Nachwuchsmangel im Lokalfunk


Status
Für weitere Antworten geschlossen.

AVB

Benutzer
Themeneröffner
Vielleicht sollte man dieses Gefühl in den einzelnen Sendern wieder kultivieren: Radio ist geil, und wir sind gerne dabei!

Davon lässt sich übrigens auch der "Nachwuchs" gerne anstecken.
 

Pfiffigunde

Benutzer
Ich bin im Sommer zur Konkurrenz gegangen und ich muß sagen, dass mir mein Heimatsender schon verdammt fehlt und ich oft Sehnsucht nach Tiersuchmeldungen ahbe. Das liegt aber daran, dass da in Köln alles anders und neu ist und ich fast niemanden kenne. Aber das -so sage ich es mir immer tapfer- ist auch was ganz tolles. Ich habe neu angefangen...
 

AVB

Benutzer
Themeneröffner
Wer Local geblieben ist:
Fragt doch mal euren Nachwuchs, wie der die Lage sieht. Vielleicht kommen wir dann der Lösung der Frage "Warum gibt es diesen Nachwuchsmangel" etwas näher.
 

Steinberg

Benutzer
Sorry AVB, mein Nachwuchs kommt erst in den nächsten Tagen zur Welt, aber dann frag ich bestimmt sofort
smile.gif
 

AVB

Benutzer
Themeneröffner
Okay, Okay, Steinberg,
aber können wir auch noch mal zum eigentlichen Thema zurückkehren?

Warum bewerben sich so erschreckend wenige Leute auf feste Redakteursstellen?
Wollen denn alle nur noch frei arbeiten - oder sind halbe Redakteursstellen wirklich mittlerweile der Renner?
 

backfisch

Benutzer
Ich habe keine volle Redakteurstelle bekommen, obwohl ich eine wollte. Nachdem ich lange Zeit freier Mitarbeiter war, hat man mir die langersehnte feste Anstellung angeboten, aber nur ne halbe.
Liegt es vielleicht auch an der Region, dass im Ruhrgebiet mehr Leute benötigt werden, als hier in den ländlicheren Regionen?
 

AVB

Benutzer
Themeneröffner
@ backfisch:

Möglich.
Würdest du für eine feste, volle Redakteursstelle deinen Wohnort wechseln?
 

MUSIFILE

Benutzer
@ Treffer:
> Wir brauchen fähige, interessierte und
> begeisterte Freie und keine Möchtegern
> Gottschalks.

Hallo, hier! Hört mich denn niemand? Hallo...
Ich liebe Radio schon immer (irgendwie), mit 11 habe ich in den ommerferioen mit einem Freund zusammen Stunden lang via CB-Funk mit zwei CD-Playern und nem 386er für Jingles! "Sendungen" gemacht.

1993 lief ich einem Moderator der einen Bericht machte wegen des MD-Recorders bis zum Auto hinterher.
Den besuchte ich im Studio.

Leider bin ich bisher aber nicht über den Offenen Kanal hinaus gekommen.

Aber wenn einer sagen will ich sei nicht Motiviert...
...probiert´s doch aus!

Grüsse...
 

Seppo

Benutzer
Ich finde, dass der Job als Mod. unzwischen erheblich an "Glanz" verloren hat. Entweder sind das roboterartige "Claim Aufsager", oder öde "Anmods vom Zettel Ableser" O.K., O.K., es gibt natürlich auch ein paar Gute bei NRW und den Locals, (Struppe, v. Bagen, Weiss, Häusler...) aber nicht viele!
 

dasBoo

Benutzer
Was heißt denn hier Nachwuchsmangel. Es gibt meiner Meinung nach genug gute Leute. Das Problem: Bei vielen Sendern herrscht die "Hierarchie udn Vitamin B - Connection".
Soll heißen: Die Leute die gut in der Moderation sind oder auch redaktionell gut sind, können oder werden nicht gefördert, weil es jede Menge "PLatzhirsche" gibt. Und diese haben dann anscheinend Angst. Und vor allem meint (fast) jeder, er hat das Radio machen erfunden. Schlimm ist es dann, wenn man immer noch gegen das Vorurteil ankämpfen muss, "Der hat ja nicht studiert".
Ich kann da aus meiner eigenen Erfahrung ein Lied singen.
Hocharrogante Volos und einen total unfähigen möchtegern CvD.
Wobei man sagen muss, das die Volos (bzw. einer) den Bock abschießt. Dieser oder diese meinen wirklich "Radiogott" zu sein. So Sprüche wie "Ich war ja auf der DHA, ich weiß wie man Radio macht" oder "Oh, das ist ja wieder eine geile Sendung" bringen den Kotzeffekt richtig nach oben.
Wenn also einer von Nachwuchsmangel spricht, dann sollte man vielleicht auch mal Leuten eine Chnace geben und sie fördern, die ein eventuelles Talent haben und sie nicht immer unterdrücken. Auch ohne Studium. Denn: Nicht jeder Studierte ist besser als jemand der "nur" eine Berufsausbildung genossen hat.
 

Steinberg

Benutzer
Sorry, aber das klingt mir zu paranoisch. Ich sehe, das gute Leute immer irgendwo unterkommen. Ich sehe, daß es momentan offenbar zu wenig gute Leute gibt. Ich sehe aber auf keinen Fall, daß diese guten Leute (weil sie alle kein Studium haben) aus Angst vor "Platzhirschen" (was immer das ist)sich verstecken und sich nicht trauen und womöglich noch "von oben" (Gott?) klein gehalten werden.
Da erscheint es mir um längen plausibler, was zu diesem Thema bereits viel weiter oben gesagt wurde: Andere Medien ziehen die Jungen an - Radio ist nicht mehr allzu interessant und kein großer "Magnet" mehr für den Nachwuchs.
Ist doch eigentlich ganz einfach....

Aus deiner Erklärung lese ich allerdings jede Menge Frust und Enttäuschung und weniger eine tatsächliche Erklärung des problematisierten Phänomens. Aber ich bin mir sicher: so, wie du es offenbar erlebt hast, ist es wohl sicherlich die Ausnahme. (Hoffe ich)
 

MUSIFILE

Benutzer
@all

Ich bin zur Zeit in einer Berufsausbildung zum Mediengestalter für Digital- und Printmeden, wohl auch eine von diesen Medien, die den Nachwuchs wohl so sehr anziehen.
Allerdings mache ich diese Ausbildung nur, weil ich keine Stelle für Mediengestalter Bild und Ton gefunden habe.

Ich habe auch "nur" Realschulabschluss und halte nicht viel von Studieren (zudem müsste ich dazu noch Abi machen!).

Wenn ich dann bei einem Sender anfrage Wochenend´s mitzuarbeiten, bzw. auch Abends nach Dienstschluss (meiner "Ausbildungsfirma"), und nur eine stupide Antwort bekomme wie die das dies nix wird, da an Wochenenden keine Aufsicht da sei, etc. ist das sicher nicht gerade förderlich es weiter zu versuchen.

Da mir allerdings das stupide am Rechner sitzen von morgens bis Abends nicht gerade den richtigen "kick" bringt, und ich mich schon seit ich denken kann für Fernsehen und vorallendingen Radio interessiere, das auch bisher im Offenen Kanal (man möge darüber denken was man will!) gemacht habe, werde ich trotzdem nicht aufgeben.

Ich habe noch 8 Monate Ausbildung, und würde gerne schon Wochenend´s bei einem Sender mitarbeiten, und vorallendingen lernen!

Allerdings werde ich hierfür nicht meine schon seit zweieinhalb jahren laufende Ausbildung hinschmeissen!

nunja, mein erster Frust ist mir wieder von der Seele geschrieben, und den Rest hebe ich mir für meinen Psychiater auf *grins.

Grüsse ins Forum
 

DerRADIOLOGE

Benutzer
ooops..schon ist man mal ein paar Wochen nicht hier und schon gibts so interessante Threads...;)

Zum Thema Geld für BmE:
Es gibt auch einen Local der 115,- bezahlt. Dann muß der BmE aber zu Hause produziert sein...mache ich aber öfters....zu Hause gibts Ruhe, feine Technik und ich darf im Studio essen..;))

Zum Thema Geld als Grund:
Laut Personal-Vorlesung ist Geld kein Grund für optimale Leistungen (da gehört intrinsische Motivation zu) Aber Geld ist ein Grund für eine gewisse "positive Grundstimmung".
Und: wenns mal wieder spät oder besonders früh ist, dann ist das Geld auch immerwieder eine Gewissensbefriedigung...so ala..."bin ich eigentlich doof?" - "nee ich bekomm ja Geld dafür" ;)

Zum Thema Nachwuchs: Ich glaube es gibt genug davon. Aber: Vielleicht sind die Leute die den Nachwuchs so nebenbei ausbilden (in erster Linie die Redakteure) nach langer Zeit die Wiederholungen leid? Also die Fehler, die Lernprozesse, die späteren Karrieren der neuen wiederholen sich halt immerwieder...ist das nicht vieeicht manchmal langweilig? Oder auch frustrierend, wenn die Neuen auf einmal selbstbewusst(manchmal sicher auch zu selbstbewusst) werden und abheben?

Grüße!
 

AVB

Benutzer
Themeneröffner
@RADIOLOGE:

Du hast Recht: womöglich werden zukünftige RedakteurInnen davon abgeschreckt, dass im Sender jeder irgendwie nur seinem Tagesgeschäft nachgeht.
(Aber zu viel Tagesgeschäft macht auch wieder ziemlich blind)
Vielleicht gibt es so eine Art "natürliche Auslese": Wer sich durchbeißt, schafft es.
 

Jellybear

Benutzer
@ AvB!

Danke für diesen Themenvorschlag!!!

Ich gehöre zum "Nachwuchs" und es wundert mich nicht, dass eben dieser ausbleibt. Es werden einem verdammt viele Steine in den Weg gelegt.
Radio machen ist absolut geil. Was aber, wenn man mich nicht lässt.....????
Kann der CR einen nicht leiden hat man es einfach schwer.
Klar kann man jetzt sagen: dann zeig ihm durch Leistung, dass Du motiviert und fähig bist.
Für mich stellt sich die Frage: Wie?
Will man einen Auftrag oder Schichten fahren, ist allse schon besetz oder Vergeben. Rein zufällig.
Wenn einem der CR keine Chance geben will, dann hat man auch kaum eine. Die Erfahrung hab ich zumindest gemacht.
 

Schnuffel

Benutzer
@jellybear. Hast leider recht damit. Dies habe ich selber erfahren müssen bei einem lokalen Sender. Der CR hat nun mal seine Lieblinge, die gefördert werden. Ob gut oder nicht. Na, und somit blieb nur noch ein landesweiter Ausweg möglich - ich danke dem CR von damals dafür heute noch !
 

AVB

Benutzer
Themeneröffner
@Schnuffel:
Das ist die richtige Einstellung. Weiter so!

Das mit den "Lieblingen" der Chefredaktion, das ist wohl sowas wie Vitamin-B? Scheint also im Radio doch eine Rolle zu spielen. Trotzdem glaube ich fest daran, dass man mit Qualtität und guter Arbeit letzten Endes alle Zweifler zum Schweigen bringt.

@ alle Nachwuchsradiofüchse:
Rein statistisch werdet ihr die meisten Local-Redakteure irgendwann ersetzen. Das dauert gar nicht so lange, wie ihr befürchtet! :)
 

Jellybear

Benutzer
@ Schnuffel

Schön, dass da noch jemand ist, dem es genauso geht! Hilft mir zwar nicht weiter, aber man fühlt sich nicht so alleine
wink.gif

Klar könnte ich den Sender wechseln aber so einfach ist das ja auch nicht! Zumindest nicht mit der gewünschten Bildung. Na ja, wenn Dir das eher weitergeholfen hat, dann freut mich das natürlich für Dich und gibt mir ein wenig Hoffnung für meine "Radiokarriere". Vielleicht hört man mich dann mal öfter und nicht nur im Lokalfunk.
Aber warum vergraulen CRs ihre Freien immer mit so einem Krampf? Anschließend ist das Gejammere über den Mangel an Freien wieder groß!
Die Logik soll mal einer verstehen!

Allen Freien wünsche ich jedenfalls viel Kreativität und nette CRs!
 

DerRADIOLOGE

Benutzer
@Jellybear

Also ich habe die Erfahrung gemacht, daß sich deine Position im Sender vom einen auf den anderen Tag extrem verändern kann. Ich habe bestimmt ein 3/4 Jahr jeden Monat nur 1-2 BmEs gemacht und die wurden auch regelmäßig verpflückt. Am Ende des Jahres gings dann darum wer die Weihnachts-Aktion macht...weil die beiden "üblichen Verdächtigen" keine Lust hatten wurde mir das angeboten...ich hab mich reingehängt und seitdem immer viel mehr zu tun, als ich Zeit habe...;)

Es ist natürlich für einen CR auch eine Gradwanderung: die neuen sollen rangeholt werden, die alten aber nicht verprellt werden. Wenn du also neue Mods hast, dann setzt du die zuerst am WE ein. Allerdings gibts da ja auch meistens sowas wie "feste Wochenendmoderatoren". Am Anfang freuen die sich über ein freies WE. Wenn sie sich dann aber die gewohnten Schichten auf einmal teilen sollen ist das gar nicht mehr so toll...und sie gehen (zu Recht) zum CR und meckern...würde wohl jeder über kurz oder lang machen...

Für Reporter gilt ähnliches. Da kommt aber auch hinzu, daß eine gewisse Anzahl an absagen deine Auftragsrate absinken lassen kann. Ist aber auch logisch. Wenn ich Red wäre würde ich zuerst bei den Freien anrufen, die meistens zusagen(spart nämlich Zeit)(mal vorausgesetzt die Reporter sind ähnlich gut..)

Also AVB hat Recht: dranbleiben, durchbeissen...auch bei den NoANGELS bestand die Vorarbeit nicht nur in 10 Minuten Casting...;))
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben