Ich schäme mich für die ARD


Radiokult

Benutzer
Holst du da jetzt nicht ein wenig zu weit aus? Mich irritierte der einfache Fakt, dass man in einem Artikel etwas zerreißt und im nächsten etwas in den Himmel schreibt, was von genau dem produziert wird, was man gerade noch medial zerfetzt hat. Das hat überhaupt gar nichts mit irgendeiner, wie auch immer politisch gefärbten Sicht zu tun. Das ist dem Leser gegenüber schlicht unehrlich, nicht mehr und nicht weniger. Nun könnte man anführen, das beide Artikel von unterschiedlichen Autoren sind. Das ändert aber trotzdem nichts daran, dass die Platzierung des "Sophie-Scholl-Artikels" unter dem (übrigens äußerst einseitigen) Verriß des Funk-Netzwerkes, dann doch etwas unglücklich wirkt.
Ein Skandal oder was auch immer, ist das Ganze selbstverständlich nicht. Anderen Blättern passiert sowas auch, daher alles im entspannten Bereich. Das Ganze ist allerdings ein hübscher Beleg dafür, dass man natürlich auch beim Print nicht frei ist von Meinungsjournalismus. Und dabei spielt es überhaupt keine Rolle, ob die Zeitung aus Deutschland, der Schweiz oder dem Kongo kommt.

Seit wann sind in der ZDF-Mediathek eigentlich internationale Spielfilme auch aus Österreich und der Schweiz abrufbar?
Seit 3sat eine Mediathek hat. Ich glaube so langsam sollte man auch bei den ÖRs für alle möglichen Filme die deutschen Online-Rechte mit gekauft haben. Manchmal sind die mit max. 7 Tagen zwar nur kurz abrufbar, aber immerhin.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mannis Fan

Benutzer
Es hilft ja nicht weiter, wenn man offensichtliche und zunehmende Mängel am Öffentlich-Rechtlichen Rundfunksystem- und Angebot hier kategorisch abstreitet und auf jene einprügelt, die mal mehr, mal weniger fundiert, auf diese Mängel aufmerksam machen.
Das ist eine Form von Kopf in den Sand-stecken, die dem Ansehen und der Akzeptanz des ÖR auf Sicht mehr schadet als nutzt.
Ebensowenig hilft es der Diskussion, wenn man die Keule der "Zwangsgebühr" bemüht, weil ohne ein solches Finanzierungssystem ein öffentlich-rechtliches Angebot (das wir in der Mehrheit immer noch befürworten) eine Illusion wäre. Das Finanzierungssystem ist schon richtig, es ist lediglich die Frage, was die Sender mit dem Geld so machen. Viele empfinden: Das Falsche! Und von dem zuviel! Darum muss m. E. die Diskussion gehen.
 

Radiokult

Benutzer
Ja, das hat ein Geschmäckle. Und dennoch ist es ein merkwürdiges Verständnis! Werden die Kandidaten mit Samthandschuhen angefaßt, ist es "Propaganda". Werden sie gezielt kritisch befragt, ist es linke Stimmungsmache. Vielleicht sollten sich einige hier mal entscheiden, was sie wollen. Hätte dort ein "kritischer Kopf" der sogenannten Werteunion sitzen sollen? Wäre das besser gewesen?
 

s.matze

Benutzer
Wundert mich nicht. Viel gescriptet, wenig authentisch. Unecht = ARD?
Man könnte ja mal "echte" Bürger einladen statt "in Talkshowtraining geschulte" und gecastete Komparsen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn die ö.-r. Sender ihrer gesetzliche Verpflichtung zur Ausgewogenheit nachkommen würden, hätten sie entweder überhaupt gar keine Aktivisten eingeladen oder zumindest welche aus verschiedenen Lagern. Dass solche "Pannen" immer nur irrtümlich, versehentlich und durch das Versagen Einzelner grundsätzlich zu Gunsten links-grüner Interessen und Gruppierungen passieren, glaubt doch längst keiner mehr, der halbwegs alle Sinne beisammen hat.
 

s.matze

Benutzer
Völlig richtig.
Was aber nicht ins Bild passt, dass man dann ausgerechnet der grünen Anneliese die Redezeit so stark kürzt.

Offensichtlich ist man derart dreist und unverfroren, dass man tatsächlich denkt, das merkt keiner/fällt nicht auf.
 

CosmicKaizer

Benutzer
Wie schlecht ist eigentlich Herr Laschet vorbereitet, wenn ihn so etwas aus dem Konzept bringt? Wenn der Kanzler werden will, dann hat er es mit härteren Gegner:innen zu tun
 
Jetzt vermischst Du wohl Wunsch mit Wirklichkeit. Ich halte zwar auch nicht viel vom Türken-Armin, allerdings hat er auf die Fragen so souverän reagiert, dass die Gören ihr hochgestecktes Ziel nicht mal annähernd erreichen konnten.

focus online schrieb:
In der Sendung selbst attackierte sie Laschet scharf mit dem angeblichen Versagen der CDU in der Klimapolitik (bspw. Hambacher Forst, Datteln IV und erneuerbare Energien), doch ins Schwitzen brachte sie ihn nicht.
 

CosmicKaizer

Benutzer
Die "Göre" hätte noch viel härter nachfragen müssen. Seine CDU hat 16 Jahre regiert, alles was er aufgezählt hat, müsste schon längst laufen. Scheuers Bilanz im letzten Jahr: 200km neue Autobahn, 6km neue Radwege - mehr muss ich da nicht mehr wissen für meine Wahlentscheidung.

Und dieses -in Sachsen sagt man- Rumgemäre wegen der Stromtrassen: in der Lausitz wurde niemand gefragt, ob man damit einverstanden ist, mehrere Tagebaue und Braunkohlenkraftwerke vor die Tür gesetzt zu bekommen - inklusive Abbaggern ganzer Landstriche. Warum dieses Bohei mit den Stromleitungen?
 

s.matze

Benutzer
Anstand sind sowohl der ARD, die sich mit diesem Rede-Format bis auf die Knochen blamiert hat und selbst beim Bedienen der Stopuhr hoffnungslos überfordert war, als auch dieser Partei und ihrer Kanzlerkandidatin offensichtlich vollkommen fremd.


Dazu passt auch:


Wer als Politiker die Plakate seiner Gegner schändet, hat wohl jeden Anstand verloren?!
 
Zuletzt bearbeitet:
Schön, wie sich s. Matze heraus redet und meine Frage nicht beantworten kann/will. Immer schön auf die ARD ablenken. Das lässt tief blicken. Letztlich bleiben nur fürchterliche AfD-Assoziationen übrig...Und nein, ich habe dich nicht persönlich beleidigt. Es ist traurige Gewissheit. Und tschüss.
 

s.matze

Benutzer
Die ARD ist schon irgendwo geil.

"Jugend Medien Tag" als Bildmarke in drei Wörtern und ohne Bindestrich, dafür aber den englischen Imperativ "save the date" mit Bindestrichen dazwischen?!
 

Anhänge

  • jugendmedientag340_v-zweispaltig.jpg
    jugendmedientag340_v-zweispaltig.jpg
    18,7 KB · Aufrufe: 11

s.matze

Benutzer



Damit spielt man denen wieder in die Hände, schönes Eigentor.
 

thorr

Benutzer
"Jugend Medien Tag" als Bildmarke in drei Wörtern und ohne Bindestrich, dafür aber den englischen Imperativ "save the date" mit Bindestrichen dazwischen?!
Da geht schon vieles durcheinander... Gutes Beispiel dafür. Die Hörer eines gewissen Senders des WDR sind z. B. immer die "WDR 2 Hörer".

Das hiesige dem heiligen Franziskus gewidmete Krankenhaus hat in großen Lettern "St. Franziskus-Hospital" am Gebäude prangen. Ich dachte zuerst an einen Fehler, aber tatsächlich ist das der offizielle Schriftzug. Vielleicht schreibt man die Hörer von WDR 2 also tatsächlich "WDR 2-Hörer" (womit die Schreibweise oben natürlich immer noch falsch wäre).

Wie ist da also die Regelung? Kann jemand Licht ins Rechtschreibdunkel bringen?
 

Jessie

Benutzer
[OT] WDR 2 Hörer? Sieht modern-denglish aus, aber Duden sagt, Formel-1-Fahrer (Team, Rennen, usw.) ist mit Bindestrichen richtig. Demnach hieße es korrekt: WDR-2-Hörer.

Gleiches gilt für Straßennamen, wenn mehr als ein Name vor "Straße" steht (Vor+Nachname, Titel+Nachname). Also zwar Bauerstraße, aber Dr.-Bauer-Straße oder Fritz-Bauer-Straße. Demnach richtig: Sankt-Franziskus-Hospital oder St.-Franziskus-Hospital. Aber mit Fragezeichen, weil Suchmaschine bietet wirklich alle Varianten. Sorry fürs [/OT]

-> https://www.scribbr.de/wissenschaftliches-schreiben/bindestrich/
-> https://www.korrekturen.de/regelwerk/schreibung_mit_bindestrich1b.shtml
 
Zuletzt bearbeitet:

Raumschiff

Benutzer
Die Sender halten sich entweder für modern, indem sie klar falsche Schreibweisen verwenden und sich damit bei der WhatsApp-Jugend anbiedern, oder die Bildungsnotstandsgeneration ist inzwischen ohnehin überall präsent.

Die Schreibweise von Nominalkomposita mit Bindestrichen ist im Deutschen ganz klar geregelt, und wenn man noch ein bisschen Sprachgefühl und Restverstand hat, wird es schon an der Betonung deutlich:

Ein "Peugeot-Partner" wird auf "Peugeot" betont und ist ein Händler, der Peugeot-PKW verkauft.

Ein "Peugeot Partner" wird auf "Partner" betont und ist ein Automodell der Marke Peugeot.

Die "Uni-Halle" ist eine Halle der Universität.

Die "Uni Halle" ist die Universität im Ort Halle.
 
Oben