NDR info, NDR info spezial und NDR Blue


s.matze

Benutzer
Mit welcher Begründung läuft eigentlich immer noch (also auch nach dem Jahreswechsel 2020/2021) der auf diesem Verbreitungsweg völlig unnötige Seewetterbericht über die UKW-Frequenzen von NDR Info in Mecklenburg-Vorpommern??? Da hat man nun extra die Infonacht auf UKW geholt um den Leuten vertiefende Informationen zu bieten, und dann verpassen Hörer im Nordosten jede Nacht den Einstieg und das Top-Thema, weil man minutenlang Tonnen und Winde vor Norderney runterbetet und sich irgendwann gegen 00:10 Uhr mittendrin ins laufende Programm einblendet. :wall:

Ich hatte gehofft, diese Unsitte, die noch aus Zeiten der analogen Mittelwelle stammt (in MV gab es bis zur Abschaltung der NDR-Mittelwellen 2015 im Gegensatz zu SH, NDS und HH keine Mittelwellensender mehr) gehört nun endlich der Vergangenheit an, aber Pustekuchen. Wann hört dieser Unsinn über UKW endlich auf? Die DAB-Verbreitung ist im Nordosten genauso gut oder schlecht wie im übrigen Norddeutschland.

Ich würde gerne mal wissen, welche Rechtfertigung es dafür gibt, dass anno 2021 immer noch der Seewetterbericht in MV über die UKW-Kette von NDR Info laufen muss, während er im übrigen NDR-Gebiet wie vorgesehen nur digital bei NDR Spezial zu hören ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Benutzer
Genau, inhaltsloser Behördensprech aus Textbausteinen für den dummen Bürger. Und am Ende fehlt noch der Hinweis: "Wir sind überzeugt, mit unseren Programmen einen wichtigen Beitrag für den gesellschaftlichen Diskurs und ein abwechslungsreiches, musikalisches Angebot zu liefern. Vielen Dank für Ihre Gebühren!"
 

EMC

Benutzer
NDR Info Spezial - Mikado gehört.
(NEU von Montag bis Freitag 19.00 bis 19.50 Uhr).
Zwischen 19.00 Uhr und 19.30 gibt es ein Thema, ab 19.30 bis 19.50 Uhr
(inklusiv ab 19.30 Uhr Sendung mit der Maus zum Hören)
Kurz vor elf Uhr war auf NDR Info (und wahrscheinlich auch auf NDR Info Spezial) ein Hinweis zu hören, daß es an den nächsten vier Nachmittagen ein interessantes (Zusatz-)Angebot (temporär?) für Jugendliche und Kinder, vor allem an Hörspielen, gibt.

Als Adresse mit Informationen über das Angebot wurde genannt:
Diese Adresse bietet allerdings einen Überblick über mehr als nur diese speziellen Hörspiele...

Gezieltere Informationen gibt es hier:

Im Rahmen des Beitrags wurde auch auf das tägliche "Mikado - Radio für Kinder" von 14 - 15 Uhr sowie von 19 - 20 Uhr sowie auf den täglichen "Ohrenbär" um 18:50 Uhr hingewiesen. (In der Stunde von 19 - 20 Uhr wird nochmals der "Ohrenbär" zur "alten" Sendezeit wiederholt und die darin enthaltene "Die Sendung mit der Maus zum Hören" beginnt laut dieser Programmfahne bereits um 19:20 Uhr und nicht um 19:30 Uhr, wie Fortunatus es noch am 5. Januar aufgeführt hat, weil es vielleicht so angekündigt war.)

Zu sehen, wann NDR Info Spezial das Programm von NDR Info übernimmt und wann eigenständige Zusatzangebote vorhanden sind, findet man hier:

 

s.matze

Benutzer
Die haben da nur eine lange Füllmusik mit automatischer Ansage, dass "gleich die Nachrichten" kommen ("Sie hören NDR blue - meet the music"). Die Musik wird schnell ausgeblendet sobald das Mikro vom Nachrichtenmensch aufgeht und er die Uhrzeit sagt. Vermutlich automatisiert. Richtigen Nachrichtenjingle in dem Sinne gibt es also nicht.
 

lg74

Benutzer
Ok, etwas ernsthafter: die Puffermusik vor den Nachrichten kündigt schon die Nachrichten an, das kann dann halt aber noch eine ganze Weile dauern. Der gesamte Ablauf ist für mich als Außenstehenden seit Bestehen von NDR Blue nicht völlig klar. Da die gleichen Nachrichten wie auf NDR Info gesendet wurden, gab es auch die gleichen "Netto-Zeiten" in den Programmstunden. Dennoch gab es immer vor und nach den Nachrichten diese Füllmusiken. Wo kam die Sendezeit dafür her, zumindest in Wiederholungen von NDR Info, in denen es keine Serviceblöcke um Halb gab, die natürlich raus müssen?

Anhang anzeigen NDR Blue - Nachrichtenblock.mp3

So gesehen hat NDR Blue wohl das längste Nachrichtenjingle aller ARD-Wellen.
 

s.matze

Benutzer
Wo kam die Sendezeit dafür her, zumindest in Wiederholungen
ganz einfach: NDR Info hat Verkehrsservice, den hat NDR Bleu nicht. Die Wiederholungen der alten Nachtclub- und Nightlounge-Sendungen,
da liefen nachts auf NDR Info noch 5-minütige NDR-Zentralnachrichten. Tagsüber sind oder waren die Nachrichten bei Blue aber nur 3 Minuten.
Die Füllmusik gibt es ja auch bei Blue nach dem Satz "Das waren die Nachrichten" und zwar solange, bis der "NDR-Verkehrsdienst" nebenan auf Info wieder durch ist.

Bei Sendungen von NDR 2/N.JOY fehlt deren Original-Verkehrsservice. Dass man N.JOY-Sendungen jetzt als Nachtclub vermarktet, seltsam.
Gleiches gilt für die "N.JOY-Soundfiles Hiphop", neuerdings Nachtclub. Passt für mich nicht zusammen. Reines Alibi für die Sparmaßnahme.

(Bei HR-Info läuft manchmal 2 Minuten Füllmusik vor den Nachrichten.)
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Benutzer
Auch 3 Wochen nach den Programmänderungen hat man es noch nicht geschafft, die Startseite von NDR Info spezial anzupassen. :)

Wie aus der Programmübersicht ( https://www.ndr.de/nachrichten/info/infospezial/programm/index.html ) klar hervorgeht, läuft die werktägliche Übertragung von Cosmo seit dem Jahresbeginn nur noch bis zum Ohrenbär gegen 18:50 Uhr.

Auf der Übersichtsseite heißt es dagegen nach wie vor:

COSMO ist ein junges, modernes europäisches Kulturradio. Kulturelle Vielfalt wird im Programm großgeschrieben. Zwischen 14 und 20 Uhr ist es auf NDR Info Spezial zu hören.


Ist jetzt nichts Weltbewegendes, aber könnte man mal aktualisieren. Als man vor einigen Tagen die Playlisten/Titelsuche sämtlicher Popwellen des NDR in den Tiefen der Homepage versteckt hat, wäre eigentlich eine gute Gelegenheit dazu gewesen :p
 
Zuletzt bearbeitet:

lg74

Benutzer
Im Wetterbericht um 7:04 Uhr ging der Hausalarm los. Wer genau hinhört, kann ihn zwischen den Worten der Sprecherin entdecken. Dann kam der Hinweis auf Programmunterbrechung. Es folgte 2 mal ein Bett von 3:54 Länge ohne weitere Ansage.

Im dritten Durchlauf des Bettes wurde hart umgeschaltet (Schaltraum?), das nun folgende Bett hatte eine mehrfach wiederholte Ansage.

Am Ende wurde ebenso hart zurückgeschaltet - sogar mitten in der Ansage - und dann der Programmbetrieb wieder aufgenommen.
 

Anhänge

  • NDR Info 20210310 - 7_04 - Wetter - Ansage - Bett.mp2
    2,3 MB · Aufrufe: 50
  • NDR Info 20210310 - Umschaltung - Zwischenansage.mp2
    1,1 MB · Aufrufe: 34
  • NDR Info 20210310 - Zwischenansage - Rueckschaltung.mp2
    4,5 MB · Aufrufe: 39

lg74

Benutzer
Von nebenan:

Noch bis April bin ich für den NDR tätig. Dann beendet der NDR die Zusammenarbeit. Die Nachtclub-Redaktion, für die ich seit 25 Jahren arbeite, sendete bis Ende vergangenen Jahres auf NDR Info, also in Norddeutschland auf UKW, und hat jetzt ein neues Zuhause bei NDR Blue gefunden, eine digitale Welle, die allerdings bisher kaum gehört wird.

Ich habe jahrzehntelang leidenschaftlich für die Nachtclub-Redaktion gearbeitet und bin dem dankbar für alle Möglichkeiten, die ich dort hatte. Für den Nachtclub arbeiten wir Moderator*innen redaktionell eigenständig. Wir setzen selbst Inhalte und Schwerpunkte für unsere Sendungen. Die Tätigkeit ist durchaus vergleichbar mit der Arbeit an einer Autoren-Sendung für ByteFM. Ohne die Erfahrungen mit dem NDR und anderen öffentlich-rechtlichen Sendern hätte ich ByteFM nicht gründen können.

Dass (unabhängig von meiner Person) musikjournalistische Inhalte beim NDR inzwischen etwas kürzer kommen, ist schade. Das Kulturverständnis, das der Entscheidung zugrunde liegt, die journalistische Auseinandersetzung mit Pop-Musik ins Abseits zu drängen, halte ich für nicht zeitgemäß. Umso mehr freue ich mich darauf, ByteFM in den nächsten Monaten und Jahren noch weiter voran zu bringen.


Ruben Jonas Schnell


Schade, wieder ein Stück Popkultur-Kompetenz weniger im öffentlich-rechtlichen Hörfunk. Aber die ARD will sich ja offenbar immer überflüssiger machen. Vielleicht wird, wenn in ein paar Jahren das selbst-überflüssig-Machen seitens der ARD und das Plattmachen der ARD seitens der Feinde der Zivilgesellschaft in Kombination ihre Wirkung vollbracht haben, dann wenigstens noch ByteFM leuchten - wenn auch überregional nur im Netz.
 

s.matze

Benutzer
Das war zu erwarten, angesichts dieser Aussage im vergangenen Herbst:

Das wird zu Kürzungen auch beim Nachtclub führen, so dass ich Ihnen nicht garantieren kann, dass es künftig alle bisherigen Nachtclubsendungen noch in diesem Umfang geben wird.

Kleiner Trost: ByteFM soll ab 2022 dauerhaft über UKW 91,7 MHz in Hamburg rund um die Uhr senden .


eine digitale Welle, die allerdings bisher kaum gehört wird.

Und das trotz des "durchschlagenden Erfolgs" von DAB+...
 
Zuletzt bearbeitet:

Holzohr

Benutzer
ByteFM wird ab April 2022 nicht nur auf der 91,7 MHz (50 Watt) senden, sondern bekommt auch die 104,0 MHz (160 Watt), die z.Zt. noch von FluxFM genutzt wird. Die Sendelizenz liegt aber bis dahin noch bei RHH, um es mal salopp zu sagen, die diese Frequenz quasi untervermietet haben und FluxFM für HH in den Studios von RHH / HH Zwei die Morgensendung fahren darf.
 

s.matze

Benutzer
sondern bekommt auch die 104,0 MHz (160 Watt), die z.Zt. noch von FluxFM genutzt wird.
Abwarten! Das sehe ich noch gar nicht so kommen.

Für dein Szenario war die Voraussetzung, dass Energy die 97,1 räumt wie ursprünglich bei der Neuvergabe der Frequenzen vorgesehen. Das ist aber vom Tisch. Energy sendet weiter fröhlich vor sich hin und Flux hat sich wohl damit abgefunden. Zumindest hört man in der Sache nichts mehr.
Die haben sich auf der 104,0 gemütlich eingenistet durch diese kleine Trixerei, wie damals XFM auf der ursprünglich von Alsterradio+Cityfenster genutzten Innenstadtfrequenz 91,7.

Nach dem ganzen Chaos, das die Aufsichtsbehörde da verzapft hat, gehe ich davon aus
-dass Energy bis zum St.Nimmerleinstag die 97,1 belegen wird,
-FluxFM auf Ewig diese merkwürdige Schienenlösung (mit nachts weiterhin Radio HH) auf 104,0 fährt,
-ByteFM nur die 91,7 nutzen wird wobei entgegen der Planungen keine Verlagerung einer der Frequenzen nach Bergedorf stattfinden wird sondern beide (91,7 und 104,0) am Fernsehturm verbleiben.

Bei ByteFM ist man in dieser wirtschaftlich anspruchsvollen Zeit sicher froh,
statt zweimal Sendermiete nur eine Frequenz bezahlen zu müssen statt zwei?

Die 104,0 wird aktuell doch wohl immer noch vom FT betrieben.
Mit dieser Lösung (derzeitiger Stand) sind offenbar alle zufrieden und "gut bedient".
 
Zuletzt bearbeitet:

Holzohr

Benutzer
Matze, da bringst du , wie so oft, mal wieder das ein oder andere durcheinander - oder anders gesagt, du drehst es dir zurecht, wie es dir gerade paßt.

Denn das hat erst mal gar nix mit der 97,1 MHz von Energy zu tun, denn bei Energy geht es nicht um die 104,0 MHz und der 91,7 MHz, sondern um die Frequenzen vom HH-Turm und der aus Holm / Wedel.
Und noch hat das Gericht nicht das endgültige Urteil gesprochen. Sollte das Gericht auch so entscheiden, wie die Vorinstanz, müßten eigentlich die Frequenzen von Energy neu ausgeschrieben werden. Ob das aber passiert, muß man abwarten.

Das RHH / FluxFM die 104,0 MHz zum 01.04.2022 abgeben wird, wie von der MA HSH entschieden, ist nur reine Formsache, die RHH / FluxFM auch nach kommen werden.
Die 91,7 MHz wandert dann nach Lohbrügge / Bergedorf und die stärkere 104,0 MHz verbleibt auf dem HH-Turm.
 
Oben