereihe "Freiraum - Musik und mehr" auf Radio Wuppertal (UKW 107,4) dürfte einer der wenigen Versuche in der deutschen Radiolandschaft sein, einen Spagat zwischen Mainstream-Hits und Songs, die eher selten bis nie im Radio laufen, hinzubekommen. Die bislang in monatlichem Turnus lief (jeder letzte Donnerstag im Monat) laufende Sendung wird ab 2022, also ab nächster Woche, wöchentlich jeden Donnerstag ausgestrahlt, immer von 20-21 Uhr..... Vielleicht ist dieses Format ja ein Lichtblick in der deutschen Radiolandschaft....könnte ich mir zumindest gut vorstellen.
 

Radiofreak11

Benutzer
Wen interessiert so was noch? Ich denke, die Lokalfunker haben dank der vielfältigen Belegung auf DAB+ langsam aber sicher fertig. (Auch wenn der landesweite Dudelmux in Wuppertal wegen dem fehlendem Langenberg noch nicht richtig läuft - BM 1 und BM 2 haben genug Musik an Bord) Wer hört denn heute dann noch freiwillig Rauschfunk, wenn das neue Radio über DAB+ störungsfrei spielt und noch so viele Musiksender anbietet? Freilich auch viel Dudelfunk. Aber der dudelt besser und der Mensch schaltet das Radio nun mal hauptsächlich wegen der Musik ein. Auch die Zeiten von "Radio Wuppertal" werden sich langsam überholen. Wer übrdies besonderen "Freiraum" wünscht, der hört schon lange Internetradio und bestimmt nicht Bürgerfunk. Letzteren hören meistens oft eh nur die Macher, um sich an ihrer zuvor aufgezeichneten Stimme aus dem Rauschfunkempfänger zu erfreuen. Reichweiten hatten solche Sendungen zur Geisterstunde bisher noch nie.
 
Zuletzt bearbeitet:

CosmicKaizer

Benutzer
Es stört niemanden, die örtliche Fanbase schaltet ein und tot ist UKW noch lange nicht - schon gar nicht bei Knallerangeboten wie Antenne Bayern in NRW oder wie der Quark da heisst.. Der NRW-Lokalfunk in dieser Form stirbt einen langsamen Tod. Um die Standardargumente DAB+ vs. "Rauschfunk" auszutauschen, gibt es hier aber MEHR ALS GENUG andere Threads.
Ist doch gut, wenn es auch in NRW mal Töne abseits des Mainstreams auf UKW gibt.
 
Oben