Mayday-Übertragung - armselig!


Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Radiokult

Benutzer
AW: Mayday-Übertragung - armselig!

Herr Motte hat sich dieses Jahr aus angebl. Gründen der Kommerzialisierung von der Love Parade getrennt.
Nicht ganz. Schaller und Mauré haben Motte von der künstlerischen Leitung der Love-Parade entbunden, weil der seine sture Fixierung auf Techno nicht aufgeben wollte. Roeingh bleibt aber Mitgesellschafter der Love Parade GmbH, dürfte also weiterhin ganz gut verdienen an der ganzen Geschichte.

Und wo liegt das Problem, wenn die Veranstaltung von ein paar Werbeplakaten begleitet wird?
Diese Politdemo, denn bis zur letzten Loveparade war besagte Veranstaltung eine solche, wird ihnen präsentiert von Haribo. :wall:
 

KabelWeb

Benutzer
AW: Mayday-Übertragung - armselig!

Diese Politdemo, denn bis zur letzten Loveparade war besagte Veranstaltung eine solche, wird ihnen präsentiert von Haribo.
Wer der Besucher ist denn aus ernsthaften politischen Interesse zur LP? Das glaubt doch kein Mensch! Und deswegen nun von mir ein::wall:
 

Radiokult

Benutzer
AW: Mayday-Übertragung - armselig!

Darum geht es doch gar nicht. Es geht darum, dass ich als Veranstalter einer politischen Demonstration diese nicht von irgendwelchen Großkonzernen sponsern lassen kann. Das beisst sich nämlich sowas von überhaupt nicht... :wall:

Das einzig Sinnvolle wäre vielleicht: Die Berline Loveparade wird ihnen in diesem Jahr präsentiert von der Vereinigung der Holländischen Coffee-Shops. :p
 

mobo

Benutzer
AW: Mayday-Übertragung - armselig!

Das Problem ist, dass ihr alle von eurer subjektive Lebenswirklichkeit auf das große Ganze schließt. Es ist ganz normal, dass man als Liebhaber einer bestimmten Musikrichtung mehrheitlich Menschen kennt, die diese auch toll finden.
Als Parteimitglied frage ich mich ja auch nicht, warum nicht alle Menschen meine Partei wählen, wo doch fast jeder mit dem ich näher zu tun habe auch Mitglied meiner Partei ist.
Sämtliche Studien sagen uns: Dance Musik ist out!
Zur Zeit eben groß im kommen ist die rockige Richtung und immer noch sehr beliebt ist Hip Hop und RnB.

Tokio Hotel testen nur bei Mädchen in der Altersgruppe bis ca. 16 Jahre sehr gut, bei Jungen aber katastrophal.
Aber ist euch ja schon aufgefallen, dass die kaum gespielt werden. Man könnte sie im Großen und ganzen als [gut verkaufenden] Bravo Hype bezeichnen
 

Makeitso

Benutzer
AW: Mayday-Übertragung - armselig!

Radiokult schrieb:
Politdemo, denn bis zur letzten Loveparade war besagte Veranstaltung eine solche
Nicht ganz. Die letze oder die letzten beiden Parade(n) waren als ganz normale kommerzielle Veranstaltungen angemeldet.
 

robert_nwm

Gesperrter Benutzer
AW: Mayday-Übertragung - armselig!

Seit 2001 ist die LP keine politische Demo mehr.

"Das ist nicht optimistisch, sondern schön blöd...!"

Nein, nur vorsichtig, denn das EPG stimmt oft nicht mit dem tatsächlich gesendeten Programm überein. Ich glaube nicht, dass DASDING freitags den ganzen Tag nur Chillout sendet.

"Es ist ganz normal, dass man als Liebhaber einer bestimmten Musikrichtung mehrheitlich Menschen kennt, die diese auch toll finden. "

Das kann ich so überhaupt nicht bestätigen.
Je mehr Leute man doch kennt, umso vielfältiger und unterschiedlicher sind die Geschmäcker.
Oder suchst du deine Freunde und Bekannte nach dem Musikgeschmack aus, so nach dem Motto "Du hörst Pop? Nee, mit dir will ich nix zu tun haben!" ???

"Zur Zeit eben groß im kommen ist die rockige Richtung und immer noch sehr beliebt ist Hip Hop und RnB."

Wo ist denn der Rock im Radio, wenn er doch angeblich so "in" und "hip" und "trendy" ist? Das was du meinst, findet derzeit nur auf gotv statt.

Bei R'n'B sollte man, wie bereits von mir im Jugendsender-Thread angesprochen, ebenfalls eine Unterscheidung vornehmen. Diese Musikrichtung wird zumindest hier im Nordosten äußerst geschlechtsspezifisch aufgenommen.
Während viele Mädchen in der Tat Usher und Co. mögen und Black-Music-Discos besuchen hören die Jungs fast ausschließlich Rock, PunkRock, Crossover oder Metal.
Einige hören auch elektronische Sachen (Hardstyle, Elektro, Dance).

Ganz so über einen Kamm scheren und wie du so schön sagst "auf das Ganze schließen" kann man das auch hier nicht.
 

robert_nwm

Gesperrter Benutzer
AW: Mayday-Übertragung - armselig!

Hier noch was sehr Interessantes zum Thema, womit wir gleich den nächsten Aussteiger hätten (SPUTNIK). Wenigstens soll JUMP einen kurzen Bericht gebracht haben:rolleyes:
http://www.fritz.de/cgi-bin/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=1;t=001591#000000
Entgegen des Forumbeitrags im Fritz-Board steht FRITZ neben Eins Live, sunshine live, RMF Maxxx und Vigor FM allerdings doch als Medienpartner auf der Mayday-Website. VIVA übrigens auch!
Da frage ich mich doch, inwieweit diese "Medienpartner" überhaupt noch mit der Mayday zu tun haben. Außer deren Logos auf der Mayday-Page gibt es da keinen Zusammenhang mehr:wall:

Auf der DASDING-Website findet man übrigens auch keinerlei Hinweis zur Übertragung, lediglich die Maydays der letzten Jahre sind verzeichnet:
http://www.dasding.de/intern/suche/?words=mayday&config=&restrict=&exclude=

Bei der Gelegenheit ist mir noch etwas aufgefallen, und zwar die Rubrik "Pop & Dance":
http://www.dasding.de/musik/stars/?DD=6a2d3378dd1fc3a28e8ad4e725f0f1a2
Könnt ihr da irgendetwas Elektronisches entdecken?
Außer Rock(pop) (Revolverheld, Silbermond), R'n'B (Jennifer Lopez, Rihanna) und Pop (Ashlee Simpson) finde ich da nichts Aktuelles, was in die Dancerichtung geht.
 

Weckruf

Benutzer
AW: Mayday-Übertragung - armselig!

Lieber Robert,
vielleicht habe ich es im Programmauftrag der ARD überlesen. Steht dort tatsächlich geschrieben, dass die Jugendprogramme die Mayday übertragen MÜSSEN? Wenn ja, dann entschuldige ich mich bei Dir persönlich.
Nur weil es mal irgendwann übertragen wurde und weil Techno/House/etc. mal bessere Zeiten hatten, muss man doch 2006 nicht wieder das selbe Fass aufmachen. Wie langweilig ist das denn?
Dann fordere ich jetzt auch alle Dudel-Sender auf, die Madonna-Konzerte im Sommer zu übertragen. Alle Sender spielen Madonna, da muss das doch möglich sein. Was die Madonna dazu sagt - egal.
Und noch eins, Robert: Wenn Du so auf die Mayday abgehst, dann hättest Du Dir doch Karten kaufen und hingehen können. Denn stell Dir mal vor, die 20 Tausend Leute, die in der Halle waren, hätten keine Karte gekauft und dafür hätten Eins Live und alle anderen die Mayday übertragen. Wer hätte dann den Westbam, Lexy und K.Paul, Paul van Dyk und alle anderen bezahlt? Der Gebührenzahler? Der hätte sich aber gefreut.
 

Radiocat

Benutzer
AW: Mayday-Übertragung - armselig!

Weckruf: Nein, die dürfen jetzt gesetzlich verankert nur noch Robbie Williams, Frauen mit fürchterlichen getönten Brillen und Ghetto-Mucke spielen. Bei mindestens jedem zweiten Titel muss die Ramp durch "Yo Yo" beendet werden.
 

JunkFM

Benutzer
AW: Mayday-Übertragung - armselig!

Das Alter ist diesbezüglich kein schlechter Ansatz.
Will damit sagen, dass Dance/House/Elektro etc. bei den heutigen 14-24 jährigen (ich mache absichtlich diese ungewöhnliche Abstufung) keinen entsprechenden Stellenwert mehr hat und daher Jugendradios, die 14-29 bedienen wollen, darauf keine Rücksicht mehr nehmen.
Allerdings fehlt hier in der Rechnung definitiv das Radio "für uns", die junggebliebenen 25-39 jährigen! Wir sind mit solcher Musik aufgewachsen, wir wünschen uns sogar gelegentlich mehr 90er Dance, den heute ja sonst anscheinend gar keine mehr hören will...
Wir gehen vielleicht nicht mehr so zahlreich auf Veranstaltungen wie die Mayday oder die Loveparade, weil das eben seine Zeit hatte, aber umso mehr möchten wir die Musik zu Hause im Radio genießen und uns an alte Zeiten erinnert fühlen.
Klar, die Aufnahmen von früher könnte man sich auch einfach anhören...
Aber generell: Geht hier der Radioindustrie nicht vielleicht etwas wesentliches verloren, wenn man meint, man müsste 29-49 auf einen Schlag bedienen und spielt nur noch Pop oder vielleicht sogar "Oldies" (wozu IRGENDWIE NIE Dance-Classics gehören! Komisch, oder?).

Aber um beim Thema zu bleiben: Liveübertragungen haben beim werbefinanzierten Privatfunk nur ein Ziel: Werbung für den Veranstalter, was bei oben aufgeführter Situation also keinen Sinn machen würde, da Radio-Hörer und Veranstaltungsbesucher nicht die gleiche Zielgruppe wären. Beim öff.-rechtlichen kommt dagegen lediglich Programmattraktivität als Faktor hinzu, und auch hier macht nun speziell der Typ "Liveübertragung" nicht viel Sinn, wenn man grundsätzlich nicht hinter dem Gedanken der Veranstaltung steht.

Aber dass DJ-Sendungen aussterben ist trotz allem sehr schade.
 

Radiocat

Benutzer
AW: Mayday-Übertragung - armselig!

In anderen Ländern wird diese Zielguppe und diese Musikrichtung selbstverständlich bedient, ich denke da an XFM und Fresh FM in NL oder an Topradio, C-Dance, RGR etc. in Belgien.
 

robert_nwm

Gesperrter Benutzer
AW: Mayday-Übertragung - armselig!

@ Weckruf: Schon wieder diese Einseitigkeit. Steht im von dir angeführten Programmauftrag nichts von musikalische Vielfalt?

Es geht mir nicht darum, dass alle ARD-Jugendradios ab sofort nur noch Dance spielen, aber ein gewisser Anteil an der Gesamtmenge an Musik sollte durchaus drin sein.

Die Verantwortlichen schreiben doch immer dass sie "soviele wie möglich" bedienen / erreichen wollen. Warum dann diese einseitige Musikausrichtung seitens der Sender?

@ Junk FM: Mann, da sagst du mal was:)
Bin zwar noch nicht ganz 20, aber mag auch sehr gerne die 90er. Viele finden York, Pharao, Magic Affair, Kosmonova, Culture Beat, Double Vision, 2 Unlimited, Sash!, Real McCoy oder Captain Hollywood Project billig, aber dieser Sound war einzigartig für die 90er, besonders der berühmte Eurodance.
Ich finde diese Musik auch heute noch extrem geil, weil es einfach eine kultige Musik-Zeit war. Ich habe viele schwamminge Erinnerungen an meine Kindheit, aber diese Titel, die mich damals begleitet haben, werde ich nie vergessen, auch wenn sie im Radio leider nicht entsprechend gewürdigt werden.

An dieser Stelle sei mal das Nachtprogramm der viel gescholtenen Ostseewelle erwähnt, wo man trotz der bedenklichen Qualität und Inhaltsleere des Tagesprogramms jede Menge 90er-Perlen findet.
 

Radiokult

Benutzer
AW: Mayday-Übertragung - armselig!

Bin zwar noch nicht ganz 20, aber mag auch sehr gerne die 90er. Viele finden York, Pharao, Magic Affair, Kosmonova, Culture Beat, Double Vision, 2 Unlimited, Sash!, Real McCoy oder Captain Hollywood Project billig, aber dieser Sound war einzigartig für die 90er, besonders der berühmte Eurodance.
Ich finde diese Musik auch heute noch extrem geil, weil es einfach eine kultige Musik-Zeit war.
Komisch, ich kenne kaum jemanden, der nicht von sich behauptet, dass die Musik seiner Teenager-Zeit die Musik überhaupt war. Insofern... ;)
 

liam69

Benutzer
AW: Mayday-Übertragung - armselig!

Hi,

ich muss hier auch mal mein bedauern zum Ausdruck bringen, dass die Mayday nicht bei sunshine live oder wo anders übertragen wurde. Allerdings denke ich, wenn man Gerüchten glauben kann, dass das nicht an der Bereitschaft und dem Willen von sunshine oder einer anderen Rundfunkanstalt liegt, sondern dass es an einer anderen Stelle gehakt hat. :wall: Das hat glaub ich was mit der mangelnden Lizenzfreigabe von Seiten des präsentierenden Radiopartners zu tun. Alle Angaben natürlich ohne Gewähr. :confused:

Viele liebe Grüße
 

Radioinsider

Benutzer
AW: Mayday-Übertragung - armselig!

Wer behauptet Dance sei "tot" hat sich mächtig getäuscht! Dance Music gab es schon immer, in welcher Form und in welchem Sound auch immer, und Dance Music wird es immer geben: Sei es in den 1970ern der Giorgio Moroder-Sound, Cerrones French-pre-House Beats oder der einzigartige "monotone" Kraftwerk Sound, in den 1980ern der kultige Italo Disco "Mafia" Sound der diversen genialen Italo Producer, New Yorks Electro Sound und High Energy Sound u.a. von Men Parrish & Bobby "O" Orlando oder die ersten House-Scheiben von Steve "Silk" Hurley, Todd Terry, Farley "Jackmaster" Funk und Co., das obskure und kuriose Hip House speziell von DJ Fast Eddie...Und dann weiter Ende der 1980er und Anfang der 90er mit dem "Aufflammen" von Techno, Trance und auch Hardcore sowie der kommerziellen starken Euro-Dance "Schiene" bis Mitte der 90er Jahre mit allen seinen Vertretern.

Fakt ist: In Deutschland wird Dance "totgeschrieben", und in vielen anderen Ländern, selbst in den ach so grossen USA, gibt es eine grossartige und treue Dance Gemeinde!
 

Whippet

Benutzer
AW: Mayday-Übertragung - armselig!

Nun, wenn Dance tot ist, frage ich mich wie Madonna mit ihrem Album "Confessions on a Dancefloor" und den beiden Hit Singles "Hung up" und "Sorry" so hoch in den Charts kommen konnte?
 

karsten korn

Benutzer
AW: Mayday-Übertragung - armselig!

Oh man. Ist das wirklich so schwer zu verstehen? Dance ist zwar nicht tot und soll von mir aus auch ewig seine Daseinsberechtigung haben aber halt nach 10 - 15 fetten Jahren ist es nun an der Zeit in der Versenkung zu verschwinden und ein Nischendasein zu fristen. Evtl. kommt irgendwann ein Revival oder auch nicht. Heute schreit doch auch keiner mehr, weil irgendein Smokey Konzert nicht live übertragen wird und der Spiegel keine Titelstory darüber schreibt.

Momentan ist Hip Hop / R&B sehr angesagt und in 10 Jahren sieht auch das wieder anders aus. Wäre doch schrecklich wenn wir uns immer im Stillstand befinden würden.

Und an alle die sagen Dance sei noch das Maß aller Dinge, denen kann ich nur mal den Besuch in einer gut laufenden Diskothek empfehlen: bei Dance ist ratzfatz die Tanzfläche leer und bei Charts & Black ist sie wieder voll. Der Mensch is(s)t nun mal nur das was er mag...
 

robert_nwm

Gesperrter Benutzer
AW: Mayday-Übertragung - armselig!

"aber halt nach 10 - 15 fetten Jahren ist es nun an der Zeit in der Versenkung zu verschwinden und ein Nischendasein zu fristen"

Das sagst du! Aber ist das der Maßstab den man für jede Musikrichtung ansetzen sollte? Warum können nicht alle parallel existieren, der Markt wäre doch für alle groß genug. Statt dessen ist die "sehr angesagt"e RNB / Hiphop-Richtung übermäßig im Hörfunk vertreten während andere Genres (nicht nur Dance!) wie gesagt überhaupt nicht angeboten werden!

"den Besuch in einer gut laufenden Diskothek empfehlen: bei Dance ist ratzfatz die Tanzfläche leer und bei Charts & Black ist sie wieder voll."

Da gehst du aber in die falschen Clubs, mein Lieber:wow:
Es gibt natürlich entsprechend ausgerichtete Dissen (z.B. das berühmt-berüchtigte Maxx) wo nur Hopper und Black-Music-Fans hingehen weil die Musik dort eben auf diese Genres ausgerichtet ist. Übrigens sind die Gäste dort fast ausschließlich Mädchen.

Dagegen gibt es aber auch ganz andere Dissen.

@ Whippet: Au Mann, das war wirklich sehr daneben von dir! Ganz ehrlich, diese Mainstreamscheiße als Dance zu bezeichnen finde ich ziemlich krass von dir. Das ist doch zum einen totaler Pop, und zum anderen von Abba geklaut (bezieht sich nur auf das nervige Hung up).
Es ist schon eine Beleidigung für die gesamte Elektro-Sparte, dass sie in ihrem Albumtitel den Begriff "Dancefloor" verwendet (was definitiv nicht zutrifft, Dancefloor ist eine ganz andere Richtung) und deswegen denkt, sie macht jetzt Dancemusik:wall:
 

madmusic

Benutzer
AW: Mayday-Übertragung - armselig!

Wenn man schon das Thema Discos anspricht, sollte man vielleicht die rein kommerziellen und nicht spezialisierten Discotheken heranziehen.
Dort gibt es den Trend weg vom Hip Hop hin zum House (was man ja irgendwie auch der Dance-Szene zuordnen kann).
Quellen: Erfahrungen & DJ Charts

Die Black Music wird NUR NOCH von den Radiostationen, Fernsehsender & Jugendzeitschriften (welche nun mal den größten Einfluss auf die 14 - 20 jährigen haben) gehypte.
So war es mit der Dance Musik vor ca 5 Jahren auch noch.
In max 2 Jahren (wenn dann alle ausgeschlafen haben), ändert sich alles wieder.

Ich bin für mehr Musikvielfalt im Radio - PLAY ALL STYLES
 

karsten korn

Benutzer
AW: Mayday-Übertragung - armselig!

Klar geh ich in die Läden wo überwiegend Mädels hingehen...

Ausserdem sage ich nicht, dass überall Black gespielt werden sollte - ich sage nur, dass in den meisten großen Diskos zwei Arten von Partys laufen: Saufpartys mit Mischmasch und Blackpartys. Sicherlich gibt es eine große und gut funktionierende Houseszene und ab und an auch wieder Megaraves wie die Mayday. Im Tagesprogramm der Diskos und auch Radiosender sieht es anders aus. Und da spielt der Sender wier der Diskothekenbesitzer das was die Masse will...

Ich bin auch für Vielfalt und bin mir sicher das sie sich über kurz oder lang durchsetzen wird (NDR 2!!!), aber momentan fehlt den Betreibern leider der Mum... aber das führt hier zu weit und gehört in einen der vieeeeeelen anderen Threads.
 

Condor-Pitty

Benutzer
AW: Mayday-Übertragung - armselig!

Danke: Radiocat; robert_nwm; Radioinsider; basspower & Whippet (besonderer Applaus für Beitrag #3)

@ R'n'B/Hip-Hop (Black) Befürworter:
Zunächst möchte ich mal die nicht gestellte Frage beantworten: "Warum ist Hip-Hop u.dgl. in?" Antwort: "Weil es Urinstinkte anspricht: Gewalt, Frust, Geld, Macht und Sex. Als Gimmick dann noch ein bisschen Sport und ein geiles Video mit herbeigekarrten ***lampen, die sich an den Intimbereich fassen (lassen) und schon ist die Zielgruppe scharfgemacht."

Welcher Jugendliche würde nicht gern wie 50Cent & Co leben oder ne große Schnauze wie Bushido (und soviel Mädels vernaschen..., wie behauptet). Das ist die Antwort der nachwachsenden Generation auf den Alltagsfrust, genau wie die Beatles/Stones in den 60ern usw.

Dance/Techno steht für mich eher in der Tradition einer tendenziell positiven Musikorientierung für Menschen mit Freude und Spaß am Leben.

Das Gejaule von den "Stupid Girls" (sie inbegriffen) ist einfach nur langweilig. Und wenn ich im Autoradio von Sender zu Sender schalte und mir permanent der gleiche Grundrhythmus entgegenschallt, lege ich mir nen Tonträger ein...

Ich arbeite seit 1976 in dem (DJ) Geschäft. Ohne Berater! Wenn ich nicht einschätzen könnte, was läuft und wie ich das Publikum halten kann, wäre ich schon längst weg vom Fenster. Die Vielfalt und die Kraft zu deren Durchsetzung machen den Erfolg.

Sicher ist in manchen Häusern R'n'B besonders angesagt. Das heißt doch aber nicht, dass Dance, Pop, Schlager und Oldies ihre Daseinsberechtigung verlören. Nein, nur der einfache Weg, schnell viele anzusprechen ist zwar legitim, aber zu kurz gedacht. Denn dann kommen bestimmte Gäste (Hörer) nicht mehr und man ist mit dem bevorzugten Publikum allein. Die soziale Zusammensetzung ändert sich und schreckt Gäste/Hörer ab und über kurz oder lang ist ein gut gehender Laden/Sender kaputt.

Damit plädiere ich also für die bunte Mischung um breiteste Schichten anzusprechen und nicht auf das schnelle Aufspringen auf einen fahrenden Zug. Vielleicht sollten Berater mal einen "Zug" Praxis nehmen, dann würden sie merken, dass sie mit ihrem weichgespülten Marketing-Einheitsbrei Formatradio mehr kaputtmachen und gesamtgesellschaftlich an die Wand fahren! - Dabei nehme ich Spezial-Läden/Sender mal aus.

Fazit: Der Mix machts! Und deshalb hätten wenigstens 2 Jugend-Sender den Mayday übertragen sollen. In dem Zusammenhang bin ich gespannt, wieviele TV-Stationen in diesem Jahr die Love-Parade übertragen. Denn alle dritten Programme und RTL2, incl. der Musiksender sind auch wieder zuviel des Guten.

Also bitte ein bisschen mehr Toleranz allerorten und besonders bei beratenen (sagt man noch?) Musikredakteuren.

P.S.: Mit Black ist schnell Erfolg zu erzielen. Mit Dance aber auch! Eine Orientierung auf nur einen Teilbereich der Musik zeugt von Einfallslosigkeit und der Tendenz nur kurz das schnelle Geld zu machen.
 

Radiokult

Benutzer
AW: Mayday-Übertragung - armselig!

Dance/Techno steht für mich eher in der Tradition einer tendenziell positiven Musikorientierung für Menschen mit Freude und Spaß am Leben...Und wenn ich im Autoradio von Sender zu Sender schalte und mir permanent der gleiche Grundrhythmus entgegenschallt, lege ich mir nen Tonträger ein...
:wow: :wow: :wow:

Wenn irgendjemand den immergleichen, mitunter sogar reichlich penetrant wirkenden Grundrhythmus erfunden hat, dann waren das ja wohl die Techno-Jünger!

Ansonsten Zustimmung!
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben