Italien: Das neue RaiPlaySound und der Frust der Hörer


s.matze

Benutzer
Die italienische Rai hat vor einiger Zeit damit begonnen, ihre Unterseiten zu den Radiokanälen ( rai.it/radio ) zu löschen. Alles, was man noch über die Goolesuche findet, bringt eine 404-Seite hervor. Programmschemata ("palinsesto"), Frequenzlisten, Sendungen, Uhrzeiten, Moderatoren - alles weg oder zumindest sehr gut versteckt auf Unterseiten des Dienstleisters Raiway.

Alle Lesezeichen, RSS-Feeds und gespeicherten Links zu Podcats von Sendungen sind nun tot und laufen ins Leere. Dazu die permanente Nötigung, eine App installieren zu müssen. Kurzum: Das neue Portal RaiPlaySound (was im linearen Programm zu jeder vollen Stunde beworben wird), fällt bei den Hörern, die eigentlich als Nutzer angesprochen werden sollen, völlig durch! Zu unübersichtlich, zu wenig benutzerfreundlich, zu wenig funktionell.

Ich habe es selbst ausprobiert. Klicke ich auf die drei Punkte und dann auf "Altre opzioni" und dort auf "Info sul programma" erscheint nur eine leere Seite mit dem "Schließen"-Knopf. Gehe ich auf "Vai al programma", erscheint zwar eine grobe, schematische Tagesübersicht mit allen Sendungen, diese lassen sich aber nicht mehr anklicken. Es fehlen die Informationen zu den Inhalten, Themen und Gästen.

Stattdessen nur Allgemeinplätze. So steht bei der aktuell laufenden Sendung mit dem Titel "I Concerti dell'Orchestra Sinfonica Nazionale" allen Ernstes als alleinige Inhaltsbeschreibung: "I concerti dalle Stagioni dell'Orchestra Sinfonica Nazionale della RAI".

Viele Stammhörer sind zu Recht verärgert:

 
Oben