Gong 96,3: Radiomoderatorin wegen Nazi-Zitat entlassen


Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Bavaria

Benutzer
@ Makeitso

Das Gesetz ist mir durchaus bekannt. Ich habe auch in keinster Weise behauptet, dass im vorliegenden Fall der Tatbestand der Volksverhetzung erfüllt sei. Ich habe Fredo lediglich erläutert, dass dies durchaus sein könnte und aus diesem Grund die Staatsanwaltschaft aufgrund des Verdachts auf Volksverhetzung ermittelt.

Gleichermaßen habe ich dies in mehreren Einträgen genauso relativiert, wie Du. Auch ich bin nach wie vor der Meinung, dass bei den Ermittlungen vermutlich nichts, aber auch gar nichts herauskommen wird und das Verfahren gar nicht erst eröffnet werden wird.

Einzig der Ruf der Frau ist ruiniert - auch mehrfach erwähnt. Ich kenne den Namen übrigens, war relativ leicht herauszufinden.

Zusätzlich zum Juristischen bin ich auf der selben Linie wie Du, Frankenpower und Bitter Lemmer.

Schön, dass wir das ganz diskussionskultiviert erläutern konnten.
 

Makeitso

Benutzer
Bavaria schrieb:
Das, was passiert ist, verstösst nunmal gegen Gesetze in Deutschland, so der Dame eine gewisse Absicht nachgewiesen werden kann. (...) Volksverhetzung nennt sich das dann und das ist verboten.

Bavaria schrieb:
Ich habe auch in keinster Weise behauptet, dass im vorliegenden Fall der Tatbestand der Volksverhetzung erfüllt sei.

Ist klar.
 

Fredo

Gesperrter Benutzer

Makeitso, hebe doch mal bitte Deinen rechten Fuß ein kleines Stück weit nach oben an! Das soll nämlich helfen, wenn man mal auf der Leitung steht. ;) ---> Es verstösst gegen die Gesetze, wenn der Dame eine Absicht nachgewiesen werden kann. Erst dann, wenn! *youknow* ---> Deswegen hatte er doch auch nicht behauptet, das der Tatbestand jetzt schon erfüllt sei! Also jetzt ist es noch keine Volksverhetzung, es wäre erst dann eine, wenn die Staatsanwaltschaft dies in ihren Ermittlungen herausfinden würde. Sollte dies so sein, dann ist der Tatbestand der Volksherhetzung erfüllt und dann erst natürlich auch verboten und zieht entsprechende Konsequenzen nach sich.

Ich persönlich denke schon heute, der Tatbestand der Volksverhetzung ist hier wohl nicht gegeben, weil dann müsste ja auch das "Pssssssst!" (... sei ruhig und halt die Klappe) ein Nazi-Eklat sein, schliesslich hingen z.B. auch in ganz München überall entsprechende Plakate, wo dieses "Pssssssst!" ganz groß und bedrohlich auf die Menschen einwirkte, so nach dem Motto: "Halte Deinen Mund, sonst kommst Du ins Lager, oder wohin auch immer!" Ich weiss das von meiner Oma, die hatte mir das seinerzeit immer geschildert, wie das so war halt damals ...

Der Bruder meiner Oma sagte mal in einer Münchner Wirtschaft sinngemäß den Satz zu den anderen Anwesenden, wie man halt so untereinander spricht: "Dieser Hitler treibt uns noch in den Ruin"! 1 Stunde später wurde er wortlos, wie aus dem Nichts heraus verhaftet und verschleppt, war von nun an 18 Monate wie vom Erdboden verschluckt! Kein Mensch hatte mehr was von ihm gesehen oder gehört. Erst nach dieser Zeit kam dann eine Nachricht und eine Besuchserlaubnis. Er war untergebracht in einer Art Irrenhaus, eingepfercht in einer Zwangsjacke und wurde ganze 6 Monate nach diesem Bersuch erst wieder "entlassen", wenn man so will! Für diesen Satz war er also ganze 2 Jahre von der Bildfläche verschwunden, jetzt war der aber kein Jude, wenn Du verstehst! Ich kann das auch nur aus Erzählungen von meiner Oma schildern, Details weiss ich leider auch nicht so genau! Ein Grund mehr, warum so eine Diktatur einfach nicht mehr stattfinden darf.
 

Bavaria

Benutzer
Danke Fredo, Du warst mal wieder schneller als ich.

@ Makeitso: Putzig, dass Du beide Zitate untereinander stellst und es immer noch nicht merkst! Vielleicht solltest Du auch die Staatsanwaltschaft München auf Ihren Ermittlungsfehler hinweisen.
 

Fredo

Gesperrter Benutzer
@ Makeitso: Vielleicht solltest Du ...

Wenn man sich von einem Juristen heutzutage was aufsetzen lässt, braucht man einen 2. Juristen, der einem verständlich erklären kann, was genau der erste Jurist aufgesetzt hatte. Und weil vielleicht auch der u. U. gar nicht so "schlau" sein könnte, wie der erste Jurist, sollte man vorsichtshalber noch einen 3. Juristen hinzuziehen! Erst dann bist Du hoffentlich auf der sicheren Seite mit Deinem Vertrag, Testament oder was auch immer! :D ---> Sowas nennt man dann Lebenserfahrung!
 

Cavemaen

Benutzer
Das ist freie Meinungsäußerung!

Bei uns werden z.Zt. 40 Tiger Kampfhelicopter stationiert und stehen der ganz großen Weltmacht zur Verfügung - auf unsere Kosten versteht sich.
Würde das jemand veröffentlichen, wäre auch dessen Karriere umgehend beendet.
 

Hefeteich

Benutzer
In meiner Stadt war neulich so eine NPD-Werbetour, ziemlicher Lärm von einer schlechten Beschallungsanlage aus einem 7,5-Tonner (der LKW war kein deutsches Fabrikat, die Beschallungsanlage habe ich nicht gesehen - aber ob wenigstens die deutsch war?).
Ich hatte in der Nähe zu tun und Teile des Gebrülls musste ich so mit anhören. Grausam.

Gäbe es nicht schon das Wort "fremdschämen", müsste man es für diesen Anlass erfinden. Jeder halbwegs gebildete Europäer, der mehr als nur deutsche Freunde hat, muss sich über so was wundern. Um ehrlich zu sein: So ähnlich könnte es in der Weimarer Republik zugegangen sein. Biedermann lässt die Brandstifter in sein Haus, um sich nachher über dessen Vollbrand zu beklagen.

Klar: Wer das ohne geschichtlichen Hintergrund hört, könnte das gut finden und versteht meine Fremdschämerei nicht. Der sieht in der Werbetour auch nur eine ganz normale Parteipropaganda. Der versteht auch nicht, dass man nicht gerade elefantös durch den Porzellanladen deutscher Geschichte trampeln sollte. Egal, welchen Zeitraum das betrifft.

Klar, vergesst deutsche Geschichte, gab auch nie eine DDR, und die Begriffe "Sozialismus", "Stasi" und "Bespitzelung" suchen wir im Fremdwörterbuch, hat ja mit unserer Vergangenheit nix zu tun. Willkommen im 21. Jahrhundert!
Oh Mann...
 

Pfui!

Gesperrter Benutzer
Um ehrlich zu sein: So ähnlich könnte es in der Weimarer Republik zugegangen sein. Biedermann lässt die Brandstifter in sein Haus, um sich nachher über dessen Vollbrand zu beklagen.

Halte ich für völlig falsch. Auf Normalbürger "Biedermann" wirken diese Neonazi-Vollhonks doch eher beängstigend. Die damalige Situation ist heute gar nicht mehr nachvollziehbar. Wenn die Spitzen des damaligen NS-Regimes aus solchen Nullnummern bestanden hätten, wären sie mit ihren Panzern schon bei Eisenach gestrandet. Schreienden Deppen geht heute niemand mehr auf den Leim. Ich frage mich ohnehin, was diese "Demonstrationen" überhaupt sollen. Irgendeine der anderen Parteien veranstaltet diesen Blödsinn ja auch nicht. Herzen gewinnen die Neo-Nazis damit jedenfalls nicht.
 

Hefeteich

Benutzer
Meine Befürchtung ist, dass der Zulauf aus Teilen der Bevölkerung kommt, die a) nicht besonders viel Grips in der Birne haben und b) sich einen Scheißdreck um die Vergangenheit kümmern. Der fruchtbare Boden ist wieder da, und die Medien, die solche Zuläufer hören würden, berichten mal null über das, was die Neonazis wirklich vorhaben. Interessiert wahrscheinlich auch keinen (weder Hörer noch Sender).

Ich höre doch, was für ein Schwachsinn an den Stammtischen getextet wird. Dass die meisten Dummschwätzer ihre Saufkumpanen, Arbeitskollegen, Nachbarn und (illegal beschäftigte) Putze ans Messer liefern würden, raffen sie gar nicht. Das nämlich sind die heutigen Biedermänner, und da droht die Gefahr. In den von LKWs runtergebrüllten Stammtischparolen erkennen sich die Idioten wieder und labern "sag' ich doch die ganze Zeit; endlich mal einer, der mich versteht".

In anderen Foren wird auch über die hier verlinkten Zeitungsartikel diskutiert, und da bekommst Du ganz andere Sachen zu lesen als hier. Man habe die Schnauze voll vom Gutmenschentum und so weiter.
"Was hat die gesagt? 'Arbeit macht frei'? Haha, witzig, wieso wird die gefeuert? Sieht doch gut aus, die Frau. Prost!" :eek:
 

Ammerlaender

Benutzer
Der fruchtbare Boden ist wieder da, und die Medien, die solche Zuläufer hören würden, berichten mal null über das, was die Neonazis wirklich vorhaben. Interessiert wahrscheinlich auch keinen (weder Hörer noch Sender).
Der Boden war nie "unfruchtbar". Solcher Art Berichterstattung bzw. Dokumentation, wie sie zur Zeit auf ZDF-Info in "Dauerrotation" zum Thema Nationalsozialismus läuft, ist meines Erachtens auch nicht hilfreich - differenziert und alle Facetten sieht anders aus.
So lange irgendwelche Museen Ostdeutscher Heimatirgendetwas öffentliche Gelder in Größenordnungen für ihre Sicht auf die Geschichte, natürlich unter Ausblendung der Ursachen von Vertreibung, erhalten, während die Gelder für Jugendarbeit gestrichen werden, ist eine entsprechende Aufarbeitung auch politisch nicht gewollt.
 

Makeitso

Benutzer
Es verstösst gegen die Gesetze, wenn der Dame eine Absicht nachgewiesen werden kann. Erst dann, wenn! *youknow*
WAS soll denn bitteschön gegen Gesetze verstoßen und gegen welche?
WO ist da irgendeine Form von Volksverhetzung zu finden oder könnte zu finden sein? WER könnte durch die Äußerung gegen WEN aufgehetzt werden?
WELCHE Absicht müßte der Dame nachgewiesen werden, damit die Strafbarkeit greift?

Hier wird behauptet und behauptet ohne irgendeine sachliche Unterfütterung und dann auch noch so getan, als sei ich hier der Begriffsstutzige. Ihr macht mir echt Spaß.
 

CelticTiger

Benutzer
Meine Befürchtung ist, dass der Zulauf aus Teilen der Bevölkerung kommt, die a) nicht besonders viel Grips in der Birne haben und b) sich einen Scheißdreck um die Vergangenheit kümmern. Der fruchtbare Boden ist wieder da, und die Medien, die solche Zuläufer hören würden, berichten mal null über das, was die Neonazis wirklich vorhaben. Interessiert wahrscheinlich auch keinen (weder Hörer noch Sender).

a) Wo ist denn der massenhafte Zulauf zu NPD, DVU und wie sich die ganze Nazipest noch so nennt?
b) Gibt es einen Tag, an dem die deutschen Eliten nicht vor der anstehenden Machtergreifung der Nazis mahnen und dieser hysterische Blödsinn durch die Medien in die Ohren der genervten Deutschen gelangt? Ich kann diese aufgeblasenenScheiße einfach nicht mehr hören. Aus jeder Mücke wir ein Elephant gemacht. Dagegen verteilen die Salafisten wieder munter Koranexemplare in der deutschen Provinz.
 

doglife

Benutzer
Wer in die Öffentlichkeit will, um Karriere zu machen oder in der Öffentlichkeit wirkt, wie die Radiomoderatorin, der/die hat sauber zu sein.
Es gibt einen mehrheitlich akzeptierten Verhaltenscodex (Netiquette), dessen Nichtbefolgung - ob aus Dummheit oder Gedankenlosigkeit, das ist völlig wurscht - im Shitstorm enden kann.
Im vorliegenden Fall kann man die zwei Frauen ruhigen Gewissens mit einem anderen einschlägigen Vernichtungsslogan verabschieden: JEDEM DAS SEINE.
Aber sie können es ja mit Humor nehmen...
 

mediascanner

Benutzer
So lange irgendwelche Museen Ostdeutscher Heimatirgendetwas öffentliche Gelder in Größenordnungen für ihre Sicht auf die Geschichte, natürlich unter Ausblendung der Ursachen von Vertreibung, erhalten, während die Gelder für Jugendarbeit gestrichen werden, ist eine entsprechende Aufarbeitung auch politisch nicht gewollt.
Auweia, da spricht je die geballte Kompetenz... Was haben Vertriebene nun bitte mit Auschwitz zu tun? Wurden sie millionenfach ermordet, enteignet, entrechtet weil sie etwa zur Nazibande gehörten, oder wie muss ich das verstehen?
 

chapri

Benutzer
Der Staatsanwalt ermittelt aufgrund einer Anzeige, die Überempfindliche gegen die Moderatorin dokumentiert haben. Er MUSS ermitteln, weil er einen VERDACHT auf eine Straftat befürchten muss.
Der Satz stellt sich als harmlos heraus, wenn er im Kontext rechtlich geprüft wird. Da greift weder ein Verhaltenskodex, noch Strafrecht, weder Vorsatz noch Doppeldeutigkeit, sondern nur noch Spontanität in Verbindung mit Naivität - und die ist nicht zwangsläufig mit Restriktionen verbunden.
 
Vollkommen losgelöst von irgendwelchen Tabu-Verletzungen oder strafrechtlichen Relevanzen, kann ich der Formulierung "Arbeit macht frei" keinen Unterhaltungswert innerhalb einer Radiosendung des Privatfunks abgewinnen

Ich auch nicht. Aber würde jeder Moderator ohne Unterhaltungswert entlassen, so hätten wir hierzulande wohl hauptsächlich Nonstop-Music-Sender... :)
Unterhaltungswert haben eigentlich immer nur die gequälten Entschuldigungsversuche nach dem großen "Eklat", wie z.B. bei Juliane Ziegler, der ja seinerzeit genau derselbe faux pas unterlief:


Man kann förmlich sehen, wie ihr die Worte "aus-drück-lich distanzieren" und "Abstand nehmen... wirklich: Ab-stand nehmen" vom Redaktionsleiter, der Angst um den eigenen Arsch hatte, eingehämmert worden sind. Nach der aus-drück-lichen Distanzierung (von allem... ^^) flog sie natürlich trotzdem, that´s showbusiness.
Lustig ist auch, dass Pro 7 sie zwar in dieser doofen Quizsendung für untragbar hielt, sie nun aber im sog. "Wissenschaftsmagazin" Galileo wieder eingestellt hat (Ich vermute mal, sie betreut dort die geschichtspolitischen Rubriken? ;) ) Ja, ich muß es gestehen: derlei scheinheiliges Schmierentheater hat immer eine ausgesprochen unterhaltsame Wirkung auf mich.

Zur aktuellen causa: Dass aus dem Kontext eindeutig hervorgeht, dass es sich um keine "Volksverhetzung" handeln kann, sondern - wie auch bei Juliane Ziegler - eher um eine gedankenlose Entgleisung, dürfte auch dem Dümmsten klar sein. Sollte man zumindest meinen. Obwohl die in diesem thread ausgesprochenen Empfehlungen, eine Hausdurchsuchung nach verbotenen Flaggen etc. vorzunehmen, auch daran zweifeln lassen o_O . Mit welcher Begründung die Assistentin entlassen wurde, die dem Denunz pflichtbewußten Staatsbürger eine Prise Humor empfahl, ist mir nicht ganz klar. Okay, optimales Beschwerdemanagement geht anders, aber ein KZ, über dessen Eingangstor stand "nehmen Sie´s mit Humor" ist mir wenigstens nicht bekannt, der Satz müßte also erlaubt sein.

Hier wird behauptet und behauptet ohne irgendeine sachliche Unterfütterung

Willkommen in den Radioforen... :)

Obwohl, im amerikanischen Rundfunk wird so viel das Wort "fuckin' " verwandt... Das ist schon Ohrenverschmutzung!

Gerade im amerikanischen Rundfunk wird gerade dieses Wort in der Regel eben NICHT verwendet. Beeeeep!

"Und wehe, Du kommst mir nicht mit einem 1er Abitur nach Hause, dann kannst Du fortan putzen gehen!" ---> Das war meine Parole, die ich meinem Junior ständig vorpredigte!

Zu wenig abschreckend. Versuchs mal mit "...dann kannst Du fortan bei Radio Gong arbeiten gehen" :eek: Das wird beim faulen Nachwuchs eher fruchten!!:cool:
 

2Stain

Gesperrter Benutzer
@Basti1406
Und wo ziehst Du persönlich die Grenze und legst Maßstäbe mit Definition an, was ein "Patzer" im fortschrittlichen Denken sein könnte?
Du hast wohl vergessen, was die Moderatorin gesagt hat und mit welchen Worten eine andere "Dame" versucht hat, Wogen zu glätten.

Beides, sowohl die Moderation als auch der Versuch des Glättens, sind für den Sender untragbar.
Konsequenz:
Raus, alle Beide, Ende, keine Diskussion.

2Stain, der seit Beginn dieses Threads mitgelesen und mitgedacht hat.
 

Mannis Fan

Benutzer
Jedenfalls weiß der Personalchef schon, wie er die beiden Betroffenen bei deren Rauswurf verabschieden muss. Der einen gibt er mit auf den Weg: "Jedem das Seine", dera nderen "Nehmen Sie's mit Humor!"
 

OnkelOtto

Benutzer
Meine Position:
Es gibt einige wenige Sätze, die aus der deutschen Geschichte heraus „unsagbar“ geworden sind. Und diese wenigen Sätze, an denen Tod und Blut und entsetzliches Leid kleben, MUSS man als öffentlich agierender Mensch kennen und meiden. Ein für allemal, auf immer und ewig.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben