Heute im STADION (!)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

LIVE

Benutzer
Hallo, wieso hätte man eigentlich früher mal Live zur Basketball-EM (Achtelfinale Deutschland - Frankreich läuft) geschaltet, vor der Bundesliga-Zeit um 15.30 Uhr -oder passiert das gar irgendwo? Hat die ARD überhaupt noch beziehungsweise schon vor Ort (gibt es einen "Basketball-Experten"). Wo ist der ARD Hörfunk im SPORT noch vertreten, wäre bei Olympia auch kein Hörfunk-Reporter mehr gewesen (obwohl es Electronic Non Right Holder-Akkreditierungen) gibt? Wie sieht es zum Beispiel konkret mit dem Basketball-Spiel (Live-Information darüber) im Internet aus?
 

Mona_Ffm

Benutzer
Tschuldige bitte, aber du würdest uns allen ein Verständnis deiner Position vereinfachen, wenn du die Sprachregeln der deutschen Sprache einhalten würdest. Was du schreibst, ergibt keinen Sinn. Außer Geschimpfe ist deinem Posting nichts zu entnehmen. Vielleicht versuchst du es einfach noch einmal mit korrekter Sprache oder überlegst dir etwas anderes, was du mit deiner Zeit anfängst.
 

Berlinerradio

Gesperrter Benutzer
verstehe auch die Überschrift nicht, da es nicht nur Bayern 1 betrifft. Fußball ist Volkssport Nummer eins. Da kommen halt Basketball, Handball, Eishockey etc. (leider) weniger in der Berichterstattung vor.
 
Zuletzt bearbeitet:

DJ Ricardo W.

Benutzer
Bayern 1? Wurde die Überschrift jetzt geändert? Was stand denn vorher dort? Ich versuche ebenfalls, dem zu Folgen. Es erschließt sich mir nur teilweise, worum es geht. Um Basketball :D
 

westsound

Benutzer
Um die Frage zu beantworten: Nein, gab es nicht. MDR Info brachte eine fünfminütige Zusammenfassung in seinem Sportblock, aber mehr gab´s nicht.
 

LIVE

Benutzer
Themeneröffner
Hallo, es sollte heißen "jemanden vor Ort". Offenbar gibt es jemanden - Namen nenne ich mal keinen, könnte ihn ja falsch in Erinnerung haben. "Heute im Stadion" gibt es auch noch beim SWR. Aber es war eh` symbolisch gemeint. Früher gab es Sportsendungen (benannt zum Beispiel auch "Sport und Musik"), die waren mehr oder weniger gemixt (von den Beotragsthemen her). Nun gibt`s (samstagnachmittags) weniger Bundesliga-Spiele, aber im öffentlich-rechtlichen Radio im Prinzip nur Bundesliga-Shows.
 

Maschi

Benutzer
Das ist allerdings wahr, ich kann mich noch an "Sportzeit"(en) vor einigen Jahren erinnern, in denen andere wichtige Partien aus dem Nicht-Bundesliga-Betrieb und teilweise nicht mal aus dem Fußball wie selbstverständlich in die Konferenzen eingebunden wurden! Aber heute gibt es eben nur noch Bundesligashows...
 
Zuletzt bearbeitet:

bayern2

Benutzer
Ich ärgere mich auch regelmäßig über die Dominanz des Fußballs in der heutigen Sportberichterstattung im Radio. Früher war das anders. Vielfach gab es freitags, sonntags und mittwochs längere Sportsendungen, in denen dann Handball, Eishockey, Leichtathletik etc. einen Platz bekamen. Ich fand das immer sehr kurzweilig, da man nie genau wusste, wo es als nächstes spannend wird.

Spontan fällt mir Werner Hansch mit seinen Reportagen vom Springreiten ein oder Joachim Böttcher, der auch nach dem fünften Fehlstart bei einem Leichtathletikwettkampf immer noch etwas zu erzählen hatte.

Eigentlich könnten doch zumindest die zahlreichen Infowellen auch heute so etwas noch anbieten. Aber stattdessen lässt man ab 18.00 Uhr lieber den Automaten ran, wie beim Inforadio. Da wäre eine ausführliche Sportberichterstattung allemal interessanter als die zehnte Wiederholung eines Beitrags.
 

Maschi

Benutzer
WDR 5 sieht sich selbst nicht als Infowelle, bietet aber neben der Bundesligaberichterstattung auch einen Blick auf andere Sportarten, jeden Samstag um 18 Uhr im noch recht neuen "Sportecho", schon seit vielen Jahren gibt es an beiden Tagen des Wochenendes zur selben Zeit den "Sportreport" auf NDR Info.
 
Zuletzt bearbeitet:

Phrasenschwein

Gesperrter Benutzer
Den Deutschlandfunk wollte ich auch empfehlen. Dort merkt man wie vielfältig Sportjournalismus sein kann, wenn man ihn richtig macht.

Das Problem der fehlenden Vielfalt betrifft ja leider nicht nur Deutschland. Beim ORF muss man auch immer sehr lange stöbern, bis man zum Thema etwas Interessantes findet, meistens in den Regionalprogrammen. Wobei man fairerweise sagen muss, dass es selbst Fußball hier schwer hat. Spielübertragungen in voller Länge - wie sie in Deutschland und der Schweiz ja normal sind - sucht man z.B. vergebens.
 

bayern2

Benutzer
Wer sich im Radio über Sport, der über Fußball hinausgeht, informieren will, sollte Sa & So um 19.10 den Deutschlandfunk hören. Da gibt es in 50 Minuten einen ganz guten Abriss über das allgemeine Sportgeschehen, inkl. Sportpolitik.

Da hast Du sicher recht, allerdings ist das nicht vergleichbar mit einer gut gemachten Liveberichterstattung von verschiedenen Sportarten, wie es sie bis vor 15 Jahren noch gab. Außerdem finde ich, dass die DLF-Sportberichterstattung nach dem Weggang von Herbert Fischer Solms und dem Rauswurf von Jens Weinreich auch nachgelassen hat. Eine Zeit lang hatte ich das Gefühl, ich befinde mich in einer Dauerwerbesendung des Bundestags-Sportausschuss bzw. der Süddeutschen Zeitung in Person des Herrn Thomas Kistner.
 
Zuletzt bearbeitet:

August Iner

Benutzer
Da hast Du sicher recht, allerdings ist das nicht vergleichbar mit einer gut gemachten Liveberichterstattung von verschiedenen Sportarten, wie es sie bis vor 15 Jahren noch gab. Außerdem finde ich, dass die DLF-Sportberichterstattung nach dem Weggang von Herbert Fischer Solms und dem Rauswurf von Jens Weinreich auch nachgelassen hat. Eine Zeit lang hatte ich das Gefühl, ich befinde mich in einer Dauerwerbesendung des Bundestags-Sportausschuss bzw. der Süddeutschen Zeitung in Person des Herrn Thomas Kistner.
Klar, dafür gibt es keinen Ersatz. Es scheint ein Kostenfaktor zu sein, weil man es u.a. vorzieht, zu Bundesligaspielen bis zu drei Reportern (zwei, die kommentieren, und einen der Stimmen im Stadion und von Funktionären einfängt) ins Stadion zu schicken. (Die Übertragungsrechte dürften in den letzten 20 Jahren auch im Hörfunk exponentiell gestiegen sein.) Dazu kommt noch die 3. Liga, wo man ja auch noch den Einen oder Anderen hinschicken muss. Da ist natürlich kein Platz mehr für Eisspeedway, das vor 20 Jahren noch Bestandteil von „Sport und Musik“ auf Bayern 2 war.
 

bayern2

Benutzer
Klar, dafür gibt es keinen Ersatz. Es scheint ein Kostenfaktor zu sein, weil man es u.a. vorzieht, zu Bundesligaspielen bis zu drei Reportern (zwei, die kommentieren, und einen der Stimmen im Stadion und von Funktionären einfängt) ins Stadion zu schicken. (Die Übertragungsrechte dürften in den letzten 20 Jahren auch im Hörfunk exponentiell gestiegen sein.) Dazu kommt noch die 3. Liga, wo man ja auch noch den Einen oder Anderen hinschicken muss. Da ist natürlich kein Platz mehr für Eisspeedway, das vor 20 Jahren noch Bestandteil von „Sport und Musik“ auf Bayern 2 war.

In Bremen waren neulich bei einem Bundesligaspiel (mindestens) vier Reporter vor Ort: zwei von Radio Brmen, einer vom NDR und einer als Gastreporter, vermutlich WDR. Das halte ich auch für ziemlich absurd, zumal jede Station ja nur eine begrenzte Zeit von den Spielen berichten darf. Trotzdem sind auch heute noch viele Reporter unterwegs, die von anderen Sportarten berichten, aber meist halt nur in Form einer Zusammenfassung mit vielleicht zwei oder drei O-Tönen. Ich bin mir sicher, dass z.B. das ARD-Hörfunkaufgebot bei der letzten Leichtathletik-WM locker ausgereicht hätte, um eine durchgängige Live-Übertragung von den Wettkampftagen anzubieten, wie es auch die BBC gemacht hat. Man muss halt nur wollen...
 

LIVE

Benutzer
Themeneröffner
Deutschlandfunk "Sport und Musik" höre ich auch regelmäßig, meistens nicht komplett, aber egal. Ist wirklich ein anderer Charakter als bei den üblichen Sendungen, die Live-Reportagen enthalten. Pfff: Vier ARD-Reporter bei einem Spiel? Ja und? Ist mir nicht pauschal zu viel. Kommt drauf an, was dann (wie) angeboten wird. Ein Gastreporter darf durchaus sein. Für Leichtathletik (DM, WM) BRAUCHST du ja schon zwei. Leichtathletik komplett live übertragen. Von mir aus gerne, auch wenn das selbst ich nicht durchweg anhöre. Aber Leichtathletik - erst recht nonstop - ist schwer live zu übertragen, wie auch ein Radrennen, ein Skirennen, Skispringen ... schwierig zu beschreiben und das dann auch noch für ein Nicht-Fachpublikum ... Leichtathletik ist dann auch noch besonders komplex mit den verschiedenen (technischen!) Disziplinen, der Abwechslung. 100 bis 400 Meter - auch anspruchsvoll - aber das kann noch eingermaßen gehen. Sehe es nicht generell so, dass den ARD-Sendern das Personal für Nicht-Fußball fehlt, auch wenn sich da der Bedarf vergrößert hat. Was anderes, kurzer Ausflug auch zum Fernsehen: Fritz von Thurn und Taxis - hatte ich zu seiner BR-Zeit mehr in Sachen Basketball, Ski alpin, wohl auch Eishockey, auf dem Radar als für Fußball. Dann der Wechsel zu Sky - und er machte als (Nur)-Fußball-Reporter seine Karriere noch größer. Und Marcel Reif? Zu ZDF-Zeiten (wie Günter-Peter Ploog) für mich genauso Eishockey- wie Fußball-Mann. Dann beide weg vom ZDF und nix mehr mit Vielfalt, jedenfalls bei Reif. Heute nimmt man ihn nur noch als Fußball-Kommentator wahr. Da ist bei Jens-Jörg Riek vieles anders (macht immer noch nicht allein Fernsehen und viel mehr als Fußball).
 

CosmicKaizer

Benutzer
mich stören bei Fußball-Übertragungen ja schon die Nachrichten zwischendurch... Anderer Sport gerne, aber ich finde das gut, das zur Bundesliga-Zeit am Samstag nur Fußball übertragen wird.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben