Niedersachsen plant privaten DAB+-Multiplex


Welchen Sinn hat eigentlich diese große Anzahl an Regionen? Falls man es irgendwann mal brauchen kann, ist die Struktur da? Oder für die nichtkommerziellen Lokalfunker?
Bislang wollte in Niedersachsen in den letzten Jahrzehnten jedenfalls niemand so kleinteilig werden.
 

Die Wahrheit

Benutzer
Wohl eher für die kommerziellen Lokal/Regionalsender. Wenn es keine Regionen geben würde, hätten sich die privaten Lokal/Regionalsender wohl kaum eine landesweite DAB+ Verbreitung leisten können. Auch die NLM hätte wohl nicht das Geld alle Bürgerfunksender niedersachsenweit zu verbreiten. Gerade auf Rücksicht der lokalen/regionalen Sender macht das vollkommen Sinn.
 

Local-Hoerer

Benutzer
Und Radio21 dürfte auch ein Interesse daran haben, dass es seine Werbekombis kleiner schneiden kann, als es das momentan im NRW Muxx machen kann. Darauf baut ja auch ein Stück das Geschäftsmodell, so wie sie es bei UKW mit den kleinen Funzeln in die verschiedenen Regionen aufgebaut haben.
 

iro

Benutzer
Welchen Sinn hat eigentlich diese große Anzahl an Regionen? Falls man es irgendwann mal brauchen kann, ist die Struktur da? Oder für die nichtkommerziellen Lokalfunker?
Bislang wollte in Niedersachsen in den letzten Jahrzehnten jedenfalls niemand so kleinteilig werden.
Das in den letzten Jahrzehnten niemand so kleinteilig werden wollte, stimmt SO nicht. Es war so, daß man nicht kleinteilig werden durfte, bis zu einer Gesetzesänderung (ich meine, 2012 war das). Das geschah zum Schutz der regionalen Zeitungsverleger, damit die Radios nicht in deren Verbreitungsgebiet Werbekohle abgreifen können. Man konnte nur (teuer) landesweite Werbung buchen oder gar nichts (bzw. eben Print in der Lokalzeitung).
Und heute sind alle ganz wild auf regional und lokal, da eben vor allem dort noch ein großer Werbekuchen zu heben ist, von dem alle etwas abbekommen möchten (was natürlich jetzt zu Lasten vom sowieso sterbenden Print geht).
Das ist vor allem das Geschäftsmodell von DSR/Radio21 gewesen, aber funktioniert natürlich auch bei ffn/antenne.
Den günstigsten Nebenzeiten/1 Frequenz-Werbespot bei Radio 21 gab es bereits für 3,90€ pro 30(!) Sekunden. Das ist sogar noch günstiger als eine Kleinanzeige in der lokalen Tageszeitung und einen solchen Werbespot leistete sich dann sogar der Hofladen des Bauern nebenan!
 

Sally

Benutzer
Welchen Sinn hat eigentlich diese große Anzahl an Regionen? Falls man es irgendwann mal brauchen kann, ist die Struktur da? Oder für die nichtkommerziellen Lokalfunker?
Bislang wollte in Niedersachsen in den letzten Jahrzehnten jedenfalls niemand so kleinteilig werden.
Der Haupthintergrund sind - wie schon geschrieben - die Verbreitungsgebiete der insgesamt 7 in Nds. zugelassenen lokalen bzw. regionalen Programme. Es wäre für diese in der Tat kaum attraktiv (oder kaum machbar) gewesen, deutlich größere Verbreitungen zu bezahlen, als sie in der UKW Welt haben. Macht ja auch inhaltlich wenig Sinn, die Nordseewelle im Harz zu verbreiten (außer vielleicht als Urlaubsanreiz :). Außerdem sieht ja die Ausschreibung sogar vor, dass die lokalen in ihren Zulassungsgebieten Must-Carry sind, ebenso wie der Bürgerrundfunk in seinen Verbreitungsgebieten. Hinzu kommt der Gedanke mit der besseren Abbildung der UKW-Wirklichkeit von Radio 21. Alles in allem macht das m.E. so ziemlich viel Sinn.
 

thomon

Benutzer
Wenn Noord-Brabant und Limburg Anfang September von 7A auf 7C gewechselt sind, besteht dann die Aussicht, dass der NDR Stadthagen dann auch Richtung Süd-West nicht mehr so stark abblendet?
 

iro

Benutzer
Wenn Noord-Brabant und Limburg Anfang September von 7A auf 7C gewechselt sind, besteht dann die Aussicht, dass der NDR Stadthagen dann auch Richtung Süd-West nicht mehr so stark abblendet?
Warum sollte das gemacht werden? In Richtung Süd-West ist doch nur noch wenige km Niedersachsen - und NRW gehört ja nicht zum Versorgungsgebiet...
 

Podogu

Benutzer
Warum sollte das gemacht werden? In Richtung Süd-West ist doch nur noch wenige km Niedersachsen - und NRW gehört ja nicht zum Versorgungsgebiet...
Ganz einfach. Weil man mehr Reichweite dadurch bekommt. Mehr Reichweite = Mehr Werbekunden aus NRW.
Beispielsweise Porta Möbel an der A2. Aus diesem Grund wird ja wohl auch der Private NRW Muxx bald vom Köterberg mit 10KW rund gesendet.
 

iro

Benutzer
Weil man mehr Reichweite dadurch bekommt. Mehr Reichweite = Mehr Werbekunden aus NRW
Mehr Reichweite ins falsche Bundesland heißt ja nicht unbedingt mehr Hörer, erst recht nicht auf DAB nach NRW eingestrahlt. Und dann hat der NDR ja auch nur eine Welle mit Werbung - NDR2... Da macht wohl sogar der WDR besseres Programm. Wer in NRW unbedingt ausgerechnet NDR2 hören will (oder gar muss), ist eh längst auf UKW dabei. Und dort wird NDR2 auch ND ausgestrahlt.
Zum Versorgungsgebiet und -auftrag gehört es jedenfalls nicht und die Ausblendung bietet dann auch anderen Gegenden in Richtung SW eine Nutzung des K7A.
 

Podogu

Benutzer
Mehr Reichweite ins falsche Bundesland heißt ja nicht unbedingt mehr Hörer,
Aber auch definitiv nicht weniger. Wer weiß, welche Sender in den privaten NDS Muxx gehen. Eventuell ja doch welche, die für die Hörer am Rande von NRW recht interessant sein können.

Wer in NRW unbedingt ausgerechnet NDR2 hören will (oder gar muss), ist eh längst auf UKW dabei. Und dort wird NDR2 auch ND ausgestrahlt.
Wer redet denn hier von NDR2? Es geht doch um den privaten Muxx in NDS. Außerdem verstehe ich dein UKW-Argument nicht. Für mich ist DAB+ der logische UKW-Nachfolger. Aus diesem Grund möchten vielleicht auch die, die es jetzt auf UKW tun, NDR2 im Rande von NRW hören. Auch wenn es mich davor gruselt, es wird tatsächlich solche Leute geben.

Zum Versorgungsgebiet und -auftrag gehört es jedenfalls nicht und die Ausblendung bietet dann auch anderen Gegenden in Richtung SW eine Nutzung des K7A.
Du meinst, dass eine Ausblendung sich positiv darin äußert, dass meinet wegen in Baden-Württemberg der K7A wieder genutzt werden könnte? Ich glaube, dass macht den Kohl in der Hinsicht auch nicht mehr fett.

Ich verstehe es nicht. Warum sollte ein Privatsender freiwillig für eine Ausblendung sein, wenn sich hier nicht mal wirklich Geld einsparen lässt.
 

iro

Benutzer
Wer redet denn hier von NDR2? Es geht doch um den privaten Muxx in NDS.
Ja, dieser Faden geht um Privat-DAB NDS.
@thomon fragte jedoch nach Stadthagen 7A - und dabei handelt es sich um den von 190-310° ausgeblendeten NDR-Mux. Der enthält nur ein einziges Px mit Werbung - und das ist bereits in NRW hörbar.
Du meinst, dass eine Ausblendung sich positiv darin äußert, dass meinet wegen in Baden-Württemberg der K7A wieder genutzt werden könnte? Ich glaube, dass macht den Kohl in der Hinsicht auch nicht mehr fett.
Warum so weit in die Ferne streifen? Man könnte den K7A z.B. auch bereits in Köln (218km) für einen Lokalmux nutzen (sofern dem nicht anderes entgegensteht, z.B. eine Koordinierung oder die LfM).
Ich verstehe es nicht. Warum sollte ein Privatsender freiwillig für eine Ausblendung sein, wenn sich hier nicht mal wirklich Geld einsparen lässt.
Vom Privatmux war hier nicht die Rede. zu dem ist weder ein Kanal, noch eine Ausblendung, noch ein Senderstandort bekannt. Dort ist eher anzunehmen, daß man eine Überstrahlung nach NRW dankend annimmt, erst recht, wenn es nichts extra kostet. Zumal die meisten Programme in dem Mux gar nicht erst auf UKW empfangbar sind.
 

Podogu

Benutzer
@iro Ich muss mich entschuldigen. Da haben wir wirklich komplett aneinander vorbeigeredet.
Ich war auf dem Stand, dass wir hier über den noch nicht koordinierten Privat Muxx sprechen, bei welchem aktuell die Ausschreibung des Betreibers läuft.

Aber auch beim NDR Muxx bin ich eher der Freund des Overspills. Somit würde wahrscheinlich in den Randgebieten, in denen UKW noch mit dem Nassen Finger geht, die Akzeptanz für DAB+ höher sein. Frei nach dem Motto: "So ein Scheiß, wieso geht das hier nicht mehr".
Des Weiteren sollte man die Pendler beachten, die bis zum Arbeitsplatz ihren Sender hören können.
 

iro

Benutzer
Aber auch beim NDR Muxx bin ich eher der Freund des Overspills.
Man versucht ja, DAB möglichst genau auf das jeweilige Sendegebiet zu beschränken und Overspill zu vermeiden. Dadurch kann dann jedes einzelne Sendegebiet möglichst viele eigene Muxe an des Start bringen, die bei mehr Overspill gar nicht mehr drin sind. Dafür habe ich durchaus Verständnis, die Ressource DAB ist ja jetzt schon ein knappes Gut geworden. Andererseits empfange ich zB Radio Bremen auf UKW mit dem nassen Finger, auf DAB jedoch nicht im gleichen Gebiet gut und vor allem mobil nicht. Beim Bremer Privatmux erst recht nicht... Wenn man schon Metropolregion mit vielen Pendlern (vor allem nach Bremen rein) ist, wäre etwas mehr Overspill schon wünschenswert. Und ausgerechnet diese beiden Muxe enthalten dann auch noch Sender, die ich tatsächlich gerne hören können würde...
Somit würde wahrscheinlich in den Randgebieten, in denen UKW noch mit dem Nassen Finger geht, die Akzeptanz für DAB+ höher sein. Frei nach dem Motto: "So ein Scheiß, wieso geht das hier nicht mehr".
Das kann ich allerdings unterstreichen. So manchen Sender schalte ich auf bestimmten Strecken gar nicht erst ein, weil ich weiß: spätestens ab AB-Abfahrt XY muss ich mir sowieso ein anderes Programm suchen... immer wieder ärgerlich. Bei UKW kann man sich darauf wenigstens bei zunehmendem Rauschen seelisch vorbereiten...
 

Radiocat

Benutzer
Das Zauberwort heißt "Überstrahlungsvereinbarung". Gibt es eine solche nicht, muss der Overspill auf ein Minimum beschränkt werden. Jaaa, und fragt mich nicht, wie einst im Mai das ging mit so Geschichten wie 100,5 aus Petergensfeld, das einige Kreise in NRW in Brüllwürfelqualität versorgt.... die Zeiten scheinen aber endgültig vorbei. Was es gibt, hat wohl Bestandschutz.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sally

Benutzer
Ich vermute mal, es geht dann mit Einigungsgesprächen weiter. Bleibt spannend, ob sich die Bewerber (es müssten sich alle einigen, eine Einigung von 2 von 3 reicht nicht) zusammenraufen können. In NRW ging es ja, aber da war die Lage auch deutlich anders.
 

Sally

Benutzer
Die Rechtsprechung verlangt in einem solchen Verfahren, dass sich alle Bewerber einigen, sonst kann eine Einigung die Notwendigkeit einer Auswahl nicht entfallen lassen. Hier könnte es schwierig werden, weil die bisherigen Erfahrungen mit der Einigung aus NRW wohl... sagen wir... verbesserungsfähig sind. Aber natürlich muss das nicht heißen, dass in NI eine Einigung nicht möglich sein kann. Da kann man glaube ich nur abwarten.
 

Polizeifunk

Benutzer
Ich glaube, die privaten Sender aus Niedersachsen werden mächtig Druck machen damit eine Einigung schnell zustande kommt. Ohne DAB+ gehen ihnen sonst immer mehr Hörer verloren.
 
Zuletzt bearbeitet:

Die Wahrheit

Benutzer
Wieso gehen ohne DAB+ z.B. FFN immer mehr Hörer verloren? Ich glaube es geht den landesweiten perspektivisch eher darum Kosten zu sparen, da DAB+ günstiger ist als UKW. Aktuell erreichst Du mit UKW noch nahezu 100% der Hörer und mit DAB+ nur ca. 30%. Kenne auch kein Autoradio das aktuell nur DAB+ kann und kein UKW mehr. Ein Sender der nur über DAB+ sein Programm abstrahlt hat aktuell eher das Programm Werbung zu generieren nicht andersrum.....
 

Matty

Benutzer
Diese 30% welche die Möglichkeit haben DAB+ zu empfangen haben halt (zumindest im Raum Hamburg, Bremen und an den angrenzenden Landesgrenzen zu NDS sowie welche die den BM 1 und 2 empfangen können) mehr Auswahl als reine UKW Hörer.
Da wird der ein oder andere halt nicht mehr auf UKW zurückgreifen.
Ergo möglicherweise weniger Hörer für ffn und Co.
Es wird ja nichts gespart solange UKW weiterhin läuft.
 

Polizeifunk

Benutzer
Woher kommt denn plötzlich der Sinneswandel bezüglich DAB+ z.B. bei ffn?
Die merken doch jetzt, dass ihnen ohne DAB+ Hörer abhanden kommen. Wer sich ein DAB+ Radio zugelegt hat, "geniesst" erstmal die neue "Vielfalt" der neuen Programme und schaltet oft nicht mehr auf die UKW only Sender zurück.
 
Zuletzt bearbeitet:

Matty

Benutzer
Der Hauptgrund war wohl die EU Verpflichtung in neuen Radios mit digitaler Frequenzanzeige DAB+ zu integrieren.
Desweiteren wird wohl ein weiterer Grund die Zunahme und Akzeptanz von DAB+ sein.
Und eventuell die immer wieder aufgenomme Diskussion über die UKW Abschaltung auf langer Sicht.
Erfahrungen konnte ffn und Co mit DAB+ ja schon in Hamburg und Bremen sowie NRW mit Bollerwagen und Radio 21 NRW sammeln.
Irgendwann führt halt kein Weg mehr vorbei an der DAB+ Ausstrahlung.
 

indigo7

Benutzer
Diese 30% welche die Möglichkeit haben DAB+ zu empfangen haben halt (zumindest im Raum Hamburg, Bremen und an den angrenzenden Landesgrenzen zu NDS sowie welche die den BM 1 und 2 empfangen können) mehr Auswahl als reine UKW Hörer.
Kommt auf das Ohr des Hörers an. Nach all dem, was sich bisher an DAB+ Sender vorgestellt hat, würde ich in der Kombi von Klang, Info, Programm & Musik das nicht als Auswahl , sondern als Strafe sehen.
Da wird der ein oder andere halt nicht mehr auf UKW zurückgreifen.
Nein. In Massen. Netter Versuch.
der böse böse Kunde weis, wie schlecht die Technologie ist. Und muss zu seinem Glück gezwungen werden. Vom besten Freund der Industrie. Die Politik. Notfalls mit neuen Gesetzen.
Die sind dann genauso wie die liebe Lobby es sich wünscht.
 
Oben