Kuhlage und Hardeland hören auf: neue NJOY-Morningshow

Das ist schade, dass Kuhlage und Hardeland gehen. Man kann N-Joy für seine Langeweile kritisieren aber die Morningshow mochte ich. Da wird keiner nachkommen der eine gewisse Ironie mit reinbringt. Der Humor war ein bisschen wie bei Thorsten Schorn oder Thomas Bug seinerzeit.
 

entertainer

Benutzer
Meine 50 Cent als ein NRWler, der im Randgebiet wohnt:

1. Die letzten Beiträge gehen gar nicht mehr ums Thema; hier wäre vielleicht ein eigener Thread sinnvoller.
2. Kuhlage und Hardeland waren okay, hätten aber schon in der jetzigen Zielgruppenausrichtung besser zu NDR 2 gepasst. Da hätte dann der eine oder andere 80er/90er auch nicht gestört.
Aber wo wir nun schon bei der Abgrenzung NDR 2/N-Joy sind:
3. Ja, es stimmt. Bis auf die ein zwei Alibi-Oldies sind NDR 2 und N-Joy nahezu identisch, sowohl in der Moderation als auch in der Aufmachung. Ich will bestimmt nicht sagen, dass das N-Joy aus den 90ern besser war (außer aus Sicht meines Musikgeschmacks vielleicht), aber es war auf jeden Fall besser abgegrenzt, die Unterschiede zu NDR 2 waren hörbar. Wie könnte nun eine Jugendwelle von heute funktionieren, so dass sie auch die Zielgruppe erreicht? Es würde schon helfen, nach Bremen zu schauen, wo es mit NEXT ein Programm gibt, welches dies - zwar mit schmaler Besetzung, aber deutlich hörbar - schafft. Oder man holt sich Ideen beim rbb, der dies zumindest in der Vergangenheit mit Fritz hinbekommen hat. Um meine Meinung hierzu zu verkürzen: Dieses ganze Schubladendenken, welche Gruppe altes oder neues hört, funktioniert nicht, ohne sich eigene Konkurrenz zu schaffen. Schaltet eine Jugendwelle (mit Hip Hop und Beat), eine Popwelle (mit neu und alt) und eine deutsche Welle auf die drei Ketten und hört auf, die Hörer zu sehr im Angebot zu beschneiden. Sie werden es Euch danken.
Ich gebe dir in den meisten Punkten recht. Allerdings nicht, was das mit Bremen Next angeht.N-Joy will und muss im gesamten Sendegebiet täglich 600.000 Hörer erreichen. Mit einem Program, dass sich zu weit vom Mainstream abkoppelt, ist das aber nicht möglich. Die Marktanteile (je nach Bundesland) sind ohnehin schon nicht berauschend - mit fallender Tendenz.
 

Podogu

Benutzer
N-Joy will und muss im gesamten Sendegebiet täglich 600.000 Hörer erreichen. Mit einem Program, dass sich zu weit vom Mainstream abkoppelt, ist das aber nicht möglich.
Falsch. Sie müssen nicht 600.000 Hörer erreichen, sie müssen die jungen Hörer erreichen. Und das, was die angeblichen Jungen Wellen spielen, ist nicht der Mainstream dieser Generation. Das trifft Bremen NEXT deutlich besser!
Guck Dir mal die Charts an. Dann wirst Du sehen, dass sehr viele Songs im Radio gar nicht stattfinden, obwohl sie im Lande - vor allem bei der jungen Generation - zu Hauf laufen.

Um jetzt noch mal auf das ursprüngliche Thema zu kommen. Die beiden haben schon eine sehr stimmige Morgensendung gefahren. Sie haben aber einfach nicht mehr zum Sender gepasst. In diesem Alter hat man keinen Blick mehr für seine eigentliche Zielgruppe. Guckt man sich die richtigen Jugendwellen an (DasDing, Bremen NEXT) wird man merken, dass das Personal deutlich jünger und treffender ist.
Ich bin auch der Meinung, dass man den beiden zusammen eine Change bei NDR2 hätte geben könne. Aber dort setzt man ja hauptsächlich nur auf die absolutesten Schnarchnasen.
 

entertainer

Benutzer
Falsch. Sie müssen nicht 600.000 Hörer erreichen, sie müssen die jungen Hörer erreichen. Und das, was die angeblichen Jungen Wellen spielen, ist nicht der Mainstream dieser Generation. Das trifft Bremen NEXT deutlich besser!
Guck Dir mal die Charts an. Dann wirst Du sehen, dass sehr viele Songs im Radio gar nicht stattfinden, obwohl sie im Lande - vor allem bei der jungen Generation - zu Hauf laufen.
Die „jungen Hörer“, die du meinst, konsumieren seit mehr als 10 Jahren kein linear produziertes Radio mehr - schon gar nicht über UKW. Deshalb haben sich die jungen Wellen zwangsläufig auch für über 25-jährige geöffnet. Ein urbanes HipHop und Electro-Programm (Bremen Next) erreicht maximal einige Studenten in den Großstädten. N-Joy hat aber den Auftrag, ein Sendegebiet zwischen der Insel Usedom bis hin zur Grafschaft Bentheim zu bedienen. Dazwischen gibt es neben wenigen Großstädten zahlreiche ländliche Regionen, in denen sich die Hörer von einem urbanen Stadtradio nicht angesprochen fühlen.
 

Podogu

Benutzer
Dazwischen gibt es neben wenigen Großstädten zahlreiche ländliche Regionen, in denen sich die Hörer von einem urbanen Stadtradio nicht angesprochen fühlen.
Komisch. In der Gemeinde, in der ich lebe, leben unter 10.000 Einwohner. Dennoch wird unter den jungen Leuten (unter denen ich mich mit 26 auch noch sehe) die Musik gehört, die Bremen NEXT spielt.
Und der NDR hat nicht den Auftrag, diese Generation zu bedienen, auch wenn die Quoten vielleicht nicht so extrem hoch wären? Sorry, dann funktioniert das öffentlich rechtliche System nicht mehr.
NDR2 füllt doch komplett den Auftrag, den du beschreibst.
 
Zuletzt bearbeitet:

entertainer

Benutzer
Eben. Deswegen: mit NDR2 zusammenlegen und die N-Joy-Kette für etwas sinnvolles nutzen.
Dieser Schritt ist langfristig wahrscheinlich unausweichlich. Spätestens, wenn die aktuelle Reichweite von N-Joy massiv einbricht. Die entscheidenden Fragen sind:

1. Wechseln die N-Joy-Hörer bei Fusion/Abschaltung auch brav zu NDR2 oder gehen sie zu Ostseeselle, R.SH und Co. ?

2. Kann die Aufschaltung von z. B. NDR Schlager auf UKW die gleichen Hörerzahlen erreichen?

So oder so - die Verantwortlichen scheuen den Verlust von Marktanteilen zugunsten den Privaten.
 

indigo7

Benutzer
Hinzu kommt dann noch das alle unterschiedliche Vorstellungen haben welche sehr wahrscheinlich nicht erfüllt werden können und die Nörgler weiterhin ihren Frust hier hinterlassen.
Glaubst du nicht, Radioforen - User sind näher dran am Radio, als du vermutest?! Wenn sich diese schon in die "Niederungen" eines Forums begeben, würde ich 3x überlegen, diese als gefrustete Nörgler zu bezeichnen.
Ich möchte nicht, das uns weitere dieser genialen Mitglieder verlassen:cool:.
 
Zuletzt bearbeitet:
Langsam könnte der WDR auch mal darüber nachdenken, die Junge Nacht bis 6:00 Uhr zu senden. Bis auf Fritz und 1LIVE startet meines Wissens nach keiner der anderen Sender um (Punkt) 5 mit eigenem Moderiertem Programm.
 
Zuletzt bearbeitet:

Maschi

Benutzer
Sehr Merkwürdig, das die Morningshow nun erst um 6 Uhr beginnt. Zwischen 5 und 6 Uhr läuft mit Sicherheit Musik Nonstop bei N-JOY Warm Up.
Naja, den Schritt hat mit SWR 3 ja auch der Marktführer kürzlich erst gemacht, vielleicht sollte man sich deren WarmUp anschließen ;)

Die nun übrige Zeit am späten Abend scheint zumindest zum Teil den Specials zugute zu kommen.
 
Zuletzt bearbeitet:

ndrgast

Benutzer
Die Stunde: "05:00 bis 06:00" ist eine "Todeszone!" ...
DLF sendet ab 00:00 eine Stunde "Fazit!" und gestaltet dann 01:00 bis 05:00 eine informative und unterhaltsame 'Nacht'. - Ab 05:00: "Der Zeitfunk startet für den Tag!" ...
"UND BEIM NDR?"
NDR1, NDR2, NJOY kommen verschlafen aus der Nacht; eine Farce schon ab 05:00 - wie NDR1NDS "Hellwach!" - ins Tagesprogramm mit 'Morningshows' zu starten. Selbst zu den 06:00-Nachrichten wird praktisch noch 'geschnarcht'.

PS
NDR1NDS hatte versucht "Hellwach!" offiziell erst ab 06:00 zu starten. - 'Irgendwie' gab es Proteste, so dass "Hellwach!" offiziell weiter um 05:00 startet. Fakt ist dass in dieser ersten Stunde NICHTS passiert.
Die Redaktion konzentriert sich auf die 08:00-Nachrichten. Bis dahin: Blablabla.
 
Zuletzt bearbeitet:

Johny24

Benutzer
Bis auf Fritz und 1LIVE startet meines Wissens nach keiner der anderen Sender um (Punkt) 5 mit eigenem Moderiertem Programm.
Ich glaube große Metropolregion wie Berlin oder der Ruhrpott macht es schon Sinn das Frühprogramm auf 5 Uhr zu legen. Fritz hat zumindest ihre Frühsendung schon zuvor von 10 auf 9 Uhr verkürzt, macht aber auch Sinn, die Kids sind bis dahin in der Schule.
Übrigens, You FM ist auch ab 5 Uhr mit der Frühsendung am Start.
 

Lici

Benutzer
Wie lange steht sowas eigentlich im Voraus fest, wenn (einvernehmlich) beschlossen wird, dass die Morningshow in der bisherigen Konstellation nicht fortgeführt wird? Weiß da jemand was?
 
Zuletzt bearbeitet:

derrandale

Benutzer
Ich denke das kommt auf die Show!! Ich denke das bei Kuhlage und Hardeland rechtzeitig Gespräche geführt worden. So beliebt wie sie waren!! Es wurde bekannt und beide hatte schon neue Jobs (auch wenn es im Hause bleibt)
 

Lici

Benutzer
Ja, das denke ich auch. Ich habe mich eher gefragt, was das in Monaten ausgedrückt bedeutet. Aber so genau wird das hier ja keiner wissen können.
 

RadioMen

Benutzer
Auf jeden Fall hat N-Joy nun 2 riesige Aushängeschilder auf einmal verloren.

Gibt es eigentlich noch eins? Christian Haacke noch, aber sonst... vielleicht Isa Scholz noch.

Aber mal schaun, wie es mit Martina Schönherr so wird. Ich drücke ihr trotzdem ganz fest die Daumen.
 
Oben