Max und der Grand Prix


Status
Für weitere Antworten geschlossen.

mark_fm

Benutzer
AW: Max und der Grand Prix

@basspower:

also ich finde ruslana richtig gut.
aber du hast recht, die nachbarstaaten von deutschland haben es nicht so mit den punktevergaben "to our neighbours". auch von österreich und der schweiz hätte ich mir mehr erwartet. aber auf mallorca ist ja immernoch verlass. :D
 

MartinB

Gesperrter Benutzer
AW: Max und der Grand Prix

und um jetzt mal das klasse Konzept vom neuen deutschen Vorentscheid zu bewerten: Deutschland hat zuletzt mit echtem Schlager mit Michelle Platz 8 belegt,die Ulknummern von Horn (7.) und vor allem Raab selber (5.) waren besser.Also irgendwie war dieses Konzept dann wohl auch nicht das Wahre.Nochmal überarbeiten oder?!
 

WellDone

Benutzer
AW: Max und der Grand Prix

Auch wenn Ihr alle auf Radiostart rumhämmert:

Den Zypern-Beitrag fand ich fad. Achtung: Mein persönlicher Geschmack !!!

Ulraine hat (für Grand-Prix-Verhältnisse !!!) verdient gewonnen. Moderner Beat, gute Show, selbst die Melodie ging etwas ins Ohr. Halt, nicht gleich meckern. Stellt Euch den Titel mal auf Englisch vor!

Ansonsten waren die meisten Beiträge gequirlte Kacke. Der türkische Beitrag war schlecht, an Serbien-Herzegowina, Bosnien-Montenegro ;) kann ich mich schon gar nicht mehr erinnern, die Griechen konnten überhaupt nicht singen und allein dass die Siegel-Produktion aus Malta soviele Punkte bekommen hat ... Naja, vielleicht zeigt sich, dass der Musikgeschmack in den europäischen Ländern doch unterschiedlich ist und wir sollten unseren deutschen nicht als den einzig wahren hinstellen. Die Künstler, die nur auf Stimme gesetzt haben, landeten alle hinten. Aber was will man auch schon erwarten, wenn
a) es eine Balkan-Connection gibt und alle ehemaligen GUS-Staaten sich dann doch noch lieb haben ... und
b) es nur noch auf Show ankommt!!!

Ich wiederhole deswegen gerne nochmal meine These aus einem anderen Thread: Hätten wir nur mal Scooter hingeschickt.

Eins noch: Ich fand Thomas Anders auch gut, zwar manchmal zu oft abgelesen, aber er kam richtig gut rüber. Kompliment!
 

James

Benutzer
AW: Max und der Grand Prix

@ AirPirate: Kann Deinen Eintrag voll unterstreichen. Leider zählen dummes Gehopse und nackte Körper mehr als die Stimme (und das bei einem Lieder-Wettstreit). Hinzu kommen ebene die Balkan- und Ostblock-Connections.
Auch die Niederlande sind mit ihrem ruhigen Song (die 2 Typen auf den Barhockern) gescheitert.
Mir hat - neben Max - übrigens der norwegische Beitrag am Besten gefallen, sowohl musikalisch als auch gesanglich/ textlich. Muß dazu erwähnen: Norwegen wurde Letzter (drei Punkte aus Schweden).
Ziemlich ärgerlich finde ich, daß Deutschland keine zwölf Punkte aus der Türkei erhalten hat - immerhin haben Raab & Co. eine Menge unternommen, um die Türken auf unsere Seite zu bekommen.
Ansonsten ist mir noch eines aufgefallen: Die grottenschlechten Arrangements der meisten Songs. Mal abgesehen von den Dance-Pop-Stücken klang auch die Instrumentierung bei den Balladen und Pop-Songs nur nach Computer. Kein authentischer Baß, kein wohlklingendes Schlagzeug - einfach nur noch billiges Plastik.
Mein Fazit: Die musikalischen Beiträge waren die schlechtesten der vergangenen drei Jahre.
 

Schnuffel

Benutzer
AW: Max und der Grand Prix

Das Ergebnis würde vermutlich anders ausfallen, wenn der Grand-Prix demnächst nur im Radio übertragen würde :p
Achso, ja : Ich war gestern abend mit meiner Freundin zusammen im Kino. Habe ich etwas wichtiges verpasst ?
 

Makeitso

Benutzer
AW: Max und der Grand Prix

@ WellDone:
Ulraine hat (für Grand-Prix-Verhältnisse !!!) verdient gewonnen. Moderner Beat, gute Show, selbst die Melodie ging etwas ins Ohr. Halt, nicht gleich meckern. Stellt Euch den Titel mal auf Englisch vor!
Tja, wie soll ich es sagen...? Das WAR Englisch!
 

Radiokult

Benutzer
AW: Max und der Grand Prix

Ich wiederhole deswegen gerne nochmal meine These aus einem anderen Thread: Hätten wir nur mal Scooter hingeschickt.
Da kann man zwar nur spekulieren, aber ich behaupte mal, dann wäre das ganze noch dümmer ausgegangen ...
Und was Thomas Anders angeht, war ich doch etwas angenehm überrascht. Es ist halt doch etwas anderes, ob man in einem Studio eine Aufzeichnung ohne Publikum moderiert ("Best of Formel Eins") oder eben eine Live-Sendung.

Als Fazit stelle ich mal die These auf, das der Grand "Brie" damit das geworden ist, was er aufgrund diverser Änderungen nicht anders verdient hat ... Soll sich jeder selbst seinen Reim darauf machen.

Übrigens: Brie ist eine Käsesorte, daher ist die Bezeichnung als Grand Brie gar nicht mal so verkehrt :D
 

Radiolala

Benutzer
AW: Max und der Grand Prix

Also im Prinzip habt Ihr schon alles aufgezählt, was ich eigentlich auch sagen wollte :)

Max´s Stimme war leider wirklich etwas dünn - war wohl die Aufregung.
Zypern - obwohl nicht mein Musikgeschmack - fand ich Klasse.
Türkei - geniale Mischung aus orientalischer Musik und Ska - witzig und ein Partyhit.
Österreich - peinlich
Ukraine - na ja, tolle Show, aber furchtbares Lied.
Der Rest...belanglos

Und die Nachbarländer-Punkte-Schieberei fand ich auch zum k...
Ich fand es auch nicht so dolle, dass die Länder, die nicht qaulifiziert waren, mit voten durften.

Mal schauen, was und nächstes Jahr erwartet...
 

Radiostart

Gesperrter Benutzer
AW: Max und der Grand Prix

Ich entschulidge mich, für meinen Fehler ich habe Zypern mit Malta verwechselt. keine Frage zypern hatte ein echt guten Beitrag.
 

postit

Benutzer
AW: Max und der Grand Prix

Auch wenn ich jetzt gesteinigt werde:
Der Beitrag der Ukraine war definitiv gut! Die kulturelle Identität des repräsentierten Landes wurde eingebracht. Ruslana steht für Komposition, Interpretation und Choreographie. Respekt! Europa ist nun einmal gewachsen, die Geschmäcker differieren. Auch wenn die wilden Tänze nicht in die Rotation eines an faden Euro-Pop orientierten deutschen Formatsenders passen. Aber das ist KEIN Qualitätskriterium! Ich denke, nachbarschaftliche Sympathie und Lokalpatriotismus sind für das Votum relevant, aber eben auch unterschiedliche Hörgewohnheiten. Man sollte das Ergebnis als kulturelles Statement für den nicht mehr auf den Kulturimperialismus Zentraleuropas konzentrierten Kontinent werten. Sehr wohltuend in Zeiten der alles gleichmachenden Globalisierung!

Gruß postit

PS: Schade für Max, ist ein wirklich guter Song, hatte meine Sympathien. Und Raab ist sicher der kommende Produzent!
 

K 6

Benutzer
Alles Russen!

Pallek schrieb:
Und warum Russland so viele Punkte bekommen hat, ist ja wohl auch rätselhaft :confused:
Ahem, ich bin durchaus der Meinung, daß man den Unterschied zwischen Rußland und der Ukraine kennen sollte, wenn man im Rundfunk arbeitet. Es sei denn, private Veranstalter legen erst gar keinen Wert auf Informationskompetenz mehr.
 

Pallek

Benutzer
AW: Max und der Grand Prix

Ahem, ich bin durchaus der Meinung, daß man den Unterschied zwischen Rußland und der Ukraine kennen sollte, wenn man im Rundfunk arbeitet. Es sei denn, private Veranstalter legen erst gar keinen Wert auf Informationskompetenz mehr.

Keine Sorge lieber K6, ich kenne den Unterschied!
Ich meinte in der Tat Russland! Denn die haben auch nicht gerade wenig Punkte bekommen, obwohl die Göre rein garnicht singen konnte, sondern nur auf Ihren Tänzern rumgestiegen ist.
 

Grenzwelle

Benutzer
AW: Max und der Grand Prix

Postit,

es ist aber immer noch ein Songcontest und kein Folklorewettbewerb. Die Hommage an den faden Europop gab es auch - im englisch gesungenen Text mit den üblichen Plattitüden.

Aber Du hast schon Recht, alles Geschmackssache. In einem halben Jahr wird niemand mehr drüber reden. Zu den Grand Prix-Oldies, die man noch 10,20,30 Jahre später im Ohr hat (und die heute auch kaum im Radio laufen), gehört Ruslanas Beitrag mit Sicherheit nicht.
 

Radiostart

Gesperrter Benutzer
AW: Max und der Grand Prix

Ich will euch mal an die Ohlsen Brothers errinern, als die den beitrag vor einigen Jahren für Dänemark gewonnen haben, wurden Sie ohne Ende im Radio gespielt, und werden es auch noch heute, ich kenne einige Sender die diesen Titel noch immer spielen, dazu muss man sagen, dass dieser Titel wirkliche Qualität hatt, ein so guten Titel hört man nicht oft.

Was hält ihr von Ralfs Siegels Nummer, wekchen er für Malta ins Rennen geschickt hat, er hofft damit in Deutschland erfolg zu haben und sucht schon nach Vertriebswegen.
 

Radiostart

Gesperrter Benutzer
AW: Max und der Grand Prix

Mit Sabrina Setlur hätten wir bessere Chancen, weil es bei vielen Hörern und zuschauer auf die Optik ankommt, deswegen haben die Russen soviele Punkte bekommen. Was glaubt ihr wie erfolgreich wären wir, falls Janet Biederman für Deutschland gesungen hätte, wäre dann ein erster Platz möglich?
 
AW: Max und der Grand Prix

Typisch!!! Jetzt wird wieder diskutiert, welcher Interpret den Song Contest nach Deutschland geholt hätte. Die Punktevergabe der einzelnen Staaten war dermaßen vorhersehbar, sodass es wohl kaum der Biedermann, der Connor oder der Sabs gelungen wäre, besser abzuschneiden. Platz 8 ist wohl das Optimum (von den klassischen Grand-Prix-Ländern war nur Schweden besser platziert) und Max hat eine gute Leistung hingelegt.

Um bessere Chancen beim Song Contest zu haben, plädiere ich für eine Grundgesetzänderung: Auflösung der Bundesrepublik und Schaffung eines lockeren Staatenbundes. Alle 16 Ex-Bundesländer könnten dann eigene Interpreten zum Contest schicken.

Oder vielleicht doch die Rückkehr zum "Gaga"-Grand-Prix, um zu zeigen, wie ernst wir diese Veranstaltung nehmen. (Ein Beitrag von Ooomph oder Rammstein würde vom Sound her alle Vorbehalte gegen Deutschland beiseite fegen.)
 

Radiostart

Gesperrter Benutzer
AW: Max und der Grand Prix

Steffan Raab war ja mit seinen Comedy Nummer, Gildo Horn und Wadde hadde du den da, erfolgreicher als May mit seiner ernsthafer Nummer, die Leute gehen eher auf Spaß und Show ab, als bei guter hanswerker Musik wie bei Max.
 
AW: Max und der Grand Prix

@radiostart

nix für ungut, aber in jedem Deiner Beiträge wimmelt es von Fehlern! Jetzt ohne Dich zu beleidigen zu wollen, gibt es dafür einen Grund?

Nur aus eigenem Interesse...
 

Habakukk

Benutzer
AW: Max und der Grand Prix

Die Österreicher waren mit Alf Poiers Gaudinummer letztes Jahr ja auch deutlich erfolgreicher als dieses Jahr, sogar erfolgreicher als Max heuer (Alf Poier kam immerhin auf Platz 6). Der Beitrag von diesem Jahr war ja dann doch wieder ein ernsthafter und so peinlich fand ich ihn nicht. Immerhin halbwegs handgemachte Musik und garantiert nicht schlimmer als die vielen anderen gecasteten Boygroups, die ständig im Radio laufen. Dazu noch mutig auf deutsch gesungen, was soll daran peinlich sein?
Mich hat es echt völlig verwundert, dass meine Favoriten (neben D auch Irland, UK, Niederlande) so weit abgeschlagen waren. Als ich den holländischen Beitrag gehört hatte, dachte ich zunächst, dass das für Max das Ende ist, hinter denen dranzukommen. Aber dass die beiden sooo ablosen? Hätte ich echt nicht gedacht... Und was fanden eigentlich alle an dem griechischen Beitrag so gut? Oder an diesem grottigen Dance-Teil aus Bosnien-Herzegowina? Das einzige, was mich ansatzweise besänftigt hat, war, dass der serbische Beitrag so weit nach vorne kam und auch die Zypern-Frau halbwegs gut wegkam.

Ich finde aber schon, dass die Konkurrenz heuer so groß wie nie war. Die Songs gehen mehr und mehr weg von diesem klassischen Grand-Prix-Sound. Nur Ralph Siegel schafft es immer wieder. Dessen Nummer fand ich echt grottig. Was sollte das sein? Wir mixen Papageno, Billig-Dance und Singsangrefrain einmal durch, oder wie?
 

Radiostart

Gesperrter Benutzer
AW: Max und der Grand Prix

Ein Artikel aus dem Weserkuriere, heute erschienen Montag, den 17. Mai 2004-05-17
Die ersten fünf Plätze gingen sämtlich an Staaten aus Ost- und Südosteuropa, unter den ersten zehn waren nur drei West- und Nordeuropäer. Dagegen kamen die sechs Schlusslichter allesamt aus dem Westen und dem Norden des Kontinents. Der Eurovisions-Rekordsieger Irland, der schon sieben Mal gewonnen hat, landete auf einen peinlichen zweitletzten Platz. Was lehrt uns das? Osteuropa geht zum Angriff über, Rumfeld „News Europa“ mischt den Kontinent auf. Erst stürmen sie die EU, und jetzt auch noch die Eurovision. Die regionale Kungelei gehört zur Eurovision wie die Live-Schaltungen in die Teilnehmerstaaten mit dem Spruch „12Points go to.....“. Die Skandinavier etwa halten traditionell zusammen wie Pech und Schwefel. Aber in Istanbul haben die Osteuropäer dem Westen beim Kungeln den Schneid abgekauft. Besonders die vielen Länder auf dem Balkan machten das Beste aus einem Reglement, das einem Ministaat wie Slowenien mit seinen sieben Millionen Einwohnern ebenso viele Stimmrechte gibt wie Deutschland mit seinem 80 Millionen. Am Ende mussten sich Max Mutzke und Stefan Raab sogar Albanien geschlagen geben. Die internationale Gemeinschaft hätte an die Eurovision denken sollen, als sie das frühere Jugoslawien in viele kleine Nationen aufteilte. Die heute auf fünf Staaten verteilten Bewohner von Ex-Jugoslawien gaben sich am Sonnabend fröhlich gegenseitig die höchsten Quotenzahlen, als ob sie die letzten Jahre nicht damit zugebracht, sich gegenseitig umzubringen. Damals musste der Westen helfen, Kosovo bombardieren und Slobodan Milosevic vor Gericht stellen. Und was ist jetzt der Dank? Ein achter Platz für Max. so hatten wir uns das nicht vorgestellt.
Autor: Susanne Güsten

Ich halte diesen Artikel zu provokant und nicht geeignet in einer seriösen Zeitung abgedruckt zu werden. Ich glaube einige Radiosender hätten, ihrem Moderator für eine solche Äußerung eine Rüge erteilt.
 
AW: Max und der Grand Prix

Ist das ein Kommentar?
Ich muß gestehen, ich habe daselbe gedacht. Ohne als schlechter Verlierer dastehen zu wollen: So, wie es gelaufen ist, werden wir nie gewinnen, und wenn wir auf und nieder hüpfen. Spannend nur die hypothetische Frage, ob Scooter besser abgeschnitten hätte.
Ich fand Max besser als Scooter, aber Scooter geeigneter für den Grand Prix, zumal er auch im Ausland bekannt ist. Aber hätte das am Abstimmungsverhalten des ehemaligen Ostblocks irgendwas geändert?
 

Radiostart

Gesperrter Benutzer
AW: Max und der Grand Prix

Aber dürftest du das auch so über den Sender geben wie in diesem Artikel zitiert wird. Es haben Radiomoderatoren wegen viel harmlosern Ausdrücke eine gelbe Karte erhalten.
 
AW: Max und der Grand Prix

In einem Kommentar würde ich sowas auch über den Sender sagen. Das Problem ist nur, dass eine Darstellungsform, wie der Kommentar, im Formatradio keinen Platz hat, weder im Inforadio (zumindest dort sehr selten), noch im Popradio. In einer Moderation....würde ich das als Comedy, Kabarett oder ähnlich Satirischem abstempeln. Und entsprechend kennzeichnen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben