Massive Hörer-Proteste bei Fritz gegen Wosch-Absetzung


Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Wrzlbrnft

Benutzer
Themeneröffner
Neue wilde Gerüchte zur Wosch-Absetzung geistern herum. Offenbar wurde sein Rausschmiss tatsächlich vom neuen künftigen RBB-Rundfunkrat anberaumt.

Weitere Infos unter <a href="http://www.ichbinnicht.net/woschbrett/index.php?board=1;action=display;threadid=18" target="_blank">http://www.ichbinnicht.net/woschbrett/index.php?board=1;action=display;threadid=18</a>

Und eine erste Pro-Wosch-Demo ist für den 11.1.2003 um 14:00 Uhr vor dem ORB-Gelände geplant. Leider liegt Potsdam-Babelsberg "etwas" weit von mir weg, das neue Preissystem der DB macht mir das Ganze nicht wirklich leichter... <img border="0" title="" alt="[Entt&auml;scht]" src="frown.gif" />
 

K 6

Benutzer
Dort wird geschrieben, man habe fernmündlich die Auskunft erhalten, "wosch darf uns sagen, warum er den bm nicht mehr macht, will es aber nciht". Ich sehe nicht, wie sich das mit der Aussage vom vereinbarten Stillschweigen in dem zur Beantwortung fernschriftlicher Anfragen benutzten Text in Übereinstimmung bringen ließe.

Ansonsten hatte die Sendung am Donnerstag dem Vernehmen nach einen perfekten Einstand: Gleich der erste Anrufer... Treffer, versenkt.

Zwotens. Man merkte an:

</font><blockquote><font size="1" face="Verdana, Arial">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Verdana, Arial"> Könnte es sein, dass hier das Problem vieler Fritz-Kritiker liegt? Der Sender muss als Jugendprogramm jung bleiben - wir werden alle älter. </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Verdana, Arial">Darin liegt das Problem des Programms überhaupt. Das Durchschnittsalter seines Publikums liegt bei 28 Jahren, und die Idee, für die reifere Jugend Radio Eins aufzumachen und sie dorthin wechseln zu lassen, scheint nicht so zu funktionieren, wie es wohl gedacht war.

Mein Problem ist das nicht, ich habe mit Fritz nie sonderlich viel anfangen können. Das Thema hier hat aber m.E. nicht primär damit zu tun. Bekanntermaßen sucht man Fritz als das Kommunikationsprogramm o.dgl. zu positionieren. Im Falle Wosch ist davon nichts zu merken, die sich sonst so aufgeschlossen und offen gebende Redaktion hüllt sich in Schweigen, speist ihre Hörer mit Formbriefen ab und schwingt in ihrem Gästebuch eifrig die Löschkeule. Ich bin mal gespannt, ob das Image des Programms diesen Vorgang überleben wird. Im Fritz-Gästebuch kommentierte jedenfalls Silvester jemand: "Seitdem Tommys Sendung abgesetzt wurde, ist Fritz TOT!!!!"

Und weil dort schon die Radioszene zitiert wurde wird jetzt wieder zurückzitiert:

</font><blockquote><font size="1" face="Verdana, Arial">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Verdana, Arial"> Holger Klein - wie lange noch?

Geschrieben von: Terminator
Datum: Dienstag, 31. Dezember 2002, um 07:56 Uhr

Liebe Verantwortliche,
ich habe heute mal wieder Holger Klein moderieren gehört und musste feststellen, dass er überhaupt nicht mehr zu Fritz passt. Mit nur wenigen Ausnahmen sind die anderen Moderatoren inzwischen gut geschulte (Dauernettigkeit und gute Laune nach ISO 9000) Musikansager und Gagvorleser (so Ihnen denn welche geschrieben werden), da erinnert der Klein doch viel zu sehr an frühere Zeiten des Chaos und der Anarchie. Und dann diese ständige Ironie, wie soll das ein 12jähriger richtig verstehen und einordnen können. Liegt wahrscheinlich auch ein bisschen an der gemeinsamen Zeit mit Steffen Hallaschka, dass Herr Klein sich nicht so recht ans Kollektiv anpassen kann. Also Kollegen Kuhnt und Steer, Aufgabe für 2003 erkannt? Bei der Gelegenheit könnte auch T. Wosch endgültig entsorgt werden. Und ich kann endlich Fritz vom Programmplatz 1 meines Autoradios entfernen... </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Verdana, Arial">
 

Radiowaves

Gesperrter Benutzer
Nun hat sie also stattgefunden, die Wosch-Demo vor dem ORB-Gelände. Berichte, Links + Fotos unter anderem hier: <a href="http://www.ichbinnicht.net/woschbrett/index.php?board=1;action=display;threadid=41" target="_blank">http://www.ichbinnicht.net/woschbrett/index.php?board=1;action=display;threadid=41</a>

<a href="http://de.geocities.com/tommywoschde/rettung/demo/woschdemo.html" target="_blank">http://de.geocities.com/tommywoschde/rettung/demo/woschdemo.html</a>

Egal, was man von Wosch hält, die Tatsache, daß man sich beim ORB für die Demonstraten Zeit nimmt, sie einlädt und mit ihnen diskutiert, halte ich für eine beachtliche Leistung. Anderswo wäre man mit so einem Ansinnen vermutlich nichtmal bis hinter die Tür mit der Fischaugenkamera im Klingelschild gekommen, sondern höchstens zur nächsten Polizeiwache. Aber anderswo hätte wahrscheinlich auch niemand dermaßen protestiert, da das Programm es nicht wert ist.

Respekt, Herr Kuhnt!
 

Stinger

Benutzer
Naja, ich finde, das ist doch das Mindeste, was Fritz tun konnte. Schließlich hat doch die Fritz-Hörergemeinde das Fritz-Forum mit Äußerungen des Unmutes (wow...) regelrecht verstopft.
Ich denke, dass musste so gemacht werden, ansonsten hätte Fritz sehr viele Hörer (oder noch mehr?) verloren.

Greetz,
Stinger

PS.: Leider hatte ich keine Zeit, zur Demo zu gehen, ansonsten wäre ich auch hingegangen.

<small>[ 27-05-2003, 17:44: Beitrag editiert von Stinger ]</small>
 

SzeneKenner

Benutzer
Nun macht mal halblang !
1. Wenn ein Moderator seine Kollegen derart beleidigt, dann muss die ORB-Geschäftsführung handeln. Ich kann unsere Wachschützer hier im Hause auch nicht leiden, trotzdem attackiere ich sie deshalb nicht, nur, weil sie Ihren Job machen. Ich kann mir bildhaft vorstellen, wie Herr Wosch diese Diskussion am Parkplatz-Tor geführt hat: "Was, Ihr kennt mich nicht, den grossen Wosch ?" <img border="0" title="" alt="[Winken]" src="wink.gif" /> Man kann ja über solche Sachen im Bluemoon reden, aber die Menschenwürde sollte dabei nicht verletzt werden. Das tut ein Moderator aber, wenn er jedem Wachschützer pauschal eine Alkoholkrankheit vorwirft.
2. Was hätte denn Kuhnt anderes machen sollen, als die ca. 50 Wosch-Sympathiesanten ins Haus zu holen und Ihnen eine Diskussion vorzutäuschen ? Es macht sich für einen Wellenchef nicht gut, wenn (s)eine Entscheidung solche Wellen schlägt. Noch dazu sieht es auch nicht gut aus, wenn 50 Kids vor dem ORB-Radiohaus herumlungern. Solltet Ihr Herrn Kuhnt wirklich auch glauben, dass er Herrn Wosch gerettet hat ? Da versucht nur jemand seinen Allerwertesten zu retten. Wosch und Kuhnt sind nämlich schon lange keine Freunde mehr. Am allerliebsten wäre es Herrn Kuhnt aber sicher, nur noch Freunde um sich zu haben.
 

Radiofan33

Benutzer
Sorry, ich von gannnz woanders, habe euren Tommy noch nie im Radio gehört. Allerdings habe ich ihn in einer ORB-Fernsehsendung über Cheerleading gesehen...

Mein Eindruck: A bisserl hochnäsig, der zugegeben gut aussehende Kerl, gell. Am besten geben ihm die Entscheider eine eigene TV-Show, dazu passt dann auch die Arroganz.
 

slash

Benutzer
ey leute, ist das wirklich keine MA-Kampagne ?

kann mir zwar aus der ferne so einiges darüber denken, aber wie geil ist denn sowas. diese demo ist ja der hammer, die bilder sind noch viel geiler. ich habe jetzt noch nicht alle 30 postings gelesen, ist ja eigentlich auch egal, genau werdens eh nur die beteiligten wissen. aber aus hörersicht ist das ja megafett organisiert worden. denen ist es auch egal wer wen beleidigt. (ok, mit abstrichen...aber da ist ne diskussion von 100 stunden) also ich muss sagen das riecht ja fast nach gewollter PR-Aktivität, oder täusch ich mich.

Fritz Insider vor !!!

PS: Ist das Programm wirklich so weichspülerisch geworden ? Früher war es zwar nie meine Station, aber ich habe den Stil dieses Sender irgendwie respektiert. Auch wenn sich Ossis und Wessis, dort ja die Schädel eingschlagen haben sollen (stimmt das eigentlich *gg*)

/
 

Wrzlbrnft

Benutzer
Themeneröffner
Leider ja. Ich hör's hier bei mir über ADR und es ist tagsüber fast unhörbar geworden. Jingles und Aufmachung mögen nett sein, die Wortbeiträge teils auch, aber die Musikauswahl ist mit der von Sputnik oder DASDING vergleichbar (es handelte sich hier früher um einen ALTERNATIVE-Sender à la FM4) und einige Moderatoren verursachen u.U. extreme Hörschäden.

Einzige Lichtblicke sind lediglich noch die diversen Abend- und Nachtsendungen wie Soundgarden, Blue Moon oder Nightflight. Aber besonders der Blue Moon soll Gerüchten zufolge schon länger auf der Abschußliste stehen...
 

astereix

Benutzer
@Wrzlbrnft

</font><blockquote><font size="1" face="Verdana, Arial">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Verdana, Arial"> es handelte sich hier (also bei Radio Fritz) früher um einen ALTERNATIVE-Sender à la FM4 </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Verdana, Arial">ich denke, da du ja auch gerne FM4 hörst, haben wir beide etwa die gleiche Vorstellung von gutem Radio bzw. ähnliche Hörgewohnheiten.

O.g. Zitat halte ich allerdings für einen der größten Irrtümer bei der Bewertung von Radioprogrammen. Fritz hat es sehr gut verstanden, sich selbst ein Image zu geben, was m.E. mit dem was gesendet wird/wurde nicht viel zu tun hat(te). Die Imagebildung (eine negative Umschreibung wäre 'Mehr Schein als Sein') war schon zu Lehnerts Zeiten eine ganz wichtige Säule bei der Programmdarstellung nach außen. Interessant fand ich jedoch immer, wie gut das nach außen funktioniert, d.h wie sehr die Hörer das glauben was man ihnen sagt was sie hören und nicht das was sie (wirklich) hören.
Nimm dir eine beliebige Sendung aus dem Fritz-Tagesprogramm seit 1993 und unternimm den ernsten Versuch einer Analyse: dir wird immer der sehr hohe Anteil an Charts-Musik auffallen, es gibt so ca. 2 sog. Image-Songs pro Stunde (also Britpop, Alternative o.ä.) wobei auch hierbei peinlichst darauf geachtet wird, niemanden weh zu tun sprich halbwegs bekanntes zu spielen. Und Beiträge? In der Außendarstellung ist Fritz das Programm, das sich um die Sorgen und Nöte junger Leute in der Region (Ausbildungsplätze, Arbeitsplätze; Jugendklubs usw.) kümmert. Bitte verrate mir, wo in den Radio-F*****n, Bollmann oder sonstwo derartiges je eine Rolle gespielt hat. Ich will an dieser Stelle keine Ursachenforschung betreiben, aber Fakt ist dass dies alles bei Fritz nie im Vordergrund stand.
Und wie gesagt, was ich nicht verstehe (bzw. was mir sogar ein wenig Angst macht) ist die Tatsache, dass die von Fritz produzierte Oberflächlichkeit so sehr von den Hörerinnen und Hörern übernommen wird, dass eben o.g. Zitate nicht selten zu lesen sind.
Mag sein, dass bei mir der Einfluss der Frequenzvorläufer DT 64 und Rockradio B ein gänzlich anderes Bild von einem 'alternativen' Jugendsender hinterlassen hat, aber mal ehrlich und auch unter ASpekt des FM4-Hörens: was war / ist an Radio Fritz alternativ ???
 

Wrzlbrnft

Benutzer
Themeneröffner
@astereix:

Danke für die Aufklärung. Ich muss sagen, ich hab mich ebenfalls von anderen Menschen verleiten lassen, die eben dieser Auffassung sind. Ich persönlich konnte Fritz erst seit Ende 1999 empfangen (Einführung des Livestreams *g*). Habe auch noch einige Aufnahmen aus der Zeit, meine aber zu glauben, dass das Musikprogramm damals auch schon eher chartlastig war... Und ich muss auch sagen, das mit den Image-Songs habe ich bislang gar nicht so bemerkt, aber es stimmt tatsächlich.
Jetzt beginne ich auch den diversen Äußerungen der Musikredaktoren zu glauben, die Musikfarbe hätte sich seit Sendestart nicht groß geändert...

Gewisse Alternativitäten (was für ein Wort) birgt Fritz schon in sich. Ich denke etwa an die großartigen Blue Moons mit Jürgen Kuttner (den ich mir auch gut bei FM4 vorstellen könnte) und eben Tommy Wosch (wäre FM4 vermutlich zu prollig). Wenn man sich den Nightflight anschaut, kann man auch gewisse Parallelen zum ORF-Jugendkultursender verfolgen. Aber stimmt schon, Fritz ist wahrscheinlich höchstens so alternativ wie Eins Live...

Hätt ich nie geglaubt, dass ich mich mal von einem Radiosender derart täuschen lassen könnte, danke für die Analyse und für's Augen öffnen. <img border="0" title="" alt="[Sch&uuml;chtern]" src="rolleyes.gif" />

P.S. Ist ja echt lustig, was dieses Forum hier alles zensiert... selbst Titel von morgentlichen und nachmittäglichen Radiosendungen eines Jugend-, ich wiederhole Jugendsenders! <img border="0" title="" alt="[Breites Grinsen]" src="biggrin.gif" />
 

Wrzlbrnft

Benutzer
Themeneröffner
Neuestes Gerücht: Ex-VIVA-ZWEI-Moderator Nils Ruf soll ab März Tommy Woschs Sendeplatz einnehmen. (ich glaub's erst, wenn die Fritz-oberen diese Meldung bestätigen)
 

K 6

Benutzer
</font><blockquote><font size="1" face="Verdana, Arial">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Verdana, Arial"> Fritz hat es sehr gut verstanden, sich selbst ein Image zu geben, was m.E. mit dem was gesendet wird/wurde nicht viel zu tun hat(te). </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Verdana, Arial">Wo habe ich dieses Statement schonmal gelesen? Wie dem auch sei: Völlige Zustimmung. Hinzuzufügen ist eigentlich nur noch, daß man es auch sehr gut zu verbergen weiß, ein Programm des ORB zu sein.

</font><blockquote><font size="1" face="Verdana, Arial">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Verdana, Arial"> Und wie gesagt, was ich nicht verstehe (bzw. was mir sogar ein wenig Angst macht) ist die Tatsache, dass die von Fritz produzierte Oberflächlichkeit so sehr von den Hörerinnen und Hörern übernommen wird, dass eben o.g. Zitate nicht selten zu lesen sind. </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Verdana, Arial">Man ist eben "in", hält sich für "alternativ" und "progressiv" und so. Mir gehen ohnehin diese Typen auf die Nerven, die so alternativ sein wollen und darüber überhaupt nicht bemerken, wie konform sie in Wirklichkeit sind.

Was nun einige der trendigen Fritz-Hörer auch nicht merken: Daß sie längst nicht mehr zur Zielgruppe gehören. Aber das wurde hier schon genannt...
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben