Media-Analyse 2022 Audio I: Reaktionen und Meinungen


s.matze

Gesperrter Benutzer
Countdown ist schon aufgeschaltet:


Das könnte wirklich mal interessant werden diesmal.
Bin sehr gespannt, wie die ganzen neuen DAB-Formate aus dem 2BM abschneiden...
 
Und jährlich grüßt das Murmeltier. Ein immergleicher Thread wird zu einer immergleichen Aktion für die immergleichen Sender erstellt, die die immergleichen Hits spielen und auch oft die immer gleichen niedrigen Zahlen einfahren.

Also ich erwarte mir von der MA nichts mehr, vielleicht gewinnen die wertvollen Programme ja mal dazu, das wäre das einzig interessante an der Sache.

Aber sonst: Alter Wein in jährlich neuen Schläuchen.
 

Thomas Wollert

Administrator
Mitarbeiter
Ein immergleicher Thread wird zu einer immergleichen Aktion
Die ma Audio ist die von der gesamten Werbebranche getragene und akzeptierte Grundlage für das Geschäft mit Radio- und Audiowerbung in Deutschland. D.h. die Zahlen sind für die Sender extrem wichtig, weil sich danach ihre Werbeerlöse errechnen. In diesem Zusammenhang von einem "Kasperletheater" oder einer "Aktion" zu sprechen, zeugt leider nicht von viel Fachkenntnis.
 

s.matze

Gesperrter Benutzer
Themeneröffner
Wen es nicht interessiert, der muss ja hier nichts schreiben. Aus meiner Sicht war eine MA selten so spannend wie diese hier. Die ganzen neuen DAB-Formate werden heute ihre Zeugnisse bekommen nachdem sie in den vergangenen Monaten auf ihre Marktfähigkeit getestet wurden (NRW 9D natürlich noch nicht, aber das sind ja auch alles altbekannte Marken). Ich bin sehr neugierig auf die Ergebnisse!

Muss mich erstmal durch die Ergebnisse wühlen, die Seite hat sehr an Übersichtlichkeit eingebüßt finde ich.

Wenn ich das richtig sehe, hat sich 80s80s kaum verbessert (+4000) und bei den Jungen sogar leicht verloren - und das obwohl man ein gesamtes UKW-Sendegebiet (Flächenland MV) hinzubekommen hat und statt nur in Hamburg ja sogar bundesweit sendet.
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiokult

Benutzer
Auch dieses Mal muten ein paar Zahlen doch recht merkwürdig an. Ein Plus von über 59% bei Energy Sachsen oder das doch recht große Minus von fast 24% bei StarFM Berlin liest sich schon recht suspekt. Überraschend ist auch das sehr deutliche Minus bei 104.6 RTL.
Andererseits: Das Minus bei Fritz war erwartbar und das bei R.SA ebenso. Wer, lapidar gesagt, nur auf Berater hört bei der Programmgestaltung, bekommt dafür halt auch eine Quittung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Diese MA kennt vor allem eins: Verlierer. Erste Reaktionen aus den Funkhäusern, viele haben diesen Trend befürchtet. Man sieht darin zwei Ursachen: Die Digitalisierung hat den Hörfunkmarkt inzwischen übersättigt, es sind einfach zu viele DAB Programme, wodurch die Etablierten (aber nicht nur die) einiges ihrer Reichweite einbüßen. Hinzu kommen weitere Konkurrenten - Spotify, Podcasts,... Und: Die aktuelle Krise geht zulasten der Unterhaltungsprogramme.

Fatal ist das für den Werbemarkt, der aufgrund der aktuellen Krisen (Ukraine, Corona) eher kleiner als größer wird, auf der anderen Seite dann halt ein deutliches Mehr an Programmen. Ich rechne mit einer baldigen Masrktbereinigung. Zunächst wird es alle treffen ohne großen finanziellen Backup.
 
Zuletzt bearbeitet:

666

Benutzer
Für den Berliner Markt sieht man ja relativ deutlich, was eine Dauerkrise auslöst:
Die öffentlich-rechtlichen Sender bleiben stabil, ein sehr wortlastiges privates Programm wie Berliner Rundfunk gewinnt. Deutliche Rückgänge gibt es bei den ehemals sehr großen Unterhaltern wie RS2, RTL (und BB Radio in Brandenburg).
Ist bestimmt interessant zu sehen, ob sich das nach dem Krisenmodus wieder verändert.
 

s.matze

Gesperrter Benutzer
Themeneröffner
Und das obwohl Antenne Bayern hier immer so hochgelobt wird von die ganzen Jubelperser. Na sowas aber auch. Unsympathischer Sender eben. Und Bayern 3 ? Gedudel ohne Substanz.
 

Radiokult

Benutzer
und bei RSA wirkt wohl immer noch der Abgang eines der beliebtesten Moderatoren nach, und dass man nach ihm nichts hatte, um entgegenzusteuern oder nachzulegen.
Ich würde das eher auf das Fokussieren auf die totgedudeldsten 80er schieben, auf die man sich seit geraumer Zeit eingeschossen hat. Das einstmals doch recht vielfältige Programm ist im 300-Titel-Playlist-Modus angekommen. Das reißen dann auch die meistens ziemlich guten Maxi-Shows am Wochenende nicht raus.
 

Mäuseturm

Benutzer
In Hessen haben alle (!) außer planet verloren, das gleicht schon einem Beben. Aber ähnlich auch in RLP, auch SWR3 hat Hörer verloren. Und, bedauerlich, auch das Schwarzwaldradio hat Hörer eingebußt.

Erfreulich aus meiner Sicht ist der Zuwachs für die Absolut-Programme und generell für DAB+, so langsam ist dieser Verbreitungsweg auch beim "Otto-Normalhörer" angekommen.
 

s.matze

Gesperrter Benutzer
Themeneröffner
RadioEins beweist, dass man auch mit anspruchsvollen Inhalten und hochwertiger Musik erfolgreich sein kann! Die Berliner Dudelsender die nur noch gefühlt 50 Lieder am Tag spielen, stinken alle ab. Sehr schön. Vor allem erfreulich der Verlust bei den prolligen RTL.


generell für DAB+, so langsam ist dieser Verbreitungsweg auch beim "Otto-Normalhörer" angekommen.

Absolutradio wird weiterhin nur gesamt ausgewiesen, hier hätten mich diie einzelnen Sender interessiert. Da erwarte ich doch starke Unterschiede (Top, Hot, Bella stark - Oldie und Relax eher Rohrkrepierer). Spannend wird sein, wie sich in der MA 2023 dann die Formatänderung von Hot zum Gangsterrapper-Sender bemerkbar machen tut.

Aida, Femotion und DPD finde ich gar nicht?!


HR3 verliert noch gar nicht viel genug, der müsste noch weiter runter bei dem Mist was die da senden.
 
Zuletzt bearbeitet:

schultze

Benutzer
Das man die Spotify Free Variante mit ausweist, dürfte den anderen Anbietern zusehends Kopfschmerzen bereiten. Spotify Free ist definitiv einer der großen Gewinner in der Auswertung, vor allem bei den 30-49 Jährigen.
 

s.matze

Gesperrter Benutzer
Themeneröffner
Naja kein Wunder, überall gibt es regionale Sender, die das selbe spielen, dazu etliche DAB-Hitradios aus dem bundesweiten Paket und in den Ballungsräumen macht sich Energy zusätzlich selbst Konkurrenz mit den regionalen Versionen. NRJ muss nun echt darüber nachdenken, endlich das nationale Energy, in das man ohnehin seit Jahren nicht investiert, einzustellen. Vielleicht doch Chérie statt dessen oder NRJ Mastermix? Man kanibalisiert sich nur unnötig selbst. Von Energy Digital (bundesweit 5C) ist nichts mehr zu erwarten. Überfall wo verfügbar, hören die Menschen "ihr" regionales NRJ.

Radio Hamburg und Rock Antenne Hamburg haben insges. beide verloren, freut mich. Das kommt davon, wenn man als einzige Inhalte die Ansage von Musik, Wetter und Werbung zu bieten hat!
 

Tatanael

Benutzer
und bei RSA wirkt wohl immer noch der Abgang eines der beliebtesten Moderatoren nach,
Zu Hitradio RTL mit auch vielen 80ern, werden auch Hörer gewechselt sein. Hitradio RTL hat diesmal allerdings auch verloren, wie auch MDR Sachsen. Kurz gesagt, fast alle in Sachsen Haben verloren. Zu Energy Sachsen werden die Hörer aber auch nicht gewechselt sein, die müssen woanders herkommen.
 
Bei den kleinen Sendern würde ich mir eher die absoluten Zahlen als die prozentualen Veränderungen anschauen. Da können 3 Tausend Hörer schon mal schnell 50% ausmachen, während sie bei den großen Stationen vielleicht 5% entsprechen.

In absoluten Zahlen (in der Zielgruppe gesamt, nicht 14-49) hat die DAB-Kombi Deutschland mit 78 Tsd. die meisten Zuwächse eingefahren, bei einzelnen Sendern war es die Rock Antenne mit 40 Tsd, gefolgt von Energy Sachsen und dem Schlagerparadies mit je 26 Tsd. Die größten Verlierer in der gleichen Zielgruppe sind - nach einzelnen Sendern betrachtet - die Bayern-Antenne mit 81 Tsd., Bayern 3 mit 73 Tsd. und MDR Sachsen mit 67 Tsd. Möge sich jeder sein Urteil darüber bilden.
 
Aus bayerischer Sicht auch sehr interessant! Wenn ich das richtig sehe verlieren Antenne Bayern (-14,5 %) und Bayern 3 (-11,7 % ) erneut gewaltig.
Ich freue mich, dass sich meine Hoffnung bewahrheitet hat, dass man sich mit einer immer engeren Titelauswahl und Inhaltsdichte auch eine immer engere Hörerschaft schafft ;)

Schön auch zu sehen, dass – sofern man den Stundenangaben vertrauen kann – die Highlights im Programm von Bayern 3 (Samstagscrasher, Party-Hitmix, Update) relativ stabil bleiben, während z.B. der inhaltlich fast komplett entkernte Vormittag am deutlichsten nachlässt.
Hier gab es bis 2021 immerhin noch ein Diskussionsthema, das sich durch die Sendung gezogen hat.
Oder könnte dieser Rückgang auch einfach ein Effekt von nachlassendem Home-Office sein?

Bei Antenne Bayern überraschen mich die massiven Verluste am Sonntag (ca. -30 % über mehrere Stunden) und das trotz der Personalie Katrin Müller-Hohenstein am Sonntagvormittag seit September 2021.
Sehr interessant hier auch zu sehen, dass 2021 der Sonntagvormittag noch die hörerstärkste Zeit bei der Antenne war.
 

Tatanael

Benutzer
Aida, Femotion und DPD finde ich gar nicht?!
Aida ist in der ad.audio-Kombi (Absolut-Sender, Toggo, Beats Radio) enthalten. Zieht man mal die Zahlen der Absolut Kombi ab, bleibt nicht viel übrig.

Toggo hat bei der MA Audio IP gute Zahlen, in der MA merkt man dann davon wenig, wenn man den Rest auf Beats, Toggo und Aida aufteilt. Toggo wird auch nicht einzeln aufgelistet.
 

Nicoco

Benutzer
Femotion und DPD finde ich gar nicht?!
Das war ja zu erwarten, selbst wenn die Sender eine gewisse Reichweite hätten, die zu einer Ausweisung führen würde.
Linnenbach hat ja schon sehr früh angemerkt, dass er von der MA nicht viel hält und es offen sei, ob er sich mit seinen Programmen dran beteiligen wird.
 
Oben