Mega Radio


Sieber

Benutzer
Megaradio (Bayern) ist eine Augsburger Geburt der Fördergelder bei DAB alt und Spielwieseversuch von Valentin. Schon damals auch in Bayern aufgrund des langweiligen Formats ohne jegliche Außenwirkung/nennenswerte Hörerzahlen.
Die Expansion nach Hessen und HH wohl schon immer einige Nummern zu groß gewesen. Und die sinnentfreite Kooperation mit Wortprogramm SNA schlichtweg Blödsinn gewesen.
 

Habakukk

Benutzer
Naja, das alte Fantasy Bayern (Vorgänger von Mega Radio) fand ich gar nicht so verkehrt. Das hätte Potenzial gehabt (als bayernweites Vollprogramm neben Antenne Bayern). Aber zu DAB-alt-Zeiten hatte man halt kaum Hörer. Was seitdem unter dem Namen Mega Radio läuft, erschließt sich mir nicht.
 

Bolero

Benutzer
Die Expansion nach Hessen und HH wohl schon immer einige Nummern zu groß gewesen. Und die sinnentfreite Kooperation mit Wortprogramm SNA schlichtweg Blödsinn gewesen.

So sehr man es hinterfragen sollte, dass ein Radiosender mehr oder weniger ungefiltert irgendwelche Rissenpropaganda zulässt: Es hat dem Sender in Hessen immerhin wohl genug Geld eingebracht, um zu überleben.
 
Doch, in Bayern läuft schon Ostendorf auf MEGA, nur eben erst in den Abendstunden. Glaub jeden Tag mit einem anderen Genre, nach meiner letzten Beobachtung aus Bayern. Außerdem gibts in Augsburg ja noch RT1 in the mix, wo ebenfalls Ostendorf läuft. Das muss sich dann in Hessen also nicht zwingend ausschließen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nordi207

Benutzer
RT1 in the mix gab es doch mal im Unterfranken-Mux oder so.. Wir haben den damals auf diesem Wege gerne mal in Frankfurt gehört.
 

Tatanael

Benutzer
Anfangs ab 2010 sendete rt1 in the mix in München, Nürnberg, Ingolstadt und Augsburg:


OT: Ursprünglich wollten sie als „HITRADIO BAYERN“ auf Sendung gehen. Einem Mitbewerber passte das aber nicht.
 

Der Radiotor

Benutzer
Das war AFAIR noch über DAB (alt), via DAB+ ist mir das Programm in Südhessen noch nicht begegnet.

Nein, das war tatsächlich der damalige, landesweite 12D (später 10D), dort sendete RT1 In the Mix mal für mehrere Monate in DAB+, genauso wie damals Megaradio Bayern. Letzteres ist in die Regionalmuxe in den Städten gewechselt, RT1 In the Mix war erst bis aud Webradio ganz weg und kam dann im Mux Augsburg wieder.
 

Der Radiotor

Benutzer
Mega Radio sendet jetzt ja auch in Zürich auf DAB+, und dort wie in Wien dieses merkwürdige Format mit Servicebeiträgen und klassischer Musik von russischen Komponisten (!!!), das auch in Wien läuft. Am Ende kommt das ab Montag auch in Hessen,,,,
 

Bolero

Benutzer
Moment, wo steht denn geschrieben, dass das Programm von Schweiz und Wien auch in Hessen übernommen wird, und z.B. nicht der "MEGARADIOmix"?
 

TORZ.

Benutzer
Was habt ihr denn nur mit eurem Super Duper Mega Radio? Das ist ein 1A Propaganda-Programm der Russen und ihr feiert es noch.
Moment, das ist jetzt ein bisschen arg vereinfacht.
Also, Megaradio ist der Name, beziehungsweise ein Namensbestandteil verschiedener Radiosender in Deutschland, die alle von Herrn Peter Valentino aus Augsburg betrieben werden. Weiterhin ist ihnen allen gemein, dass hier versucht wird, die Sendefolge (dieses Wort klingt zwar etwas antiquiert, trifft es nach meinem Dafürhalten allerdings besser als "Programm") mit möglichst wenig finanziellem Aufwand zu gestalten.
Herr Valentino ist aber freilich nicht nur auf möglichst geringe Ausgaben aus, sondern natürlich auch an Einnahmen interessiert. Das ist jetzt ja zunächst einmal nicht verwerflich, sondern im Gegenteil bei einem privaten Anbieter völlig legitim und richtig, allerdings kommt es dann natürlich immer auf die Vorgehensweise an und da liegt der Knackpunkt.
Normalerweise ist der gängige Weg bei Privatstationen ja der Werbezeitenverkauf. Dieser gestaltet sich bei den Programmen aus dem Hause Megaradio aber wohl eher schwierig, was mich auch nicht wirklich verwundert, schließlich senden die Programme weitestgehend unbemerkt vor sich hin, was ich in Anbetracht der Inhaltsleere durchaus nachvollziehen kann. Wie dem auch sei, es müssen jedenfalls andere Wege aufgetan werden, Geld zu verdienen.
Und da kommt nun eben SNA Radio ins Spiel. Das ist in der Tat nichts weiter als eine Propagandaschleuder und bereits zum Sendestart von Mega-SNA war diese Kooperation zurecht kritisch beäugt worden. Wir erinnern uns: 2014, also einige Monate vor Sendestart, hatte es schon einmal Kämpfe im Osten der Ukraine gegeben. Aber Herrn Valentino war das offenbar relativ egal und immerhin werden die Russen wohl ganz ordentlich gezahlt haben, nehme ich an. Er hatte also sein Auskommen und blieb mit diesem zu 75 % von Moskau aus gesteuerten Programm auch weitgehend unbehelligt. In Hessen gab es zwischenzeitlich mal etwas Stirnrunzeln aus Richtung LPR und in Berlin entschloss sich die MABB 2019 zu einer Abschaltung, aber letztenendes konnte das Programm im Rhein-Maingebiet und auch in Hamburg, wo eigentlich nur ein Musikprogramm wie in Bayern zugelassen worden war und man offenbar ein ganzes Neunauge aus Hagenbecks Tierpark zugedrückt hatte, dann aber doch munter weitersenden und vom Kremel aus wurde die dortige Heimatwährung offenbar fleißig in Richtung der Fuggerstadt am Lech gerollt, bis dann am 01.03. diesen Jahres die Ausstrahlung Russischer Propagandasender innerhalb der EU verboten wurde, wie ich finde übrigens absolut berechtigterweise.
So, und wie geht es jetzt mit Megaradio weiter? Wird es jetzt wie in der Schweiz die kostenlosen PR-Beiträge vermengt mit klassischer Musik geben, eventuell noch angereichert mit BLR-Nachrichten in der Endlosschleife, wie man sie früher ja in den Nachtstunden oft zu senden beliebte? Dann stellte sich die Frage, wem dieses Vorgehen etwas brächte, denn Megaradio wird auf diese Art sicherlich kein Geld einbringen, wenn auch wohl eher wenig kosten, von der Mite der Sendeanlagen und eventuellen GEMA-Kosten mal abgesehen, es sei denn, man setzt ausschließlich auf alte Klassikaufnahmen von vor 1952, dann entfällt natürlich letzterer Punkt. Die BLR-Nachrichten müssen ja so oder so bezahlt werden, weil sie ja auch auf dem Bayerischen Megaradio laufen. Vielleicht angelt sich Herr Valentino ja aber auch einen anderen Partnersender. Mir würden da durchaus noch so ein paar lupenreine Demokraten einfallen, die ein größeres Interesse daran haben könnten, die durch die systemmedien ahnungslos gehaltenen Deutschn mit der einzigen Wahrheit zu bestrahlen. In jedem Fall würde ich zukünftig als Landesmedienanstalt, aber auch als Sendernetzbetreiber mal ein bisschen genauer hinschauen, wenn sich Herr Valentino irgendwo bewirbt.
Nein, das war tatsächlich der damalige, landesweite 12D (später 10D), dort sendete RT1 In the Mix mal für mehrere Monate in DAB+, genauso wie damals Megaradio Bayern. Letzteres ist in die Regionalmuxe in den Städten gewechselt, RT1 In the Mix war erst bis aud Webradio ganz weg und kam dann im Mux Augsburg wieder.
Danke, da hat mich meine Erinnerung also doch nicht getrügt. Mir war so, als hätte ich seinerzeit so um 2012 herum, als ich noch häufiger in Unterfranken unterwegs war und gerade mein erstes DAB+-Radio hatte, auch dieses RT1 in the mix empfangen können, in dem Block, in dem auch Antenne Info, Megaradio und eine Version von BR Klassik sendeten. BTW: Für was war die eigentlich damals gut? Der BR hat(te) doch sein eigenes, viel besser ausgebautes Sendenetz, über das er ja auch BR Klassik verbreitete.
 
Zuletzt bearbeitet:

Der Radiotor

Benutzer
So, wer etwas tolles erwartet hat, der wird enttäuscht. Mega Radio sendet weiter sein "Nicht-Programm" in Hessen. Gemafreie Musik, Beiträge von kostenlosen Zulieferern, frühmorgens BLR-News in Dauerschleife. Das einzig interessante, aber nur für die Fans "alternativer Fakten": Es laufen auch frühere Sendungen von SNA wieder, etwa der Podcast "Basta Berlin", nun also ohne russisches Zusteuern direkt unter dem Dach von Mega Radio. Das dürfte auch der Grund sein, warum man überhaupt wieder on Air ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bolero

Benutzer
So wird man meiner Meinung nach keine Hörer gewinnen, und möglicherweise hat man auch wieder die Medienwächter am Hals. Das sind keine guten Voraussetzungen, um auf einen grünen Zweig zu kommen.
Ganz ehrlich: Ich verstehe immer noch nicht das Gesamtnetzwerk rund um den Namen "Megaradio".
 
So wird man meiner Meinung nach keine Hörer gewinnen, und möglicherweise hat man auch wieder die Medienwächter am Hals. Das sind keine guten Voraussetzungen, um auf einen grünen Zweig zu kommen.
Ganz ehrlich: Ich verstehe immer noch nicht das Gesamtnetzwerk rund um den Namen "Megaradio".

Hier in Hamburg läuft ja dieses Megaradio-Mix-Programm und nicht das, was dort nun in Hessen on Air ist. Wenn es heißt, dieses Programm sei ein Sprachrohr der Schwurbler und Verschwörungstheoretiker, wage ich doch mal selbst eine solche Theorie:

Es heißt ja Mega Radio Hessen 2.0 strahlt erneut Sendungen aus, die zuvor bei SNA liefen, also dann wohl auch Russen-Propaganda. Kann es möglich sein, dass das alles nach wie vor im Untergrund aus Russland finanziert wird? Die EU hat doch nur SNA Radio verboten, nicht aber die Sendungen von SNA. Wenn die nun unabhängig unter dem Dach von Mega Radio laufen, ist es zumimndest nach EU-Recht erlaubt. Der Rest ist ein Fall für die deutsche Medienaufsicht.
 

Nordi207

Benutzer
Stichwort „Schwurbel“: ich habe jetzt zwei Sendungen von den zwei Typen angehört und vieles was erzählt wurde nachgeprüft. Nicht selten geben sie die Quellen direkt selber an: ARD, Frankfurter Allgemeine, Twitter Account Lauterbach etc. Alles nachlesbar. Es wird ergänzt durch Meinung, Überspitzung und Verknüpfung (Citzizen Scoring in China und Social Scoring in Italien) Dafür braucht man bestimmt nicht die Russen. Eher müsste die Fifa-Propaganda verboten werden, dass ist aber OT. ;)
 
Oben