NDR info, NDR info spezial und NDR Blue


s.matze

Benutzer
Welchen Stellenwert NDR Blue besitzt sieht man auch daran, dass da heute am Feiertag und auch am Ostermontag das normale Wochenprogramm mit der Sendung "After work - Die richtige Musik nach der Arbeit" läuft...da hat man sich ja mal richtig Gedanken gemacht.
 
Zuletzt bearbeitet:

lg74

Benutzer
Wie sagte Ruben Jonas Schnell am Ende seiner Verabschiedung: ".....zum letzten Mal auf UKW......"
...und soeben klang die letzte ARD-Sendung für Ruben Jonas Schnell auf NDR Blue aus. Er ist raus, der NDR hat seine Einsätze nicht verlängert. Soweit ich weiß ist Ruben ohne Groll, er hat mit ByteFM viel zu tun.

Danke, lieber Ruben, für Jahrzehnte mit tollen Sendungen, die meinen musikalischen Horizont erweiterten!
 

s.matze

Benutzer
Sehr schade! Bleibt als Trostpflaster der abendliche Slot auf VHF-III Kanal 10D via 917XFM mit de "ByteZeit" solange ByteFM noch keine 24/7-Frequenz in HH hat.
 

EMC

Benutzer
Moin! Letzter Aufruf, letzter Auuuufruf... 🙂:

gestern (also am Freitag) hörte ich nach den 9:30-Uhr-Nachrichten auf NDR Info die Rubrik "NDR Info im Dialog". Dort ging es um dieses hier:
Jetzt haben wir die Chance, ihnen die Meinung zu sagen.
Der NDR veranstaltet eine Umfrage zur NDR Infonacht!
Die Umfrage ist nur noch bis Pfingstsonntag geöffnet! Wer sich also daran beteiligen will, muß sich sputen - hier noch einmal der Link:


Die Beantwortung von 14 Fragen (davon zwei, in denen man auch Detailkritik im Positiven und im Negativen loswerden kann), habe ich nun rasch nachgeholt - meine Hauptkritik war die "Podcastisierung" und der dadurch abnehmende Live-Anteil der Info-Nacht.

Mit der Einstellung vermutlich nichts zu finden, habe ich auf deren Internetpräsenz nach einer Nachhörmöglichkeit des Beitrags gesucht und bin dabei hierüber gestolpert und angenehm überrascht: Man kann die einzelnen Programmbeiträge der vergangen sieben Tage finden und sich erneut anhören. Das gab es früher (TM) aber noch nicht und ist (für mich) wirklich nützlich!

Etwas umständlich ist jedoch das Handling, da die Sortierung ausschließlich "rückwärts-chronologisch" auf den einzelnen Seiten mit relativ wenigen Beiträgen pro Seite ist und ich auch keine Suchmöglichkeit nach einem Suchbegriff fand. Mittlerweile ist bspw. das von mir gehörte "NDR Info im Dialog" vom Freitag von Seite 1 diverse Seiten weiter (aktuell gerade auf Seite 18) gerutscht, wohin man sich entweder Seite für Seite durchklicken muß oder man tauscht in der Adreßzeile die Seitenzahl durch eine "geschätzte" Seitenzahl aus und nähert sich dadurch der ursprünglichen Sendezeit an.

Leider kann ich das nicht besser formulieren. Ich kann nur hoffen, daß es trotzdem verständlich ist.
Jedenfalls setze ich mir ein Lesezeichen auf diese Seite hier:


Die Aktualisierung scheint fortlaufend Tag und Nacht zu erfolgen. Beim Anklicken sahe ich bereits den Beitrag, der vor dreizehn Minuten gelaufen ist - sehr schön...

Der vierminütige Beitrag, den ich am Freitag gehört habe, ist unter diesem Link direkt abrufbar:


Und nun viel Spaß denjenigen, die die Umfrage als bequeme Möglichkeit nutzen wollen, konstruktive Kritik loszuwerden. 1400 Andere taten es (laut dem Beitrag) bereits... EMC
 
Zuletzt bearbeitet:

Mogli

Benutzer
Beim NDR ist Hopfen und Malz verloren. Man lügt sich selbst in die eigene Tasche was für tolles Radio man doch macht und weiß ganz genau dass NDR1, NDR2 und NJoy grottenschlechte und langweilige Dudler sind. Es ist also vergebliche Liebesmüh an dieser Umfrage teilzunehmen - was dabei rauskommt sieht man bei den Calli-in-Sendungen zum Programm, wo man sich selbst beweihräuchert dass sich die Balken biegen. Was ist aus NDR1 geworden - ein "Landesprogramm" dass ab acht aus der Konserve sendet und ab elf noch nicht einmal mehr ein eigenes Nachtprogramm zustande bekommt. Was macht der NDR mit der ganzen Kohle?
 

s.matze

Benutzer
Was macht der NDR mit der ganzen Kohle?
Die geht in den ESC-Vorentscheid mit seiner 100-köpfigen Eurovisions-Jury und einer 20-köpfigen Expertenjury sowie die so genannten Songwriting-Camps, wo mit international renommierten Komponisten und Textern erfolgversprechende Titel erarbeitet werden, damit wir am Ende Zweiter werden - wenn man die Tabelle dreht. 🤪

Heute gibt es - passend zum Feiertag - übrigens mal wieder "NDR Blue After Work - Die richtige Musik nach der Arbeit". Da sieht man wieder schön, mit wieviel Liebe zum Detail und Weitblick der NDR doch Radio macht.
 
Zuletzt bearbeitet:

EMC

Benutzer
Wer liest und das Gelesene mental verarbeitet, ist im Vorteil:
Beim NDR ist Hopfen und Malz verloren. Man lügt sich selbst in die eigene Tasche was für tolles Radio man doch macht und weiß ganz genau dass NDR1, NDR2 und NJoy grottenschlechte und langweilige Dudler sind. Es ist also vergebliche Liebesmüh an dieser Umfrage teilzunehmen
Was hat diese Umfrage von NDR Info im Zusammenhang mit der ARD-Info-Nacht mit o.g. Programmen zu tun??? Absolut nichts! Zumal alleine "NDR1" ein Sammelbegriff für insgesamt vier andere Programme (als NDR Info) ist, die - soweit ich das beurteilen kann, weil ich zwei davon so gut wie nie höre und ich in mindestens einem der beiden Anderen regelmäßig gute Programmanteile finde - sich deutlich voneinander inhaltlich entscheiden.
Was macht der NDR mit der ganzen Kohle?
Na, ist doch klar! Alles, er macht wirklich alles, um die Aufregungskurve von (mindestens?) drei Foristen sehr regelmäßig hoch zu halten...;)
 

s.matze

Benutzer
Wenn es (abzüglich O-Ton-Charts und ellenlanger Sport-Einblendungen) mal wenigstens 3 Minuten wären.
Letzte Nacht (war wohl kurz nach 23 Uhr) lief bei denen schon nach gut 2 Minuten die Dudel-Untermalungs-Musik für den Service, da waren sämtliche (!) anderen ARD-Wellen, die über Astra senden und nicht die Infonacht übernehmen, noch mitten in den Nachrichten.

Für meinen Geschmack sind die Nachrichten in der "neuen" Infonacht sogar kürzer als anderswo sonst!

Ich sehne mir die guten, alten 5minütigen NDR-Zentralnachrichten zurück.
Das was da derzeit während der NDR-Infonacht als "Nachrichten" verkauft wird, können selbst FFH oder Radio NRW besser.
 
Zuletzt bearbeitet:

EMC

Benutzer
Ich habe richtige Nachrichten eingefordert, also durchgehend gelesen
Zurecht! Meine oben erwähnter Hinweis "richtig zu lesen" bezog sich übrigens nicht auf Dich, lg74,
sondern darauf, daß die Umfrage von NDR-Info zur ARD-Info-Nacht auf Programme wie NDR2 und die vier verschiedenen NDR1e bezogen wurde, die damit nun wirklich nichts zu tun haben.
Ich sehne mir die guten, alten 5minütigen NDR-Zentralnachrichten zurück.
Da bin ich absolut bei Dir. Wenn es wenigstens noch einmal um Mitternacht die klassischen Fünf-Minuten-Nachrichten (inklusive Wetter ohne Verkehr) ohne eingespielte Beiträge gäbe, die man auch auf anderen Wellen (wie bspw. NDR2) hören konnte (, bevor dann dort die Pop-Nacht / SWR3 Luna begann).
 

lg74

Benutzer
Meine oben erwähnter Hinweis "richtig zu lesen" bezog sich übrigens nicht auf Dich, @lg74
Das hatte ich auch nicht so aufgefasst, dass es auf mich bezogen war. Stand doch klar dort, worum es ging: andere Programme als in dieser Umfrage,

Wobei das Elend mit den Nachrichten via ARD-Hitnacht wiederum auf die NDR-Heimatwellen zurückschlagen. Oder? (Frage, da von mir nie gehört.) Bei NDR Blue ja das gleiche.
 
Mir ist heute Morgen zum ersten Mal aufgefallen, dass die Nachrichten bei NDR Info um :15 und :45 nur drei längere Schlagzeilen sind mit einer Länge von ca. 1:30 Minuten.
Ich persönlich finde dies sehr gut, wenn man das Programm mal etwas.länger hören möchte
 

s.matze

Benutzer
Das nenne ich konsequent. Mehr bieten die privaten Mitbewerber in ihren Schlagzeilen um Halb auch nicht.
An den Nachrichten zur vollen Stunde kann man ja nun auch bald nichts mehr kürzen, nachdem man die Zentralnachrichten beim NDR schon von 5 auf 3 Minuten zusammengestrichen hat, die Kuriere im Zweiten durch ein gekürztes "Update" ersetzt hat und selbst die regulären NDR-Zentralnachrichten noch zur Hälfte aus Wetter und Sport bestehen! 😤
 
Also ich seh es so, dass nun mehr Zeit für Interviews bleibt oder andere Inhalte. Gerade die Interviews mit Politiker*innen usw. wirkten doch manchmal ein wenig gehetzt.
Beispielsweise gab heute morgen ein knapp neunminütiges Interview mir Bettina Gaus
 

EMC

Benutzer
Mir ist heute Morgen zum ersten Mal aufgefallen, dass die Nachrichten bei NDR Info um :15 und :45 nur drei längere Schlagzeilen sind mit einer Länge von ca. 1:30 Minuten. Ich persönlich finde dies sehr gut
Mir ist das auch (positiv) aufgefallen, liebes Das Formatradio. Um 9:45 Uhr, endend bereits um 9:47 Uhr.
Aber dann gibt es ja noch die Anmerkung unseres Stamm-Nebelkerzenwerfers und Themenvermischers, der überwiegend themenfremd seinen allgemeinen NDR-Frust wie folgt reinschrob:
An den Nachrichten zur vollen Stunde kann man ja nun auch bald nichts mehr kürzen, nachdem man die Zentralnachrichten beim NDR schon von 5 auf 3 Minuten zusammengestrichen hat,
In den Stunden, in denen irgendwelche Nachrichten auf "viertel nach" und "viertel vor" kommen, gibt es auf NDR Info keine Zentralnachrichten, sondern (fast) jede NDR-Welle macht seine eigenen.
Die Nachrichten auf NDR-Info um 10 Uhr (mit Martin Wilhelmi) waren netto, d.h. ohne Wetter und Verkehr, 4 Minuten und 40 Sekunden lang und die um 10:30 Uhr netto über 5 Minuten lang. Wetter und Verkehr von Andreas Sperling ergänzten den Block zu sieben Minuten Gesamtlänge.
Da könnte man sehr wohl etwas kürzen, tut es aber glücklicherweise und sinnvollerweise nicht.
Es geht hier also überhaupt nicht um die mit drei Minuten Brutto-Länge (d.h. inklusive Wetter) - auch aus meiner Sicht ärgerlich kurzen - Zentral-Nachrichten in der Nacht.

Wer NDR-Info wenigstens gelegentlich hört (und das über einen Zeitraum von mehreren Jahren) konnte bemerken, daß es immer wieder behutsame Veränderungen gibt. Gab es früher (vermutlich auch hier im Forum) die Kritik, das es durch die Viertelstunden-Taktung zu viel Wiederholendes gab, wurde der Verkehr auf "viertel nach" und "viertel vor" weggelassen und das Wetter dort stark gekürzt.:thumbsup:
Schön finde ich zu erfahren, wer die Nachrichten spricht, was lange Zeit nicht angesagt wurde. Damit es auch dort nicht zu unnötig viel Wiederholungen gibt, nennt der nachrichtensprechende Mensch nur auf "halb" (und "voll") seinen Namen, nicht aber bei den Nachrichten auf "viertel nach" und "viertel vor". Sinnvoll, zweiter Daumen...
Die kürzeren Nachrichten um 9:45 Uhr resultierten - nach meinem heutigen ersten Eindruck - in etwas mehr Ruhe bei den Themen bis um 10 Uhr. Mich freut immer besonders, wenn die Rubrik "Meinungen aus anderen Medien" kurz vor den "Hauptnachrichten" stattfindet, die vermutlich immer nur dann gesendet wird, wenn Platz dafür "übrig" ist. Vielleicht kommt die durch die Veränderung nun öfter....
Also ich seh es so, dass nun mehr Zeit für Interviews bleibt oder andere Inhalte. Gerade die Interviews mit Politiker*innen usw. wirkten doch manchmal ein wenig gehetzt.
Beispielsweise gab heute morgen ein knapp neunminütiges Interview mir Bettina Gaus
Das sehe ich genau so, wie Du es schreibst. Die Länge (und Tiefe) von Interviews im Deutschlandfunk wird ja (bisher?) leider selten erreicht, aber die Richtung stimmt...

Ich glaube, daß sich mehr Gedanken um manches Detail im Ablauf und "Programmfluß" gemacht werden, als Poltergeister es wahrnehmen wollen (und können?).

Mir ist heute Morgen zum ersten Mal aufgefallen, dass die Nachrichten bei NDR Info um :15 und :45 nur drei längere Schlagzeilen sind mit einer Länge von ca. 1:30 Minuten. Ich persönlich finde dies sehr gut.

Mir ist das auch (positiv) aufgefallen, liebes @Das Formatradio.
Der Vollständigkeit halber: heute Vormittag wurde diese Veränderung in "NDR Info im Dialog" im Gespräch mit dem Chef des Programms "offiziell gemacht" - wenn es auch recht verschwurbelt dargestellt wurde und seltsamerweise vermieden wurde zu klar zu benennen, daß zu ausführliche Nachrichten um "viertel vor" und "viertel nach" Manche aufgrund der damit verbundenen Wiederholungen wohl genervt hat.
Mir ist (mittlerweile) eine weitere kleine Veränderung aufgefallen, die er gerne "in einem Abwasch" ebenfalls hätte ansprechen können (es aber nicht tat): Der "Sport", bisher immer ungefähr auf Minute :25 schließt sich jetzt immer (?) an den Nachrichten-Überblick um "viertel nach" an, also beginnt er circa bei Minute 17 (manchmal 16, manchmal 18).

Hier der Direkt-Link zum Hören (ohne weiteren Erkenntnisgewinn, aber mit einer Erinnerung, wie es "ganz früher" war):
 

s.matze

Benutzer
vermieden wurde zu klar zu benennen, daß zu ausführliche Nachrichten um "viertel vor" und "viertel nach" Manche aufgrund der damit verbundenen Wiederholungen wohl genervt hat.
Dann hätte der selbstgefällige NDR sich ja eingestehen müssen, dass es Kritik an ihrem hervorragenden Programm gibt und man eben doch nicht so ein tolles Produkt anbietet, na das geht ja nun mal gar nicht.
 

schneeschmelze

Benutzer
Aber manchmal gibts auf NDR Blue richtig schöne Musik zu hören, zum Beispiel heute Abend die Konzerte mit Keaton Henson und Laura Gibson.
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Benutzer
Die Musik ist zweifelsohne top. Aber der ganze Kanal ist vollkommen lieblos und ohne klare Linie zusammengestellt (da folgt auf eine Sendung NDR Kultur-Neo dann plötzlich ein NDR 2-Soundcheck), das Tagesprogramm zudem komplett unmoderiert (Musik nur unterbrochen von stündlichen Nachrichten mit O-Ton-Charts und gelegentlichen Jingles) und ein Konzept, wohin man damit gehen will, vermag ich nicht zu erkennen. Es gibt dort nicht einmal eine live moderierte Strecke zu den wichtigsten Tageszeiten am Morgen oder am Nachmittag. Vom Wochenende, das nur aus der Konserve kommt, oder von hohen Feiertagen im Christlichen Kalender, an denen regelmäßig die Sendung "NDR Blue at work" eingebucht ist, will ich gar nicht erst reden.

Alleine am heutigen Mittwoch bestand das Programm von NDR Blue aus
-5 Stunden Übernahme von NDR 2
-4 Stunden Übernahme von N-JOY
-13 Stunden Musik non-stop
-2 Stunden Archivware (live on tape)

Die angesprochenen Konzertmitschnitte stammen übrigens alle aus dem NDR 4-Archiv und sind deutlich älteren Kalibers, konkret von 2016 und 2020. Morgen laufen Aufnahmen aus 2017 und 2018. Nächste Woche Montag kommt Travis aus 2001. Also ein 20 Jahre alter Konzertmitschnitt! Weiterhin Tamicrest aus 2019 und der näselnde Pessenger aus 2018. Dabei gab es doch auch in diesem Sommer bereits wieder einige Clubkonzerte und Musikevents. Mir fehlt die Einordnung in den Kontext und der Bezug zur aktuellen Musikszene. Künstler aus dem eigenen Sendegebiet und Nachwuchstalente finden so gut wie gar nicht statt. Da lobe ich mir die Sendung "Heimatsound" in Bayern 2 oder FM4, das heimischen Musikern eine breite Plattform bietet!

Was die N-JOY- und NDR 3-Sendungen da zu suchen haben, erschließt sich mir nicht. Das sind regelrechte Fremdkörper, genau wie die stundenlangen Wiederholungen der bereits versendeten NDR 2-Abendshows. Die Zweitverwertung von Urbans Sendung ist für mich ein Abschaltfaktor im Auto. Das bietet mir keinen Mehrwert. Dann höre ich lieber 917 XFM.

Dazu die sperrigen und mehr als dämlichen Sendungsnamen wie "Nachtclub N-JOY Club" oder "Nachtclub NDR Blue in Concert" oder "Nachtclub N-JOY Soundfiles Hip Hop". Wer denkt sich nur solche Namen aus? Vor allem: "Nachtclub N-JOY Club", also N-JOY nach dem Nachtclub, aber dann wieder "N-JOY Nachtclub Intro" mit dem Nachtclub nach dem N-JOY !? Abgesehen davon, dass der NDR noch nie in der Lage war, Bindestriche korrekt zu setzen! ("Stefan Kuna Show", "NDR 2 Hörer" etc. !)

Seltsam auch die zweistündigen, als "NDR Kultur Jazz" betitelten Schienen am Samstag/Sonntag. So lange Jazzsendungen werden für NDR Kultur doch gar nicht produziert. Da gibt es werktags den Playjazz und den Jazz vor Mitternacht. Wird das zusammengeschnitten oder sind das eigens für Blue angefertigte Sendestrecken? Wenn ja, warum werden die unter dem Label "NDR Kultur" geführt?

Fazit: Ein Nischenkanal ohne jegliche Aktualität oder Bezug zum Tagesgeschäft der Populärmusik, der unter Ausschluss der Öffentlichkeit und weitgehend unbemerkt sein trauriges Dasein fristet. Ich verstehe gar nicht, wen die Verantwortlichen mit diesem Programm erreichen wollen und wohin die Reise geht. Das wirkt alles ziemlich undurchdacht und wenig ausgereift. Da höre ich lieber das klar strukturierte Radioeins vom RBB oder die sehr speziellen Themensendungen im "Nachtmix" auf Bayern 2.
 

Anhänge

  • Inkonsequenz.jpg
    Inkonsequenz.jpg
    22,1 KB · Aufrufe: 10
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Benutzer
Warum laufen diese Sendungen, die ja in der Reihe Nachtclub (früher NDR 2, später NDR 4) vermarktet und angeboten werden, überhaupt unter dem Label "N-JOY" ? Weder passen diese Sendungen musikalisch zu N-JOY, noch hat N-JOY musikalische Überschneidungen mit NDR Blue.
 

Adolar

Benutzer
@s.matze es gibt "Nachtclub"-Sendungen, die um 20 Uhr beginnen?

Ein Muster an Unübersichtlichkeit ist auch die Mediathek auf

Als Teaserbild für die Mediathek hat sich der Webseiten-Grafiker für eine Mario-Figur mit einem Kassetten-Bandsalat entschieden...
 

lg74

Benutzer
es gibt "Nachtclub"-Sendungen, die um 20 Uhr beginnen?
Ja, seit der Abschiebung auf den Automaten geht es 20 Uhr los. Und immer nur eine Stunde je Autor. Macht richtig Laune, vor allem in diesem lieblosen Automaten-Umfeld mit reingestanztem "Nachrichten"-Surrogat. Wenn man bedenkt, dass Paul Baskerville früher oft live nach Mitternacht am Mikrofon war...
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Benutzer
Daher die Frage, wie live diese einstündigen Häppchen sind. Könnte man doch wunderbar vorproduzieren. Problematisch auch: Wenn in zweieinhalb Monaten die Mpeg-Verbreitung über das ASTRA-System endet, bleiben nur klanglich minderwertige Übertragungswege für diese Musikwelle, wohin gegen das hochwertige Vollzeit-Wortprogramm (!) NDR 4 Info auf UKW stereo verbreitet wird! Völlig verrückt.
Für ein 24/7-Wortprogramm reicht DAB in 48kpbs mono vollkommen aus.

Der öffentliche Anbieter auf den Schaftsinseln schafft es immerhin, einen 192er-Stream anzubieten. Etwas, das der NDR bis heute nicht auf die Kette bekommen hat! 😡🤬
 
Zuletzt bearbeitet:

lg74

Benutzer
Daher die Frage, wie live diese einstündigen Häppchen sind. Könnte man doch wunderbar vorproduzieren.
Ganz ehrlich: habe aufgrund derzeit ganz anderer Probleme lange nicht mehr ausgiebiger reingehört, also wirklich Sendungen der Sendungen wegen gehört. Das, was ich bis Sommer in den Autorensendungen auf NDR Blue vernommen habe, klang in jeder Stunde anders hinsichtlich Raum und Rauschen. Dazu die Aussage eines ehemaligen Mitgliedes des Nachtclub-Teams: es gibt gar kein Studio für Live-Betrieb bei NDR Blue. Diese Aussage ist nun aber auch älter als 6 Monate. Doch warum sollte sich daran etwas geändert haben?

Wenn in zweieinhalb Monaten die Mpeg-Verbreitung über das ASTRA-System endet, bleiben nur klanglich minderwertige Übertragungswege für diese Musikwelle, wohin gegen das hochwertige Vollzeit-Wortprogramm (!) NDR 4 Info auf UKW stereo verbreitet wird!
So mies ist das 128er LC-AAC nicht. Obwohl ich gerade bei NDR Blue noch mit am ehesten Unterschiede zum Hörfunktransponder gehört habe. Es fehlt etwas Auflösung, aber wirklich groß ist der Unterschied zumindest für mich nicht. Problem sind nicht wie gewünscht decodierende Empfänger (zu laut, dynamikkomprimiert). Der nackte AAC-Stream hat diese Qualitätseinschränkungen nicht, das entsteht offenbar erst in den Empfangsgeräten.

NDR Info ist halt eine mehr oder weniger "Massenwelle" (genauer: eine "Entscheider-Welle"), die gehört damit auf den Massen-Übertragungsweg. Warum man beim NDR auf 5 UKW-Ketten keinen Platz für Popkultur hat, steht auf nem anderen Blatt.

Für ein 24/7-Wortprogramm reicht DAB in 48kpbs mono vollkommen aus.
Da laufen teils auch Features, z.B. am Wochenende. Für die wiederum wäre 144 LC-AAC stereo angemessen...
 
Oben