Ich schäme mich für die ARD


s.matze

Benutzer
Da steht für jüngere Zuschauer. Das muss nicht zwangsweise Jugend heißen.
Wer hat denn was von Jugend geschrieben???

Ich sprach in Beitrag Nr.1298 genau wie das ZDF selbst

insbesondere von jüngeren Zuschauern

und von

NEO, das "junge Programm" des ZDF

Von "Jugend" (14-18) war nie die Rede! Jung ist man durchaus auch noch mit 20 bis 39 Jahren.

Und weil schon das Thema Impfen angesprochen wurde, da gilt man selbst mit 59 noch als jung.
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiokult

Benutzer
Und was genau spricht jetzt dagegen, sich mal ein paar Filmklassiker anzuschauen, wie beispielsweise die Edgar-Wallace-Filme? Senden die ÖRs überall dasselbe, paßt es dir nicht. Macht man an Feiertagen tatsächlich mal ein recht breit gefächertes Angebot, paßt es dir auch nicht. Was genau willst du eigentlich?
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Benutzer
Was genau willst du eigentlich?
Ich will dass man ein reduziertes, im maßvollen Umfang tagesaktuelles, informatives und unterhaltsames Programm anbietet, das nicht auf Quote sondern auf Klasse statt Masse ausgerichtet ist - und gleichzeitig auf Verschwendung, einseitige Seniorenbespaßung und nutzlose Digitalangebote (Puls Radio), die an der Zielgruppe vorbei gehen, verzichtet. Ist das echt zuviel verlangt?

Wenn ich mir die Verschwendungssucht im NDR so anschaue, wo man den Nachtclub und das Informationsangebot (Kuriere usw.) zu Tode spart, aber auf der anderen Seite dann heute Abend für ein dummes Fußballspiel (HH - BS) zeitgleich gleich drei (!!!) Sondersendungen im Radio fährt:

Bundesligashow mit Uwe Bahn auf NDR2
Sport aktuell mit Tiede Thedinga auf NDR1 Niedersachsen
Sportplatz Hamburg mit Britta Kehrhahn auf NDR 90,3

Dann wird definitiv am falschen Eck und Ende gespart!

Wer braucht drei Sportsendungen im Radio für ein und das selbe (total überflüssige) Fußballspiel?

Dafür hat man denn an normalen Tagen abends die moderierten Sendungen in den Landeswellen eingestellt und sendet stattdessen 3 Stunden lang unmoderierte "beste Musik aller Zeiten". Lachhaft ist das. 3 Livesportsendungen, jeweils noch mit eigenem Reporter/Kommentator im Stadion.

Das ist unverantwortliche, unverzeihliche Verschwendung von Gebührenmitteln!

Es reicht wenn das auf NDR Info Spezial läuft, dafür gibt es diese Welle und da gehört das hin.
 
Durch die Niederlage von Braunschweig bleibt Osnabrück auf einem Nichtabstiegsplatz. Würde es bevorzugen, wenn der NDR auch zukünftig über Osnabrück berichtet. Ein schöner Abend.
 

Radiokult

Benutzer
Du kannst ja vieles wollen, aber da der ÖR von allen finanziert wird, muss er auch die Befürfnisse und Interessen aller berücksichtigen.

Es reicht wenn das auf NDR Info Spezial läuft,
Womit du erstmal sämtliche UKW-Hörer ausschließt, denn Info Spezial gibts nur per Astra und DAB+.

dummes Fußballspiel
(total überflüssige) Fußballspiel
Erstaunlich für was du dich alles prädestiniert fühlst.

3 Livesportsendungen, jeweils noch mit eigenem Reporter/Kommentator im Stadion.
Die These müßtest du erstmal belegen, denn die erlaube ich mir mal anzuzweifeln.
 

s.matze

Benutzer
NDR , SWR und HR Fernsehen werden heute Abend mal wieder mit dem Zentralprogramm DAS ERSTE gleichgeschaltet. Wie mehrfach jede Woche mittlerweile. Heute mit der hochkompetenten Wiebke Binder vom MDR (https://www.zeit.de/kultur/film/2019-09/wiebke-binder-mdr-landtagswahl-entschuldigung).

Diese Dritten gehören abgeschafft, da sie zur Hauptsendezeit nicht ihrem Auftrag gerecht werden, regionale Berichterstattung und Information aus den Bundesländern zu transferieren! Wer um 20:15 es sich so einfach macht, DAS ERSTE zu übernehmen, hat seine Berechtigung als regionales Medium verloren!

Es ist nicht Aufgabe der Dritten Programme, mehrere Stunden in der Woche das Hauptprogramm der ARD durchzuschleifen. Was sitzen da für weltfremde Träumer die sowas entscheiden??? Die allein haben es zu verantworten, dass es immer mehr Menschen gibt, die den öffentlich-rechtlichen Rundfunk in ihrer Gesamtheit abgeschafft sehen wollen!

Es ist niemandem vermittelbar, wozu es 4 und mehr gebührenfinanzierte TV-Kanäle geben muss die Abend für Abend das selbe abnudeln. Diese Programme kann man einstellen. Dafür reicht DAS ERSTE aus.
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiokult

Benutzer
Wie oft willst du diesen Quark jetzt noch wiederholen? Wenn mich nicht alles täuscht, sind solche Wiederholungen laut Radioforen-Nutzungsbedingungen unerwünscht. :p

Übrigens haben laut einer repräsentativen Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen gerade mal 27% der Bevölkerung nur ein geringes oder gar kein Vertrauen in die Berichterstattung der hiesigen ÖR. Daher kann man ohne weiteres davon ausgehen, dass die Zahl derer, die den ÖR in Gänze abschaffen wollen, eher gering ist. In ihrer Gesamtheit ist die Zahl übrigens rückläufig.
 

Fall Guy

Benutzer
Deine Platte ist schon wieder an der selben Stelle hängen geblieben! Ich denke, es haben zuletzt vergangene Woche andere Forenmitglieder genug Argumente für dieses Vorgehen innerhalb der ARD bei diesem für dich unaussprechlichem Thema geliefert, auf die du wiederum nicht eingehen wolltest. Weshalb also diese inhaltliche Redundanz in einem Diskussionsforum, wenn du gar nicht diskutieren willst? Schon mal an einen Blog mit abgeschalteter Kommentarfunktion gedacht?
 

EMC

Benutzer
Was sitzen da für weltfremde Träumer die sowas entscheiden?
Möglicherweise sind die so fest mit der Realität ihrer Kundschaft verbunden, daß die bei der Entscheidungsfindung abwägen, inwieweit das Interesse der Allgemeinheit an diesen Alle betreffenden Informationen besteht, diese Zuschauer und Zuschauerinnen ansonsten auf "Das Erste" umschalten würden und danach sich entweder über den verpaßten Anfang ihres Regional-Abend-Programms ärgern würden oder dann gleich eine schlechtere Alternative gucken würden.
Ich habe in dieser seit einem Jahr aktuell besonderen (und vermutlich nicht unendlich langen) Situation für solche besonderen Programm-Übernahmen ohne regionale Elemente durchaus Verständnis.

Um Dich aber nicht mit diesen Informationen zu belästigen, empfehle ich Dir für die Viertelstunde Verschiebung des von Dir geliebten Regional-Programms einfach eine kurze Runde zu Fuß um den Block...
 

Spaceman

Benutzer
Diese Dritten gehören abgeschafft, da sie zur Hauptsendezeit nicht ihrem Auftrag gerecht werden, regionale Berichterstattung und Information aus den Bundesländern zu transferieren!
Aha, die Leute wollen nichts bezahlen für den Rundfunk, aber möglichst eine Vollversorgung fordern und möglichst noch auf allen möglichen Ausspielwegen...
Jeder mäkelt an irgendwas rum, fordert dies oder jenes, was angeblich unnötig ist oder fehlt usw.
Ich bin froh, dass wir die Dritten haben, auch wenn man sicher einiges optimieren könnte.
 

s.matze

Benutzer
Das Farbenspiel der NDR-Aktuell-Redaktion in der Tagesschau und den Tagesthemen dürfte nicht unbedingt zu mehr Vertrauen und Glaubwürdigkeit in die doch so staatsfernen Medien beitragen:




Was hat man sich nur dabei gedacht? Das erinnert an die Mogelpackungen im Supermarkt.
Wasser auf die Mühlen der ARD-Gegner.

Oberpeinlich und unnötig. 🤬
 

Radiokult

Benutzer
Definitiv nicht zum schämen! Allerdings bleibt die Frage, warum sowas ausschließlich online stattfindet und damit dem geneigten (klassischen) Zuschauer vorenthalten bleibt.

 

s.matze

Benutzer
ZAPP und auch Panorama und Extra3 schaue ich eig. regelmäßig. Vor allem Anja Reschke bewundere ich sehr ob ihrer Hartnäckigkeit und realistischen Einschätzungen.
Leider scheint man bei ZAPP generell die Strategie zu verfolgen, "online first" so dass manche Inhalte in der Sendung entweder nur in verkürzter Form und dann online ausführlich oder aber gar nicht im linearen TV stattfinden, was ich nicht nachvollziehen kann (weil die Inhalte ja ohnehin da sind) und bedauer.

Das fällt mir aber auch bei anderen NDR-Sendungen auf, dass die (dieser Tage fast grundsätzlich vorher aufgezeichneten) Gespräche für das lineare TV zuweilen stark gekürzt werden und dann hinterher nur noch der Satz runtergerattert wird, dass man eben dieses Gespräch stark gekürzt hat und man für das komplette Interview den Fernseher ausschalten und den PC hochfahren muss.

Was ich nicht begreife, weil sowohl Sendefläche (angesichts der vielen Wiederholungen und Parallelausstrahlungen) als auch die Inhalte selbst sind ja vorhanden. Lieber investiert man Zeit und Mitarbeiter, eine gekürzte Schnittfassung davon zu erstellen, was total kontraproduktiv ist.

Generell fällt mir auf, dass DAS ERSTE und auch das ZDF (siehe Lanz-Doku über Schweden - groß angekündigt und dann irgendwann nachts versonden) dazu neigen, kritische oder polarisierende Aussagen irgendwann nach 23:30 zu bringen. Dabei gehört genau das auf den 20:15-Sendeplatz statt immer neuer Polizei-Ermittler-Anwaltserien.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: EMC

EMC

Benutzer
ZAPP und auch Panorama und Extra3 schaue ich eig. regelmäßig. Vor allem Anja Reschke bewundere ich sehr ob ihrer Hartnäckigkeit und realistischen Einschätzungen.
Leider scheint man bei ZAPP generell die Strategie zu verfolgen, "online first"
Da bin ich mit Dir ('mal :)) absolut einer Meinung. Seit einiger Zeit hatte ich mich dran gewöhnt, einmal wöchentlich eine halbe Stunde damit zu verbringen, das (- nebst dem temporär in Staffeln gesendeten "Walulis" - im öffentlich-rechtlichen Fernsehen einzige??) Medien-Magazin "ZAPP" mir anzugucken. Jetzt kommt es nur noch einmal im Monat (in welcher Woche war das noch?), viele Inhalte sollen im Netz aber verfügbar sein und Manches wohl auch ausführlicher. Ich finde das doof und völlig unübersichtlich.
Die Suche nach solchen Inhalten ist mir einfach zu aufwendig. Die Beschränkung durch die nur halbstündige, dafür aber wöchentliche Sendezeit sorgte für inhaltlich straff gestaltete Beiträge, bei denen für mich der Informationsgehalt in einem guten Verhältnis zum Zeitaufwand steht.
Mir entgeht nun sicher vieles, ich empfinde diese Entwicklung ein bißchen als "Erstellung von Zugangsbarrieren" - schade eigentlich, sehr schade.
 

Radiokult

Benutzer
Die Suche nach solchen Inhalten ist mir einfach zu aufwendig.
Dafür brauchts nur einen einzigen Klick: www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/index.html
Die Grundkritik teile ich aber dennoch ebenfalls. Es ist nicht nachvollziehbar, warum die ÖRs ihre Informationskompetenz immer weiter abbauen bzw. sie aus dem eigentlichen TV-Programm herausnehmen. Man könnte solche Livestream-Talks ja durchaus auch auf tagesschau24 oder Phoenix verlagern, wenns denn ins NDR-Programm nicht reinpassen will. Dafür sind die Sender schließlich da. Nennt sich nicht gerade Phoenix auch "Ereignisfernsehen"? Informativer als das Versenden der immer gleichen Dokus wäre es allemal.
 

CosmicKaizer

Benutzer
Ich bin dankbar dafür, nicht mehr auf das lineare TV angewiesen zu sein. Alle Sendungen, die ich ab und an sehe, habe ich entweder in den Mediatheken oder bei YouTube abonniert. Das macht die Zeiteinteilung doch einfacher, wenn man nicht um Punkt xx vor der Glotze sitzen muss...
 

s.matze

Benutzer
Warum nicht wie bisher beides anbieten?
Sendeplatz war ja da, Material war und ist da, Moderatorin auch - ob die nun eine Ankündigung mehr einspricht oder an einem Tag drei Moderationen spricht für die drei weiteren Wochen...

So wäre allen geholfen. Sendungen wie ZAPP richten sich ja nicht primär an Jüngere. Ich neige dazu, im Internet zu vergessen, nach den neuen Folgen zu schauen. So wurde man immer durch die Sendezeit daran erinnert. Es gab ja auch noch zwei Nachtwiederholungen.

Es gibt noch (?) das RadioEins -Medienmagazin, leider sort seit 3einhalb Wochen keine neuen Radionews:
 

EMC

Benutzer
Das ist ja nett, aber eigentlich schon ein Klick zu viel, denn den Überblick übers (lineare) Fernsehprogramm nehme ich meist nebenbei wahr bzw. ich habe grob die Sendezeiten meiner regelmäßigen Favoriten wie ZAPP, extra3, heute-Show u.a. so im Kopf.
Außerdem finde ich - das kam möglicherweise nicht so rüber - die inhaltliche Einschränkung durch die begrenzte Sendezeit im linearen Fernsehen ganz gut, denn die zwingt das Produktionsteam zu einer inhaltlich straffen Sendung! Andersrum formuliert: ich möchte gar nicht regelmäßig "mehr ZAPP", ich möchte aber auch nicht mehr Aufwand betreiben müssen, "meine Programmperlen" zu finden, denn oben erwähnter "Extra-Klick" ist ja nicht nur bei ZAPP, sondern tendenziell immer mehr Angeboten nötig.
Ich bin dankbar dafür, nicht mehr auf das lineare TV angewiesen zu sein. Das macht die Zeiteinteilung doch einfacher, wenn man nicht um Punkt xx vor der Glotze sitzen muss...
Ich gucke es auch seltenst "linear". Aber ich wußte bisher, wann es sich lohnt mithilfe des Programms MediathekView nach der neuesten Ausgabe zu suchen und diese auf einen USB-Stick zu ziehen und dann nebst anderen ausgewählten Angeboten auf dem Wohnzimmer-Fernseher zu konsumieren.
Alle Sendungen, die ich ab und an sehe, habe ich entweder in den Mediatheken oder bei YouTube abonniert.
Ok, da unterscheiden wir uns, bin ich anders gestrickt: ich bin kein "Abo-Typ", jemand, der sich gerne überall registriert, schon gar nicht bei Youtube u.ä. und ich habe auch nicht Lust solche Sendungen auf dem Computer zu konsumieren, der für mich einzige Möglichkeit ist, gestreamte Inhalte anzuschauen. Entspannt im Wohnzimmer ist bei mir nur lineares Satelliten-TV sowie das Abspielen von rrrichtig herunter geladenen und auf einen USB-Stick kopierten Sendungen möglich.
Auch wenn ich vielleicht als etwas exotisch wirkender, aussterbender, schräger Vogel wirke: ich kenne einige Menschen, die diesbezüglich sehr ähnlich gestrickt sind.

(Deshalb kann ich auch mit den ewigen UKW- / DAB+ / Streaming-Diskussionen in diversen anderen Threads nichts anfangen, wenn immer wieder gesagt wird: Streamen im Auto ist doch toll und in Zukunft irgendwann gar nicht mehr so teuer... Daß man es vielleicht besser findet, auf einfachem (!) Wege überall Radio zu empfangen, ohne Zugangsbarrieren, ohne Internet-Abhängigkeit, nicht trackbar, nicht individualisiert, scheint für Manche mittlerweile unvorstellbar).
Ich neige dazu, im Internet zu vergessen, nach den neuen Folgen zu schauen. So wurde man immer durch die Sendezeit daran erinnert.
Genau.

Es gibt noch (?) das RadioEins -Medienmagazin
Im Fernsehen????? Im Dritten des RBB oder so...? War mir nicht bekannt.
im öffentlich-rechtlichen Fernsehen einzige??) Medien-Magazin "ZAPP" mir anzugucken.
Wenn Du nun Medienmagazine im Radio ins Speil bringst:
Im Radio gibt es ja auch noch (mindestens und vor allem)

 

Radiokult

Benutzer
Das ist ja nett, aber eigentlich schon ein Klick zu viel
Bei neueren Fernsehgeräten kann man das auch ganz bequem per Fernbedienung aus der Mediatheken-App abrufen.

Außerdem finde ich - das kam möglicherweise nicht so rüber - die inhaltliche Einschränkung durch die begrenzte Sendezeit im linearen Fernsehen ganz gut, denn die zwingt das Produktionsteam zu einer inhaltlich straffen Sendung!
Da gebe ich dir durchaus Recht. Es gibt aber halt auch Themen, die sich nur schwer binnen 30 Minuten von allen Seiten beleuchten lassen. Da ist beispielsweise die Möglichkeit einer Open-End-Diskussion nicht die schlechteste Variante. Schlußendlich muss man sich das ja nicht anschauen, aber man kann es eben.

Aber ich wußte bisher, wann es sich lohnt mithilfe des Programms MediathekView nach der neuesten Ausgabe zu suchen und diese auf einen USB-Stick zu ziehen und dann nebst anderen ausgewählten Angeboten auf dem Wohnzimmer-Fernseher zu konsumieren.
Wie schon erwähnt, mit einem neueren Gerät ließe sich das noch einfacher bewerkstelligen.

Auch wenn ich vielleicht als etwas exotisch wirkender, aussterbender, schräger Vogel wirke
Nö, gar nicht. Nicht jeder muss immer den technisch letzten Schrei bei sich zuhause haben. Das ist völlig legitim.
 
Oben