NDR 1 Niedersachsen – aktuelle Entwicklungen

Gerade die Bingoshow im N3 gesehen, Michael Tührnau war total heiser und kratzig. Wie kann denn das passieren?! Kann er mit der Stimme überhaupt im Radio moderieren nä.Wo. ?
 
Der macht doch die Sendung Hamburg am Morgen, also nein er scheint nicht mehr bei NGS 1 zu modereiren und hat die Landesanstalt gewechselt
 
Nächste Woche ist er mal wieder da, werktags von 10 bis 13 und am Feiertag von 14 bis 18 Uhr, auch Jens Krause ist am folgenden Wochenende mal wieder zu hören.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hat einer von euch mal was gehört, ob NDR 1 in Zukunft sein Musikprogramm umstellt? Wenn man sich die anderen NDR 1 Wellen ansieht fällt auf das alle bis auf NDR 1 moderne Musik spielen?
 
Darauf möchte ich direkt antworten. Moderationsmäßig sind sie in Hannover hervorragend aufgestellt. Man hört aber auch die Musikkompetenz im Programm von NDR 1 Niedersachsen schon immer mal wieder. Zum Beispiel in der Stunde zwischen 12 und 13:00 Uhr zeigt die Redaktion, was sie alles kann. In den anderen Sendestunden wird immer mal wieder ein Ausreißer eingeplant. Von allen Landesprogrammen klingt NDR 1 Nds musikmäßig für mich am Ausgewogensten und ist zudem auch über einen längeren Zeitraum angenehm zu hören. Die Welle Nord ist mir in allem zu weichgespült und glatt, etwas einseitig in der Musikfarbe und das "Moin" nervt, NDR MV mag ich gar nicht vom Lay-Out und der Musik, NDR 90,3 geht so, hat aber auch ein anstrengendes Lay-Out und klingt zu "Hamburg-verliebt". Zwei aktuelle Titel pro Stunde, wie hier vorgeschlagen, brächte ich im niedersächsischen Landesprogramm nicht. Wahrscheinlich wären das dann immer dieselben Stücke und nach einer Woche würden die einem zu den Ohren raushängen. Auch dass NDR Schlager aus Hannover verantwortet wird, ist ein Gewinn für das Schlagerprogramm.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ganz schlimm: Während der Sturmflut kam vom NR-Sprecher zu jeder vollen Stunde das aufgesetzte "Moin" vor den Nachrichten - unseriös! Die Musik ist dort aber zuletzt wieder deutlich abwechslungsreicher geworden.

vom Lay-Out und der Musik
Ja, Station Voice und Claims sind wahnsinnig penetrant und aufdringlich. Die Musik ist nicht Fleisch und
nicht Fisch. Die Inhalte bestehen nur aus Lobhudelei, ständiger Eigenwerbung und Moshow-Backselling.

klingt zu "Hamburg-verliebt"
Finde 90.3 für ein Stadtradio einfach nur totlangweilig. Die Musik ist gruselig, ausgelutscht und soft.
Inhaltlich tut sich nichts, außer wenn der HSV-HH spielt, was aber keinen Hansa-Fan interessiert!

NDR 1 NDS höre ich tatsächlich von allen Landeswellen am Häufigsten und am Liebsten. Ausgewogene Mischung, die Jingles sind nicht allzu störend (trotz so manchen dummen Claims) aber vor allem stimmt für mich der Mix, also die Übergänge zwischen deutsch und international, schnell und langsam. Obwohl man ja keine Transitions einsetzt. Aber die Musikredaktion ist kompetent und das hört man meist auch.

Auch wenn man einige Dauerdudler wie "I can help" oder "No milk today" deutlich reduzieren müsste.
Gleiches gilt für "DISCO" und "Spirit in the sky" und "A whiter shade of pale". Und ob man am Tag vor der Umstellung weg von der Sommerzeit noch "In the summertime" spielen muss... ?

Was ich gut finde: Die Website gibt (im Gegensatz zu der aus Kiel und Schwerin) wenigstens etwas Inhalt und Aktualität (Programmaktionen) her, anstelle eines Platzhalterfotos vom LFH (Welle Nord!) oder dem ewigen Backselling für Kuna (Radio MV!).

Die Moderatoren bei NDR 1 NDS sind sympathisch, mit angenehmen Stimmen (bis auf Frau XXXX ) und haben auch etwas zu "sagen", weil sie auch ein paar Sätze mehr zu erzählen haben als nur den Stationsnamen wie bei den drei anderen. Das gibt dem ganzen Programm eine sehr persönliche Note, was mir gefällt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Interessante Diskussion, ich sehe es lustigerweise komplett anders.

Zur Info: Ich kann mit meinem Fernseher praktisch alle ARD-Radiosender empfangen und switche gerne mal durch und habe auch alle NDR-Landeswellen schon mal gehört.

Für mich persönlich ist Niedersachsen klar am schwächsten. Ich finde das gesamte Programm sehr lahm und auch weichgespült, auch Oldie-Sender dürfen meiner Meinung etwas Pepp haben. Die Musik ist so la la, mich stören die letzten Schlagerreste dort, kann einfach mit dieser Musik nichts anfangen.

NDR 90,3 ist da schon etwas besser, aber auch da sind mir etwas zu viele ruhige Lieder. Bei Radio MV finde ich den Bruch zwischen den aktuellen Titeln und den Oldies oft etwas sehr hart wodurch das Programm etwas unrund auf mich wirkt.

Mir gefällt tatsächlich Welle Nord am besten, finde das Programm kommt frisch rüber und auch die Moderatoren haebn für mich angenehme Stimmen. Auch von der Musik gefällt es mir, Oldies und passende Songs aus dem Jahrtausend.
 
Ich muss sagen NDR Niedersachsen ist mir zu "angestaubt" mein Favorit und was ich immer wieder gerne höre ist die Welle Nord.

Wenn man mal den moderierten Teil von Ndr Niedersachsen mit der Musik von Welle Nord mischt wirkt es nicht mehr so angestaubt und wäre meiner Meinung nach besser hörbar.
 
Musikalisch ist NDR 1 Niedersachsen für mich auch erträglicher als NDR 1 Radio MV, nicht zu sehr aktuelle Musik und auch noch Schlager, was ein paar andere ARD-Landeswellen nicht mehr haben.
wobei es sich dabei meist um den einen noch verbliebenen Alibi-Schlager pro Stunde handelt, der gefühlt meistens von Wolfgang Petry, Udo Jürgens, Juliane Werding oder Roland Kaiser kommt, immer penetrant gepaart mit dem Hinweis, dass es mehr davon auf NDR Schlager zu hören gibt. Von der ursprünglichen „Kompetenz“ der Hannoveraner auf diesem Gebiet ist auch im niedersächsischen „Ersten“ fast nichts mehr zu hören, dann eher schon auf der Schwesterwelle aus gleichem Hause. Wenn also Schüssel-Schorse demnächst genug „Dabbies“ im Sendegebiet verteilt hat und der letzte Schlagerfan zu NDR Schlager abgewandert ist, dürfte das Thema Schlager auf NDR 1 NDS endgültig Geschichte sein.
 
Das kann ich auch so sehen. Aber es laufen noch welche. Bei den Landeswellen vom WDR, rbb und MDR wurden Schlager schon längst verbannt oder ganz minimiert. Der Deutschpop ist noch da, aber der wurde bei den Popwellen minimiert.
 
Ja aber doch nicht bitte immer wieder "Marleen" oder "Ich war noch niemals in New York" - es gibt viele schöne Schlager, einer in jeder halben Stunde ist ja ok, aber nicht wie derzeit immer wieder das selbe!
 
Tja, auch Schlagerstars werden auf einen Hit reduziert. Frau Rosenberg könnte durchaus mit ihrer Version von "Woman in Love" punkten, und Herr Jürgens mit "Glotze" oder "Alles im Griff auf dem sinkenden Schiff" oder dem sehr leckeren, weil stets aktuellen "Gefeuert", auch wenn es bereits aus 1977 stammt. Aber das dürfte "denen da oben" zu kritisch sein...
 
Eine eigene Sendung wenigstens zur Bescherungszeit scheint es dieses Jahr nun auch nicht mehr zu geben (letztes Jahr ja mit Jens Krause und parallel auf NDR Schlager), sowohl NDS als auch SH schließen sich (spätestens) ab 18 Uhr HH an und ab 21 Uhr rödelt eh der Automat.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dieser NDR dürfte keinen Cent mehr erhalten. Die Musikauswahl an Heiligabend war bislang immer einzigartig. Vor vielen Jahren waren Michael Thürnau und Monika Walden bis 1 Uhr nachts an Heiligabend auf Sendung. Dann wurde immer weiter verkürzt, bis 22.00 Uhr, 21.00 Uhr - jetzt also 18.00 Uhr.
Dieses Landesprogramm hat keine Berechtigung mehr, in zwei oder drei Jahren dürfte an Heiligabend nur noch Hamburg laufen mit der "normalen Dudelmusik" an Heiligabend. Für uns ist Heiligabend ein besonderer Tag mit besonderem Flair.
Und wenn der NDR argumentiert, die Moderatoren wollen auch Weihnachten haben, dann haben sie ihren Beruf verfehlt. Was ist mit Polizisten, Ärzten, Pflegepersonal etc.? Dieser öffentlich-rechtliche Rundfunk schafft sich selber ab.
Fehlt bloß noch dass der NDR bald ein besonderes Programm zum Ramadan bringt- zuzutrauen wäre es dieser Truppe mittlerweile,
 
Zuletzt bearbeitet:
Für uns ist Heiligabend ein besonderer Tag mit besonderem Flair.
Kann ich verstehen. Ebenso ist es doch der bayerischen Weihnacht ergangen.

Ich höre an Heiligabend immer den "Gruß an Bord" vom NDR. Immer schön, bei gedämpften Licht und Tee Radio zu hören am Heiligen Abend in der warmen (na gut, jetzt nur noch auf Gas-Stufe 3 statt früher Stufe 5) , gemütlichen Stube. Leider wurde der "GaB" auch zusammengekürzt, keine Christmette mehr und letztes oder vorletztes Jahr war die Übertragung mangelhaft und es lief stattdessen ein Hörspiel für Kinder. Da geht natürlich eine Menge an Stimmung verloren. Beim NDR fehlt es an Hörernähe, Leidenschaft und Verständnis für die Bedürfnisse der Menschen im Sendegebiet. Dass man im LFH SN in der Hochwassernacht püntklich "Feierabend" gemacht hat, spricht für sich... Die Kürzungen bei NDR 1 NDS sind auch symptomatisch. Immer hier noch nen Podcast reingeschoben, und da ne "blaue Stunde". Früher bei NDR 2 war die Sendung Traumhaft noch moderiert.
 
Zuletzt bearbeitet:

[Als Amazon-Partner verdient radioforen.de an qualifizierten Verkäufen.]
Und wenn der NDR argumentiert, die Moderatoren wollen auch Weihnachten haben, dann haben sie ihren Beruf verfehlt. Was ist mit Polizisten, Ärzten, Pflegepersonal etc.? Dieser öffentlich-rechtliche Rundfunk schafft sich selber ab.
Fehlt bloß noch dass der NDR bald ein besonderes Programm zum Ramadan bringt- zuzutrauen wäre es dieser Truppe mittlerweile,
100% Zustimmung an Mogli. Es ist beim NDR wirklich ein absolutes Trauerspiel. Wieso haben sich die Hörer in Niedersachsen nur mit Moderation bis 18Uhr zufriedenzustellen, währen im SWR-Gebiet fast alle Programme rund um die Uhr senden?

Der NDR-Hörfunk verliert einfach Jahr für Jahr leider immer mehr an Charakter. Das ist zum heulen.
Was machen die in Norddeutschland mit den Gebühren?
Eine Schande für eine öffentliche Einrichtung.

Als Vergleich: Bis 18Uhr Livemoderation auszustrahlen. schaffen sogar die kleinsten Bürgerfunksender. NDR come on!
 
Zurück
Oben