Funkanalyse Bayernwelle


Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Gaisberg

Benutzer
Der neue Radiosender für die Landkreise Traunstein und Berchtesgadener Land „Bayernwelle Süd Ost“ ist überaus erfolgreich gestartet.



Das wurde heute im Rahmen der Funkanalyse Bayern bekannt gegeben. Mit einem Marktanteil von 20,5 Prozent liegt Bayernwelle Südost bei den sogenannten Einfrequenzstandorten in Bayern auf Platz drei. In Südbayern sind wir unter allen Regional- und Lokalradiosendern der Erfolgreichste. Der neue Sender hat eine Tagesreichweite von 41.000 Hörern, zwischen sechs und achtzehn Uhr werden wir in der Stunde von durchschnittlich 11.000 Menschen gehört. Im Rahmen der Hörerbefragung kam ausserdem heraus, dass BWSO im Vergleich zur Konkurrenz eine herausragende Position in Sachen Informationskompetenz gegeben wird. Wie Geschäftsführer Dietmar Nagelmüller betonte, sei die Entwicklung mehr als erfreulich und im ersten Jahr des Senders so nicht zu erwarten gewesen.
(07. Juli)
http://www.bayernwelle.de/index.php?option=com_content&view=article&id=52&Itemid=28
 

Oberbayer

Benutzer
AW: Funkanalyse Bayernwelle

Dieses doch recht gute Ergebnis freut mich für die Bayernwelle Südost.

Mir gefällt das Programm der Bayernwelle auch recht - insbesondere die lokale Berichterstattung ist sehr gut. Dass es jetzt am Sonntag Lokalnachrichten gibt, ist eine wesentliche Verbesserung gegenüber Untersberg live.
Auch die Musik ist so insgesamt ganz in Ordnung - es wird auch mal was gespielt, was man sonst nirgends im Radio hört. Allerdings geht mir persönlich auf der Website eine Playlist ab - vermutlich wird dies nicht möglich sein, da diese ab Übernahme des BLR-Programms leer bliebe.

Ich hoffe, dass sich die Bayernwelle so positiv weiterentwickelt.
 

Radiocat

Benutzer
AW: Funkanalyse Bayernwelle

Das ist in der Tat erstaunlich, zumal die Konkurrenz durch zahlreiche einstrahlende Sender aus Salzburg nicht klein und die frequenztechnische Abdeckung nicht überall einwandfrei ist. Hinzu kommt, dass sich der neue Name bestimmt noch nicht überall rumgesprochen hat. Also, weiter so, vielleicht ist dann irgendwann auch noch ein Ausbau des Lokalprogramms in den Abend drin?!
 

br-radio

Benutzer
AW: Funkanalyse Bayernwelle/FAB in Grenzregionen zu AT, CH, BA-WÜ, HES, THÜ, SAC + CZ

Das ist in der Tat erstaunlich, zumal die Konkurrenz durch zahlreiche einstrahlende Sender aus Salzburg nicht klein und die frequenztechnische Abdeckung nicht überall einwandfrei ist.

Genau das meine ich mit meiner Kritik an der FAB in den Grenzregionen zu Salzburg, Tirol, Vorarlberg, Ob.Österreich, der Schweiz, Baden-Württemberg, Hessen, Thüringen, Sachsen (und der CZ).
Die Zahlen der Nachbarn werden ausgeblendet.

Ich habe im Chiemgau einige Freunde, die mir sagen: "Ich höre lieber Ö3 oder Radio Salzburg oder auch Antenne Salzburg."

Das Problem ist, dass niemand sich eingestehen will, dass die bayerischen Programme manchmal etwas altbacken ist, und dass Hörer dann eher zu modernen Programmen wie FM4 umsteigen. :wall::wall:
 

arox

Benutzer
AW: Funkanalyse Bayernwelle

Gibt es auch Zahlen aus denen man erkannen kann, ob Bayernwelle Südost im BGL oder im Chiemgau mehr gehört wird? Wäre durchaus interessant!
 

arox

Benutzer
AW: Funkanalyse Bayernwelle

@radioddr1, konnte leider keine Aufteilung BGL vs. TS finden, trotzdem danke!
Eines wird aber deutlich: so erfolgreich ist man dann doch nicht! Im Gesamtsendegebiet ist die Bayernwelle nur die Nummer 4 hinter ABY, Bayern 3 und Bayern 1.
 

br-radio

Benutzer
AW: Funkanalyse Bayernwelle

Ja, man darf Ö3, FM4 und den restlichen öst. Rundfunk nicht vergessen.

Ich kenne die Gegend im Chiemgau/BGL sehr gut. In manchen Tälern geht die Bayernwelle gar nicht, manchmal gehen da nicht mal die BR-Programme oder die Antenne.

Meistens kriegt man sehr gut, auch in den Tälern, die 99,0 vom Gaisberg, weil dieser der leistungsstärkste Sender in der Region ist.
 

Radiocat

Benutzer
AW: Funkanalyse Bayernwelle

Na gut, ein bewohntes Tal, in dem der BR hier nicht reinkommt, hab ich noch nicht gefunden. Kann sein, dass es hinten am Kärlingerhaus oder so schwierig wird. Obwohl, da sollte der Brotjacklriegel doch reinkommen. Bayernwelle hat schon ein paar Lücken, das stimmt. Denen fehlt einfach der Untersberg als Senderstandort.
 

br-radio

Benutzer
AW: Funkanalyse Bayernwelle

Nein, Radiocat, es handelt sich um das Tal um Ramsau, oder auch um Schneizlreuth empfange ich manchmal sehr viel besser den ORF als den BR, z.B. über Bad Reichenhall/Kirchberg oder Hochberg/TS.
 
AW: Funkanalyse Bayernwelle

@ radioddr1:

Ramsau bzw. Schneizlreuth sollen ja normalerweise vom Sender Berchtesgaden versorgt werden können. Dieser kommt aber aufgrund des abgeschatteten Hangs nur stark verzerrt dort an - mobil wie stationär. Als ich 1995 dort im Urlaub war, bin ich mit meinem Empfänger gern auf den Wendelstein ausgewichen. Ganz nach der Devise: lieber ein bisschen Rauschen als verzerrt. ;)
 

br-radio

Benutzer
AW: Funkanalyse Bayernwelle

Nein, werden aber nicht. Ich bekomme in Ramsau z.B. kaum BR rein, sondern vieleher Radio Salzburg oder Ö3. (94,8 bzw. 99,0). Aber ich gebe Radiocat + NurZumSpassda79 teilweise recht: Wendelstein und Brotjacklriegel sind wegen der jeweils starken Ausrichtung in diese Richtung realistische Alternativen. Gelegentlich noch der Sender Hoher Bogen, wenn's hart auf hart kommt, ist die 96,8 (BR 1) auch eine gute Alternative.
Ansonsten ja, nur Brotjacklriegel und Wendelstein.
Guten Tag noch!
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben