Neue UKW-Radiofrequenz 99,1 MHz in Wien ausgeschrieben


s.matze

Gesperrter Benutzer
Was für ein Vergleich!

Da (Berlin) sollen wertvolle, gar nicht verfügbare DAB-Kapazitäten mit einem (völlig neuen, aus der Taufe zu hebenden) Staatsprogramm belegt werden. Hier (Wien) geht es darum, die stark einstrahlenden UKW-Ortssender aus den Nachbarländern, die seit Jahren Bestandsschutz genießen, nicht à la DLF mit Zischelstörsendern zuzukoordinieren, die die Reichweite von einem Donauufer zum anderen haben!

Was hat das eine mit dem anderen zu tun?
 
Zuletzt bearbeitet:

Habakukk

Benutzer
Na, spätestens wenn in Wien italienische Verhältnisse herrschen und sich die Bandbelegung auf allen Frequenzen um jede Häuserecke ändert, seids zufrieden. Wenn DAB so unattraktiv ist, warum verbreitet Fellner gleich zwei (nahezu identische) Programme dort? 🙃
Und was hat Fellner jetzt genau mit dem Initiator der ausgeschriebenen Frequenz zu tun? Und warum werden auch für Fellner-Programme weiterhin UKW-Frequenzen gesucht?

Diese Grundsatzdiskussionen sind doch völlig sinnlos. Hier will wer konkret auf UKW senden, deshalb die Ausschreibung. Fertig, aus
 

JP

Benutzer
Die Menschen, die aus diesen Ländern dort täglich ein- und auspendeln haben das Recht, ihre Programme störungsfrei zu hören. Die brauchen nicht die aktuellen Top40 in zigfacher Ausfertigung. Man muss nicht um jeden Preis jedes Mauseloch zustopfen mit überflüssigen Programmen. Soviel Hörer gibt der Markt, der überwiegend zwischen Radio Wien, Ö3, 88.6 und Krone aufgeteilt ist, gar nicht her.

Aus reiner Willkür werden, weil man sich nicht traut, dem ORF seine Mehrfachversorgung am Himmelhof wegzunehmen (dadurch würden auf einen Schlag 6 gute Frequenzen frei!), einstrahlende Programme zukoordiniert. Der ORF und Krone haben am Kahlenberg 100 kW!

Wozu braucht Radio NÖ einen 100 kW-Brummer am Kahlenberg (rundstrahlend!) mit exakt der selben Abdeckung wie Radio Wien? Wozu braucht Radio Nö eine Stadtfrequenz für Wien am Himmelhof, die nicht mal bis zur Stadtgrenze (also nicht bis nach NÖ) reicht? :wall:

Radio NÖ hat keinen Versorgungsauftrag für das Stadtgebiet von Wien! Und das Umland wird durch den GNS St-Pölten auf dem Jauerling versorgt.
Ungarn und Slowaken sollen in Wien versorgt werden, Niederösterreicher aber nicht?
 

s.matze

Gesperrter Benutzer
Niederösterreicher
in Wien werden ausreichend durch die 91,5 MHz 100 kW rundstrahlend vom Jauerling sowie die 95,8 vom Sonnwendstein versorgt! :wall:

Dafür braucht es weder einen 100 kW Rundstrahler am Kahlenberg auf 97,9 noch eine Stadtfrequenz (!) Himmelhof 106,9 MHz! Radio NÖ hat keinen Versorgungsauftrag für die Innenstadtbezirke des Bundesland Wien.

Oder haben die
Ungarn und Slowaken
einen 100 kW-Brummer am Kahlenberg plus zusätzlich noch einen Füllsender Himmelhof? Nein.

Also, was sollen diese hinkenden Vergleiche? Es gibt keine Berechtigung, warum Radio NÖ mit gleicher Leistung wie Radio Wien vom Kahlenberg sendet (plus zusätzlich einen Stützsender Himmelhof hat), also das identische Gebiet abdeckt, für das Radio Wien zuständig ist - Radio Nö aber nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiofan1

Benutzer
Radio NÖ ist nicht der einzige Fall. Die 89,9 mit 100 kW von Radio Wien ist sehr sehr weit ins Umland zu empfangen, und Radio Burgenland belegt eine Frequenz in Wien auf 94,7. Auch dies kann man nicht auf ewig mit Burgenländern die in Wien leben und arbeiten verargumentieren. Radio NÖ betreibt zudem eine Frequenz in Linz mit der fadenscheinigen Ausrede sie wollen von Linz den Westen von Niederösterreich erreichen.

Das ist ja alles auch die perfiede Strategie des ORF. Der ORF belegt all die guten Frequenzen auf UKW, blockiert die DAB+ Einführung damit er dort keinen Wettbewerb hat, und freut sich wenn sich diverse Privatsender über leistungsschwache Frequenzen ärgern bzw keine guten UKW Frequenzen mehr frei sind. Und dass die Politik im ORF ordentlich rein-regiert ist auch klar.

Und dann gibt es nur Rechtsstreitereien über die wenigen leistungsschwachen UKW Frequenzen unter den Privaten, sodass lange Zeit niemand wirklich auf Sendung geht.

Die 99,1 bei einem Nachrichtensender macht wenig sinn, wenn man kaum eine Stadt und das Umland erreichen kann. Bereits bei dem Flughafen Wien Schwechat kommt die 99,1 von Antenne Steiermark deutlich durch.
 

s.matze

Gesperrter Benutzer
Die 89,9 mit 100 kW von Radio Wien ist sehr sehr weit ins Umland zu empfangen,
Das ist noch untertrieben Die Reichweite ist gigantisch. Im Salzkammergut kenne ich Stellen, da kommt der dank Reflektionen noch mit RDS wenn man Life Radio vom Attersee ausblendet. Das sind 200km und mehr.
Zur Versorgung der Stadt Wien wäre eine Frequenz mit der Leistung der 88,6 oder 102,5 vollkommen ausreichend. Diese Programme müssen auch damit auskommen.

Radio Burgenland belegt eine Frequenz in Wien auf 94,7
Auch völlig ungerechtfertigt. Radio Burgenhland hat mit der 93,5 und der 94,9 und der 96,2 eine optimale Abdeckung, die eine Versorgung des Zielgebiets garantiert. In Wien hat Radio B keinen Verbreitungsauftrag. Dass Radio B mehr Schlager/Volksmusik spielt, Radio NÖ mehr Deutschpop und Radio W fast nur Oldies, kann hierfür keine Rechtfertigung sein, warum man im Bundesland Wien gleich drei (!) verschiedene ORF-Landeswellen auf insgesamt fünf (!) UKW-Frequenzen verbreiten muss.

Radio NÖ betreibt zudem eine Frequenz in Linz
Zum Glück hat man dem ORF schon die Füllsender in Linz weggenommen. Lustigerweise hat ja die 90,1 mit Radio NÖ nur ein Zehntel an Leistung wie die 95,2 von Radio OÖ. Wie dann die deutlich schwächere Frequenz bis nach Niederösterreich kommen soll, kann nicht einmal der ORF plausible erklären. Mit der Logik müsste ja die 10x so starke 95,2 bis nach Sopron und Graz reichen...
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiofan1

Benutzer
Im Prinzip komplett meine Meinung. Man müsste hier eine Neuordnung bringen, nur ist dies nicht zu machen. Die Belegung der ORF Sender sind noch aus der alten ORF-Monopolzeit wo der ORF als alleiniger Anbieter tun konnte was er wollte. Das Thema Radio ist viel zu politisch, und die beiden Grossparteien sind da sicher dagegen hier irgendetwas zu verändern.

Die 90.1 in Linz sollte etwa an Radio Austria, und die heutigen Radio Austria-Funzeln in dieser Gegend meinetwegen an Radio NÖ um den "Westen von Niederösterreich" damit abzudecken. Auch ein Tausch der 102,5 gegen die 89,9 in Wien kann man hier diskutieren, nur wird dies kaum fruchtbringend sein.

Die 94,7 und die 106,9 sind in Wien an einen privaten Anbeiter zu vergeben, eine etwa an das neue bzw. geplante Nachrichtenradio. Mit der 99,1 wird das nichts, dass ist bestenfalls eine Stützfrequenz.

Radio NÖ hat meiner Meinung keine Berechtigung an die 106,9 wenn man ohnehin die 97,9 mit 100 kW hat. Und Radio Burgenland hat meiner Meinung auch keine Berechtigung an die 94,7 in Wien.

Wien ist Wien und eben nicht das Burgenland.
 

Cha

Benutzer
In Wien hat Radio B keinen Verbreitungsauftrag. Dass Radio B mehr Schlager/Volksmusik spielt, Radio NÖ mehr Deutschpop und Radio W fast nur Oldies, kann hierfür keine Rechtfertigung sein
Immerhin gibt's auf RADIO-B reichlich Sendungen in Fremdsprachen (kroatisch, ungarisch, slowakisch etc.). Das mag für eine Metropole wie Wien nicht gerade uninteressant sein.
 

Radiofan1

Benutzer
In Wien wird derzeit auf 100,3 MHz mit einen NonStop-Musikprogramm in Stereo
Ich vermute, es wird nur ein Test sein, auf der Suche nach einer machbaren freien Frequenz, als Alternative zur geplanten 100.7?
Erst danach wird man ausschreiben, mit langem Bewerbungsverfahren und Rechtsstreiteren.
Ist die Sendeleistung oder der Standort bekannt? Mehr als 1kW werden sicher nicht drinnen sein.
Vielleicht ist es auch ein Pirat?
 
Zuletzt bearbeitet:

Franz Brazda

Benutzer
Ich vermute, es wird nur ein Test sein, auf der Suche nach einer machbaren freien Frequenz, als Alternative zur geplanten 100.7?
Erst danach wird man ausschreiben, mit langem Bewerbungsverfahren und Rechtsstreiteren.
Ist die Sendeleistung oder der Standort bekannt? Mehr als 1kW werden sicher nicht drinnen sein.
Vielleicht ist es auch ein Pirat?
Wurde um ca. 11:00 wieder abgeschaltet ? Wie ein Pirat hat das aber eher nicht geklungen !
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiofan1

Benutzer
Wurde um ca. 11:00 wieder abgeschaltet ? Wie ein Pirat hat das aber eher nicht geklungen !
Ich vermute das auch, Piraten sind aus Wien ja komplett verschwunden?

Getestet wird in Wien ja immer wieder gelegentlich, etwa auf der 106,5 und der 99,1.

Neue Informationen habe ich aber keine.

Was ist eigentlich mit dem Radio VM1 auf UKW? Wird da jemals etwas? Oder auch endloser Rechtsstreit?
 

Franz Brazda

Benutzer
Vor kurzem war sowohl 100,3 MHz als auch die 100,7 MHz, die sogar mit RDS --TEST--, mit dem gleichen Musikprogramm on air ! Kommt vermutlich aus Simmering !
 

Radiofan1

Benutzer
Die werden halt herumtesten. Nur nicht zu euphorisch sein. Weist, ja in Wien geht das Jahre, bis Jahrzehnte, Ausschreibung, Bewerbung, Zusage und Rechstsstreit. Bis heute sendet Niemand aus Simmering kommerziell.

Nur das Problem ist halt, mit diesen 1kW Sendern aus Simmering und extremen Richtstrahlern die dann meist nicht einmal in Schwechat mehr gehen, wird kein privater Anbieter irgendeine Freude haben.

Eventuell kann Radio SOL ( dzt 105.1) damit noch etwas anfangen, - an sonsten ist das eher eine Art Zusatzfrequenz für bestehende Anbieter. Oder soll sich doch der ORF eine Frequenz in Simmering nehmen, und die 94,7 von Radio Burgenland für einen Privaten freigeben. Wenn der ORF umbedingt so dringlich Radio Burgenland in Wien haben will, reicht so eine Simmering-Funzel auch aus. Nur freiwillig macht der ORF das sicher nicht , - warum sollte er.....
 

Radiofan1

Benutzer
Vor kurzem war sowohl 100,3 MHz als auch die 100,7 MHz, die sogar mit RDS --TEST--, mit dem gleichen Musikprogramm on air !
Die 100,7 wird in Wien ja noch gut empfangbar sein, mit Radio Regina?

Und was soll mit der 100,3 passieren? Diese Frequenz war ja in Bratislava mit Antena Rock auf Sendung? Soll diese Frequenz nun in der Slowakei neu belegt werden? Oder ist hier eine Umkoordinierung nach Wien vorgesehen?
 

Radiofan1

Benutzer
Fellner zeigt einfach nur, wie wenig Ahnung er vom Radio wirklich hat.

Die 92,5 ist in Wien weder koordiniert noch ausgeschrieben. Und auf 92,6 sendet bereits 88,6 im Wienerwald, somit ist das ganze ziemlich idiotisch. Fellner halt, was will man von dem denn noch? - ausser milde belächeln.

Das ganze scheinen auch 2 verschiedene Streams zu sein.
 

Habakukk

Benutzer
Na Moment: für den Stream, den man auch über eine Fellner-Seite erreicht, ist keinerlei Frequenz angegeben. Die gibt es nur bei dem anderen von Laut.fm. Das scheint mir aber eher was Inoffizielles zu sein, was nichts mit den Fellnerischen Aktivitäten zu tun hat.
 

Mark4U

Benutzer
Die beworbene "neue" antenne Wien von laut.fm mit Hinweis auf die 92,5 MHz verwendet zumindest das Logo der Startseite-antennen (kärnten/steiermark)
 

Mark4U

Benutzer
Scherz hin oder her... soll mal einer der offiziellen antenneleute reinschauen....Humor, wer da zuletzt lacht...

Und Korrektur zu meinem letzten Beitrag "startseiten" soll eigentlich "styria" heißen, jaja die Eigendynamik der automatischen handyrechtschreibung ...
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiofan1

Benutzer
Wird eigentlich noch aus dem Radiosender auf 99,1 in Wien irgendetwas? Oder ist das wieder eine endlose Rechtsstreiterei geworden?
 
Zuletzt bearbeitet:

Habakukk

Benutzer
Die Frist zur Einreichung der Unterlagen ist ja erst am 11.5. abgelaufen. Da gab es folglich noch nicht mal eine Entscheidung. Vielleicht verwechselst du das mit einer der anderen Frequenzen?
 

tomtino

Benutzer
Also die besagte Antenne Wien über über den Server http://frontend.streamonkey.net/antwien-live spielt Popmusik ganz nach Fellner Manier, die verwendeten Jingles dürften ebenso Originale der alten Antenne Wien sein, genauso wie der News Opener. Die News selbst kommen aus der Redaktion von Radio Austria, also OE24. Demnach könnte dieser Stream tatsächlich aus dem Fellner Netzwerk kommen. Nur der Server Steamonkey ist ungewöhnlich für die Antenne. Wozu dieser Stream allerdings gestartet wurde ist rätselhaft, wie so vieles im fellnerischen Radio Universum.
 
Oben