hr4 - Noch mehr Gedudel oder Hessen-Welle?


EMC

Benutzer
vollwertiges Instrumental wirkte
Das ist ein absoluter "Indikativ-Klassiker", u.a. bei den "vier fröhlichen Wellen" von Radio Luxemburg aus seligen Zeiten, eingesetzt bei der "Torparade" mit Benno Weber: "Bongo Rock" von der "Incredible Bongo Band". Schade, daß der Anfang völlig (und recht sinnfrei) überquatscht wurde, ein Schnitt (!) darin vorkam und der Moderator mit dem Stück gar nicht richtig "arbeitet", trotzdem: ein paar Sekunden weckten schöne Erinnerungen....
 

s.matze

Benutzer
Toller Song.
Die guten alten Radiojahre, als der Holzkasten noch eine Seele hatte und darin ein kleiner Mann wohnte mit vielen Ideen und ganz viel schöner, neuer Musik. Wie in dem Lied "Duda, im Radio".
Ach ist das lange her...mindestens 30 oder 35 Jahre.
 
Zuletzt bearbeitet:

Terhorst151

Benutzer
Diese Hörerin wird sich sicher noch beschweren, dass grade in "Wünsch dir was" statt "Immer wieder du" von Michael Heck gleichnamiger Titel von Michael Morgan gelaufen ist... Entschuldigt wurde sich für den Fehler nicht. Wahrscheinlich hat es sonst auch keiner gemerkt,,,
 

Anhänge

  • Michael Morgan statt Michael Heck.mp3
    379,9 KB · Aufrufe: 9
Zuletzt bearbeitet:

Maschi

Benutzer
Ein klarer Fall von:
 
Es ist doch immer wieder unglaublich, was manche Moderatoren sich leisten. Bei Jascha Küllmer gab es vorhin in der Zeit von 10:25 Uhr bis 10:47 Uhr nach jedem Titel und nach jeder Moderation(!!!) jedes Mal "Musik, die glücklich macht". Insgesamt kam in dieser Zeit, also in den 22 Minuten, sieben Mal "Musik, die glücklich macht".
Man kann es ja auch wirklich übertreiben, denn zum einen hat man auch noch andere Jingles zur Auswahl, nämlich "Einfach gut drauf" oder auch einfach nur die neutralen Jingles, wo es einfach nur "hr4" heißt. Zum anderen muss man auch nicht das "Oldiequiz", das in der genannten Zeit gespielt wurde, mit "Musik, die glücklich macht" abschließen, wenn man sowieso schon viel zu viel davon gesendet hat, denn dann wäre der Jingle immerhin nur fünf Mal gekommen, was für 22 Minuten noch immer nicht normal ist. Abgesehen davon würde niemand innerhalb von 22 Minuten sieben Mal "Einfach gut drauf" spielen, aber mit "Musik, die glücklich macht" kann man das ja ruhig machen...

Gerade bei Jascha Küllmer muss man sich sowieso fragen, was mit ihm passiert ist, denn bis letztes Jahr im September gab es bei ihm immer ein recht ausgewogenes Verhältnis von "Musik, die glücklich macht", "Einfach gut drauf" und den neutralen Jingles mit dem Wort "hr4". Seit diesem Zeitpunkt übertreibt Jascha es hin und wieder aber mit "Musik, die glücklich macht", und "Einfach gut drauf" kommt bei ihm nur noch nach dem Opener zur vollen Stunde und ab und zu nach einem schönen, fröhlichen Beitrag, aber zwischen den Musiktiteln ist der Jingle leider regelrecht "verschwunden"...

Es ist zwar nichts Neues, dass hr4 viel zu oft und insgesamt viel zu viel "Musik, die glücklich macht" spielt, aber, wenn das so weitergeht, sollte man sich wirklich mal ernsthaft überlegen, ob man nicht auch wieder nach dem Opener um halb "Einfach gut drauf" spielen sollte, denn so hätte man den Hörern immerhin 14 Mal am Tag "Musik, die glücklich macht" regelrecht erspart.
Ich weiß ja nicht, was sich manche Leute dabei denken, aber so viel "Musik, die glücklich macht" ist wirklich eine Zumutung...
 
Ich weiß es nicht, vermute es aber sehr stark, denn sonst würde es ja nicht so starke Differenzen zwischen den einzelnen Moderatoren geben. Einerseits kommen nämlich bei bestimmten Moderatoren manche Jingles überhaupt nicht zum Einsatz, die bei anderen eigentlich in fast jeder Sendung zu hören sind. Andererseits gibt es zum Beispiel wenig Jingles zwischen den Musiktiteln bei Britta Wiegand, bei Jürgen Scholle hingegen gibt es schon ein wenig mehr und bei Jascha Küllmer kann es, wie oben beschrieben, passieren, dass da innerhalb von zwanzig Minuten nach jedem Titel ein Jingle kommt...
Außerdem sind diese Unterschiede auch bei den Wdw-Moderatoren festzustellen, denn bei Hermann Hillebrand gibt es da überhaupt keine Jingles zwischen den Musikwünschen, wenn zum Beispiel ein ruhiger Titel auf einen Partyhit folgt. Bei Jascha Küllmer gibt es da ab und zu einen Jingle als Übergang und bei Jürgen Scholle und Anke Oldewage gibt es in dieser Sendung grundsätzlich einen Jingle, wenn es denn notwendig ist...
Wenn die Moderatoren die Jingles wirklich nicht selbst programmieren, frage ich mich, wie diese Unterschiede immer bei den selben Moderatoren zustandekommen. Das würde ja nur funktionieren, wenn ein Moderator immer mit den gleichen Leuten zusammenarbeitet, und das kann ich mir nicht vorstellen...
 

hassa0

Benutzer
Ich finde, man sollte einen neuen Spartensender, hr-Jingles, aufmachen und alle Jingles anderer hr-Programme dahin verbannen.
Programmchef : Jascha Küllmer
Motto : "Jingles, die glücklich machen".
"Die besten Jingles aus den letzten 4 Jahrzehnten"
"hr-Jingles wünscht gute Unterhaltung"
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Benutzer
Kann das sein, dass der gute Mann vielleicht einfach zu jung ist für das HR4-Programm und mit der dort gespielten Musik nicht viel anzufangen weiß?

Wenn ich mir sein Profil
so durchlese:

Das ist meine Lieblings-CD:

Alles aus den 90ern!

wäre er vielleicht doch eher bei HR3 oder YouFM besser aufgehoben, oder vielleicht sogar bei HR1 ?

Urlaubsreif, scheint er nicht zu sein, denn laut dem tagesaktuellen Post auf seiner FB-Seite
ist er
Zurück aus dem Urlaub, erholt und ich hab sogar was mitgebracht.

Wenn jemand mit Mister President musikalisch sozialisiert wurde, könnte er ca. Mitte/Ende der 80er geboren sein und fühlt sich dann möglicherweise nicht so sehr mit der Musik und den Themen der Erwachsenenwelle HR4 verbunden?

Laut HNA-Artikel von 2014 war er 2014 erst 24 Jahre alt. Also wäre er heute 31.
Vielleicht etwas jung, um Karl Schmidt, Roy Black, Vicky Leandros und Bert Kaempfert anzusagen und einen "Draht" zu Ratgeberthemen rund um Hochbeete im Garten oder Haushaltstips gegen Schimmel im Kühlschrank zu haben?

Bei YOU FM ist doch gerade Personalnotstand, wie hier kürzlich zu lesen war.
Warum setzt ihn der HR nicht dort ab 18 Uhr ein?
Die Sendezeit ist er doch gewohnt:


Da kann er denn auch mal ganz andere Jingles ausprobieren...
 
Zuletzt bearbeitet:

Maschi

Benutzer
HR 1 merkt so was und entschildigt sich dann auch , war erst in der SC so und Herr Stärker hat sich entschuldigt
Da geht man generell anders mit der Musik um, diesen Dienstag waren bei Jürgen Rasper, einem bekanntlich großen Liebhaber von Unterlegern, die 60er dran und als vor 21 Uhr noch etwas Zeit über war, verwendete er "Amapola" von den Spotnicks.

Zunächst um noch etwas vorauszublicken, der Rest lief dann aber so und zwar mit perfektem Backtiming, d.h. um 20.58 Uhr als er anfing wurde das Stück passend eingeblendet, um dann mit Punkt 21 Uhr zu enden, also, und da schließt sich der Kreis, genau so wie bei hr4 oder auch WDR 4 früher oft eine Stunde beendet wurde.
 
Zuletzt bearbeitet:

Stimmsammler

Benutzer
Ja das habe ich auch gehört. Überhaupt gefällt es mir sehr, wenn passend zum Thema (60er,70er,80er,90er) unterschiedliche Unterlegen laufen. Das macht immer Spass beim hören und passt Super ! Schön wenn man den Moderatoren da auch die Freiheit gibt und diese, wenn Sie Ideen haben, etwas freie Hand lässt
 
Es ist ja nicht unbekannt, dass Jascha Küllmer sich unentschuldbare Schnitzer leistet, so wie zum Beispiel hier:
Wenn man schon den Wunsch "Ein Antrag auf Erteilung eines Antragsformulars" von Reinhard Mey erfüllt, dann bitte auch vollständig.
Grade wurde das 05:43 Minuten lange Lied auf 04:00 Minuten gekürzt. Zwei komplette Strophen fehlten, die am lustigsten sind und in denen die ganze Pointe eröffnet wird.
Aber, was er sich in der letzten Zeit regelmäßig erlaubt, ist absolut sinnlos und mehr als unsinnig: Er beendet nämlich hin und wieder Beiträge mit "Musik, die glücklich macht", die rein gar nichts mit Musik zu tun haben.
So ging es gestern bei ihm zum Beispiel um die Pannen rund um die Bundestagswahl und nach Jaschas Abmoderation kam natürlich "Musik, die glücklich macht"; ich meine, das passt ja wirklich wie die Faust aufs Auge👏.
Weiteres Beispiel: Am Freitag ging es bei ihm im Opener um halb vier um Walnusskuchen und danach kam "Musik, die glücklich macht", ohne dass er auf die Musik überhaupt Bezug nahm oder beispielsweise sagte: "Jetzt machen wir aber erstmal Musik."
Nächstes Beispiel: Heute ging es im Opener um halb vier um Pflanzen im Schlafzimmer und selbstverständlich kam wieder "Musik, die glücklich macht" -ohne jeglichen Bezug darauf...
Letztes Beispiel: Einmal ging es bei ihm im Opener um Tipps rund ums Autowaschen und natürlich mit "Musik, die glücklich macht", obwohl überraschenderweise überhaupt kein Bezug zur Musik hergestellt wurde...
Ich könnte hier noch viel mehr Beispiele anbringen, aber ich denke, das Problem und Jaschas damit verbundene Unart sind sehr deutlich geworden.

Man könnte nun berechtigterweise den Eindruck gewinnen, dass es Jascha Küllmer scheinbar egal ist, was im Jingle gesagt wird, aber das kann's ja wohl wirklich nicht sein.
Etwas überspitzt gesagt könnte man ihm deshalb ja folgende Programmierung vorschlagen: Die Nachrichten werden künftig eingeleitet mit "Musik, die glücklich macht", der Wetterjingle wird ersetzt durch den Jingle der "hessenschau" und den Verkehrsjingle könnte man austauschen durch "Einfach besser informiert". Schließlich kommt zwischen den Musiktiteln der Jingle "Für Sie unterwegs in unserer Heimat", die "hessenschau" um halb wird eingeleitet mit "Einfach gut drauf" und Beiträge werden zukünftig beendet mit "Die Nachrichten des hessischen Rundfunks"...
 
Nein, er verwendet zwischen den Musiktiteln auch viel zu viele Jingles und bei ihm ist es auch nicht ungewöhnlich, dass zwischen zwei Titeln ein Jingle kommt, wo normalerweise überhaupt keiner hingehört.
Wenn man seine Sendung mal komplett hört, fällt schnell auf, dass er sehr häufig auch auf die langen Jingles zurückgreift, die normalerweise in "Musik liegt in der Luft" zum Einsatz kommen. Andere Moderatoren verwenden diese Jingles vielleicht maximal zwei Mal innerhalb von vier Stunden, wieder andere verwenden sie überhaupt nicht, weil sie sie wohl als überflüssig und viel zu lang erachten, immerhin ist das Programm ja auch bis zur Fertigstellung dieser neuen Jingles auch ohne sie ausgekommen. Ein weiterer Grund für die Ablehnung oder nur sehr sporadische Anwendung der Jingles durch bestimmte Moderatoren ist darüber hinaus wohl der, dass der Hörer Musik hören will/soll und nicht irgendwelche langen und überzogenen Jingles, die offensichtlich sowieso nur für "Musik liegt in der Luft" gedacht waren und nicht für das normale Tagesprogramm. Bei Jascha Küllmer kommen dieses Jingles oft drei Mal innerhalb einer ganzen Stunde...

Außerdem verwendet Jascha auch absolut unpassende Jingles, wie oben an mehreren Beispielen aufgezeigt.
Nichtsdestotrotz hier aber nochmal zur Verdeutlichung: Wenn es zum Beispiel einen Anschlag gab, verzichtet hr4 auf "Einfach gut drauf", weil es unangebracht wäre, wobei sie bei dieser Argumentation auch auf "Musik, die glücklich macht" verzichten müssten, denn wenn man nicht "Einfach gut drauf" sein darf, dann darf man normalerweise auch keine Musik hören, die glücklich macht (aber das ist ein anderes Thema).
Jedenfalls ist es aber auch nicht in Ordnung, wenn Jascha über ein Thema redet, was nicht im geringsten Ansatz etwas mit Musik zu tun hat, und dann aber trotzdem "Musik, die glücklich macht" kommt. Sowas ist vollkommen inakzeptabel und unprofessionell...
 
Oben