Niedersachsen plant privaten DAB+-Multiplex

Matty

Benutzer
Morgen im Laufe des Vormittags ist aber erstmal wieder Schluss mit Tropo.
Wenn NDS und auch SH on air sind wird vieles nicht mehr möglich sein.
Bei Tropo wird es dann sehr oft Störungen im DAB Bereich geben.
 
Ja das kann ich bestätigen. Auf 6C habe ich hier eigentlich in normaler Signalstärke den Leipzig Mux. Jedoch wird der bei Tropo sehr schnell aus Bayern oder Niedersachsen gekillt, weil die den gleichen Kanal nutzen. Selbiges beim 10B rbb vs Oberfranken. Normalerweise ist hier der rbb schwach immer zu hören, es kam aber auch schon vor, dass der Oberfrankenmux mit Audio durchkam. Auf 6C war das Signal dafür leider noch nicht stark genug, wenn da Tropo ist, wird kein einziger Kanal eingelesen. Hätte gedacht auch da mal NDR oder Bayern zu hören so wie man es von UKW kennt, wenn Überreichweiten manche Ortsfrequenzen überlagern.
 

Podogu

Benutzer
Die Koordinierungen der ersten Sender sind draußen:
Eure Meinugen?

- Aurich (11A); 10 kW
- Braunschweig-Broitzem (11B); 10 kW
- Göttingen/Osterberg (7D); 5 kW
- Hannover/Telemax (8C); 10 kW
- Lüneburg-Neu Wendhausen (8B); 4 kW
- Molbergen (10C); 5kW
- Osnabrück/Schletruper Egge (8B); 10 kW
- Stadthagen/Bückeberge (9C); 10 kW
- Steinkimmen (10B); 4 kW
- Visselhövede (7B); 10 kW
 

Sprollywood.

Benutzer
Da sind einige alte Bekannte dabei. Der 11B wurde vor gar nicht allzulanger Zeit noch vom NDR genutzt (jetzt 6C) und der 7B ist der Altbestand von Radio Bremen (jetzt 6D) der für die Holländer seinerzeit geräumt werden musste.

Der neuerliche Betrieb des 7B wird im Raum Hannover/Nienburg einigen (Dachantenne) Nutzern des Hessischen Rundfunks, die durch die Aufschaltung am Standort Holzminden/Höxter eine kurzzeitge Signalverbesserung erfahren haben, künftig böse Mitspielen dank gleicher Entfernung (70 KM) aber mehr Dampf auf dem Kessel. Die selbe Situation gab es früher schon als der 6A in Visselhövede mit dem NDR lief (jetzt in Bremen mit Privatfunk auf Sendung) und den Nordhessen-Multiplex ausgebremst hatte.

Und richtig mies ist natürlich der überdimensionierte 9C, versorgt überwiegend werbetechnisch unattraktive Fläche aber drückt (in Kombination mit dem 10A aus Lingen) den Nachbarkanal 9D aus Ostwestfalen runter. Das wird eine Herausforderung wer auf Niedersäschischer Seite weiterhin die Privatprogramme aus NRW anpeilen und nicht auf Antenne NRW oder Noxx verzichten möchte.

Molbergen sendet auch nur ins Niemandsland, da wird die Auslastung interessant, wer dort senden möchte. Gleiches gilt für Aurich. Riesenfläche aber für Werbetreibende kaum Interessant. Insgesamt eine dürftige Abdeckung und das absolute Mindestmaß zum Start.
 

Matty

Benutzer
Nordosten von NDS nicht versorgt.
Egal, kommt genug aus Hamburg, Bremen und demnächst Schleswig-Holstein.
Warum man nun Visselhövede zum Alten Land zählt ist mir ein Rätsel.
Das gehört eher zu Lüneburg.
 

Sprollywood.

Benutzer
Dadurch ist wenigstens sichergestellt, dass die niedersächsischen Programme (Antenne, FFN, Roland, Bollerwagen, Radio 21) auch weiterhin Plätze in den Stadtmuxen von Bremen und Hamburg blockieren, damit dort niemand anders (z.B. mal ein echtes Cityradio) zum Zuge kommen kann. 😇
 
Zuletzt bearbeitet:

Nicoco

Benutzer
Eben, vor allem in Bremen sind noch ausreichend Kapazitäten frei. Schließlich hat sich Femotion dort erst kürzlich einen Platz gesichert. Blockieren würde anders funktionieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: iro

Sprollywood.

Benutzer
Die Polygone für 8C / 9C / 11B hätte man wunderbar zu einer Region zusammenfassen können anstatt drei Kanäle zu verpulvern. Dazu Drachenberg statt Broitzem und Barsinghausen vertikal statt Hannover horizontal (!) plus Stadtsender in WOB. Im Norden das Gleiche, Altes Land und Heide eine Region mit den Standorten Dannenberg, Rosengarten und Stade plus Stadtsender in CE. Aber Hauptsache billig, scheint hier das Motto zu sein.

DAB =

Desert of Audiovisual Bandwidth

Doubles Another one's Boredom

Duplicating Analog Brainlessness

🤓
 
Zuletzt bearbeitet:

Matthias-04736

Benutzer
Weiß hier jemand zufällig, ab wann die Programme feststehen, die ausgestrahlt werden sollen ? Wenn ich das richtig verstanden habe, ist das pro Senderstandort ja anders. Ich gehe mal davon aus, daß die Platzhirsche überall vertreten sein werden - und ein paar kleinere nur auf einem Kanal.
 

Nicoco

Benutzer
Richtig, so wird es kommen. Bis die Programme aber bekanntgegeben werden, wird es noch dauern.
Der Sendestart ist erst für Sommer/Spätsommer 2023 vorgesehen.
 

Podogu

Benutzer
Nein. Hierzu gibt es leider noch keinerlei Infos.
Bis jetzt gibt es eigentlich nur zwei Sender, die offen und selbstbewusst sagen, dass sie im Privatmuxx zu hören sein werden.
Das sind Schlager Radio und Radio 90.vier.

Es ist aber davon auszugehen, dass folgende Programme einen sicheren Platz bekommen:
Antenne Niedersachsen, Antenne Schlager, ffn, Radio 21, Bollerwagen, Bürgerfunksender der Region
 
Zuletzt bearbeitet:

Sprollywood.

Benutzer
Ich würde Teddy und Oldie Antenne auch als fix ansehen. Teddy muss neue Märkte erschließen, um sich gegen Toggo behaupten zu können und die Oldie Antenne hat immer klar gemacht, dass sie wo es regional neue Möglichkeiten gibt, gerne zuschlagen würde - sofern der Markt interessant ist. Und da sie musikalisch breiter (und weniger behäbig) aufgestellt ist als NDR Niedersachsen, ist die Lücke zwischen NDR 1 und Antenne Nds. durchaus groß.

Wenne Antenne Nds. sein Schlagerprogramm aufschaltet, könnte FFN mit Roland ebenfalls gleichziehen. Ob es von Energy eine regionale, landesweite Version (ähnlich wie in NRW) geben wird, ist abzuwarten.
 

Podogu

Benutzer
Und da sie musikalisch breiter (und weniger behäbig) aufgestellt ist als NDR Niedersachsen, ist die Lücke zwischen NDR 1 und Antenne Nds. durchaus groß.
Gut, das ist Geschmackssache. Ich finde die OldieAntene deutlich behäbiger und langweiliger, weil man weder deutsche Songs, noch Lieder aus den 60er oder 00ern spielt. Bei NDR1 werden nicht immer nur die "Besttester" abgenudelt. Aber wie gesagt, das ist Geschmackssache.

Um nochmal auf das Thema zurückzukommen. Mit egoFM kann man auch rechnen. Das wäre wohl die letzte Möglichkeit in dem Flächenland NDS senden zu können. Aber ja. Auch Roland ist möglich.
 

Tweety

Benutzer
Gut, das ist Geschmackssache. Ich finde die OldieAntene deutlich behäbiger und langweiliger, noch Lieder aus den 60er oder 00ern spielt.
Doch das tun sie und sogar viele aus den 50ern. Natürlich laufen dort keine Songs aus den 00ern. Das sind ja auch keine Oldies. Als Oldie-Antenne spielt man natürlich Oldies und per Definition sind Songs die älter als 20 Jahre sind Oldies. Natürlich könnte man jetzt Songs aus den Anfang 2000er noch mit reinehmen, aber das passt musikalisch da überhaupt nicht rein für mein Empfinden. Man spielt ja auch keine oder nur sehr wenige 90er. Der Fokus liegt ganz klar auf 50er-80er Jahre und das ist auch gut so.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sprollywood.

Benutzer
EgoFM erwarte ich keinesfalls in ganz NDS. Eher gehe ich davon aus, dass die auch im Nachbarbundesland in die (aus ihrer sicht relevanten) Regiokacheln Rhein-Ruhr und Köln/Bonn rübergehen und ihr flächendeckendes Engagement aufgeben, sofern die Regionetze stehen. Ein kleiner Sender kann sich das Gießkannenprinzip auf Dauer gar nicht leisten. Da muss man Prioritäten setzen.

Es wird in NDS starke Unterschiede bei der Auslastung geben. Einige Muxe könnten mit 8 (Oberharz, Heide/Wendland, Osnabrück) oder 10 Programmen (Steinkimmen, Altes Land, Weserbergland, Braunschweig) starten und andere nur mit der Hälfte (Emsland, Küste), wenn man vom derzeitigen Stand der Interessensbekundungen ausgeht. Hannover wird wohl gleich mit 12 oder mehr Programmen auf Sendung gehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Podogu

Benutzer
(...)wenn man vom derzeitigen Stand der Interessensbekundungen ausgeht. Hannover wird wohl gleich mit 12 oder mehr Programmen auf Sendung gehen.
Hast du Infos aus direkter Quelle, was die jetzige Belegung der Muxxe angeht?
Das kann ich mir kaum vorstellen. Ich wäre bald soweit zu sagen, dass beim Start wohl alle voll belegt sein werden.
 

Sprollywood.

Benutzer
Ich wäre bald soweit zu sagen, dass beim Start wohl alle voll belegt sein werden.
Im Leben nicht! Alles was im Großraum Hamburg, Bremen und v.a. Hannover/Braunschweig sendet, wird gut gefüllt sein. Alles weiter westlich nicht. Ein großes Manko ist auch die zum Beginn eher schlechte Netzabdeckung, wenn man eine Großstadt wie Wolfsburg mit 125.000 Bürgern zu Beginn komplett unversorgt lässt und nur am Rande von Braunschweig + Hannover noch schwach mit abgedeckt wird.

Gleiches Problem in Lingen. Zwei Muxe (Osnabrück + Cloppenburg/Vechta) aus über 50 km Entfernung, damit ist für rund 60.000 Menschen kein indoor Empfang mehr gegeben! Ebenso in Celle, wo gleich vier Muxe (7B, 8C, 9C, 11B) aus der Fläche einstrahlen aber die Stadt selbst und ihre 70.000 Einwohner haben keinen stationären Empfang. Auch unter der Prämisse, dass man in den Folgejahren weiter ausbaut, sind das keine besonders attraktiven Startbedingungen . Die Muxe werden also sehr unterschiedlich gefüllt sein, das sieht man schon in Schleswig-Holstein und Sachsen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Podogu

Benutzer
Ein großes Manko ist auch die zum Beginn eher schlechte Netzabdeckung, wenn man eine Großstadt wie Wolfsburg mit 125.000 Bürgern zu Beginn komplett unversorgt lässt und nur am Rande von Braunschweig + Hannover noch schwach mit abgedeckt wird.
Da hast du natürlich völlig Recht. Ich bleibe dennoch sehr gespannt. Es wird schon einige geben, die landesweit senden wollen.
Wie wirkt sich denn das dann auf die Kosten aus? Je weniger Sender in einem Mux, desto mehr müssen die Sender für einen Platz zahlen?
 

Nicoco

Benutzer
Richtig, da die großen Kosten (Technikanschaffung, Miete, Wartung, Energiekosten, usw.) relativ konstant sind, egal ob ein Programm oder 16 Programme im Mux senden.
 

iro

Benutzer
Je weniger Sender in einem Mux, desto mehr müssen die Sender für einen Platz zahlen?
Je weniger Sender in einem Mux sind, desto höher sind die Betriebskosten pro Sender. Das passt schon.
Aber: ob die Sender dann mehr zahlen müssen, steht auf einem anderen Blatt. Denn je höher die für den freien Sendeplatz aufgerufenen Kosten sind, desto kleiner wird die Zahl der potentiellen Bewerber um einen solchen Platz. Im anfangs nicht voll werdenden Bremer Mux hat man wohl auch Angebote gemacht, bei denen einige Sender nicht nein sagen konnten und es gab sogar 144 kbps zum Preis von 72...
Wo jetzt alle dort vertretenen Sender nur noch 72 kbps haben, wären immer noch mehrere Sendeplätze frei.
 
Das schöne an Niedersachsen ist, dass man sich die Rosinen rauspicken kann. In Hannover, Braunschweig und vielleicht Oldenburger Land werden sich alle üblichen Verdächtigen finden von Schlager Radio bis Teddy. Diese Muxe werden voll. Der Rest wird uninteressant sein, in Muxen wie Altes Land oder Emsland erwarte ich lediglich UKW-Simulcast plus maximal Ableger der UKW-Wellen.
 
Oben