Matthias Bongard – WDR 2/WDR 5

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Höre gerade den hörenswerten WDR 2-Montalk mit Matthias Bongard und Ralph Caspers (der von der Maus...) und finde es einfach unglaublich schade, dass Bongard nicht mehr in Westzeit oder Rhein und Weser zu hören ist. Gerade jetzt fällt mir wieder auf, wie sehr mich einfach Brackmannsche Floskeln wie "wir begleiten Sie durch den Freitagnachmittag" oder ähnliches nerven. Es ist mir ein Rätsel, wie man Bongard aus dem WDR 2-Tagesprogramm verbannen konnte. Wobei, es ist mir gar kein Rätsel....formattauglich sollen sie alle klingen. Wer ist der Nächste? Uwe Schulz? Gibst für ihn auch noch was bei WDR 5? Mann, mann....
 
AW: Matthias Bongard – WDR 2/WDR 5

Für mich ist die Sache mit Matthias Bongards de-facto-Abschied von WDR 2 seit gestern eindeutig: offenbar wurde beim WDR im Hintergrund nämlich ganz schön rotiert und somit ist sein Wechsel zu WDR 5 nur Teil einer ganzen Reihe von Maßnahmen, die in den letzten Monaten peu à peu umgesetzt wurden.
Entscheidend ist dabei ein Satz, den die WDR 4-Wellenchefin in einem Interview gesagt hat, das "Maschi" in dem Faden zur WDR 4-Reform reingestellt hat: "In erster Linie bekommen wir personelle Verstärkung: Die Kollegen, die bislang im WDR-Studio Dortmund die Redaktion für Zwischen Rhein-Weser in WDR 2 gebildet haben, also Gabriele Beuthner, Ralf-Andresas Bürk, Anette Heidemann, Holger Hülsmeyer und Anja Schermuly. Sie werden das Wortangebot von WDR 4 gestalten."
Ihren Anfang scheinen diese Änderungen schon letztes Jahr genommen zu haben, nämlich als die ZRuW-Redaktion die Zuständigkeit für die Servicezeit an die Wirtschaftsredaktion abgegeben hat. Irgendwann im Herbst waren dann plötzlich Ralf Andreas Bürk und Holger Hülsmeyer von der WDR 2-Team-Seite verschwunden. Entweder davor oder in dem Zeitraum danach, so vermute ich, hat man dann auch das Kerngeschäft "Zwischen Rhein und Weser" abgegeben. Zudem hat die Servicezeit neue Moderatoren bekommen, wird also nicht mehr von den ZRuW-Leuten moderiert und kommt nun aus Köln. Und nicht zu vergessen ist ja schon seit geraumer Zeit die Sonntag-Nachmittags-Sendung aus Dortmund zu Gunsten von Liga Live - ebenfalls aus Köln - weggefallen. Und für den Rest, also die Sendung Zwischen Rhein und Weser, reichen anscheinend 3 Moderator(inn)en.

Dass ausgerechnet Matthias Bongard den Hut genommen hat, finde auch ich sehr schade. Somit hat nun nach Manni Breuckmann und Ralf Andreas Bürk auch die letzte charakteristische und mir sympathische Stimme ZRuW den Rücken gekehrt. Das führt bei mir zu der skurilen Situation, dass ich mich mittlerweile sogar freue, wenn Heike Knispel dran ist, obwohl ich die eigentlich nie so richtig mochte. Aber gegenüber Cathrin Brackmann und Kerstin Hermes ist sie in meinen Augen immer noch das kleinere Übel. Von mir aus hätte man vor allem die Erstere von den beiden ruhig mit zu WDR 4 abschieben können... ich wünsche mir statt dessen einen junge und vor allem männliche Stimme.
 

Nordlicht-MK

Benutzer
AW: Matthias Bongard – WDR 2/WDR 5

Wir haben ja zum Glück noch Uwe Schulz und Stefan Quoos. ;)
Aber Matthias Bongard fehlt mir schon im WDR2-Tagesprogramm...
 

Pearl78

Benutzer
AW: Matthias Bongard – WDR 2/WDR 5

Steffi neu und Stefan Quoos sind für mich der einzige Grund,noch WDR2 zu hören. Uwe Schulz kann man auch besser heute als morgen entsorgen,der is nich witzig,der is platt. Aber da kann man auch n eigenes Thema aufmachen und sich bis zum Erbrechen streiten.............
 

Maschi

Benutzer
AW: Matthias Bongard – WDR 2/WDR 5

@Imperator.Rex: Dazu möchte ich anmerken, dass "WDR 2 am Sonntag" (davor "Zwei am Sonntag") zumindest beim letzten Studiofest im Sommer 2010 aus Dortmund gesendet wurde, könnte also sein, dass man die Sendungen u.a. aufgrund der Bundesligaberichterstattung am Nachmittag schon zuvor getauscht hatte. Inwiefern das allerdings heute noch Bestand hat, weiß ich auch nicht.
Möglicherweise sendet WDR 2 demnächst nur noch aus Köln?
 
AW: Matthias Bongard – WDR 2/WDR 5

Korrekt, das hatte ich vorhin unterschlagen. WDR 2 am Sonntag wurde/wird auch/auch immer mal wieder aus Dortmund gesendet.
Das bekommt der aufmerksame Hörer aber auch nur zufällig mit, wenn z.B. beim Wettergespräch von "hier in Dortmund" o.Ä. die Rede ist.
 

Dagobert Duck

Benutzer
AW: Matthias Bongard – WDR 2/WDR 5

Bis vor einigen Jahren kam vormittags die Westzeit aus Dortmund, dann wurde getauscht und Dortmund bekam stattdessen am Nachmittag die Sendung Rhein+Weser. Begründet wurde das damit, dass vormittags oft kurzfristig über aktuelle Themen zu berichten sei (wie z.B. gerade gestern der Guttenberg Rücktritt) und das gehe besser aus der Kölner WDR-Zentrale. Vielleicht stellen sich am Nachmittag ähnliche Probleme? Ich gehe davon aus, dass WDR 2 überhaupt nicht mehr aus Dortmund senden wird, als Ersatz bekommen die Dortmunder dafür nun eine Sendestrecke bei WDR 4.

Dass WDR 2 ausgerechnet die Moderatoren verlassen, die sich vom Durchschnitt etwas abheben, finde ich mehr als bedauerlich. Es ist doch völlig langweilig, wenn alles glatt gebügelt wird und immer gleich klingt. WDR 2 hat sich bisher vor allem dadurch ausgezeichnet, ein Programm mit Ecken und Kanten zu sein, genau das schätze ich an diesem Sender.

Kann man davon eigentlich Leben, monatlich je eine Sendung auf WDR 2 und WDR 5 zu moderieren, oder bekommt Bongard bei WDR 5 noch eine weitere Sendung, oder arbeitet er redaktionell hinter den Kulissen mit?
 

Kanada2000

Benutzer
AW: Matthias Bongard – WDR 2/WDR 5

MAtthias Bongard hat bei einem Studiofest in Münster mal gesagt, dass er nur aus Dortmund sendet. Vielleicht wird "Zwischen Rhein und Weser" und auch die "Westzeit" nicht mehr aus Dortmund gesendet.
 

Radiotroll

Gesperrter Benutzer
AW: Matthias Bongard – WDR 2/WDR 5

Hat der Mattes nicht eine Firma zum Journalistencoaching mit Steffi Neu und anderen zusammen? Ich meine, hier im Forum oder auf einer Webseite mal was darüber gelesen zu haben.

Radiotroll
 

nicolai

Benutzer
AW: Matthias Bongard – WDR 2/WDR 5

... ich wünsche mir statt dessen einen junge und vor allem männliche Stimme.

Das gibt's aber mit Moni nicht, weil sie die Frauenquote im WDR ja seit Jahren erfolgreich durchpowert.

Da hilft es auch nix, dass weltweit anerkannte Radio-Gurus seit Jahrzehnten predigen, dass Frauenstimmen einfach nerven - und zwar Männer und Frauen. Einziger Unterschied: Manche mehr, manche etwas weniger.

Wissenschaftliche Untersuchungen beweisen angeblich weiterhin, dass Frauen (die allgemein viel Radio hören) andere Frauen generell hassen - und dementsprechend auf weibliche Stimmen im Radio reagieren.

Das ist übrigens kein Flax, das hat mir mal ein (weltweit renomierter) Radiotrainer auf einem Seminar erzählt, seinen Namen nenne ich hier aber trotzdem nicht (er lebt noch!). ;)
 

Maschi

Benutzer
AW: Matthias Bongard – WDR 2/WDR 5

MAtthias Bongard hat bei einem Studiofest in Münster mal gesagt, dass er nur aus Dortmund sendet. Vielleicht wird "Zwischen Rhein und Weser" und auch die "Westzeit" nicht mehr aus Dortmund gesendet.
Hm, zeitweise war er im Wechsel mal am Vormittag und mal am Nachmittag zu hören, zu der Zeit kam sicher nicht beides aus Dortmund.
Offenbar fühlte er sich für WDR 4 noch nicht alt genug, sonst hätte er dort unterkommen können, wird doch im reformierten Programm (mit Infos und Beiträgen) ab 21.3. von 10 bis 14 Uhr aus Dortmund gesendet.
 

Dagobert Duck

Benutzer
Matthias Bongard bekommt eine eigene Sendung im WDR Fernsehen:

Matthias Bongard wird neues Gesicht des WDR-Kultmagazins west.art

Welcher Praktikant hat denn die Pressemitteilung verbrochen?

Der gebürtige Sauerländer war zunächst beim WDR Fernsehen, wechselte dann zu 1LIVE und moderiert seit 1995 bei WDR 2. Dort präsentiert er die Sendungen „Westzeit“, „Zwischen Rhein und Weser“ und „Montalk“.

Was wäre das schön, wenn er tatsächlich noch die Westzeit und Zwischen Rhein und Weser moderieren würde!
 
Auf wdr.de wurde heute ein interessantes und persönliches Interview mit Mathias Bongard veröffentlicht. Hier kurz mal ein Auszug aus dem Interview.


WDR.de: Zuletzt haben Sie Radiosendungen in WDR 2 und WDR 5 moderiert. Inwieweit müssen Sie sich jetzt umstellen?

Bongard: Ich bleibe dem Radio ja noch treu und dort galt für mich nur das gesprochene Wort. Jetzt muss ich mich damit auseinandersetzen, dass ich beguckt werde. Im Radio war ich gerne mal unrasiert oder habe montags manchmal mein BVB-Trikot getragen, wenn die Borussia am Wochenende gewonnen hatte. Zudem habe ich oft an die Decke oder aus dem Fenster geguckt, um meine Gedanken zu formulieren. Das fällt jetzt alles aus. Dazu kommt noch das Thema Kleidung: Ich bin da ja recht uneitel, andere nennen das vielleicht sogar schangelig. Aber das ändert sich jetzt. In einer Woche bin ich mit einer Stylistin zum Einkaufen verabredet. Ich fürchte allerdings, dass sie mich in alle möglichen Modeläden schleppen will, während es mich mehr in die Sportgeschäfte zieht.

Es sieht so aus, dass Mathias auch weiterhin im Radio bleibt und zusätzlich dazu noch im Fernsehen moderieren wird. Wahrscheinlich wird er im Hörfunk etwas kürzer treten.


Das ganze Interview gibt es http://www1.wdr.de/themen/kultur/westart108.html
 

Dagobert Duck

Benutzer
Es sieht so aus, dass Mathias auch weiterhin im Radio bleibt und zusätzlich dazu noch im Fernsehen moderieren wird. Wahrscheinlich wird er im Hörfunk etwas kürzer treten.


Noch kürzer? Er moderiert doch schon seit längerer Zeit nur noch den WDR 2 Montalk und das WDR 5 Stadtgespräch. Beide Sendungen laufen nur einmal pro Woche und werden zusätzlich auch noch abwechselnd von mehreren Leuten moderiert. Mehr als 2-3 Radiomoderationen pro Monat wird er nur selten haben.
 

Maschi

Benutzer
Neben den Stadtgesprächen moderiert Matthias Bongard mittlerweile auch ab und an WDR 5-Sondersendungen wie vor einiger Zeit gesammelte Werke aus der samstagnachmittäglichen Feature-Reihe "Eine kleine Geschichte von ...", die mittlerweile zum "Privat-Radio" (kein Scherz ;)) mutiert ist.
Und der nächste Einsatz:
http://www.wdr.de/unternehmen/presselounge/programmhinweise/hoerfunk/vorschau/2012/woche14.pdf schrieb:
WDR 5, Mittwoch, 4. April 2012, 20.05 – 22.00 Uhr
WDR 5 spezial
40 Jahre ZeitZeichen – Hörer wählen ihre Lieblingssendung
„Abaelard und Heloisa – die heißeste Lovestory des Mittelalters“? Eher der Klassiker „Der König stinkt“ von Hans Conrad Zander oder vielleicht doch einer der berüchtigten Aprilscherze? Die Hörer haben die Qual der Wahl. Anlässlich des 40. Geburtstages der Sendung ZeitZeichen können die Hörer ihre fünf Lieblings-ZeitZeichen wählen. Dabei stehen 15 Beiträge im Internet zur Auswahl. Auch per Postkarte kann abgestimmt werden. Geschichten rund um die Geschichte der legendären Radiosendung werden von Moderator Matthias Bongard präsentiert.
Redaktion: Ulrich Horstmann, Ronald Feisel
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben