Gleich zwei NDR-Podcasts offline genommen

Adolar

Benutzer
Gleich 2x Pech für den NDR?

"Ein geplanter "Rotlicht-Podcast" des NDR sorgt für einige Aufregung - erst recht, weil in der dazugehörigen Stellenausschreibung für einen Moderator das Thema Prostitution erstaunlich positiv beschrieben wird. So heißt es, der Podcast solle "authentisch, sexpositiv, mutig und fundiert" werden. Außerdem heißt es, man wolle Vorurteile aus dem Weg räumen, etwa in Bezug auf folgende Fragen: "Sind alle Zuhälter blöd?", "Wie viel verdient eine Frau damit?" und "Kann sie neben diesem Job eine erfüllende Liebesbeziehung führen?"

-----

NDR und "Süddeutsche Zeitung" haben ihren investigativen Storytelling-Podcast "Rammstein - Row Zero" offline genommen. "Der Podcast ist vorsorglich offline, um die ordnungsgemäße Nutzung der darin verwendeten Musik zu klären", teilte der NDR mit. "

 
Das ist eine sehr interessante Entwicklung, ich bin gespannt wie hier das Zitatrecht in Sachen Musik in Zukunft genutzt werden kann.
 
"Die Mitglieder der Band Rammstein haben gegenüber dem NDR urheberrechtliche Unterlassungsansprüche wegen der Nutzung von Ausschnitten von Rammstein-Songs im Rahmen der Podcast-Reihe 'Rammstein - Row Zero' geltend gemacht"

Da @Philclock das "Zitatrecht" erwähnte lese ich das so, dass der NDR nicht vergessen hat, genutzte Musik zu lizensieren, sondern dass Rammstein generell nicht möchte, dass ihre Musik in diesem Podcast verwendet wird. Das Zitatrecht würde wohl nur greifen, wenn entweder in einem konkreten Song Aussagen bzgl. Groupies und Row Zero o.ä. verkämen oder die diskutierten Handlungen immer parallel zu einem genauen Song stattfanden.
 
War ja eigentlich zu erwarten, dass von Seiten der Anwälte von Rammstein irgendwie versucht werden würde, etwas gegen den Podcast zu unternehmen... Das es jetzt das Zitatrecht wird, nunja, nicht so überraschend, dass man es hätte nicht kommen sehen können.
 
Also kein "Pech", sondern "Mischung aus Zerknirschtheit und leichter Panik". Gefällt mir.
 
Zuletzt bearbeitet:
War ja eigentlich zu erwarten, dass von Seiten der Anwälte von Rammstein irgendwie versucht werden würde, etwas gegen den Podcast zu unternehmen...
Trauriger finde ich, dass sie es nun über eine rechtliche Finte tatsächlich geschafft haben, zumindest zeitweise. Der Podcast steht neu geschnitten wieder online.
Das es jetzt das Zitatrecht wird, nunja, nicht so überraschend, dass man es hätte nicht kommen sehen können.
Das ist es sehr wohl. Der verlinkte Artikel beschreibt deutlich die bisherige Einmaligkeit dieses Vorgangs.
Vorteile davon haben nur Rammstein, der Rest der Welt darf sich wohl in Zukunft (auch, um weitere solcher unverschämten, sinnlos teuren, aber mit dem richtigen Richter offenbar möglichen Winkelzüge zu vermeiden) auf staubtrockene "Musikanalysen" freuen, bzw. auf kostenintensive Produktionen zusätzlicher, neutraler Musiken für Podcasts, wenn man sich seitens der ARD in solche Abenteuer demnächst überhaupt noch stürzen möchte.
 
  • Like
Reaktionen: STH
Zurück
Oben