Neues von RPR


Status
Für weitere Antworten geschlossen.

yeahma

Benutzer
Bei mir ist es genau andersrum: Bei mir in Baden-Württemberg ist bigFM BW aus dem Kabel und bigFM RLP ist reingekommen. Keiner weiß warum!

Warum hatte man eigentlich den Claim "Der neue Beat" in RLP nicht weiterbenutzt? Passt doch eigentlich super...
 

RadioHead

Benutzer
Darf ich mitraten??

Hans-Peter Hain, der Opa aus der "Dreamtime".

Ebenfalls schon ewig dabei und inzwischen wirklich zu alt für ein Hitradio. Auf RPR Zwei hätte er sich aber super gemacht....

:)
 

Commodus

Benutzer
HainOON

Also in eine Punkt bin ich mir sicher: Ein HP Hain verlässt den Laden nicht von selbst. Auch wenn es um ihn herum auch noch so viele Einschläge hagelt, lebt er nach dem Motto: Heiliger Sankt Florian,...etc. Wenn er gehen sollte, dann WIRD er gegangen. Aber danach siehts nicht aus, denn der Mitarbeiter soll ja von sich aus RPR verlassen- was im übrigen für einen klugen und vorausschauendn Menschen spricht.

Armin Mack hat ebenfalls Sitzfleisch und steht im übrigen auch gar nicht unter Druck. Warum sollte er weg?

Ich glaube, Torsten Eickmeier geht. Erstens, weil er viel zu wenig Schichten abbekommt. Zweitens, weil seine Freundin auch schon weg ist zu FFH.

Hab ich recht oder hab ich recht?
 
Wer geht jetzt eigentlich wirklich?

Eiki, Burkart, Lude (ist offensichtlich schon gegangen) oder endlich Hain (das wäre eine Erlösung), wenn ich RPR 1 Programmchef, dürfte er bei mir höchstens noch die Nachtsendung moderieren oder ich würd ihn die Nachrichten machen lassen, dass er vielleicht von selbst geht. In der Dreamtime finde ich ihn unerträglich.
 

Niceradio

Benutzer
so schnell geht nun auch ein herr lude nicht, er moderiert zwar nicht mehr die top20, dafür hat er jetzt aber eine neue sendung am samstagnachmittag von 4-8.
 

Niceradio

Benutzer
@ großer radiofan

anscheinend gabs einen internen wechsel: haacke übernimmt die top 20 , weil er keine zeit mehr hat samsatgsnachmittags zu moderieren, da er samstagsmorgends schon die volle kanne macht und da er stadiosprecher des des 1.fc kaiserslautern ist, nick breiden der die sendung mit ihm im wechsel moderierte hat auch keine zeit aufgrund seiner livesendung samstags von 2-4 aus dem phantasialand. deshalb war dieser sendeplatz frei und die rpr-macher haben sich was neues überlegt : von 4-8 gibts eine sendung in der einige informationen der woche wiedergegeben werden, es gibt hier und da mal etwas zu gewinnen und noch ein paar andere dinge, die show hebt sich also mimimal von den anderen ab und der moderator heißt wie schon gesagt "unser pannenkönig" dirk alexander lude
 

Kundennummer

Benutzer
Peinlich Peinlich Herr Breiden,

bei einer Sendung am Samstag vor Ort bei der Tabakfabrik JT
in Trier (machen u.a. Camel ) interviewte Breiden den stellvertretenden
Direktor und faselte davon dass JT zu Phillip Morris gehört (Marlboro).
Der Stellv. Direktor war ausser sich. Und Breiden völlig von der
Rolle als er dann merkte, was er da gesagt hatte und stürzte voll ab am Mikrofon.
Tja, schlechte Vorbereitung und Unprofessionalität war ja immer schon ein Markenzeichen von Breiden und RPR.
Das ging ja wohl völlig in die Hose!!
Mal sehen ob da JT die volle Summe für die Werbesendung zahlen muss??
 

Multinorm

Benutzer
JTI

Hallo Kundennummer,

Da Du ja offensichtlich über alles GANZ GENAU Bescheid weißt, dürfte Dir ja nicht entgangen sein, dass NICK BREIDEN diese Sendung NICHT moderiert hat.
Aber immer schön zuerst auf die Kacke hauen! Jaaaaa - tolll!!!!!

Bevor Du Dich bis kurz vors Gleichgewicht-verlieren aus dem Fenster lehnst, informiere Dich doch gründlicher über die Sachverhalte.

Ausserdem war der Versprecher - ich habe ihn auch gehört - nicht so dramatisch, wie Du es hier dargestellt hast. Er war zwar peinlich aber keine Katastrophe.
 

DerMacher

Benutzer
Nicht Herr Breiden hat die Sendung "Vor ORT" in Trier moderiert, sondern Volontär Andreas Holz.
Habe mir das anderthalb Stunden lang angehört und es war stellenweise wirklich peinlich.
Der Moderator war null vorbereitet, hatte offenbar gar keinen Schimmer davon, wer JTI wirklich ist: Nämlich mit über 1300 Mitarbeitern der größte private Arbeitgeber in Trier, der u.a. solch renommierte Marken wie "Camel" herstellt.
Die oben zitierte peinliche Stelle habe ich leider verpasst. Dafür habe ich eine andere Lachnummer mitbekommen.
Da fragt Herr Holz den Betriebsratsvorsitzenden, ob denn jetzt im Trierer Werk viele CHINESISCHE Einflüsse zu spüren seien.
Antwort des Interviewten: Nein, keinerlei chinesischen Einflüsse, dafür aber viele JAPANISCHE. Wen wundert`s, schließlich heißt der Konzern ja auch "Japan Tobacco International".
Eine bessere Vorberietung hätte solche Peinlichkeiten on air sicher verhindert.
Aber wie ich RPR kenne, ist dem armen Andi Holz wohl kein Vorwurf zu machen. Als Volontär hat er sich die ganze Woche den Arsch in Ludwigshafen aufgerissen und dann wurde ihm noch die Moderation am Samstag in Trier mal eben schenll auf`s Auge gedrückt. Und da RPR ja spart, ist (so meine Vermutung) der RvD für die "Vor Ort"-Sendung mittlerweile auch abgeschafft.... Hauptsache, die schnelle Mark verdienen.
Meistens geht`s gut, diesmal ging es völlig in die Hose!
 

Kundennummer

Benutzer
@ multinorm


Dann nenn doch mal den tollen Moderator der Sendung!!

Also wenn ich als Kunde diese teure Sendung bezahlen müsste, dann würde ich keinen Cent für überweisen. Schließlich kann man erwarten,
dass ein hochmotivierter Moderator sich entsprechend vorbereitet und weis wovon und mit wem er redet.

Das kommt davon, wenn die RPR Chefredaktion durch ihre verfehlte Personalpolitik nur noch Amateure auf Sendung hat.
 

Multinorm

Benutzer
@Kundennummer

Tja, das Outing des Moderators hat ja schon "DerMacher" übernommen. Ein echter Insider! Der weiß Bescheid! :cool:

und zu den Amateuren on air: Bewirb' Dich doch einfach!

:)
 

Chiclayo

Benutzer
Schade nur, das es Herr Holz war.... wäre es Ralf Schwoll gewesen hätte ich vor Lachen direkt unter´m Tisch gelegen !!!
 

Chiclayo

Benutzer
Schade nur, das es Herr Holz war.... wäre es Ralf Schwoll gewesen hätte ich vor Lachen direkt unter´m Tisch gelegen !!!
 

Radiofan33

Benutzer
Qualitativ nehmen die beiden sich wohl nichts, denn wo nichts ist...

Die große Gemeinsamkeit:

Beide singen leidenschaftlich gern, viel und laut. Der eine (Holz) als Elvis und Schwoll als Schlagertussi, zum Teil verlangen sie sogar Gage. Ob die je gezahlt wurde, bleibt im Dunkeln.

Als Moderator sind beide selbstverliebt und unterirdisch.
 

DerMacher

Benutzer
Nun steht es fest:

Wieder verlassen zwei langjährige Mitarbeiter "Hit-Radio RPR Eins, Nur die Superhits der 80er, 90er und von heute, Die neue Vielfalt":

1. Moderator Thorsten Eikmeier
Er hat am 30.11. seinen letzten Einsatz bis 15 Uhr.
2. Daniel Oberdorf
Auch er wurde Opfer der Sparmaßnamen und nach seinem
Volontariat nicht übernommen.
Oder wollte er nicht? Könnte man auch gut verstehen.

Weiß jemand, warum genau die beiden gehen und was sie in Zukunft machen werden?
 

Tom2000

Gesperrter Benutzer
Mit Eiki ist für mich einer der beiden Gründe, RPR 1 zu hören, hinfällig geworden. Eiki kommt total symphatisch und persönlich rüber.
Welcher Teufel reitet nur die Geschäftsleitung, jegliche Qualität abzubauen.

(Der andere Grund ist Paul Panzer.)
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben