Immer mehr Radiosender verzichten auf Uhrzeitansagen

TORZ.

Benutzer
Beim nächsten Ton ist es 20 Uhr 0 Minuten und 20 Sekunden... Piep.
Man könnte ja über DAB einen Bundesweit ausgestrahlten Zeit Sender ausstrahlen.
Braucht man das?
Um halb und zur vollen Stunde reicht es mir völlig aus.
Gab es alles schon, wenn auch nur auf Rheinland-Pfalz beschränkt:
Radiopannen.de hat einen Mitschnitt, auch wenn dieser dort falsch zugeordnet und über dies ja eigentlich keine Panne im eigentlichen Sinne ist.
 

Radiokult

Benutzer
Braucht man das?
Um halb und zur vollen Stunde reicht es mir völlig aus.
Sagen wir es mal so: Den Zeitansagedienst der Telekom gibt es auch immer noch. Und der ist mit 20 Cent je Anruf ein ziemlich teurer Spaß. Er scheint sich aber immer noch zu rechnen, sonst hätte man ihn längst abgeschaltet. Insofern finde ich es eher fahrlässig, wenn Radiosender keine Zeitangaben mehr im Programm haben. Letztlich ist das eine Form von Service und immer noch besser als wenn zum hundertsten Mal irgendein Senderclaim runtergerasselt wird.
 

Richard 1977

Benutzer
Zeitansagen abseits der Nachrichten/des Verkehrsfunks waren auch früher eher was für das Morgenprogramm. Ich habe noch im Kopf, das Tillmann Uhrmacher bei seinem Dauermoderations-Weltrekord 1994 in einer Nacht ständig zwischen den Titeln die Zeit ansagte, bis er es dann selbst bemerkt hat und sinngemäß meinte "interessiert eigentlich nachts keine Sau, die Zeitansagen sollte ich für das Morgenstunden aufheben".
 

Onairlove

Benutzer
Sagen wir es mal so: Den Zeitansagedienst der Telekom gibt es auch immer noch.
Dieser Dienst hatte als er noch von der Post betrieben wurde täglich um die 600.000 Anrufe, mittlerweile sind es noch 1000. Und diese wohl auch mehr oder weniger, weil sich Leute verwählen, es sie interessiert, wie das klingt oder als Gag.

Es ist vielleicht viel, aber es ist nicht:

 

Mannis Fan

Benutzer
Eine in die Moderation eingestreute Zeitansage ist unschädlich, ist entweder dem Hörer egal und unwichtig, schadet dann wegen ihrer Kürze aber auch nicht, oder aber sie gibt dem einen oder anderen Hörer, der nicht minütlich das Smartphone vor der Nase hat, eine schnelle Orientierung. Verglichen mit den kilometerlangen Staus im Verkehrsfunk, die tatsächlich Zeit und Sendeplatz fressen und dabei doch häufig inaktuell, irrelevant (weil zu weit weg) oder unvollständig sind - außerdem durch die serienmäßigen Navisysteme in Neuwagen längst überflüssig geworden sind, ist so eine Zeitansage tatsächlich noch Service.
Im Übrigen: Solange Moderatoren_*Innen die Zeit ansagen können sie schon keinen gequirrlten Frohsinn verbreiten.
 

Nordi207

Benutzer
Radiosender brauchen keine Uhrzeit - Gibt's ne App für
Radiosender brauchen keine Wettervorhersagen - Gibt's ne App für
Radiosender brauchen keinen Verkehrsdienst - Gibt's ne App für
Radiosender brauchen keine langen Wortbeiträge in denen ich geduzt werde - Gibt's ne App für
Radiosender brauchen keine x-Hits nonstop am Stück - Gibt's ne App für
Radiosender brauchen keine Werbung - Hiervon gibt's in Apps gar viel zu viel.
Radiosender brauchen keine Unterhaltung - Richtig, gibt's ne App für
Radiosender könnten Sport, News etc - Gibt's auch Apps für
Radiosender könnten all das zusammen bieten - Radiosender so: Nö, Mit 5 Hits am Stück und 2 Minuten News und Blitzer "gut gelaunt" durch den Tag.
 

Ukulele

Benutzer
Existieren eigentlich noch Radiosender, die sich nicht zu blöd sind, „die aktuelle Uhrzeit“ zu versponsern? Dunkel ist mir erinnerlich, dass das gerne mitgenommen wurde Ende der Neunziger und Anfang des Jahrtausends.
 

Matty

Benutzer
In Zeiten von Smartphones, Smartwatch, PCs, digitalen Anzeigen im Auto und dergleichen ist es einfach nicht mehr so wichtig alle paar Minuten die Zeit angesagt zu bekommen.
Uhren sind allgegenwärtig in unserem Alltag.
Schön wenn die Sender es weiter durchsagen aber wirklich nötig tut es nicht.
 

ndrgast

Benutzer
@Matty #72: Da folge ich nicht so ganz:
In Zeiten von Smartphones, ... Uhren sind allgegenwärtig ... Schön wenn die Sender es weiter durchsagen aber wirklich nötig tut es nicht.
"Wirklich nötig!" sind die Zeitansagen nicht; gehören aber doch weiter mit zur Grundversorgung.
"In Zeiten des Smartphones?" ... Nun, noch sind wir nicht so weit, dass das Smartphone das Radio ersetzt. ... Blöd, immer zu rufen: "Alexa, wie spät ist es?"
Gerade morgens wünsche ich noch die Zeitmarken via Radio: "Wie viel Zeit bleibt noch? - Ich muss die Bahn noch kriegen!"
 
Zuletzt bearbeitet:

exhörer

Benutzer
Gerade morgens wünsche ich noch die Zeitmarken via Radio: "Wie viel Zeit bleibt noch? - Ich muss die Bahn noch kriegen!"
Ist der Blick aufs Handgelenk so schwierig? Abgesehen davon fährt die Bahn doch eh wann sie will und nicht nach Fahrplan, und da kommt wiederum das Smartphone ins Spiel, das (meistens) den realen Fahrplan zeigt.
 
In Zeiten von Smartphones, Smartwatch, PCs, digitalen Anzeigen im Auto und dergleichen ist es einfach nicht mehr so wichtig alle paar Minuten die Zeit angesagt zu bekommen.
Uhren sind allgegenwärtig in unserem Alltag.
Schön wenn die Sender es weiter durchsagen aber wirklich nötig tut es nicht.
Man könnte auch das Radio insgesamt abschaffen, ist auch nicht mehr wirklich nötig. Aber viele hören weiterhin gerne Radio. Darum sollten die Programme ihr Medium nutzen. Und gerne weiterhin morgens, wenn man es eilig hat, die Uhrzeit sagen.
Irgendwie geht es auch um eine Wohlfühlatmosphäre und um Service. Da will ich z.B. auch nicht hören "die Kino- und Streamingtipps könnt ihr bei Google suchen, viel Spaß" :)
 

indigo7

Benutzer
Radiopannen.de hat einen Mitschnitt, auch wenn dieser dort falsch zugeordnet und über dies ja eigentlich keine Panne im eigentlichen Sinne ist.
Deshalb kann ich den Link auch in der Suchfunktion bei Radiopannen.de leider nicht finden. Trotzdem merci für den Thread "Geilste Ansage seit beginn der Zeitrechnung." Entschädigt für so manche unmögliche Antwort in diesem Thread:
Das wär doch mal was für die Sender mit Frequenz im Namen: "Hier ist 8:43 rs2 gleich gehts weiter mit Nico Sanitos"
Kopie aus dem Thread Geilste Ansage seit Beginn der Zeitrechnung von @count down: Zwanzich! Das heißt zwanzich Sekunden. Aber so ist das, wenn im Supermarkt besonders gewählt gesprochen wird. Da gibt's dann schon mal das Sonderangebot für neun Euro neunundneunzick. Antwort von @OnkelOtto:
"Frau Storno, gebb mir doch emal en Zwanzick-Euro-Schein. Isch geb Dir zwanzisch Einsel-Euros"
"Kann isch net, Frau Tsunami. Isch geh wexele. Kasse is hier zu. Bidde bei die Kolleschin anstelle..."
(mein Lieblings-Aldi im Frankfurter Nordend) Ich wünsche mir Niveau, Spaß, Leichtigkeit, Fachwissen zurück. Und die Erkenntnis, dass, wenn man keine Ahnung hat, das nicht Senden eines Beitrages die bessere Option ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

kwegener

Benutzer
Interessantes Thema. Bei automatisierten Begleitwellen (und ich denke, um solche geht es hier) sollte es technisch kein Problem sein, hin und wieder die Uhrzeit einzuspielen. Das wurde schon in den 80er Jahren, also in der "vor digitalen Zeit", bei französischen Lokalsendern gemacht, die abends und nachts automatisiert waren.

In Argentinien ist es z.B. schon seit langem Tradition, dass (vor allem automatisierte) Radiosender nicht nur regelmäßig die Uhrzeit einspielen, sondern auch die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit ansagen. Also technisch geht das... Temperatur und Uhrzeit werden dort übrigens auch im Fernsehen dauerhaft eingeblendet.
 
Zuletzt bearbeitet:

oneaclock

Benutzer
Interessantes Thema. Bei automatisierten Begleitwellen (und ich denke, um solche geht es hier) sollte es technisch kein Problem sein, hin und wieder die Uhrzeit einzuspielen. Das wurde schon in den 80er Jahren, also in der "vor digitalen Zeit", bei französischen Lokalsendern gemacht, die abends und nachts automatisiert waren.
Das ging sogar schon noch früher: 60er/70er. Beispiel gefällig? Hier in dem Promotion Video für die Shafer 903 bei etwa 02:40...

Um diese Inhalte anzuzeigen, benötigen wir die Zustimmung zum Setzen von Drittanbieter-Cookies.
Für weitere Informationen siehe die Seite Verwendung von Cookies.
 
Oben