NDR Plus - Das norddeutsche Schlagerradio


Yannick91

Benutzer
Mit dem Ende von NDR Plus, verlieren viele ältere Mitbürger ihren gewohnten und lieb gewonnen Begleiter.

Viele Rentner und betagte Heimbewohner hatten sich extra dafür ein DAB-Digitalradio gewünscht und auch geschenkt bekommen. Nun nimmt man ihnen wieder weg.

Nur noch mal fürs Protokoll für alle: es ändert sich NUR der Name. Sonst nichts. Für Ältere ist es sicherlich leichter zu wissen was ein Schlager-Sender spielt wenn er auch so heißt.

Meinst du nicht, es ist Zeit für eine Entschuldigung in diesem Forum, dass du hier völlig außer Rand und Band hanebüchene Antworten absonderst?

@hr1-hoerer Der SWR und der HR haben jeweils ein Programm mehr zur Verfügung!
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Benutzer
Das besagt dass NDR Plus zum Ende der Woche hin eingetsellt wird. Man nimmt den Leuten ihr gewohntes Programm NDR Plus, mit den bekannten Jingles weg.

Und wo steht da jetzt, dass die Musik sich am Montag ändert? Was redest du nur?

es ändert sich NUR der Name. Sonst nichts.
Das ist nicht erwiesen. Das ist eine Tatsachenbehauptung ohne Beweis. Du weißt gar nicht was da noch kommt zum neuen Jahr oder im nächsten Jahr. Dafür gibt es keinen Beleg. Wir wissen nicht, was die Zukunft bringt. Und ich bin mir sicher, dass es da die ein oder andere Überraschung geben wird. Der NDR ist ja bekannt dafür, gute Programme kaputtzureformieren (NDR 2, NDR 3, NDR 4).

Wir sprechen uns dann wieder, wenn man den Nicht-Deutsch-Anteil soweit reduziert hat, wie bei BR Schlager, wo auch nur noch ein internationaler Alibititel jede Stunde läuft.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mogli

Benutzer
s.matze: Sorry, aber mach endlich mal einen Punkt. Was du hier mittlerweile postest sind haltlose Unterstellungen und Vermutungen. Radioprogramme ändern sich im Laufe der Jahre, so ist NDR 2 ein seelenloser Dauerdudler geworden, aber NDR Schlager hält an der altbewährten Musikmischung fest - hör auf mit den Unterstellungen, oder hat dir der NDR dieses schriftlich angekündigt? Irgendwann muß es doch mal gut sein.
 

RadioHead

Benutzer
Wobei ich finde, dem Hörer wirklich etwas „weggenommen“ hat man, als man vor zehn Jahren anfing, aus den melodiösen UKW-Programmen wie NDR 1 NDS, WDR 4 oder Bayern 1 Oldie- und Softpopdudler zu machen. Dabei sieht man an Programmen wie SWR 4 (noch) ganz deutlich, dass der Schlager weiterhin zumindest hinreichend dazu geeignet ist, ein gleichermaßen hörbares wie hörenswertes Radioprogramm über UKW zu bestreiten.
Wie oft bitte noch?

hr und SWR haben zwischen 1986 und 1996 die Schlager von 1 nach 4 verlagert und aus dem Kästchenprogramm 1 (Information, Schlager und schlimmeres) einen "Oldie- und Softpopdudler" gemacht.

Spätestens seit 2010 verlangen "70 Jahre Popgeschichte" eine Aufteilung auf drei Wellen: Jugend, Eltern ("wir"), Großeltern, weil die Großeltern heute mit Abba, Beatles und den Rolling Stones aufgewachsen sind und nicht mehr mit Rex Guildo, Bata Illic, Karel Gott oder Roy Black und man auch die Jugend mit den bisherigen "Popdudlern" (Servicewellen) nicht mehr erreicht hat. Die Urgroßeltern hat man ihrer Welle beraubt, ja. Aber hörerzahlenmäßig sind das auch nicht so viele.

Jetzt haben BR, (WDR,) MDR und NDR aus ihrem "(Provinz-)Schlagerdudler" (gepaart mit lokalen Informationen) einen "Oldie- und Softpopdudler" gemacht, weil sie im Vergleich zu hr und SWR eine UKW-Welle zuwenig haben bzw. diese anders belegt haben, z.B. Klassik und Kultur verteilt auf zwei Programme (WDR, BR), was der SWR explizit nicht hat. Der SWR hat dafür Defizite im "Nachrichtendudler"-Bereich (dem WDR fehlt so eine Welle im eigentlichen Sinne auch).

Jetzt haben BR, MDR und NDR jeweils eine neue Welle auf DAB+, Satellit und im Web hochgezogen, weil sie eine neue UKW-Welle nicht bekommen haben bzw. ihren "Nachrichtendudler" nicht aufgeben wollten. Nachrichten = Pflicht, Schlager = Luxus. Auch hr Klassik, MDR Klassik und BR-Klassik (Bayern 4) ist eigentlich Luxus. Inforadio = ARD-Pflichtprogramm!

Beim WDR gibt es zwei Möglichkeiten: Er darf keine weitere Welle auf UKW und/oder DAB+ aufmachen oder er will bzw. darf keine bestehende DAB+-Welle umformatieren. 1LIVE diggi würde sich hier in der Tat besonders anbieten, denn Maus Radio oder MDR Tweens spricht eine weitere, bisher nicht erschlossene Zielgruppe an: Kinder, KI.KA-Zuschauende. Der Sinn von diggi darf dagegen tatsächlich bezweifelt werden. Vergleichbar wäre hier Bremen Next, beides (ehemalige) Ableger vom (ehemaligen) Jugendradio.

Man muss hier differenzieren. Jede Anstalt ist anders, hat andere Bedingungen, andere Möglichkeiten, andere Wellenportfolios. Das Pauschalurteil "Dem Hörer wurde etwas weggenommen!" ist aber falsch. Statt zuwenige Schlager zu bekritteln, sollte man lieber dem SWR im Inforadio-Bereich Beine machen, denn das ist der eigentliche öffentlich-rechtliche Auftrag, nicht die Bespaßung mit Musikprogrammen gleich welcher Art. Es fordert ja auch niemand ein NDR Metal (hätte wegen Wacken sogar Lokalbezug)...

Aber ja, ich weiß: Im Ausland gibt es teilweise sogar eigene öffentlich-rechtliche Jazzwellen (!) und Radio France hat auch dieses Dreiergespann aus Musique, Culture und Info. Dazu Inter, ein Generalistenprogramm alter Prägung. Dafür haben die - genauso wie der BR - zuwenige U-Musik-Angebote auf UKW. Außer Mouv' für die ganz jungen (HipHop-Radio à la Next) und Bleu für die älteren (Lokaldudler mit Oldies, in Elsass/Lothringen sogar deutschen Schlagern) fällt mir da nichts ein. Was hört die Mitte, was hören "wir"? Ernstgemeinte Frage - ausschließlich Privatfunk?

Hier sieht man auch wieder das, was ich neulich schon mal geschrieben habe: Der BR guckt nach Frankreich, andere gucken zum BR, z.B. bei der Einführung von Info- und vielleicht auch Schlagerdudlern. Dafür haben Frankreich und der BR dann Defizite im "Popmusik"-Bereich, die dann der Privatfunk ausgleichen muss (wofür vor allem die Spartenprogramme ja auch da sind). Privatfunk-Programmschema war schon immer "mehr Musik, viel mehr Musik" (alter Radio F-Claim, glaube ich).

@Yannick91 Da steht's ja schon! Hätte ich mir die Mühe garnicht machen müssen... :wow:
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben