Jazz Radio Berlin


maurice t

Benutzer
Ich find Smooth Jazz gut. Genauso wie das Berliner JazzRadio.

Das ist für mich genau die gleiche Diskussion ob Kerstin Ott Schlager ist... ist für mich auch Schlager. Und bei Youtube gibt es auch viel Smooth Jazz zur Auswahl, da heißt es ja auch Jazz und nicht nur Smooth.

Ich finde man sollte Jazz auch nicht zu eng sehen... Auch eine kommerzielle Sade - Smooth Operator - oder andere Titel von ihr haben viel Jazz und könnten hin und wieder in einem Jazz-Program laufen. Hat Jazzradio auch früher hin und wieder mal gespielt (heute glaube ich nicht mehr), da ist also Potenzial.

Neben "klassischen" Jazz zählt für mich auch Swing und Smooth Jazz zu Jazz. Das zeigt, wie vielfältig diese Musikrichtung ist. Klassikradio spielt schließlich auch nicht nur klassische Klassik sondern auch Filmmusik und New Classic. Entsprechend vielfältig sollte auch ein Jazzprogramm sein. Ist vielleicht auch eine Frage, wie man jetzt aufgewachsen ist. Wenn aber jetzt einige sagen "Smooth Jazz kann raus", dann würde wieder Vielfalt bei Jazzradio Berlin verloren gehen.

Ich höre Jazzradio sehr gerne, auch weil da eben mal Smoth Jazz läuft, das ist flott und lockert das Programm auf.
 

Morningshow

Gesperrter Benutzer
Das kann natürlich jeder so sehen, wie er will. Smooth Jazz ist oft eine Simplifizierung des Jazz, ähnlich wie Filmmusik in einem Klassikumfeld. Mich langweilt beides meistens, weil es vom Ablauf so vorhersehbar ist.

Wer im Übrigen Jazz in all seinen Facetten kennenlernen will, dem empfehle für vier Euro im Monat das folgende US pay radio mit seinen 40 Kanälen:

 

Sieber

Benutzer
Das kann natürlich jeder so sehen, wie er will. Smooth Jazz ist oft eine Simplifizierung des Jazz, ähnlich wie Filmmusik in einem Klassikumfeld. Mich langweilt beides meistens, weil es vom Ablauf so vorhersehbar ist.
:thumbsup:
Mit diesem Beats Radio aus dem Hause Klassik Radio werde ich auch nicht warm. Zu gleich klingt für mich da alles.
Und das alte Relax FM damals auf der 92,4 war mir teilweise auch zu langweilig.

Ein Jazzradio wäre m. E. echt was für einen Bundesmux. Oder so was wie Apollo Radio.
 

s.matze

Gesperrter Benutzer
Jazz macht für mich aus, dass das handgemachte Musik ist, mit Seele, mit stimme und mit echten Instrumenten. Das Loungeklimper oder auch die Ballroom-Musik von Klassikradio kommt rein aus dem Computer und das kann man zwar zwischendurch mal über eine halbe oder eine volle Stunde ganz gut hören, aber mit handgemachter Musik hat das nichts zu tun.

Ich empfehle in dem Zusammenhang die wirkich gute Jazzsendung mit Andreas Pasternack!

 

listenerXL

Benutzer
Es wundert mich, dass in der ganzen Diskussion noch nicht Jazz FM UK genannt wurde. Der ist nämlich durchmoderiert und hat mittlerweile ein ziemlich großzügiges Verständnis, was Jazz sein kann - das geht auch schon mal, wenn auch zugegeben eher selten, bis in den avantgardistischen Bereich.

Allerdings wird ein reiner Jazzsender immer ein Nischendasein führen, und auf dem platten Land - da wo der deutsche Schlager noch brilliert, keine bis wenige Hörer finden.

Deswegen ist es aus kommerziellen Gründen und wegen der Akzeptanz unvermeidlich, dass auch Smooth Jazz, Soul, Blues gespielt werden.

Selbst für einen Jazzfreund kann der "reine, unverfälschte, improvisierende Jazz" manchmal ganz schön nervig sein.
 

Kohlberger91

Benutzer
Da verwechselst du wohl was. Das was du meinst ist die 94,8 mit dem Programm des BBC World Services vom Schäferberg. Die kommt hier regelmäßig durch und funktioniert angeblich in der Berliner Innenstadt nicht mehr.

Ist in der Tat so. Ich hatte die BBC im Hotelzimmer nur verraucht ohne RDS. Jazz FM hat auch nicht die tollste Frequenz. Richtung Wannsee in der S-Bahn die meiste Zeit nur rauschen. Schad das die nicht auf DAB sind. DAB funktioniert dagegen top.
 
Ich vermute mal, dass die deshalb nicht so von DAB+ überzeugt sind, weil sie die niedrigen Bitraten vielleicht nicht mögen oder gern mit mehr kbps als 72kbps senden würden. HE-AAC ist ja ebenfalls so eine Sache. Denn so wie der Herr Allitt oben aussieht kann ich mir schon vorstellen, dass der eher zur anspruchsvolleren Sorte Mensch gehört, was die Klangqualität angeht.
Was aber eigentlich nicht bedeuten muss, dass Jazz mit solchen Bitraten zwingend schlecht klingen muss.
Ich empfange hier grade noch so halbwegs stabil CRo-JAZZ auf DAB+ (übrigens auch ein sehr hörenswertes Jazz Programm), welches mit nur 64kbps schon ziemlich gut klingt. Bei denen zischt und klirrt nix, sondern der Klang ist trotz der niedrigen kbps Zahl relativ sauber. Könnte Jazz Radio Berlin mindestens genauso gut hinkriegen, wenn sie wöllten.
Man hat beim CRo sogar extra einen 256kbps MP3 Stream für alle speziellen Programme eingerichtet, als man auf DAB+ die Bitraten letztes Jahr von 80kbps auf 64kbps reduzieren musste (weil die da das tschechische Sportradio aufgeschaltet haben). Da kann sich die ARD eigentlich mal dicke Scheiben von abschneiden, mit ihren lächerlichen 128kbps.
Richtung Wannsee in der S-Bahn die meiste Zeit nur rauschen. Schad das die nicht auf DAB sind. DAB funktioniert dagegen top.
Also ich war letztes Jahr im Mai mal an zwei Tagen in Westberlin in der Nähe vom Grunewald, da waren die 106,8 und 94,8 absolut kein Problem mehr. Der Scholzplatz ist da ja auch ca. 10km weg und Schäferberg etwas weiter in die andere Richtung. Allerdings kamen dort die Schöneberg-Funzeln schon extrem schlecht und nicht mal mehr mit RDS rein. Sogar Antenne Brandenburg aus Belzig (106,2 MHz) ging da besser.

Auf DAB+ gabs aber alles mit Vollsignal, auch 12D von der niedrigeren Antenne war top.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sieber

Benutzer
Ich vermute mal, dass die deshalb nicht so von DAB+ überzeugt sind, weil sie die niedrigen Bitraten vielleicht nicht mögen oder gern mit mehr kbps als 72kbps senden würden.
Aha.
Ist natürlich Quatsch. Wenn DAB+ mit welcher Klangqualität auch immer der Empfangsweg ist, interessiert das einen Sender gar nicht ob es jetzt auch besser gehen könnte. Da geht es darum dabei zu sein. Vor allem wenn ein Großteil der Konkurrenz es auch ist.
Jazzradio hat demnach schlichtweg keine Kohle für DAB+ und einen eher sturen Chef, der den Stand der terrestrischen Technik in Berlin verschlafen hat.
So mancher Buchhändler hat ja Onlinehandel auch lange massiv abgelehnt. Wer es heute nicht anbietet wie fast alle, hat es ziemlich schwer.
Bei Jazzradio-Stammhörenden in Berlin hat Jazzradio nach dem Neukauf eines Radios oder gar Autos, erst mal ein gewisses Problem. Der große Rest geht, sie aber erstmal nicht...
 
In Rostock hat man die UKW-Frequenz mit der Begündung abgegeben, die Kosten seien zu hoch, der Sender trage sich nicht mehr.
Aber ein DAB+ Platz in einem Mux mit Single-Standort ist doch mittlerweile relativ günstig zu haben (zumindest in Leipzig ist das so). Daher dachte ich, dass es andere Gründe hat, warum sie DAB+ ablehnen. Bei FluxFM ist das ja ähnlich, allerdings sehen die sich eher als Webradio.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wie sind eigentlich die Meinungen zum französischen Namensvetter des Jazz Radios? Denn die scheinen auch ein sehr breites Verständnis von Jazz zu haben. Ich meine sogar mal Michael Jackson oder die Beatles da gehört zu haben. Allgemein geht es dort eher "progressiver" zu, wenn man das so sagen kann. Von "normalem" Jazz, wie ihn hierzulande viele mögen hört man dort eher selten etwas. Deshalb höre ich auch äußerst selten rein. Da ist TSF Jazz schon besser gemacht.
Jazz FM Stereo 32kbps HE-AAC v2 Parametric Stereo
Auweia. Schon das Parametric Stereo mancher Programme des Cesky Rozhlas in 48kbps klingt nicht gut (viel zu metallisch und künstlich aufgeblasen). Ich will gar nicht wissen wie sich das da mit Jazz anhört, das muss ja gruselig sein.

Jazz FM 80kbps Mono MP2
Das geht ja grad noch. So sendeten mal Programme in Irland, die ich auch 2018 vor Ort selbst hören konnte. Klang ganz passabel, allerdings recht langweilig da in Mono. Aber sauber wars.
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Gesperrter Benutzer
In Rostock würde ich jetzt auch nicht den klassischen Jazzfan vermuten. Die Hansafans hören andere Sachen.
 

robbe1990

Benutzer

Morningshow

Gesperrter Benutzer
Wie sind eigentlich die Meinungen zum französischen Namensvetter des Jazz Radios? Denn die scheinen auch ein sehr breites Verständnis von Jazz zu haben....Da ist TSF Jazz schon besser gemacht.

Deinen Eindruck kann ich bestätigen. "Jazz Radio" spielt viel Soul, TSF Jazz schwerpunktmäßig klassischen Jazz. Beide sind gut gemacht, wobei mein Favorit auch "TSF Jazz" ist.
 

wuerstchen

Benutzer
Die Musikauswahl gefällt mir gut, aber die Werbung ist sehr nervig. Abgesehen davon, dass es relativ viele Werbeunterbrechungen gibt (tagsüber 3 bis 4 pro Stunde), sind die Werbespots sehr merkwürdig: Meistens werden Immobilien und Parkettfußböden beworben, und monatelang immer wieder dieselben Swing-Konzerte (einschließlich derselben Konzertzusammenschnitte). Das bewegt einen wirklich zum Abschalten.
 
Das ist eigentlich ein Indiz dafür dass der Sender einigermaßen gut läuft, denn sonst würde ja keine Werbung laufen. Man hat wohl seine Stammkunden die gut zahlen und so den Sendebetrieb aufrecht erhalten. Kann man eigentlich begrüßen.
 

Sieber

Benutzer
Wenn nur Immobilienfritzen und Parkettverlegende in Berlin auf der Matte stehen, ist der Sekundenpreis wohl ziemlich günstig.
Der Sender hätte meines Erachtens richtig Potential für den 2. BM und könnte so seine Sparte in den Ballungsräumen ausspielen und da dann so "Welt-am-Sonntag-Klassik-Radio-Werbung" an Land ziehen. Dann halt den Parkettmeister nur via UKW.
 
Oben