Media-Analyse 2017 Radio II: Reaktionen und Meinungen

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Heinzgen

Benutzer
Ich stelle fest, daß die M-Zahlen hier früher(TM) wesentlich vehementer diskutiert wurden. Ein Zeichen für den zunehmenden Bedeutungsverlust dieser Erhebung? Oder ein Zeichen dafür, daß hier kaum noch Radiomacher vertreten sind?
 

Tweety

Benutzer
Ist doch eh ein ewiges auf und ab. Mal ist man oben, mal unten. Frei nach Sepp Herberger nach der MA ist vor der MA.;)
 
Ich korrigiere übrigens, in Niedersachsen hat die Makrtführerschaft unter den privaten gewechselt. Wenn auch knapp, liegt Antenne Niedersachsen in Niedersachsen mit 281.000 Hörern vor FFN mit 276.000 Hörern. Mal sehen wie sich das esntwickelt und ob FFN reagiert.
 

Funker

Benutzer
Ich stelle fest, daß die M-Zahlen hier früher(TM) wesentlich vehementer diskutiert wurden. Ein Zeichen für den zunehmenden Bedeutungsverlust dieser Erhebung? Oder ein Zeichen dafür, daß hier kaum noch Radiomacher vertreten sind?

Letzteres.
In dieser MA stecken durchaus Resultate mit erheblicher Tragweite, die eine Diskussion lohnen würden.

Im Freistaat z.B. hat Antenne Bayern nach über zehn Jahren die Marktführerschaft verloren.Und zwar an Bayern 1.
Seit dort die Schlager entsorgt wurden, gehts quotentechnisch steil nach oben.
Und die Bayern 1-Hörer werden insgesamt immer jünger (+13,1% gesamt gegenüber 2017/I, bei der Zielgruppe 14-49 sind es +44.7%).

Ähnliches Bild in Sachsen-Anhalt, wo das jetzt weitgehend schlagerfreie MDR S-AN erstmals vor dem Dauermarktführer SAW liegt.
Im Saarland hat sich das reformierte SR3 bereits letztes Jahr vor Salü geschoben und die Führungsposition nun weiter ausgebaut.

Bevor jetzt wieder das sattsam bekannte "Die Hörer wollen mehr Schlager!" resp. "Schlager ist bei jungen Leuten wieder angesagt!" losgeht:
Schlagerparadies hat in Bayern 17.000 Hörer, Paloma hat 11.000 in der Durchschnittsstunde. Jeweils fast alle in der Altersgruppe 50+.
Selbst wenn sich die Werte vom Schlagerparadies mit zunehmender Marktdurchdringung von DAB+ vervierfachen sollten (aktuell haben ca. 25% der HH im Freistaat DAB+), muss sich der BR da keine Sorgen machen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiocat

Benutzer
Würde die Media-Analyse das tatsächliche Hörverhalten widerspiegeln, wäre dem so. Das tut sie meiner Meinung nach nicht. Sie fragt eher den Bekanntheitsgrad ab. Paloma ist bislang nirgendwo terrestrisch empfangbar, da ist der Wert schon recht erstaunlich. Der Marketingaufwand von Paloma und Schlagerparadies ist überschaubar. Mir ist noch kaum Werbung für die Programme aufgefallen...gut, ich bewege mich nicht in der Schlagerszene, vielleicht tut sich da ja was, was ich nicht mitbekomme. Der BR hat ja aber selbst ein Programm für Schlagerfreunde, Bayern Plus.
 

Tweety

Benutzer
Paloma ist bislang nirgendwo terrestrisch empfangbar, da ist der Wert schon recht erstaunlich.

Doch, in Berlin über DAB+.

Schlager boomt. Zugewinne für Schlagerparadies, Paloma, Radio B2 oder Antenne Brandenburg. Das kann doch kein Zufall sein. Radio B 2 konnte seine Hörerschaft sogar verdoppeln. Also nix mit Schlager ist tot. Diese MA straft alle Berater Lügen die sagen, mit Schlagern erreicht man keine Hörer.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mannis Fan

Benutzer
Ich fände es interessant, wenn mal bei einer MA abgefragt werden würde: Kennen Sie Radio Seitenbacher Müsli? Oder Radio Carglass?
Ich bin ziemlich sicher, es kämen Hörerzahlen heraus, die so manchen etablierten Sender in den Schatten stellen würden.
Was will ich damit sagen: Es reicht heute, einen Sendernamen zu pushen, um gute MA-Ergebnisse zu bekommen. Mit "Hören" oder gar mit "begeistert Hören" hat das Ergebnis aber nichts zu tun.
 

count down

Benutzer
Themeneröffner
Doch, in Berlin über DAB+.
Es hat sich in den Köpfen offenbar noch nicht überall festgesetzt, dass digitales Radio (wie DAB+) terrestrisch sein kann.
Also nix mit Schlager ist tot. Diese MA straft alle Berater Lügen die sagen, mit Schlagern erreicht man keine Hörer.
Nicht zu unrecht hat MDR Sachsen nun ein fettes Minus zu verzeichnen. Dies trotz mangelnder Möglichkeiten der Hörer, auf andere konservative Sender auszuweichen. Eine Dreierbox mit Hits aus den Siebzigern ist nun mal keine Patentlösung. Sollte eigentlich auch Dieter Petereit wissen.
Werbefrei und taucht daher nicht auf.
BayernPlus taucht deshalb nicht auf, weil es ungestützt zu wenig Meldungen hatte, werbefrei hin oder her.



Ganz anderes Thema:
Der Musikplaner der OSW hält die Quote in MV stabil, während er seinen Hauptsender gerade an die Wand kachelt. Wird spannend da an der Ostsee.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nordi207

Benutzer

unfassbar. Hat planet irgendwas verändert? Ne, oder`?
Naja, nichts ausser das überarbeitete Jinglepaket, der Einführung des Most Wanted um 10 vor, einer neuen Nachmittagsmoderatorin und einer neuen Abendmoderatorin. Aber hast recht, sonst hat sich da nichts getan.

Das Jinglepaket ist seeehr einprägsam. Moderation bis zum späteren Abend und immer wieder neue Musik/(laute-)Sounds fallen mir ein und positiv auf.
Bei Youfm gibt es seit über 10 Jahren stündlich ein Sean Paul-Song und mind. einmal am Tag/Nacht Gorillaz-Clint Eastwood. Daran kann ich beim scannen stets erkennen, was für ein Sender ich eingestellt habe, auch ohne RDS und Jingles.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben