NDR Plus - Das norddeutsche Schlagerradio


AlanTrebber

Benutzer
Ist es nur mein Eindruck? Die Klangfarbe hat sich etwas geändert und erinnert nun mehr an NDR Radio Niedersachsen in den neunziger Jahren? Mehr fröhlich-harmonische Schlager aus den achtzigern bis nuller und weniger Klassiker aus den siebziger und sechziger Jahren. Kaum ausgefallene Schlager-Klassiker. Instrumentals häufig von Hansi Last (was zu begrüßen ist) aber leider nicht mehr von Ray Conniff, die man in Hamburg noch gerne eingefügt und damit dem Musikablauf immer einen begrüßenswerten Schwung gegeben hat.
 

s.matze

Benutzer
Sehe nur ich das Formular für die heutige Wunschsendung nicht oder wurde das bewusst "vergessen" in die Seite einzubauen?



Da steht:

"Mitmachen auch per Telefon"

So wie ich das sehe, müsste es heißen: Mitmachen nur und ausschließlich per Telefon, denn ein entsprechendes Formular oder eine Email-Adresse für diese Wunschsendung finde ich dort nicht.

So konnte man - anders als bisher bei vergleichbaren Aktionen - auch nicht im Vorfeld bereits Wünsche übermitteln.
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Benutzer
Die Wunschsendung bot eine tolle Auswahl an lange vergessenen Liedern (Freddy Breck, Hanne Haller, Tom Astor, Flippers....), ähnlich wie das "wilde Wunsch-Wochenende" bei den Kollegen vom Vögelchen. Das war für mich persönlich ein überaus versöhnlicher Abschied von NDR Plus, der ja zum Monatsende eingestellt und durch einen reinen Schlagerkanal ersetzt wird. Das wurde schon bei der Musikauswahl deutlich die zu nahezu 100 Prozent aus deutschen Schlagern bestand.

Ich werde NDR Plus vermissen. Einen Sender der ausschließlich Schlager spielt, höre ich nicht, da mir das zu monoton ist. Außerdem würde ich mich schämen, wenn ich das zufällig im Auto eingestellt habe und jemand das sieht oder hören könnte. Das wäre mir peinlich. Bei NDR Plus weiß ja so kaum jemand, was das ist. Gerade die Mischung aus deutsch - international (in Maßen) und instrumental hat für mich das Besondere dieser Welle ausgemacht. Nun also auch hier künftig Deutschpop und Discofox-Gepumpe?!

Wie live waren eigentlich die Interviews? Stutzig wurde ich, als der Moderator dem Gast Uta Bresan erklärte: "Wir senden diese Wunschsendung ja am Tag der Deutschen Einheit". Wenn sie vor Ort im Studio ist, wäre dieser Satz doch überflüssig, weil offensichtlich.

Wobei ich nur den 2. Teil ab 13 Uhr gehört habe. Wenn Kaya Lass ins Mikrofon säuselt, bleibt mein Radio konsequent aus! Diese heisere Zischelstimme nervt mich. Und gestern musste ich sie dann schon wieder bei der Welle Nord hören vormittags...Es gibt kein Entrinnen! Zum Glück wurde der Sender Bungsberg wenige Minuten danach abgeschaltet. 😤
 
Zuletzt bearbeitet:

Mogli

Benutzer
Also ich habe gestern eine e-mail von NDR erhalten mit dem Inhalt, dass die Umbenennung in NDR Schlager ab November erfolgt, das Musikprogramm aber bleibt wie es ist (deutsch/international/instrumental). Einen reinen Schlagersender würde ich auch nicht hören wollen.
 

s.matze

Benutzer
das Musikprogramm aber bleibt wie es ist (deutsch/international/instrumental)
Eine offensichtliche Unwahrheit, da man ja wohl plant, vermehrt Titel in niederdeutscher Sprache einzusetzen. Das wird sich die Süddeutsche Zeitung nicht ausgedacht haben. Dafür muss natürlich an anderer Stelle irgendetwas weichen, denn auch in Hannover hat die Sendestunde nach Adam Riese und Eva Zwerg nur 56 Minuten, wenn man Nachrichten, Wetter und "Staus ab 5km Länge" (wie das dort jetzt immer gemacht wird), abzieht.

Das passiert natürlich auch nicht mittels Holzhammer-Methode gleich bei der Umbennennung, sondern das machen die ganz subtil, entweder passiert das schon in den letzten Tagen vorher (wie bei Alsterradio/Rockantenne) oder in den ersten Wochen kurz nach dem Neustart wird die Musik "angepasst". Da sind die schon geschickt, so dass das nicht sofort auffällt. Ein schleichender Prozess.

Wenn man nicht vorhätte, ausschließlich Schlager zu spielen, müsste man ja nicht die PLUS-Programme beim NDR wie auch beim BR in "Schlager" umbenennen. 🤪

Die Musik bleibt die gleiche? Ja, ich erinnere mich. Das gleiche hat man bei BR Schlager damals auch versprochen. Das Ergebnis ist bekannt, siehe Beitrag 356 (https://www.radioforen.de/threads/10-jahre-bayern-plus.42935/page-11#post-887803) oder auch beim Blick in die Online-Titelabfrage wird das deutlich.

Im Übrigen hätten NDR und auch BR wissen müssen, dass "PLUS" ein denkbar ungünstiger Wellennname ist. Das hat man beim HR schon kurz nach dem Start seiner PLUS-Programme 1998 gemerkt und diese alsbald umbenannt. Dass man beim NDR nun fünf Jahre dafür gebraucht hat, um zu merken, dass man sich unter dem Namen "PLUS" nichts vorstellen kann, spricht eher für die dort vorherrschende Schlafmützigkeit als für Innovation.

Ich stelle mal die Frage in den Raum, wie man sich das vorstellt - die Musik soll "bleiben, wie sie ist" - gleichzeitig aber sollen vermehrt Titel op platt ins Programm genommen werden. Die bessere Lösung wäre tatsächlich ein zusätzliches NDR Heimat gewesen, wo man all diese Dinge: Friesisch, Platt, Shantys, Hafenkonzert, Mikado, Ohrenbär, "Zwischen Hamburg und Haiti",... unterbringen könnte, die an anderer Stelle so unbeliebt sind, weil sie das Kommerzprogramm "stören".

Es wäre schön, wenn die Musikmische so erhalten bliebe, allein mir fehlt die Hoffnung - wie das Beispiel Bayern PLUS / BR Schlager gezeigt hat. Und ab November ist das Programm für mich ohnehin nicht hörbar aus diversen Gründen (der peinliche Name, immer mehr Kaya Lass im Programm, vermutlich neue Jingles mit Vocoder/Autotune???).
 
Zuletzt bearbeitet:

ndrgast

Benutzer
Mal wieder ein Matze-Rundumschlag:
spricht eher für die dort vorherrschende Schlafmützigkeit als für Innovation.
DA stimme ich @s.matze zu: NDR-Hörfunk ist sehr 'schlumpfig' unterwegs. Im Funkhaus Hannover rotiert da was, man 'bemüht' sich um Innovationen. Und? - Entscheidend ist, was hinten raus kommt.
NDRplus/schlager kenne ich nicht. Welches Konzept da entwickelt wird ist mir unklar.
Für den Hauptsender NDR1NDS höre ich, dass da sich was 'schleichend' bewegt. Leider immer weiter zum Schlechteren als Besseren.
Wenn z.B. die Platt-Sendungen zu NDR-Schlager ausgelagert würden, würde NDR1NDS was fehlen. Es ist nicht zu erwarten dass diese dann offenen Slots sinnvoll gefüllt würden: Vielleicht eine von den Fremdenverkehrsvereinen und er Reisebranche geförderte Image-Kampagne? - Natürlich mit Gewinnspiel, gesponsert von xy, und Schorse als Markenbotschafter und Symphatie-Träger:
 

mmaikilein

Benutzer
NDR plus wird immer mehr zur Resterampe. Und leider auch immer mehr zum Schnarch Dudler... Liefen Früher Audrey Landers, Tony Christie,Pussycat, Middle of the Road, um nur einige gute internationale Oldies zu nennen,laufen jetzt mehr Schnarch Schlager und Schnarch Oldies...Fand aus Hamburg mehr Bums hinter war, Hannover leider langweilig... Habe erstmal zu Absolut Bella geschalten Jetzt....
 

s.matze

Benutzer
Damit wurden dann alle Befürchtungen und Bedenken, die hier seinerzeit vor dem Umzug geäußert wurden, traurige Gewissheit. Man muss doch mittags nicht "In the still of the night" spielen oder "Schmidtchen Schleicher" und dazu noch "Tiritomba" und Glen Miller, oh je.
 

Mogli

Benutzer
Also ich will den NDR Hannover ja nicht in Schutz nehmen, weil die eintönig Musik auf NDR 1 unter aller Kanone ist, aber das Musikprogramm auf NDR Plus seit Januar aus Hannover gefällt mir sogar noch besser als das davor aus Hamburg, weil jetzt 4 bis 5 internationale Titel pro Stunde laufen. Erst mal den Novemberabwarten. Wenn die sagen die. Musik bleibt wie sie ist, dann glaube ich das erst einmal. Und nur weil künftig der dümmliche Name NDR Schläger verwendet wird heißt das fü mich nicht, das Programm nicht mehr zu hören.
 

antonia-123

Benutzer
Und was wäre, wenn NDRplus dem NDR1 intern "zu gefährlich" wurde ? Ich habe mir die Titel, die matze notierte, kurz angehört, da ich zugegeben schon länger kein NDRplus eingeschaltet habe, und da drängte sich mir eben der Verdacht auf, dass man das Plus-Programm an die Leine genommen hat. Gegen norddeutsche Titel ist eigentlich nichts einzuwenden, es gibt da sehr viel spielbares, wenn man die etwas freieren Programme aus Ostfriesland beobachtet. Von Bremen1 gibt es die Plattmacher, das kann durchaus gespielt werden. Oder, De Güllelied von De Inspringer.
Da fehlt eigentlich nur noch Günther der Treckerfahrer. Das, was nicht fehlt ist so etwas wie De fofftig Penns mit Löppt, auch wenn es sich um Platt handelt, hingegen ist Mien Stadt Willhelmshaven doch brauchbar.
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Benutzer
weil jetzt 4 bis 5 internationale Titel pro Stunde laufen
Genau diese Mischung macht für mich das Programm auch aus.
Damit wird es aber wahrscheinlich sehr bald vorbei sein. Jedem muss doch klar sein, dass die nicht einen Sender in "Schlager" umbenennen, um dann (weiterhin) ein Drittel fremdsprachige Musik zu spielen!? 🤪

Man muss wohl leider davon ausgehen, dass uns da bald sowas wie "Calimeros", "Schlagerpiloten", "Feuerherz", "Rotblond", "Team 5", Kristina Bachs Retortenband "Die Capuccinos" und anderer peinlicher Reißbrett-Schlager erwartet. 😤

Ich schaue regelmäßig die "Schlager des Monats" im MDR, dabei fällt mir auf, wieviel unterirdischer und semi-professionell produzierter Mist mittlerweile in die Kategorie "Schlager" einsortiert wird. Das ist die Resterampe für ehemalige Boygroup-Mitglieder (Ross Anthony, Giovanni Zarella, Jay Kahn, Eloy de Jong, Marc Terenzi, Piedro Lombardi und Konsorten) und abgehalfterte Rentner geworden. Bei Wolfgang Petry (was war der Typ cool in den 90ern!) muss das Konto ja extrem dünn sein, nachdem er schon zweimal seinen Rückzug von der Bühne erklärt hat und immer noch, obwohl kaum noch Stimme vorhanden, ungepflegt in Musikvideos von den immer gleichen Themen singt. Nana Mouskouri, mittlerweile fast 90, ist auch noch fleißig dabei, trotz großer Abschiedstournee (incl. Abschied bei Silbereisen) vor einigen Jahren. Brink singt jetzt uralte Schmonzetten aus der Feder von Jack White nach, die schon damals mehr als zweifelhaft waren - wenn man sich erinnert, wie sehr die tolle Andrea Jürgens mit diesen Texten gehadert hat.

Schlager ist zum Oberbegriff für alles Sperrige geworden, was man sich in den "normalen" Popwellen nicht unterzubringen traut, weil man Angst hat, Leute könnten wegschalten. Angefangen bei Techno mit deutschen Texten (Vice, Stereoact, Gestört aber geil) über lupenreine Popmusik (Kerstin Ott, Oonagh, Sortiria, Eric Fillippi, La Fee) und Deutschrock (Ben Zucker, Mathias Reim, das neue Nino de Angelo-Album).

Der neueste Trend ist, dass die alle mit ihrer Freundin singen (Stefan Mross, Wincent Groß, Zwei wie Eins usw.). Oder irgendwelche peinlichen Dreierkombos, alte weiße Männer in Fantasie-Uniformen die auf irgendwelchen Felsklippen stehen und von jungen exotischen Mädchen singen.

Was da mittlerweile produziert wird, allen voran aus dem Hause Stade und Cordes, lässt mich fassungslos zurück. Das klingt so dermaßen billig arrangiert und nach Schema F komponiert, ich schäme mich richtig fremd und drehe den Ton im Verlauf der Sendung immer leiser, damit die Nachbarn das nicht mitbekommen, was ich da (in selbstzerstörerischer Art und Weise) über meine Ohren ergehen lasse.

Selbstgefällig und mit einer Arroganz, als wären diese Leute Springsteen oder Sting. Sprechen über ihre Tour und ihre neuen Singles wie ein Weltstar. Unglaublich. Anmaßend und unverschämt. Da haben wir einen Frank Lars, nie zuvor von ihm gehört, nie gesehen - der ein Best-of rausbringt "Meine größten Erfolge". 😱

Das Schlimmste sind die "Kellerstudio"-Hobby-Sachen, sowas wie die Amigos und deren Tochter. Selbst als Kirmesmusik bei 3 Promille noch zu niveaulos. Der absolute Tiefpunkt: "Musikapostel".

Wenn sowas künftig mehr als die Hälfte der Sendestunde dieses Programms ausmachen sollte, bin ich nicht der einzige, der ab 1. November wegschaltet. Es ist so schlimm, was mittlerweile als Schlager durchgeht. Udo Jürgens und Peter Alexander würden sich im Grab umdrehen!
 
Zuletzt bearbeitet:

ndrgast

Benutzer
NDRplus / NDR1 NDS - Musik
Also ich will den NDR Hannover ja nicht in Schutz nehmen, weil die eintönig Musik auf NDR 1 unter aller Kanone ist,
Bei der NDR1-Musik bin ich schmerzfrei. Ausnahmen bestätigen die Regel. Es gibt einige Titel, die auffällig 'extrem' häufig gespielt werden. Das nervt! - 'Ärgerlich', dass die Rotation so schmal ist. 'Ärgerlicher', dass der Wortanteil in den Tagesmagazinen praktisch NULL ist: Verkehr, Wetter, Gewinnspiele, und sonst: NICHTS! -
Zählbar sind höchstens so Einspieler wie die 60-Sekunden-Zeitmaschine, der Kirchenfunk oder Hör mal'n beten to. Schade, wenn diese Rest-Inhalte zu NDRplus verschoben würden.


Weiter doch mit Kritik an der Musik: Ich kann den Schimpfereien von @s.matze teilweise folgen!
Das ist die Resterampe für ehemalige Boygroup-Mitglieder (Ross Anthony, Giovanni Zarella, ... Marc Terenzi, Piedro Lombardi und Konsorten) und abgehalfterte Rentner...

Der neueste Trend ist, dass die alle mit ihrer Freundin singen (Stefan Mross, ...
Mir unverständlich, wie Anthony, Zarella, ... Mross & Co auch noch so große TV-Präsens gewährt wird. 'Irgendwie' stinkt das nach Korruption. - Und alles unter dem Deckmäntelchen ÖR-"Anstalten öffentlichen Rechts". - Ein Augiasstall.
 
Zuletzt bearbeitet:

count down

Benutzer
Bei Wolfgang Petry (was war der Typ cool in den 90ern!) muss das Konto ja extrem dünn sein, nachdem er schon zweimal seinen Rückzug von der Bühne erklärt hat
Das ist eine Vermutung, wie sich Klein-Fritzchen das Geschäft so vorstellt.

Richtig ist, dass vor allem die Vermarkter Umsatz mit dem Künstler machen möchten und ihn in diesem Fall nötigen, wieder zu produzieren. Hat geklappt: Einstieg auf Platz zwei und auch in der zweiten Sales-Woche Top 5. Promo, TV und Auftritte plant Petry ohnehin nicht. Vielleicht lässt er sich eines Tages auch dazu überreden. Nochmal: Nicht weil er aufs Geld wild ist, sondern die, die an ihm verdienen.

Jetzt, Matze?
 
Zuletzt bearbeitet:

ndrgast

Benutzer
"Wolfgang Petry" ist nur ein Beispiel:
WP hatte mit seinen Hits einen Lauf. Über den Verkauf der Tonträger und die Konzerte kam sicher viel Geld rein. Wer hat's kassiert, wer hat's verbraucht? - Bei solchen Promis erstaunen immer wieder die Berichte dazu in der Yellow-Press: Boris Becker oder näher in der Musikbranche Mathias Reim oder "Der Wendler" ... Nichts genaues weiß man nicht. Die berühmten Manager sind immer mit im Spiel.
Wolle hat auch versucht Sohnemann ins Geschäft zu bringen; mit mässigem Erfolg.
Dass Grufties wie die Amigos immer wieder den Sturm in die Charts proben: "Alles eine Frage von Angebot und Nachfrage!" ...
Es gibt "One-Hit-Wonder", bis hin zu "Gassenhauern". DIE Interpreten bleiben auf Dauer sendefähig:
Comedian Harmonists, Roy Black, Marianne Rosenberg ...
 

ndrgast

Benutzer
Ansonsten: Wir reden hier an sich über NDR Plus.
Hm, ich dachte das passt zur Diskussion: NDRPlus / Schlager spielt Schlager. "Und das ist gut so!" ...
NDR Hannover gestaltet NDRPlus. Insgesamt gibt es da Schnittstellen zum Hauptprgramm NDR1NDS.
NDR1NDS höre ich via UKW. NDRplus eher nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Benutzer
Sage mir, welcher Titel bei NDR Plus auch bei NDR1NDS läuft. Ich finde keinen.

07:38 # Reinhard Mey - Keine ruhige Minute
08:09 # Udo Lindenberg - Horizont
09:50 # Bernd Clüver & Marion Maerz - Schau mal herein
10:46 # Geier Sturzflug - Pure Lust am Leben
11:41 # Volker Lechtenbrink - Ich mag... (und ganz doll dich)
12:09 # Felix De Luxe - Taxi nach Paris
13:52 # Hoffmann & Hoffmann - Trag mich zu den Sternen
14:23 # Roland Kaiser - Schach matt
15:43 # Rainhard Fendrich - Macho Macho
16:36 # Marianne Rosenberg - Marleen

(NDR 1-NDS)

Davon soll tatsächlich nichts bei NDR plus laufen? Schwer vorstellbar. 😒
Ich behaupte mal, 60 bis 70 Prozent davon laufen auch auf NDR plus!
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben