Meinungen zu BHeins

benno

Benutzer
....vor allem, dass einige wissen wieviele Hörer man mit dem Format generieren kann. Ich finde es sehr erstaunlich wie gut viele Potsdam, Werder, Brandenburg a.d.Havel kennen,
ohne jemals auch nur den Finger dort auf der Landkarte gehabt zu haben und deswegen weiß man auch wie die Leute dort ticken. Lasst die Jungs doch erst einmal machen, warum immer alles gleich totreden.
 

Inselkobi

Benutzer
- Negativ ist der Einsatz von mAirlist, welches am ersten morgen gleich alle Macken offenbart hat. Titel stoppen plötzlich, Blenden haben Sendelöcher. Kann aber auch am schlecht editierten Soundmaterial liegen.
Liegt es wohl eher als an mAirlist. Ggf. könnte es aber auch an den Einstellungen, die an der Ausspielsoftware vorgenommen wurden, liegen.
Thema: "Gap Killer", "Remove Silence", falsch eingestelltes Crossfading.

- Der Stream Sound ist unter "aller Kanone" bis hin zu Phasendrehern.
Für mAirlist lassen sich diverse Soundprocessings herunterladen. Beispielsweise auch das "Stereo Tool". Kennt man sich damit nicht wirklich gut aus und weiß, was wie einzustellen ist, kommen solche Sachen dabei raus. Diese Software ist aber "frei" verfügbar und teilweise vorkonfiguriert, sodass sie nur noch installiert und in Betrieb genommen werden muss.
 

Radiokult

Benutzer
Wer ist in Sachen News eigentlich auf den beknackten Slogan "Deutschland, die Welt und das Geld" gekommen? :D
 

Anhänge

  • BHeins - Intro News.mp3
    526,7 KB · Aufrufe: 46
  • BHeins - Dennis King.mp3
    929 KB · Aufrufe: 41

ValeR46

Benutzer
Diesen Slogan für die Nachrichten hatten seinerzeit aber schon die Lokalsender aus Sachsen (Dresden 103Punkt5 etc.). Also nix neues.
 

crunchnroll

Benutzer
Dienstagmorgen: Genauso schlimm wie gestern!
Wir lernen doch schon in der Radio-Grundschule, dass Songtitel übersetzen nur langweilig ist.
Dorfmann macht sogar noch 20 Jahre alte Kalauer daraus.

Die Musikmischung ist gut. Fehlt nur noch ein moderatives Pendant!

Bitte produziert doch mehr als eine Cart der News-Sprecherin!
 

Kuwe

Benutzer
Der arme Dorfmann. Ja, er kalauert und "Uhrzeitet" sich von Song zu Song und hat sonst nichts zu erzählen. Privatradio halt. Was will man machen? Toll wären Inhalte und Moderationen eines Radio Eins-Morgens mit der BHeins-Musik. Upps, das würde sich ja dann rias2 nennen. Aber das ist im Privatradio heutzutage nicht mehr leist- und bezahlbar. Somit muss sich eine Radiopersonality von Break zu Break (deren es übrigens auch zu viele sind) quälen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiokult

Benutzer
Dorfmann war doch schon immer eine, na ich sag mal schwierige Angelegenheit - jedenfalls für die Hörer, die mehr als platte Sprüche hören wollten! Das war auch vor 25 Jahren schon so....

Um diese Inhalte anzuzeigen, benötigen wir die Zustimmung zum Setzen von Drittanbieter-Cookies.
Für weitere Informationen siehe die Seite Verwendung von Cookies.
 
Zuletzt bearbeitet:

CosmicKaizer

Benutzer
Musik: top - aber Moderation und "Gesamtbild": da ist Luft nach oben. Vor allem die Jingles brettern unangenehm rein - und meistens sehr unkoordiniert.
 

Radiocat

Benutzer
Gestern, früher Abend: Moderation war schon grenzwertig. Fast keine Inhalte, keine Leidenschaft, keine gelungenen Ramptalks. Da geht mehr...grad bei dem Musikformat würde ich mir einen Radio-DJ wünschen, der es kann und der Gas gibt. Vielleicht reißt King es am Samstag raus?!
 

Radiokult

Benutzer
Es ist leider schwierig mit permanenten Wackelkopf längere Sätze zu verfassen. Daher reichte es nur für diese kurze Ansage. :p;)
 

Tim F.

Benutzer
Heute morgen mal eine Stunde rein gehört: Andreas Dorfmann ist ja unerträglich. Das klingt ja wie Bürgerfunk. Die Moderatoren fallen sich ständig ins Wort, es kommt planlos rüber, zwischendurch wird aus der Zeitung vorgelesen. Ja, ich weiß, 100 Tage Schonfrist und so, bin ja schon ruhig. Die Musik ist tatsächlich hörbar.
 
Oben