Judith Holofernes disst Radioleute

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Lt.Cmdr.Lee

Benutzer
AW: Judith Holofernes disst Radioleute

Makeitso schrieb:
Was sie Radiosendern ferner vorgeworfen hat ist, daß sie "Wir sind Helden" erst spielen, sie aber aus dem Programm nehmen, wenn sie bei einem Konzert eines Mitbewerbers auftreten und ihnen im Vorfeld gar drohen, "Wenn Ihr da spielt, dann spielen wir Euch nicht mehr!".

Diese Vorwürfe sind m. E. durchaus gerechtfertigt; insbesondere letzterer zeigt ein gestörtes und geradezu infantiles Verhältnis mancher Verantwortlichen zum Wettbewerb.

das sowas passiert, sollte einem, der in diesem metier arbeitet, nun wirklich kaum noch eine verwunderung wert sein.....
immerhin geht es um knallharte interessen und nicht um die aversionen spätpubertierender möchtegernwichtigtuer.

ein erfolg einer veranstaltung eines konkurrierenden senders geht im schlimmsten fall mit eigenen hörerverlusten einher.....also versucht man mit allen mitteln (die manchmal ziemlich unfair sind) irgendwie dem "gegner" zu schaden.
das da eine beliebte popgruppe zwischen die fronten gerät, kommt eben vor......

wer würde aus ethischen gründen so eine handlungsweise verwerfen, um später in der aufsichtsratssitzung an die wand genagelt zu werden?
da wäre mir mein hemd auch näher als die hose und ich würde einen dreck auf andere meinungen geben......

....und ich bin nicht der übeltäter!
 

Radiokult

Benutzer
AW: Judith Holofernes disst Radioleute

Musikern wie Stoppok und Element of crime passt die Nummer nicht, wie sie per Research und all dem Marketing-Kram gespielt wird, konsequenterweise pfeifen sie aufs Radiogeschäft. Was nicht ihr finanzieller Untergang ist.
Stimmt, db! Von "Delmenhorst" gibts 'nen offiziellen Klingelton... :mad: :wall:
 

Makeitso

Benutzer
AW: Judith Holofernes disst Radioleute

LCL schrieb:
das sowas passiert, sollte einem, der in diesem metier arbeitet, nun wirklich kaum noch eine verwunderung wert sein.....
Verwunderung vielleicht nicht. Aufregung durchaus. Schlimm wird's erst, wenn wir das alles ganz normal finden - was einige hier anscheinend bereits tun.

LCL schrieb:
ein erfolg einer veranstaltung eines konkurrierenden senders geht im schlimmsten fall mit eigenen hörerverlusten einher.....also versucht man mit allen mitteln (die manchmal ziemlich unfair sind) irgendwie dem "gegner" zu schaden.
das da eine beliebte popgruppe zwischen die fronten gerät, kommt eben vor......
Daß die Sängerin dieser Popgruppe derartiges Gebaren öffentlich kritisiert, kommmt dann aber auch vor und ist ihr gutes Recht.
 

Lt.Cmdr.Lee

Benutzer
AW: Judith Holofernes disst Radioleute

mein lieber makeitso,

ich bin jetzt mal so unverschämt, dich direkt anzusprechen.
die aufregung über solch ein verhalten ist bestimmt normal, die ignoranz über die probleme anderer auch.

die nichtnennung das urhebers zieht alle sender in den dreck, was ich auch nicht besonders schön finde.

pauschal durch die gegend tröten, ja das können wir alle gut!
differenzieren, sich in die situation reinversetzen eher nicht.

mit der wut im bauch einen pauschalen ausfall zu machen, ist nicht besonders konstruktiv.....es wäre wohl passender gewesen, den betreffenden sender anzuprangern.....finde ich jedenfalls.

ungeachtet dessen stellt sich die frage, was es bewirken würde.
 

Dennis King

Benutzer
AW: Judith Holofernes disst Radioleute

Rösselmann schrieb:
Haaaaalt, hieeergeblieben! Das haben schon viele behauptet, sich hier nie wieder blicken lassen zu wollen!

Zu meiner Äußerung: Ja, sie war unsachlich und rein emotional! Ich bin aber kurz vorher mit Nene, Wir sind Maulhelden und Tokyo-Stundenhotel zwangsbeglückt worden. Und das innert 20 Minuten. Manchmal wünsche ich mir einfach, man könnte seine Ohren, wie die Augen, einfach zuklappen!
Jajaaa, über Geschmack läßt sich streiten. Oder auch nicht. Seht´s einem alten Mann nach, der schon Sängerinnen erlebt hat, wie Oleta Adams, Joni Mitchell, Nathalie Cole...
Jede Wette: In spätestens fünf Jahren kräht kein Hahn mehr nach dem Nena-Zeugs!
Rösselmann, guter Mann!

nicht immer einer Meinung mit Ihnen, trotzdem muss ich sagen "Wunderbare Haltung!"; hat wohl gedient der Mann.

Wir wollen doch bitte auch die gute Sarah Vaughn nicht vergessen und ein klein bisschen von Frau Krall träumen, oder?

Der Rest ist einfach PRÄPOTENZ! Diese ganzen Pop-Zicken, kaum dürfen Sie mal beim Schmidt antanzen, schon denken sie, sie seien unsterblich...., oder so.

Ich, als ebenfalls in Würde gealterte Medienleiche, glaube dass es eigentlich ganz andere Probleme gibt!

Lt.Comm.; ich erinnere ungern an eine Fahrt auf dem Amsterdammer Autobahnring mit unserem guten Freund Citizen K. (Sie wissen schon: "Wann dreht denn hier einer endlich mal wieder......."),.

Wer macht den nächsten Mojito?

Shalom, King
 

der beobachter

Benutzer
AW: Judith Holofernes disst Radioleute

Ja, Radiokult, ein Klingelton zu "Schwere See", der nichts kostet und an dem niemand verdient und den die Elemente als Verarschung ansehen wollen, wenngleich sie es anders nennen; finde aber gerade die Formulierung nicht auf ihrer HP. ;) Das möge bei der Klingelton-Kritik bedacht sein.
 

Radiokult

Benutzer
AW: Judith Holofernes disst Radioleute

Stimmt schon wieder, es war "Schwere See" und nicht "Delmenhorst" und ich weiß natürlich auch, dass das mehr oder weniger ein Gag sein sollte, aber alleine die Idee eines Klingeltones und dann von dieser Band ist .... na sagen wir mal ein etwas merkwürdiger Versuch der Eigenwerbung. :D
 

Steinberg

Benutzer
AW: Judith Holofernes disst Radioleute

Rösselmann schrieb:
Schön, daß solchermaßen in Deinem Gedächtnis haften bleibt, ich nehme das als Kompliment!


Natürlich, und nicht anders! Eben weil ich diese Haltung eigentlich schätze, denn bedenke, dass du in Teufels Küche kommst, wenn du sagst:

Rösselmann schrieb:
Mir ging´s aber weniger um Nostalgie, sondern um Sangesfertigkeiten. Nena z.B. konnte schon in den 80ern nicht singen
Weil da sag ich: Hendrix, Dylan und Jagger konnten's schon in den 60ern nicht und ich würde nieeeeee wagen, an ihren Denkmal* zu kratzen... und hoffentlich niemand sonst.

Zum Thema: ich denke auch, dass es einen gewaltigen Unterschied macht, ob man von "DEM Radio" oder "einigen Sendern" spricht, denn eine Vielzahl von Sendern haben denen ja geholfen.
Allerdings... ich habs ja gar nicht gesehen :eek:



*netter Song im Übrigen ;)
 

Rösselmann

Benutzer
AW: Judith Holofernes disst Radioleute

Steinberg schrieb:
Weil da sag ich: Hendrix, Dylan und Jagger konnten's schon in den 60ern nicht und ich würde nieeeeee wagen, an ihren Denkmal* zu kratzen... und hoffentlich niemand sonst.

:p Daß Du (oder auch jemand anders) solchermaßen einwerfen würdest, habe ich erwartet. Ich war ja auch versucht, meine Aussage diesbezüglich noch zu ändern, aber ich will auch zu meinen (scheinbaren) Widersprüchen stehen.
Du hast natürlich recht, sofern Du in diesem Zusammenhang "gut" als "technisch gut" definierst. Aber da gibt es ja noch andere Kriterien. Das wurde im Forum des "Rolling Stone" in einem ziemlich langen Faden schon einmal diskutiert und würde hier, bar jedes Radiobezugs, alsbald den Rahmen auch dieses Themas sprengen...
 

Zapper276

Benutzer
AW: Judith Holofernes disst Radioleute

Irgendwie finde ich das sehr seltsam, was ihr hier schreibt.
1. hat Judith NICHT behauptet, dass sie PERMANENT von irgendwelchen Musikproduzenten angegraben wird. Es käme mal, hin und wieder, vor. Bzw. es sei schon MAL vorgekommen. Und selbst das meinte sie aber nicht wirklich als "angegraben".
2. hat sie zwar erzählt, dass ein Radiosender WSH nicht spielt nach einem Radiokonzert beim Konkurrenten, aber aufgefregt hat sie sich darüber nicht. Sie meinte nur, dass sie nicht gewusst habe, welche Regeln es bei den Sendern gäbe...
Also von "dissen" kann da nun wirklich keine Rede sein.
 

Tally

Benutzer
AW: Judith Holofernes disst Radioleute

Also, ein Exklusives Radiokonzert haben die Helden am 17. April für "Fritz" gegeben, was ja bekanntlich zu rbb gehört. Wer aber der angesprochene Konkurrent ist, kann ich nicht sagen. Vermutlich eine Privatstation.... :confused:
 

Pallek

Benutzer
AW: Judith Holofernes disst Radioleute

mein gott, da regt sie sich eben auf.....grade über die leute, denen sie einen erheblichen teil ihres erfolges zu verdanken hat.
Richtig! Nur das vergessen die Stars und Sternchen immer ganz gerne mal! Aber da ist Sie nicht die Einzige! Ich kann mich noch sehr gut an ein Interview mit Laith Al Deen erinnern, in dem er mächtig über die deutschen Radiosender hergezogen hat. Monate später nutze er eben diese Sender wieder sehr gerne, um sein neues Album und seine Tournee zu bewerben. :rolleyes:
 

Ludwig

Benutzer
AW: Judith Holofernes disst Radioleute

Pallek schrieb:
Ich kann mich noch sehr gut an ein Interview mit Laith Al Deen erinnern, in dem er mächtig über die deutschen Radiosender hergezogen hat. Monate später nutze er eben diese Sender wieder sehr gerne, um sein neues Album und seine Tournee zu bewerben. :rolleyes:

Ja Kruzitürkennochamal, was sollen sie denn auch machen, die jungen, aufstrebenden Talente? Sie haben nun mal nur eine Möglichkeit, bekannt zu werden: Und das sind die Medien. (Gott sei Dank gehört das Radio noch dazu). Seien wir doch froh, daß wenigstens ab und zu noch mal jemand sagt, was er denkt und nicht nur heile Welt gespielt wird.

Und das vom Commander angeführte Haifischbecken, in dem sich die Konkurrenten gegenseitig zerfleischen, ist nun wahrhaftig übertrieben. Es gibt tatsächlich Radiomacher, die ihren Wettbewerbern nicht vorm Schlafengehen die Pest an den Hals wünschen.

Alleine der Titel dieses Fadens ist völlig mißverständlich. Wer den Auftritt nicht gesehen hat, schaue sich heute die Wiederholung an und urteile dann -so er denn dazu fähig ist.
 

Franzose

Benutzer
AW: Judith Holofernes disst Radioleute

fand, dass J.H. exzellent und auf wirklich treffende Weise die Realität wiedergegeben hat. wie sagte omi füher: getroffne hunde bellen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben