Günstige Mischpulte mit Faderstart etc.

AlexanderA

Benutzer
Ich habe mich in letzter Zeit nach „günstigen“ Radio Mischpulten umgesehen und habe nichts unter 1300 Euro gefunden…
Jetzt wollte ich fragen ob ihr günstigere Alternativen kennt.
 

chapri

Benutzer
 

AlexanderA

Benutzer
Themeneröffner
Danke für die Infos. Mir ist die D&R Webstation bereits bekannt und wäre auch das Objekt der Begierde. Wollte nur wissen ob ich irgendetwas übersehen habe.
 

radiotext

Benutzer
Lesen kann ich auch! Vielleicht lesen ja auch anderweitig Interessierte mit, denen ich damit helfen konnte.
Wäre halt die Frage, wozu der Threadersteller den Faderstart konkret nutzen möchte. Tatsächlich Auslösen beim Hochziehen des Reglers - oder würde auch Knöpchendrücken ausreichen? Großes Projekt oder reicht bequem Sendung fahren? Das ginge ja auch mit externer Hardware und anderen, preisgünstigeren Mischpulten.

Ich glaube deshalb kann man auch Anregungen geben, die ggf. für den Knöpchendrücker mit externer Hardware geeignet wären. Es steht ja auch im Titel: "Günstige Mischpulte mit Faderstart etc." - wäre die Frage auf was sich das "etc." bezieht - was braucht das Pult noch zwingend für den Threadersteller?

Die Rode-Sachen finde ich aktuell auch nicht schlecht für kleine Projekte: https://rode.com/de/interfaces-and-mixers/rodecaster-series/rodecaster-pro-ii ... kenne ich aber auch nur über drei Ecken, aber wie gesagt stellt sich die Frage, für was das Pult sein soll außer zum Faderstarten.

Ggf. sollte der Threadersteller einfach das D&R kaufen. Das ist oft verbaut und bietet viel.
 
Zuletzt bearbeitet:

AlexanderA

Benutzer
Themeneröffner
Wäre halt die Frage, wozu der Threadersteller den Faderstart konkret nutzen möchte. Tatsächlich Auslösen beim Hochziehen des Reglers - oder würde auch Knöpchendrücken ausreichen? Großes Projekt oder reicht bequem Sendung fahren? Das ginge ja auch mit externer Hardware und anderen, preisgünstigeren Mischpulten.

Ich glaube deshalb kann man auch Anregungen geben, die ggf. für den Knöpchendrücker mit externer Hardware geeignet wären. Es steht ja auch im Titel: "Günstige Mischpulte mit Faderstart etc." - wäre die Frage auf was sich das "etc." bezieht - was braucht das Pult noch zwingend für den Threadersteller?

Die Rode-Sachen finde ich aktuell auch nicht schlecht für kleine Projekte: https://rode.com/de/interfaces-and-mixers/rodecaster-series/rodecaster-pro-ii ... kenne ich aber auch nur über drei Ecken, aber wie gesagt stellt sich die Frage, für was das Pult sein soll außer zum Faderstarten.

Ggf. sollte der Threadersteller einfach das D&R kaufen. Das ist oft verbaut und bietet viel.
Vielen Dank, das werde ich wahrscheinlich tun
 
Hallo zusammen,

ich würde - nachdem der TE nun zufrieden ist - gern die Eingangsfrage etwas erweitern:

Welche kleineren, prinzipiell radiofähigen Pulte bekommen Fader/On-Start auch für extern an LineIn angeschlossene Player herausgeführt? Notfalls dann eben auch mit der einen oder anderen externen Bastelei ..

Ich hatte jetzt auch schon länger zwecks Technikerneuerung mit der D&R-Webstation geliebäugelt, dort ist aber laut Manual und Händleraussage Faderstart ausschließlich via USB für unterstützende Softwareplayer vorgesehen.

Das nächst größere Pult ist das D&R-Airlite. Dort gibt es insgesamt zwei "GPO"-Steuerausgänge, die laut Manual auf bestimmte Statuszustände/Events konfigurierbar seien, z.B. eben auch Modul X aktiv, um damit Faderstarts zu realisieren. Dabei soll man zwischen statischem Signal und Einmalpuls wählen können. Das würde also ggf. für zwei extern angeschlossene Player ausreichen.
Hab das schon jemand hier im Forum mal praktisch genutzt und kann bestätigen, dass das auch problemlos funktioniert?

Danke und liebe Grüße
 

Südfunk 3

Benutzer
Wieviele Schalter brauchst Du denn? (Antwort: Immer einen mehr.) Das wiederum nächstgrößere D&R wäre das Airmate, welches an allen (8 oder 12) Reglern Fernstartmöglichkeit aufweist.
Notfalls dann eben auch mit der einen oder anderen externen Bastelei ..
Externe Bastelei? Wenn Du ein Pult nachträglich mit Faderstart versehen willst, hielte ich das eher für intern, aber das kommt natürlich in erster Linie auf Deine Bastelfähigkeiten an, in zweiter Linie aufs Pult selber.

Die Maschinen, die Du starten willst, müssen natürlich auch ihr Signal bekommen, insofern ist die Bastelei tatsächlich extern, sofern Du nicht auf professionelle Geräte ausweichst.
 
Eigentlich sind 6-8 Kanäle schon genug. Und an zweien möchte ich gern externe CD-Player mit Faderstart betreiben, den Rest via USB vom Computer.
Gern würde ich das Pult auch etwas optisch "aufgeräumt" sehen, das technisch wunderbare Airmate ist mir aber schon ein klein wenig too-much.

Mit externer Bastelei meint ich Kleinigkeiten wie, dass man ggf. aus Kanalstatus-Signalen am GPO-Ausgang (z.B. Modul 3 on/off) separate Start/Stoppsignale für den jeweiligen Player erzeugen muss.

Noch eine Frage nebenbei, denn aus den Manualen der D&R-Pult geht nicht klar hervor: Was genau steuert eigentlich die externe Mikrofonlampe? Wird die festverdrahtet nur von einem der speziellen Mikrofonkanäle ausgelöst oder kann ich diese auch einem beliebigen Fader zuweisen, um z.B. beim Airlite einen weiteren externen Status herauszuleiten, z.B. zur Fernsteuerung eines analogen Hybrids?
 
Danke für die Antwort.

Noch eine Frage an Rande, die vielleicht völlig trivial erscheint, aber nirgendwo konkret beantwortet steht:
Laufen die D&R-Pulte - z.B. das Airlite - prinzipiell in jedem Fall autark auch ohne angeschlossenen PC, wenn sie denn einmal konfiguriert sind? Das wäre sinnvoll z.B. bei einer Außenproduktion, die nur analoge Ein- und Ausgänge nutzt?

Und: wofür sind eigentlich die scheinbar überall vorhandenen logischen On-Air-Busse gedacht, außer um in einer Begleitsoftware anzuzeigen, welcher der Busse aktiv ist? Man kann bei einigen Modellen diese optional zum Schalten vorhandener GPO-Ausgänge herausführen, aber z.B. die D&R-Webstation hat keine GPOs.
 
Laufen die D&R-Pulte - z.B. das Airlite - prinzipiell in jedem Fall autark auch ohne angeschlossenen PC, wenn sie denn einmal konfiguriert sind?
Jein.
Also wenn du mit Konfiguration die Einstellungen in der Begleitsoftware meinst: Die muss immer mit dem Pult gestartet werden. Ich wüsste nicht, dass die Einstellungen einen EPROM o.ä. übertragen werden.

Das wäre sinnvoll z.B. bei einer Außenproduktion, die nur analoge Ein- und Ausgänge nutzt?
Nun, das geht schon. Die analogen Anschlüsse sind da, eine Monitorstummschaltung wie auch ein Rotlicht lässt sich auch ohne Software auslösen.
Wie es sich allerdings mit den CUE- und ON-Tasten verhält? Da muss ich passen.
 
Jein.
Also wenn du mit Konfiguration die Einstellungen in der Begleitsoftware meinst: Die muss immer mit dem Pult gestartet werden. Ich wüsste nicht, dass die Einstellungen einen EPROM o.ä. übertragen werden.
Also ich meinte alle Einstellungen, die man vom PC aus einmal mit dem Configuration Manager für das Pult festlegt. Wenn man sich die Screenshots davon in den Manuals ansieht, erscheint es doch eher so, dass bei Änderungen die Konfiguration mit entsprechenden Buttons zuerst aus dem Pult herausgelesen und hinterher ggf. wieder zurückgeschrieben wird. Also sollte es einen Flashspeicher etc. geben und die im Blockschaltbild genannte "Logic" im Pult arbeitet damit?
Außerdem gibt es auch Kanaleinstellungen, welche ON-Tasten nach Stromzuschaltung aktiv sind. Zu dem Zeitpunkt wäre ein angeschlossener PC noch gar nicht gestartet.
 
Oben