Neuzugänge und -besetzungen sowie Änderungen bei radioeins

thorr

Benutzer
Themeneröffner
Ist das in der radioeins-App? Ich kenne das auch von den anderen rbb-Apps, schon blamabel!
Das scheint kein App-Problem, sondern in der Datenbank falsch hinterlegt zu sein: https://www.radioeins.de/programm/index.htm/from=25-12-2022_05-00/to=26-12-2022_05-00.html. Die üblichen Sendungen, die an einem Sonntag laufen (oder zumindest die Zeiten), erscheinen zusätzlich zu den tatsächlichen Sondersendungen. Da muss wohl die IT-Abteilung nochmal ran.
Leider kommt es wegen technischer Probleme in der Programmübersicht zu Darstellungsfehlern bei den Sendungszeiten. Bitte beachten Sie die direkt vor den Sendungstiteln stehenden Zeiten.
Wo steht das denn?

Ich kenne das auch von den anderen rbb-Apps, schon blamabel!
Mh... Mich stört eher, dass die Verbindung bei Interviews im Programm immer wieder abbricht. Das finde ich in der Häufung nicht blamabel, sondern ziemlich ärgerlich - wenn ein Interview gerade anfängt, interessant zu werden und dann wird der Stecker gezogen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Philclock

Benutzer
@Adolar
Die Krippenshow fand ich auch nicht besonders gut dieses Jahr. Der Skuppin bekommt nicht gerade ein kleines Gehalt, hat auch immer die Bonuszahlungen gerne mitgenommen aber bei Radio Eins ist nur noch ein Klo derzeit betriebsfähig. Und davon erzählt er auch noch im Radio, ohne dass man merkt, dass er sich irgendwie dafür einsetzt. Generell hab ich nicht den Eindruck, dass er sich da für seinen Radiosender einsetzt. Und dem Wieprecht hätte etwas mehr Solidarität und Kampfgeist, eben für den Rundfunk auch gut zu Gesicht gestanden. Sein Urlaub, in Zeiten wo viele finanziell am Arsch sind, war wirklich nicht von Interesse. Das Ganze war, meiner Meinung nach, nicht besonders einfühlsam und vor allem am allgemeinen Bedarf vorbei.

Dieses Jahr gibt es zwar wieder die Vinyl Weihnacht aber wie das im Vorfeld gelaufen bzw. gar nicht gelaufen ist, das ist wirklich beschämend gewesen! Im letzten Jahr hatten Sie einen sehr schönen alten Dual Kofferplattenspieler von Simon Brauer fotografiert und daraus eine super Grafik gemacht. Dann wurde schon 4 Wochen im Vorfeld dafür geworben und alles konnte sich wunderbar auf den Abend hin koordinieren. Dieses Jahr hingehen ist so gut wie nichts passiert. Erst vor etwa 3 Tagen, konnte man dann endlich mal was auf der Internetseite von Radio Eins zum Radioday Vinyl Weihnacht finden. Das ist mehr als lasch!
Um diese Inhalte anzuzeigen, benötigen wir die Zustimmung zum Setzen von Drittanbieter-Cookies.
Für weitere Informationen siehe die Seite Verwendung von Cookies.
Bei früheren Vinyl Weihnachten, wurden auch die Hörer vorgestellt, man konnte in den sozialen Medien sehen, wie sie freudig vor dem Studio auf Sitzgelegenheiten gewartet haben. Auch hier ist nix davon zu sehen! Diese Sondersendung ist doch so eine tolle Möglichkeit ein großes Gemeinsschaftserlebnis zu schaffen und diese Möglichkeit wurde vertan. Auch wurde die Sendung viel Deutschlandweit gehört, die Vinyl Fans hatten dann untereinander dafür Werbung gemacht. Dieses Jahr ist im Chat komplett tote Hose und das seit Stunden schon. Und man hört das auch im Programm heute, früher war das ein richtiges Gedränge. Ich hatte angeboten kostenlos mit einer Plattenwaschmaschine rum zu kommen, den Hörern Ihre Platten zu waschen und vor allem Tipps für die Pflege der Scheiben zu geben. Da kam nicht mal ne Antwort auf meine Mail, obwohl dass die Jahre davor immer geklappt hat. Ich werd einfach den Eindruck nicht los, dass die inzwischen ein riesen großes Personalproblem haben. Mich macht das echt traurig.

Ich hab dieses Jahr im Herbst eine ganz bestimmte Vinyl Single in die Musikredaktion geschickt. Immerhin, dafür ist dem Onlineteam was eingefallen.
20221224_000226.jpg
Im letzten Jahr, hab ich die Scheibe selbst noch gespielt. Da gab es Hörerproteste, weil die Single zu durchgelutscht war. Mal sehen, irgendwann läuft die mir bestimmt nochmal über den Weg. 😛
20221226_194151.jpg
Vielleicht wird das ja im nächsten Jahr mal wieder was besser.....

@_Stefano
Ich hab Tommys Top Ten gehört. Die Folge mit dem Polak und Beisenherz ist genial. Alleine Thommy Wosche als die Ursula von der Leyen von Radio Eins zu bezeichnen, ist schon zum Schreien komisch. 😂
 
Zuletzt bearbeitet:

Adolar

Benutzer
@Adolar: also, welche grundliegende Aufarbeitung des rbb-Skandals hättest Du denn in der Weihnachtsshow erwartet und siehst Du wirklich in den beiden entscheidende Akteure der unsäglichen Sache? Ich find, man kann schon mal einen Witz drüber loslassen

Mühli
Ich sehe da nichts "unsägliches" sondern ein strukturelles, grundsätzliches Problem, das weiter gärt, wenn einer der Hauptbetroffenen weitermacht, als wäre nichts gewesen. Und wenn Volker Wieprecht sich mit ihm locker flockig vors Mikrofon setzt, akzeptiert er das für mich indirekt. Er hättet ja sagen können, sorry Robert, aber diesmal finde ich es nicht richtig, wenn wir beiden Nie-Millionäre ("darüber kann man schon mal einen Witz drüber loslassen") zum Fest der Liebe so tun, als läge ein 08/15-Jahr hinter uns.

Das hätte mir menschlich Respekt abgenötigt. Für mich als Hörer ist aber bisher nicht erkennbar, dass Robert Skuppin etwas ändern möchte.
 

Kokolores

Benutzer
Läuft, macht Spaß. Amelie Ernst ist sowieso die Coolste unter den Moderatorinnen.
Lustig, wie sie im Tagesprogramm immer als Landeskorrespondentin angekündigt wird.

Was für ein angenehmer Gegensatz Ernst & Spallek sind zum Konfirmandenduo Scheidemann & Ulrich (bei denen ich tatsächlich nur noch abschalte).
 

92_4 Mhz

Benutzer
Scheidemann & Ulrich sind wirklich peinlich für radioeins. Ich bin mir sicher, dass es nette Menschen sind, aber es hört sich eben nach Kinderradio an. Jedes Interview ist langweilig. Und ihr Humor ist eben das neue Fritz. Gefällt mir gar nicht.

Leider empfinde ich das Gleiche bei Sophia Wetzke. Bestimmt auch menschlich top. Aber Sie macht die inhaltlich dünne und extrem langweilige 10-15 Uhr-Schiene noch langweiliger.

Und ehrlich gesagt, empfand ich es als Zumutung, dass sie die Krone der Top 100 moderiert hat. Wofür steht sie denn bei radioeins? Wohl nicht für Musikjournalismus. Tut mir leid, sowas zu schreiben :(
 

thorr

Benutzer
Themeneröffner
Täusche ich mich, oder ist von dem, was bis vor wenigen Jahren noch so alles 10-13 Uhr los war, fast nur noch Musik nonstop übrig geblieben ist? Oder war das früher auch nicht mehr? Also ich kann mich noch an kurzweilige Gespräche mit Studiogästen erinnern, die (natürlich unterbrochen von Musik) eine ganze halbe Stunden füllten. Und an die Kantine, bei der Patricia Pantel gastronomische Orte in Berlin und Brandenburg aufsuchte und vorstellte, sowie die Raritäten des Grauens von Magnus von Keil am Freitagvormittag.
 
Zuletzt bearbeitet:

92_4 Mhz

Benutzer
Richtig. Es fehlt alles im Programm. Und wenn dann die Moderatorinnen so langweilig sind (und es sind bei radioeins ja inzwischen unendlich viele Frauen), dann ist es nicht schön anzuhören.
Kathrin Wosch und Christiane Falk reißen allerdings viel raus. Aber Sophia Wetzke? :(
 
Täusche ich mich, oder ist von dem, was bis vor wenigen Jahren noch so alles 10-13 Uhr los war, fast nur noch Musik nonstop übrig geblieben ist? Oder war das früher auch nicht mehr? Also ich kann mich noch an kurzweilige Gespräche mit Studiogästen erinnern, die (natürlich unterbrochen von Musik) eine ganze halbe Stunden füllten. Und an die Kantine, bei der Patricia Pantel gastronomische Orte in Berlin und Brandenburg aufsuchte und vorstellte, sowie die Raritäten des Grauens von Magnus von Keil am Freitagvormittag.
Genrell glaube ich, dass es einem so vorkommt, da die Schiene von 13-16 weggefallen ist. Hier lag der Fokus ja auf Popkultur und es wurde auch deutlich mehr Musik gespielt als in den sonstigen Schienen.
Was glaub ich kaum noch vorkommt, ist das Bands bzw. Musiker tagsüber im Studio sind.
Die Meinung über die Moderatoren stimme ich zu.
Bei den Interviews von Max Ullrich und Meili Scheidemann fehlt mir vor allem wer biss.
Denke übrigens das Max Spallek und Amelie Ernst gut harmonieren. Silvester war es auf jeden Fall sehr gut.
 

thorr

Benutzer
Themeneröffner
Aber Sophia Wetzke? :(
Danke für deine Ausführungen, stimme dir da zu. Aber für Sophia Wetzke muss ich eine Lanze brechen – finde, sie hat sich gut entwickelt, seit sie dort zu hören ist, und ich finde sie angenehm zu hören. Nicht zu still, nicht zu überdreht. Gerne höre ich auch Caro Korneli – finde sie ungemein sympathisch.

Einerseits fehlen die Bandinterviews aus der 13-Uhr-Strecke, andererseits hat man dafür dort seit einiger Zeit mehr aktuelle Interviews mit Korrespondenten. So zumindest mein Gefühl.

Kann man eigentlich das Album der Woche noch gewinnen? Als ich die Rubrik das letzte Mal hörte, wurde es lediglich vorgestellt.
 

djs

Benutzer
Zuletzt konnte man es aber nur noch per Mail gewinnen. Die durchaus kurzweiligen Musikrätsel und Höreranrufe dazu wurden vor einiger Zeit eingestellt.

Heute gab es gar kein Album der Woche, vielleicht liegt's an der Urlaubszeit.
 
Zuletzt bearbeitet:

Adolar

Benutzer
Die Radioeins-Pinnwand-Schreiber haben es wohl noch immer nicht geschnallt? Die Logik, wie man auf der neuen Webseite die Playlists der Musik-Specials findet.

Man muss doch "nur" auf https://www.radioeins.de/musik/playlists.html über den Kalender den Sendetag aufrufen. Auf den Landingpages der Musik-Specials ist als kleine Fiesheit bloß immer die letzte Playlist aufgeführt, die früheren verschwinden da sofort wieder.

Sicher hat man das Konzept vor dem Relaunch mit echten Nutzern der Seite getestet. 🥸
 
Zuletzt bearbeitet:
Auffinden und Bedienung vergangener und zukünftiger Programminhalte, Playlisten, Beiträge, den Ort des Livestreams und des Nachhörens sollte übrigens über alle öffentlich-rechtlichen Programme, alle Webseiten und Apps hinweg vereinheitlicht werden - das wäre nutzerfreundlich (und evtl. kostensparend).
 

Philclock

Benutzer
Ach ich lieb die Wetzke, das ist ne ganz knuffige Moderatorin zum Liebhaben aber ja nach einiger Zeit ist das mit ihr anstrengend. Diese Umstände sind aber nicht Ihre Schuld. Nun ist auch so ein Radiosender wie ein Ökosystem. Wenn es in der Redaktion schwächelt, dann bröckelt auch so eine Sendestrecke zusammen. Da ist einfach kein Geld mehr da, dann müssen sich Moderatoren durch 5 Stunden quälen. Ehrlich gesagt, würde ich nach so einem Marathon auf allen vieren da raus kriechen. Mach das mal alleine, komplett irre ist das! Wir können über alles froh sein, was noch irgendwie funktioniert. Besser wird das nicht mehr werden.

PS Melli Scheidemann und Max Ulrich sind auch nicht mein Fall. Da könnte ich mir aber vorstellen, dass die noch in Ihre Aufgabe rein wachsen.
 

_Stefano

Benutzer
@Philclock


Das könnte dich interessieren! ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Philclock

Benutzer
@_Stefano Den Film hab ich mir auf der Berlinale angeschaut, ich kann ihn sehr empfehlen. Eine Podcast-Folge zu Uhrmachern in Kinofilmen ist auch in Arbeit. Es ist irre was es da so alles gibt. 😄 Vielen lieben Dank für den Tipp. Ich werde am Samstag einschalten. 😊
 
Zuletzt bearbeitet:

_Stefano

Benutzer
Die Radioeins-Pinnwand-Schreiber haben es wohl noch immer nicht geschnallt? Die Logik, wie man auf der neuen Webseite die Playlists der Musik-Specials findet.
Also ich fand die alte Homepage viel besser, den einzigen Vorteil sehe ich darin, dass man nun mehr als 7 tage vor- und zurückblättern kann. Aber sonst suche und suche ich nach Sendungen. Auch bei der Tagesansicht war es für mich viel übersichtlicher, naja.


Hier ist die Sendung vom 01.01. gleich 3x nachhörbar, 1x davon eine Stunde mit Nachrichten. Ich weiß, dass dies automatisiert geschieht, aber es ist ein Kuddelmuddel.
 

Philclock

Benutzer
Julia Vismann und Stephan Karkowsky machen einen neuen Podcast zusammen.
 

Adolar

Benutzer
Ach, wie originell: "Die abgefackteste Stadt" von "Otto von Bismarck" ist vielleicht der offensichtlichste Versuch, auf Radioeins zu Airplay zu kommen? Leider ist auch Helmut Heimann dem auf den Leim gegangen (Experience am 26.12.22).
 

_Stefano

Benutzer
"Die zwei Arschlöcher von radioeins in einer Sendung" mit Seitenhieb auf Bettina Rust, wünsche gute Unterhaltung! Oder Achtung: Nicht hören!

So gut verstehen die beiden sich gar nicht, wie man denken könnte... Ich habe Serdar immer schon verstanden, daher gibts für mich nicht viel Neues. Mich wundert, dass Wosch, der selbst sonst provoziert, nun so naiv tut.

Tommys Top Ten · Noch 2 – Die Blaue Stunde (S3) · ARD Audiothek
 
Zuletzt bearbeitet:

Philclock

Benutzer
Ich hab die Folge auch gehört, das ist ja damals ein regelrechtes Trauma für die Radio Eins Truppe gewesen und Tommy Wosch wollte das aufarbeiten, denn immer noch kochen da die Gefühle hoch. Ein nicht unerheblicher Teil von den Radio Eins Leuten, will Serdar Somuncu nicht mehr bei Radio Eins sehen bzw. hören.

Der Grund dafür ist folgende Stelle aus dem Schröder und Somuncu Podcast, bei Stunde 2 Minute 3 Sekunde5.
Um diese Inhalte anzuzeigen, benötigen wir die Zustimmung zum Setzen von Drittanbieter-Cookies.
Für weitere Informationen siehe die Seite Verwendung von Cookies.
Nun, wenn man sich die Folge anschaut, dann wird man sehen, wie viel Alkohol die beiden trinken und es glaubt einfach Niemand, dass es sich hier um reine Satire gehandelt hat. Damals brach ein Shitstorm über Radio Eins herein, den man bis Dato noch nie so erlebt hat. Das war eine Feuersbrunst, die über viele Wochen nicht abklingen wollte und wirklich jeder bei Radio Eins, wurde dafür in die Verantwortung genommen. Tommy Wosch, hat sich an die Regeln des Journalismus gehalten und der Somuncu hat knallhart seine Linie weiter gefahren. Das ist für Serdar Somuncu eine Bankrotterklärung, ich denke eine bitte um Verzeihung für den vielen Ärger, wäre das Mindeste gewesen. Der Wosch hat es probiert und das muss man Ihm hoch anrechnen, andere Radio Eins Leute haben den Somuncu aus der Ferne beschimpft und das ist einfach dumm. Innerhalb des Ladens, ist der Somuncu ja greifbar. Ich denke das geht sehr unglamurös mit Serdar Somuncu zu ende.

20230119_141217.jpg
Quelle: Das Facebookprofil von Martin Gottschild am 26 März 2022.

Am Ende sind aber auch ein paar Argumente von Serdar Somuncu nicht falsch. Ich würde daher sagen, es war eine hörenswerte Folge und jeder kann da für sich etwas raus ziehen.

Florian Schröder macht nicht mehr den Wach und Wichtig Podcast, nach eigener Aussage ist dazu schlicht weg das Geld nicht mehr da. Nun sind wieder die Moderatoren der Morgensendungen dafür mit zuständig.
 
Zuletzt bearbeitet:

_Stefano

Benutzer
Florian Schröder macht nicht mehr den Wach und Wichtig Podcast, nach eigener Aussage ist dazu schlicht weg das Geld nicht mehr da. Nun sind wieder die Moderatoren der Morgensendungen dafür mit zuständig.
Schade! Dabei verabschiedete er sich noch sehr zuversichtlich vor Weihnachten bei den Hörern. Aber den Podcast mit Somuncu zusammen gibt’s seit weiterhin.

Vielleicht fehlte auch einfach ein (ständig wachsendes) Publikum? Die alten Folgen mit ihm sind auf radioeins.de verschwunden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kokolores

Benutzer
Das Geld ist nicht mehr da?

Sondern bei den Anwaltskanzleien, die den rbb aufarbeiten. Ich kann‘s nicht mehr hören, heute hat die Vernau sich für die 1,4 Mio. € an Anwaltskosten gerechtfertigt. Bin mir sicher, der Schröder war billiger.
 

Adolar

Benutzer
"Die zwei Arschlöcher von radioeins in einer Sendung" mit Seitenhieb auf Bettina Rust, wünsche gute Unterhaltung! Oder Achtung: Nicht hören!

So gut verstehen die beiden sich gar nicht, wie man denken könnte... Ich habe Serdar immer schon verstanden, daher gibts für mich nicht viel Neues. Mich wundert, dass Wosch, der selbst sonst provoziert, nun so naiv tut.
Ach, jetzt doch nicht so toll?

Der Serdar Somuncu ist jedenfalls ein echter Komiker. Habe mich auf dem Boden gekugelt vor Lachen über das, was er über Robert Skuppin erzählt.

Ansonsten bin ich mal wieder baff. Wäre Wosch mit der Idee gekommen, er will auch eine Interviewsendung wie Rust machen, hätte man ihn ausgelacht. Also erfindet er einen "Countdown" und interviewt Leute, die Podcasts machen. Podcasts - das Zauberwort öffnen natürlich sofort die Senderschatullen. Um den Podcast von Somuncu geht es doch aber gar nicht. Um das ganze auf die Spitze zu treiben, könnte man gleich noch einen Podcast aus der Taufe heben, der sich darum dreht, wie andere ihre vermeintlichen "Lieblingspodcasts" vorstellen.

Wosch sieht jedenfalls in dem ganzen Gespräch keinen Stich und ich habe echt keine Ahnung, was ihr an dem alle findet. Für mich kommt er wie im 25-Jahre-Radioeins-Film erneut sehr überheblich und unsympathisch rüber, z.B. wie er betont, er schreibt diese Einleitungstexte selber. Also vermutlich auch diese Selbstbeweihräucherungen ala "transsexueller Tausendsassa, Geschlechtergrenzgänger und Haltungserster, Prominentenflüsterer, Interviewikone und Rampensäufer." Die anderen "Nochs" lass ich jedenfalls ungehört in der ARD Audiothek stehen. Die ist sowieso schon voll mit Interviews mit Kuttner, Benecke, Beisenherz, Reiners,... Aber ja, Respekt, wie Wosch das Konzept dem rbb angedreht hat.
 
Oben