Nachrichten: Absolut wichtig oder überflüssig?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

RayShapes

Gesperrter Benutzer
@whk
Ich möchte nur kurz klarstellen, dass ich dieses Thema hier auch nicht gerne „versümpeln“ möchte, aber auf diese Äußerungen zu RTL musste ich einfach schreiben! Das Thema ist auch viel wichtiger als das Kudammradio.
Ich sagte ja bereits, dass News mehr sind als so Meldungen, und auch mit O-Tönen bestückt werden können, dafür gibt es doch Beispiele! Man muss es sich nur mal anhören! News müssen weder 5 Minuten lang und dröge sein, noch 1 Minute und nichtssagend (oder wie andere sagen würden: schnell)!
 

Andilein

Benutzer
es gibt ja auch noch andere sender wo nachrichten laufen - außer in berlin. wie siehts denn eurer meinung nach mit den news bei den NRJ stationen aus?
 

whk

Benutzer
Guten Morgen,

@RayShapes

is' ja auch völlig ok. Wollte das Thema nur mal wieder auf's wesentliche drehen.
Werde im Laufe des Tages noch was dazu kritzeln. Check it, bis denne!

@Andilein
Ich habe lange keine NRJ News mehr gehört, zu dumm eigentlich, werde mal wieder die 97.1 News eintunen. Wie bezeichnest Du die News der Stationen ?
Gab es nach Heller neue Direktiven ?

whk



[Dieser Beitrag wurde von whk am 07.04.2002 editiert.]
 

henry

Benutzer
Wieso sind die Nachrichten überflüssig ? 80 Prozent aller Privatradios und 50 Prozent aller Ö/R Radios sind überflüssig und gehören sich geschlossen. Eigentlich sollte es ein Gesetz dafür geben. Alle Dörty Dannys dieser Welt auf den Kompost, bitte.
 

Novy

Benutzer
Themeneröffner
Kann man in 1 Minute mit 3-4 Meldungen wirklich jeweils die 5 W's mitreinbringen? Ich denke kaum. Und was bedeutet eigentlich der von so vielen Beratern gepredigte und auch hier verwendete Satz: "der Hörer will nur kurz wissen, ob die Welt noch steht." Dann schlage ich vor, die Nachrichten auf diesen einen Satz zu verkürzen. "8 Uhr, ich bin XY: Die Welt steht noch. Das Wetter..." Und sollte es einen zweiten 11. September geben, oder sollte mal ein AKW explodieren, dann kann man ja wieder Nachrichten machen.
frown.gif


Ist der Sex-Gangster in meiner Region immer noch flüchtig? Wo muss ich am Ferienbeginn mit Staus rechnen? Gibt es bald den Führerschein ab 17? Wieviel Jahre Haft/ Psychatrie bekommt das Satanisten-Paar?

--> Das alles interessiert den Hörer, oder meint Ihr nicht? Und kann man das mit einem Schlag- und einem Füllsatz erklären? Wohl eher nicht.

An dieser Stelle möchte ich daher noch mal auf meine Einstiegsfrage zurückkomenn:
Wie sollte eine Nachrichtensendung aufgebaut sein? Ich finde, wir haben uns viel zu sehr an der "1-Minute"-Thematik festgebissen.

Also: Gesprächswert, Service-Wert, Regionales, Aufsager, O-Töne,...
 

Tarzan

Benutzer
Nachrichten sind nicht gleich Nachrichten, das haben hier die meisten schon festgestellt. Schlagzeilen (wie bei 104.6 RTL) werden fälschlicherweise als Nachrichten bezeichnet, das hat wohl etwas mit dem Image zu tun. Nachrichten werden wohl aber auch am Sendeformat und, was nicht zu unterschätzen ist, an den Vorgaben der jeweiligen Medien-Landesanstalten ausgerichtet. In Berlin würde ich als Musiksender auch keine aufwändigen Nachrichten machen - ich würde aber als N-Joy auch keine Nachrichten in der Form wie sie N-Joy macht machen ... das sind in einem Jugendradio einfach Ö-r-Nachrichten mit den Korries aus dem ARD Stern ..
 
Nachrichten im Privatfunk müssen sein. Sie sind zwar kein Einschaltgrund. Wenn sie aber fehlen, ist das ein Abschaltgrund.

Der Inhalt der Nachrichten sollte sich nach der Zielgruppe des Senders richten. Gesprächswert und Regionalität sind die wichtigsten Kriterien. Länge: max. 3 Minuten. Das reicht völlig!
 

Wolf

Benutzer
Bei RTL 104.6 kann ich mir auch noch vorstellen:
"Die schnellen News-Soup's" powered
by RTL II
unterbrochen von ständigen Werbeblock's
(Das Werbeeinbinder-jingle müßte noch so
richtig schön bescheuert anhören.)
eben halt Arno mäßig...
ich glaube, es ist schon so...
 
@ Novy: "...Wie sollte einen Nachrichtensendung aufgebaut sein?"

Auch wenn´s schön reißerisch klingt (und die Sache ja manchmal leider auf den Punkt bringt) - aber Begriffe wie "Sex-Gangster" sind in unseren Nachrichten tabu.
Und das finde ich gut.

Marty
 

Novy

Benutzer
Themeneröffner
@ Marty J.

"Sex-Gangster" ist reißerisch?

Wie sieht es bei Euch mit Sexverbrecher aus? Oder sprecht Ihr immer noch vom Sexualstraftäter?

Natürlich finde auch ich, dass Nachrichten sachlich sein müssen, aber "Sex-Gangster" bringt es nunmal genau auf den Punkt. Da gibt es ganz andere Begriffe die Nachrichten reißerisch machen. Und nicht nur das: Die Verkaufe einer Nachricht macht den großen Unterschied.

Ist es wirklich immer gleich ein Riesenskandal, wenn ein paar Ärzte Abrechnungen vertauscht haben? Sind schlampige BSE-Tests immer gleich eine "Riesensauerei", auch wenn in Wirklichkeit gar nichts passiert ist? Und lässt sich von einer falsch geschriebenen Agenturmeldung gleich der Schluss ziehen, dass alle Journalisten Stümper sind?

Fazit: Die Frage "wie sag ich's dem Hörer?", und welcher Eindruck entsteht dabei, ist viel entscheidender, als die Frage ob es nun "Sex-Gangster", "Sex-Verbrecher" oder "Sex-Straftäter" heißen muss.

@all: Ich werde mich nun vom Radioalltag verabschieden und den Rest vom Wochenende genießen. In diesem Sinne: Schönes WE und bis Montag!
 

TheSearcher

Benutzer
Nachrichten sind wichtig. Der Hörer fühlt sich informiert und ist glücklich. Am besten sollten Nachrichten morgens bis zu eine Minute lang sein. Mehr will morgens kein Mensch hören. Ab 10 Uhr kann es dann etwa 30 Sekunden länger werden. Vielleicht kann zu einem wichtigen Thema noch ein Hintergrund geliefert werden.

Wichtig ist aber auch die Sprache. Schlagzeile vorweg oder Leadsatz? Schlagzeilen klingen meist schneller und der Hörer weiß gut bescheid, um welches Thema es gerade geht.

Auch die Durchmischung ist wichtig. Deutschlandweit - regional - die Welt. Vielleicht lassen sich Sinnzusammenhänge bilden. Thema Ökosteuer und Spritpreise passt zu Frontalzusammenstoß auf der Landsberger Allee.

Mit findet Ihr Nachrichten mit Backseller-Funktion? Also der Sieger des Gewinnspiels wird auch in den Nachrichten genannt. Mit zwei höchstens drei Sätzen am Ende. So eine Gewinnermeldeung kann dann auch gut die regionale Meldung ersetzen.

Generell sollte man darauf achten, dass eine Nachrichtensendung nicht zu einseitig ist, also nicht zu viel Politik.
 
@ Novy
Hoffe, Du hattest seitdem ein paar schöne Wochenenden
smile.gif

schlampige BSE - Tests, "skandalöse" Ärzteabrechnugen - genau das sind die Themen, die oft reißerisch hingestellt werden.
In Niedersachsen gabs heut den 8x. ? BSE - Fall. Ist morgen n Siebenzeiler am Rande in der Zeitung. Interessiert also eigentlich keine Sau mehr. Und Ex-Landwirtschaftsminister Karlzheinz Funke, der u.a. wegen BSE und MKS gegangen wurde, wettert schön gegen Ökolandwirtschaft und die Künast, und überhaupt habe die deutsche Landwirtschaft nichts falsch gemacht. Fürs moderne radio: Nicht inhteressant genug. Dann lieber ne 2 Promillefahrt auf der Autobahn - weil: Boah ey, reißerisch. Und so außergewöhnlich! (Ja, Hitradio Antenne Nds., ihr habt sogar noch nen Aufsager draus gemacht!)Naja, wir kommen vom Thema ab. Geb Dir im großen und ganzen aber Recht.
Zu Sex-Gangster: Mich bzw. die Hauspolitik stört das Wort "Gangster".
Genügt es nicht zu sagen, was "der xy-jährige Mann" getan hat (also: ein xy-jähriges Mädchen brutal vergewaltigt und" ...ich spinns mal nicht weiter)? Da find ich "Vergewaltiger" auch treffender als "Sexgangster"
Sonst sind Brandstifter Brandgangster, und steuerhinterziehende Politiker Steuergangster.Genug davon, Vergewaltiger und -ungen sind traurig genug.

@ The Searcher: Lass mich raten - Du arbeitest bei einem Privaten in den neuen Bundesländern oder bei R.SH?
Letztere hatten zum 15jährigen auch permanent nervige Carsten Köthke-Aufsager drin (teilweise als erste Meldung), auf welchem Reetdach er heute rumkrabbelt. Aber nix für ungut, bloß nix zur politischen (Weiter-)Bildung beitragen - das Wahlergebnis von sachsen-anhalt lässt sich sicher noch weiter unterbieten.
Und jetzt Bert (wahlweise: Ronny, René)aus dem Servicezentrum (Berts Stimme bitte mit total bekloppten Geräuschen aus der "Serviceredaktion" und mit Hall unterlegen).
Staus und Blitzer von Aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa


bis Zett.

Und: Gud Nacht. Immer volle Kanne über die Alleen.
 
@ The Searcher nochmal ... nimms mir nicht übel und nimms nicht persönlich, aber ich muß mich die ganze Zeit so kugeln ob Deines Beitrages.
Zitat "Thema Ökosteuer und Spritpreise passt zu Frontalzusammenstoß auf der Landsberger Allee."

Crash Boom Bang?

Fühlt ihr euch glücklich, babes?

Als Denkanstoss ein Klapps auf den Hinterkopf:
Bau doch mal zu übermorgen nen 1:20er über die Auswirkungen der durch die Ökosteuer gestiegenen Spritpreise auf den Baumbestand in der Landsberger Allee.
Den sendet ihr dann anstelle eines bescheuerten Gewinnspiels, so gegen zwanzig vor zwölf.
Schwuppdiwupp, kein bescheuertes Gewinnspiel, kein Zwang, die Praktikanntinnen ins Telefon jubeln zu lassen, weil der eigentliche Gewinner mal wieder nur "super, hei-ho, ja, toll, danke" gebrummt hat.
Kein nerviges Geschrei, kein Gewinner-Backselling in den Nachrichten nötig (SO DIE REGIONALE MELDUNG!!! GEWINNERNAMEN ALS MELDUNG VERKAUFEN! AAAARGH!).
Fazit: Mehr Platz für ne vernünftige bunte Ausstiegsmeldung - wie wärs mit:
FDP Hilfskaspar Peter Bond (oder wars Frederic Meisner) hat in Meck-Pomm sein Wahlprogramm vorgestellt. Sämtliche Zuschauer kauften "Ü´s" und "Uarghs", weil sie ihre eigenen immer ausbrechen mußten.

Alles klar?

Super!
cool.gif



[Dieser Beitrag wurde von Marty Jannetty am 16.05.2002 editiert.]
 

Mixdown

Benutzer
@Marty Jannetty
unkommentiert muß ich dir zustimmen!!!
@The Searcher
Dir fehlen, glaube ich, grundlegende Kenntnisse, was Nachrichten überhaupt darstellen.
bzw. was Nachrichten von Moderationen unterscheidet.
Wir sollten uns außerdem nicht einreden, daß Nachrichten keine S** interessieren, nur damit wir sie schön kurz und belanglos machen können.
Gut gemachte Nachrichten sind harte Arbeit, jede Stunde wieder...und davor scheuen sich eben viele.

Grüße in die Szene
 

radiofreund

Benutzer
Eben, ich erlebe es immer wieder, dass Leute beim Frühstück ihr Gespräch während den Nachrichten einstellen, um ZUZUHÖREN.
 

IndieBütt

Benutzer
Na eben. Da könnte man doch eben den Hit3er spielen und danach sofort sechs Hits am Stück. Der Hörer will ja eh Musik hören. esser gehts nicht. The Searcher. Ich bin ganz Deiner Meinung.
 
Wenn ffn es echt so macht, werden wohl einige weniger den Sender anschalten, um dort Nachrichten zu hören.
Nachrichten sind der Wortbeitrag, der noch am meisten akzeptiert wird.
Und anchrichten für Backsellings zu mißbrauchen, ist ja wohl das Allerletzte!
Ich hab ja nix dagegen, vor die Nachrichten ein Promo zu setzen. Aber IN den Nachrichten?
*Stirn runzel
 

radio_watch

Benutzer
Radionachrichten haben aus meiner Sicht einen einzigen Sinn:

Den Hörer von seiner latenten Schuld, uninformiert zu sein, freizusprechen.

Und nicht, um das aufzusaugen, was Redakteure für wichtig halten.

Um sich freisprechen zu lassen, muss allerdings eine Autorität (muss ja nicht gerade ein Priester sein) die Absolution aussprechen. Ob Alexander von Beyme von seiner Stimme und seiner Vermarktung auf der Homepage her diese Absolution vollziehen kann, bezweifle ich.

Die Recallwerte von Radionachrichten sind eine reine Kathastrophe, gerade im Bereich Politik und Wirtschaft, bei Sport und Chronik geht es noch halbwegs. Punkten kann man ausschließlich bei Großereignissen, an Tagen mit normalen Meldungslagen kann keine Kompetenz generiert, jedoch ein bisschen Kompetenz verloren werden.

BTW: Wo steckt Peter Dunkelbach (NSR in den 90ern) - der ist für mich bis heute der Beste.
 

Radioactive

Benutzer
Sorry, lieber Schreiber vorigen Eintrags. Schaff Du doch erst mal das, was Alexander von Beyme geschafft hat: in einem total durchformatierten Radiosender noch glaubwürdige und unterhaltsame News zu liefern. Dann, mein Lieber, reden wir weiter.

Also bitte: nichts gegen Alex. Da können sich viele Hitradios gleich mehrere Scheiben von abschneiden.
 

wurstsalat

Benutzer
Wieso muss man das eigentlich an irgendwelchen Namen festmachen? Davon abgesehen kaufe ich AVB ab, dass er weiss, wovon er redet. Es gibt Leute, bei denen hätte ich diesbezüglich erhebliche Probleme...
 

Bestoiber

Benutzer
@ The Searcher:

Ich weiß nicht, wie du deine Ansprüche (Nachrichten aus Deutschland, der Region und der Welt, dazu noch Meldungen über Sender-eigene Aktionen) bei der von dir vorgeschlagenen Länge von max. 1 Minute überhaupt so rüberbringen willst, dass auch noch jemand versteht, wovon du redest? Hoffentlich nicht, indem du den Leuten z.B. erzählst: "Wegen der gestiegenen Spritpreise kam es heute morgen zu einem Unfall auf der xy-Straße...!"

Hast du überhaupt schon mal Nachrichten für einen Hörfunksender gemacht? Ich bin "nur" ein Hörer, aber einen Sender, der seine Nachrichten nach deinen Vorstellungen gestaltet, würde ich sofort wegzappen!
 

zazh

Benutzer
Ne - wirklich, mit einer Minute Gesamtlänge kann ich mir das nicht vorstellen! Klingt eher nach einem Alibi, um der Landesmedienanstalt den geforderten Anteil an Informationsprogramm zu liefern. In meiner Station gilt die 2-Minuten-Grenze und bereits die lässt sich lange nicht immer halten.
Nachrichten bestehen nicht nur aus dem Faktum des Neuen (dann wären´s ja wieder Schlagzeilen), sondern auch darin, dieses Faktum wenigstens kurz in einen Gesamtzusammenhang zu stellen.

Das mal nur so als Anregung :)
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben